16. November 2018
Nächster Sauber-Einsatz für Calderon
Nächster Einsatz für Sauber-Testfahrerin Tatiana Calderon. Nach einem Filmtag für die Kolumbianerin nach dem Mexiko GP steht für Calderon am 17. und 18. November jetzt ein zweitägier Test im italienischen Fiorano auf dem Programm. Dabei wird Calderon allerdings alles andere als aktuelles Material fahren, sondern den Sauber C32 mit V8-Power von Ferrari aus der Saison 2013.

14. November 2018
Sauber: Charouz neuer Juniorpartner
Charouz Racing System und Sauber geben eine neue Partnerschaft zur Nachwuchsförderung bekannt. Gemeinsam sollen ab 2019 Teams für Entwicklungsfahrer in der Formel 2, der neuen Formel 3 und der italienischen Formel 4 unterhalten werden. Ziel des Projekts ist, den Junioren einen direkten und eindeutigen Weg bis in die Formel 1 zu weisen. Die Federführung haben allerdings nicht die Schweizer inne, sondern Charouz mit Sitz in Tschechien. Charouz machte sich zuletzt einen Namen als Rennsieger in Formel 2 und Titelträger in der ADAC Formel 4. "Das Sauber-Juniorteam markiert einen wichtigen Meilenstein in der Geschichte des Teams", sagt Sauber-Teamchef Frederic Vasseur. Auch ohne eigenes Team haben die Schweizer in ihrer Geschichte bereits zahlreiche Talente hervorgebracht oder entwickelt, darunter klangvolle Namen wie Michael Schumacher, Sebastian Vettel, Charles Leclerc und Felipe Massa.

09. November 2018
Champagner-Deal
Die Formel 1 verlängert ihre Partnerschaft mit Champagner-Lieferant Carbon um drei Jahre bis 2021. Die Fahrer müssen sich auf dem Podium geschmacklich also nicht umgewöhnen.

09. November 2018
Ein Fittipaldi in der Formel 1
Der Name Fittipaldi ist zurück in der Formel 1. Haas holt für die Saison 2019 Pietro Fittipaldi, den Enkel von Emerson, als Testfahrer ins Team. Zum ersten Mal fahren wird der Brasilianer allerdings noch dieses Jahr:

07. November 2018
Fix: Hanoi an ab 2020 im Rennkalender der Formel 1
Lange pfiffen die Spatzen es von den Dächern, jetzt steht fest: Ab 2020 gibt es in der Formel 1 einen neuen Vietnam Grand Prix. In der Hauptstadt Hanoi entsteht eine Mischung aus Straßenkurs und temporärer Rennstrecke. Alle Infos hier:

06. November 2018
McLaren findet Norris-Nachfolger
Lando Norris steigt 2019 zum Stammfahrer bei McLaren auf. Jetzt hat der Formel-1-Rennstall in Sergio Sette Camara einen neuen Testfahrer gefunden.

06. November 2018
Giovinazzi im Sauber
Und da kommt bereits die Ankündigung: Antonio Giovinazzi absolviert für das Alfa Romeo Sauber F1 Team das erste freie Training in Sao Paulo, übernimmt das Cockpit von Marcus Ericsson.

05. November 2018
Norris in Brasilien wieder im McLaren
Erneuter Einsatz für den Briten im Training zum Brasilien GP. Zur Erinnerung: Bei Force india wird auch Nicholas Latifi fahren. Weitere Fahrerwechsel für für FP1 sind etwa bei Sauber und Toro Rosso denkbar.

05. November 2018
Williams Rob Smedley geht
Rob Smedley gibt zum Saisonende seinen Posten als Performance-Chef an der Rennstrecke beim Williams F1 Team auf. Grund dafür seien persönliche Gründe, teilt der Brite per Aussendung des Teams mit. Für Williams ist es der dritten Verlust hochrangigen Personals binnen kurzer Zeit. 2018 hatten zuvor bereits Aero-Chef Dirk de Beer und Chefdesigner Ed Wood hingeschmissen.

01. November 2018
Deletraz beim Test im Haas
Das Haas F1 Team hat für die Formel-1-Testfahrten in Abu Dhabi Louis Deletraz als Fahrer bestätigt. Für den Schweizer wird es sein erster Einsatz in einem F1-Auto überhaupt. Aktuell fährt Deletraz in der Formel 2, erzielte 2018 bis dato zwei Podien. Der 21-Jährige wird am zweiten der zwei Testtage in den VF-18 steigen. "Ich bin natürlich völlig aufgeregt, dass ich in Abu Dhabi mein Formel-1-Debüt geben werde", freut sich Deletraz. "Ich bin Gene Haas und Günther Steiner sehr dankbar für diese Chance." Vor seinem Einsatz wird Deletraz in Brasilien und Abu Dhabi das Team bereits begleiten.

01. November 2018
Hanoi: Formel 1 ab 2020 in Vietnam
Wie das Volkskomitee der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi mitteilt, soll das Land 2020 endlich seinen ersehnten Platz im Rennkalender der Formel 1 erhalten. Geplant ist Kurs gemischt aus Straßen und eigens für den Grand Prix angelegten Abschnitten. Die Bekantngabe ist allerdings noch mit vorsicht zu genießen: Offiziell seitens FIA und Liberty Media ist noch nichts bestätigt.

01. November 2018
Urteil: Haas-Disqualifikation bestätigt
Das FIA-Berufungsgericht in Paris hat der Berufung des Haas F1 Teams gegen die Disqualifikation Romain Grosjeans beim Italien GP nicht stattgegeben. Damit ist das Rennergebnis nun final. Haas erhält die Punkte nicht zurück.

26. Oktober 2018
Calderon bekommt Run im aktuellen Sauber
Tatiana Calderon, Pilotin in der GP3 Series und aktuelle Sauber-Testfahrerin, bekommt nach dem Mexiko GP der Formel 1 ihren ersten Einsatz im Sauber C37 - und damit ihre erste Ausfahrt in einem F1-Auto überhaupt. Bei einem Filmtag wird die Kolumbianerin am Dienstag nach dem Rennen den Boliden im Autodromo Hermanos Rodriguez pilotieren. Dabei darf sie bis zu 100 Kilometer zurücklegen. "Seit ich angefangen habe Rennen zu fahren, ist es mein Traum und Ziel eines Tages auf dem höchsten Niveau zu fahren. Es wird ein unglaubliches Erlebnis sein", frohlockt Calderon.

25. Oktober 2018
Haas F1 Team: 2019 neuer Name, Look, Sponsor
Das Haas F1 Team sichert sich für die Saison 2019 sein erstes Titelsponsoring. Rich Energy wird nicht nur den Namen des US-Team ändern, sondern auch den Look der Boliden. Zuvor hatte sich der Hersteller von Energy Drink vergebens bemüht, Force India zu übernehmen.

23. Oktober 2018
Norris wieder im McLaren
Lando Norris wird auch in Mexiko wieder das erste Training fahren. Ob Alonso oder Vandoorne aussetzen müssen, teilte McLaren allerdings nicht mit. Außerdem werden Nicholas Latifi bei Force India und Antonio Giovinazzi bei Sauber fahren. Ocon und Leclerc setzen aus.

18. Oktober 2018
McLaren mit Coca-Cola
McLaren hat für die restliche Formel-1-Saison 2018 noch einen neuen Sponsorendeal eingetütet: Coca-Cola wird neuer Woking-Partner! Fortsetzung 2019 ncht ausgeschlossen. Endlich ein neuer Hauptsponsor für McLaren?

18. Oktober 2018
Testfahrten 2019 wieder in Barcelona
Die Formel 1 bleibt Barcelona doch treu und testet 2019 wieder in Montmelo. Auch die Termine für erneut zwei Test-Wochen stehen bereits fest:

16. Oktober 2018
Freitagstrio in Austin
Beim am Wochenende anstehenden Formel-1-Rennen in Austin dürfen am Freitag wieder einige Freitagsfahrer ran. Das FP1 beim USA GP bestreitet einmal mehr Nicholas Latifi (statt Esteban Ocon), der noch dazu bis Saisonende zwei weitere Einsätze (Mexiko, Brasilien) erhalten soll, wie Racing Point Force India mitteilt. Weiterhin kommt es mit Sean Gelael bei Toro Rosso zu einem eher selteneren Einsatz. Beim Test in Budapest war Gelael allerdings schon für die Scuderia gefahren. Handelt es sich bei dem Asiaten um einen möglich Kandidaten für 2019? Der dritte Austin-Freitagsfahrer im Bunde ist wieder ein gerade zuletzt bekannteres Gesicht: Lando Norris bei McLaren.

19. September 2018
Latifi im Force India
Zum dritten Mal für diese Saison fährt Nicholas Latifi ein erstes Freies Training für Force India. Zum Einsatz kommt der Kanadier beim Russland GP. Dort ersetzt er für die erste Session Sergio Perez.

12. September 2018
Hockenheim startet Vorverkauf
Kein zwei Wochen weiß die Formel 1, dass sie 2019 auch in Deutschland fährt. Jetzt hat der Hockenheimring den Ticketverkauft gestartet, wie der Streckenbetreiber mitteilt.

12. September 2018
TV-Deal in Großbritannien
Gute Nachrichten für die Formel-1-Fans in Großbritannien: 2019 wird es auf der Insel nun doch Bilder der Königsklasse im Free-TV geben. Wie Channel4 und Sky bekanntgeben, handelten die beiden Anstalten nun einen auch andere TV-Rechte aus dem Serienbereich umfassenden Deal aus, wonach es 2019 nun doch nicht zu einer exklusiven Übertragung der F1 beim PayTV-Sender kommt. Danach zeigt Channel4 zumindest noch noch die Highlights aller Rennen sowie den britischen GP komplett live. Ende 2018 läuft das seit 2012 gültige Übertragungsformat mit BBC, Channel 4 und Sky aus.

1. September 2018
Markelov bekommt Heim-Training bei Renault
Formel-1-Pilot Artem Markelov erhält von Renault eine ganz große Gelegenheit. Im Rahmen des Russland GP darf der Russe in seiner Heimat im ersten Training ran. Carlos Sainz muss sein Cockpit räumen. Schon bei den Testfahrten in Ungarn hatte Markelov erstmals im F1-Boliden der Franzosen gesessen.

31. August 2018
Provisorischer Rennkalender 2019 - mit Hockenheim!
Schlag auf Schlag geht es heute. Der Japan GP bekommt mit Honda einen Titelsponsor, ähnlich ist es in - Achtung - Deutschland! Mercedes hat den deutschen Fans ihr Heimrennen für 2019 gerettet! Im provisorischen Rennkalender gibts 2019 wieder 21 Rennen, darunter den Deutschland GP. Gut: Triple-Header nicht mehr vorhanden. Zwei Termine tauschen. Alle Infos:

31. August 2018
Japan GP verlängert für drei Jahre
Rennkalender-News aus Monza: Die Formel 1 hat mit dem Japan GP verlängert. Mindestens drei weitere Jahre geht es also wieder auf dem beliebten Suzuka International Racing Course richtig ab.

23. August 2018
Neuer Partner für Sauber
Alfa Romeo Sauber gibt eine neue Partnerschaft mit GlobeAir bekannt. GlobeAir bietet Charterflüge mit Privatjets in Europa an und soll den Schweizer Rennstall somit logistisch unterstützen. Das Logo des Unternehmens wird ab dem Belgien GP am Seitenkasten des C37 zu sehen sein.

21. August 2018
Red Bull: Pierre Gasly steigt auf
Pierre Gasly fährt 2019 für Red Bull in der Formel 1. Das Team bestätigte den Nachfolger von Daniel Ricciardo vor Spa. Eine turbulente Sommerpause endet.

20. August
Norris gibt Freitagsdebüt
McLaren-Junior Lando Norris gibt in Belgien sein F1-Debüt. Der Brite fährt im ersten Training am Freitag für Fernando Alonso. Weitere Einsätze in Aussicht. Probe für Vandoorne-Ersatz 2019?

16. August 2018
McLaren: Carlos Sainz wird Alonso-Nachfolger
McLaren verpflichtet Carlos Sainz Junior für die Formel-1-Saison 2019. Der Spanier kommt, nachdem Fernando Alonso seinen F1-Abschied verkündet hatte.

14. August 2018
Alonso: 2019 nicht mehr in der Formel 1
Fernando Alonso startet 2019 nicht mehr in der Formel 1. Das teilte McLaren am Dienstag offiziell mit. Damit ist ein Indycar-Engagement wahrscheinlich.

03. August 2018
Ricciardo wechselt zu Renault
Red Bull bestätigt die Trennung von Daniel Ricciardo zum Ende der Formel-1-Saison 2018. Ricciardo wechselt überraschend zu Renault. Vertrag bis 2020.

25. Juli
Fan-Festival auch in Mailand
Die Formel 1 richtet auch vor dem Italien GP 2018 wieder ein Fan-Festival aus. Natürlich nicht direkt in Monza, sondern in Mailand, wie die F1 nun bekannt gab. Das Festival steigt vom 29. August bis zum 1. September im Navigli-Viertel der lombardischen Hauptstadt. Es ists der dritte Event dieser Art nach London 2017, Shanghai im April und Marseille im Juni diesen Jahres. Im Oktober 2018 folgt ein Festival in Miami - trotz der Absage des Grand Prix schon in der kommenden Saison an selber Stelle.

24. Juli
Renault beim Test mit Hülkenberg und Markelov
Auch Renault hat jetzt sein Fahreraufgebot für die zweitägigen Testfahrten der Formel 1 im Anschluss an den Ungarn GP benannt. Am ersten Tag sitzt Stammfahrer Nico Hülkenberg im R.S.18, den zweiten Tag bestreitet Formel-2-Pilot Artem Markelov für die Franzosen, um die Young-Driver-Regularien zu erfüllen.

23. Juli
Miami: Vertrag für 2019 geplatzt
Das Formel-1-Debüt in Miami verzögert sich. Schon 2019 wird die F1 nun doch nicht in Florida fahren. Frühestens 2020 steht jetzt ein zweiter USA GP im Rennkalender. Hintergrund der Verschiebung sind ein zu knapper Zeitplan und Probleme, ein Streckenlayout zu finden, mit dem alle Anlieger leben können.

18. Juli
Giovinazzi fährt in Hockenheim
Nächste News zu Freitagsfahrern: In Hockenheim wird auch bei Sauber der Test- und Rerservefahrer des Teams zum Einsatz kommen. Antonio Giovinazzi übernimmt im ersten Training zum Deutschland GP das Cockpit von Marcus Ericsson. Für den Italiener ist es der erste Freitagseinsatz 2018. Zuvor fuhr Giovinazzi 2017 sieben Trainingseinheiten - allerdings beim anderen Ferrari-Kunden Haas. Vielleicht ein Indiz, dass der 24-Jährige Nachfolger von Charles Leclerc werden, sich beweisen soll? Der Monegasse geht diversen Gerüchten zufolge 2019 ja schon zu Ferrari. Zuvor war Giovinazzi letztmals bei den Testfahrten nach dem Spanien zum Einsatz bekommen, fuhr je einen Tag im Sauber und Ferrari.

10. Juli
Latifi im Einsatz für Force India
Nicholas Latifi wird beim Deutschland GP das erste freie Training für Force India bestreiten. Der Kanadier übernimmt das Cockpit von Esteban Ocon. Zudem kommt fährt Latifi beim Test nach dem Ungarn GP, sitzt am Dienstag im Cockpit des VJM11, ehe am Mittwoch Nikita Mazepin übernimmt.

4. Juli
McLaren-Renndirekor Boullier gibt auf
Eric Boullier, Renndirektor bei McLaren, gibt mit sofortiger Wirkung seinen Posten beim Traditionsteam auf. Damit reagiert der Franzose auf die anhaltende sportliche Talfahrt des Teams auch 2018. Gleichzeitig verkündet McLaren sofort eine Umstrukturierung der sportlichen Führung. Vor allem ein Name überrascht dabei: Gil de Ferran. Alle Infos:

23. Juni
Ärger um TV-Rechte
Die Formel 1 hat noch nie Spaß verstanden, ging es um ihre Rechte. Nicht unter Bernie Ecclestone, genauso wenig unter den neuen Besitzern Liberty Media, so frisch sich die Amerikaner auch präsentieren mögen. Das zeigt sich aktuell an einem Fall möglicher illegaler Ausstrahlung des Worldfeeds der F1. Wie der Rechteinhaber mitteilt, geht er gegen den im nordarfrikanischen Raum bzw. im Mittleren Osten beheimateten Kanal beoutQ vor, der illegal die Formel 1 übertragen haben soll, da er keinerlei Rechte von der F1 erworben hätte. Solche Angelegenheiten nehme man sehr ernst, teilt die F1 per Statement mit. Man werde dem konkreten Fall nachgehen und Maßnahmen ergreifen.

20. Juni
Neuer TV-Vertrag in Finnland
Parallel zur Presseaussendung zum Belgien GP gibt die Formel 1 auch einen neuen TV-Deal für den finnischen Markt bekannt. Wobei es sich vielmehr um die Fortsetzung einer traditionellen Partnerschaft handelt. MTV wird in Finnland die F1 weiterhin übertragen - bis 2021 mindestens - und on top sein Programm aufpolieren. Auch Formel 2 und GP3 sind in diesem Zuge live zu sehen.

20. Juni
Formel 1 bis 2021 in Spa
Aufatmen für alle Fans der längsten Strecke im Rennkalender: Der Belgien GP bleibt der Formel 1 bis 2021 erhalten. Dabei schreibt das Rennen in Spa rote Zahlen. Trotzdem ist der Grand Prix für die Region unfassbar wertvoll. Alle Details:

13. Juni
Fan-Festival auch in Frankreich
Zum insgesamt dritten Mal richtet die Formel 1 in Kürze ein Fan-Festival mit Showruns und anderen Aktion mitten in einer Großstadt aus: Anlass ist dieses mal das Comeback des Frankreich GP nach zehn Jahren Pause. In Marseille steigt deshalb am Freitag des Rennwochenendes (22. Juni) im nah gelegenen Le Castellet die nächste Großveranstaltung. Geplant sind unter anderem Showruns im Renault E20 aus 2012 (damals noch Lotus) durch Franck Montagny und durch David Coulthard im Red Bul RB7. Parallel wird der 120. Geburtstag Renaults mit einer Parade gefeiert. Das Programm runden diverse Live-Acts ab, die bis Sonntag laufen. Der Zutritt zum Festival ist an allen Tagen frei.

12. Juni
Jenson Button und Guy Martin rocken Silverstone in Senna-Williams
Nächste starke Histo-Aktion in der Formel 1: Nach dem die Rosbergs in Monaco Showruns in ihren alten WM-Autos, Jacques Villeneuve in Kanada den Ferrari seines Vaters vor dem Rennen um den Kurs gejagt hatte, wartet jetzt auch der Großbritannien GP mit einem ähnlichen Programm auf. Jenson Button und Guy Martin werden am ersten Tag des Wochenendes in Silverstone zwei legendäre Williams-Boliden pilotieren. Jenson den für seine sechs Räder berüchtigten FW08B, Martin den FW08B, das erste F1-Auto, in dem Ayrton Senna je gesessen hat.

10. Juni
Jacques Villeneuve im Ferrari von Vater Gilles
Großer Moment für Jacques Villeneuve: In Montreal pilotiert der Kanadier den Ferrari seines Vaters Gilles , mit dem dieser 1978 in Montreal gewann.

26. Mai
F1 TV erweitert Archiv
Gerade erst gestartet, kündigt die Formel 1 jetzt schon einen weiteren Ausbau des Archivmaterials bei F1 TV an. Bislang hatten sich die Inhalte auf eigenes Material der übertragenden TV-Sender ab 1981 und den seit 2001 aktiven allgemeinen Worldfeed fokussiert, jetzt erschließt die F1 auch die ganzen alten Schätzchen vor 1981. Dafür wird das sogenannte Brunswick-Archiv, der größte Fundus alten Filmmaterials, peu a peu in den Service aufgenommen.

12. Mai
Senna-McLaren für 4,1 Millionen Euro versteigert
Ayrton Sennas McLaren-Ford MP4/8 aus der F1-Saison 1993, mit dem die Formel-1-Legende zum letzten Mal auf ihrer Paradestrecke Monaco gewann, ist bei einer Auktion des Hauses Bonhams in Monaco (Motorsport-Magazin.com berichtete) für 4,197 Millionen Euro versteigert worden - Gerüchten zufolge an niemand geringeren als Bernie Ecclestone, der bereits eine große Privatsammlung unterhält. Ein weiteres Senna-Auto - ein Toleman-Hart TG184 von 1984 - wechslte für 1,61 Millionen Euro ebenfalls den Besitzer bei der Auktion. Zuletzt war von Sothebys Michael Schumachers F2001 für 6,3 Millionen Euro versteigert worden - Rekord für ein modernes F1-Auto.

11. Mai
F1 in Miami rückt näher
Die Formel 1 hat eine entscheidende Hürde überwunden, um 2019 ein Straßenrennen in Miami auszutragen. Die Stadtkommission erteilte einstimmig ihre Zustimmung. So geht es jetzt weiter:

10. Mai
F1 Vision sorgt für mehr Live-Action
Liberty Media gibt weiter mit innovativen Neuerungen für die Formel 1 Gas. Zusammen mit FanVision Entertainment starten die US-Amerikaner die für Zuschauer an der Rennstrecke entwickelte Technologie F1 Vision. Mit dieser haben Fans vor Ort die Möglichkeit, das Renngeschehen mit einem speziell dafür entwickelten Handheld-Gerät mit einem 5-Zoll-Bildschirm live zu verfolgen. Auf diesem hat der Zuschauer Zugang auf die Live-Übertragung samt Timing, Boxenfunk und Kommentar des Grand Prix Radios. FanVision war mit einem ähnlichen Konzept zuletzt 2012 in der F1 aktiv.

09. Mai
Fanartikel: Formel 1 spannt mit Fanatics zusammen
Die Formel 1 gibt eine neue Partnerschaft mit Fanatics bekannt, um das Merchandising auf einen neuen Level zu heben. Die Kooperation zielt auf mehrere Kanäle, sowohl online per Webstore als auch direkt an der Strecke. Fanatics unterhält weltweit mehr als 300 Stores - online oder offline - und arbeitet mit anderen Top-Sportarten wie NFL, NBA und NASCAR zusammen, aber auch mit Vereinen wie Real Madrid, Borussia Dortmund und Manchester United. Für die Fans soll neben einem optimierten Webshop der Vorteil vor allem vor Ort bestehen: Es soll zusätzliche Verkaufsräume an der Strecke geben sowie einen aufgewerteten "Superstore" in der Fanzone.

08. Mai
Williams protestiert gegen Baku-Entscheidungen – und scheitert
Williams hat völlig überraschend Protest gegen gleich drei Entscheidungen der Stewards beim vergangenen Rennen in Baku eingelegt. Noch dazu forderte Williams, gänzlich unbehandelte Szenen zu prüfen. Doch die FIA lehnte nach eine Telefonkonferenz ab. Williams habe keine neuen Elemente vorgelegt. Stattdessen legte die FIA eine 10-Punkte-Liste mit eigenen Argumenten vor:

06. Mai
Bottas geehrt
Formel-1-Star geehrt: Valtteri Bottas erhielt für seine starke Debütsaison mit Mercedes im Jahr 2017 den Lorenzo Bandini-Preis.

06. Mai
F1 TV Pro gestartet
Auf der offiziellen Formel-1-Website ist das ab dem Spanien GP angekündete Live-Stream-Angebot F1 TV Pro jetzt zur Buchung verfügbar. Die Kosten belaufen sich im Sonderangebot zum Start auf 58,49 Euro für ein Jahresabonnement (in Deutschland). Alle Preise, Buchungsmöglichkeiten und Inhalte im Detail:

05. Mai
Alonso gewinnt WEC-Debüt
Am Ende wurde es eng, aber Fernando Alonso konnte seinen ersten WEC-Sieg gegen seine Toyota-Teamkollegen verteidigen. So lief Fernando Alonsos WEC-Debüt:

05. Mai
Miami zeigt mögliches Layout
Am Donnerstag wird die Stadtkommission von Miami über ein F1-Rennen in der Florida-Metropole ab 2019 entscheiden. Schon vorab ist jetzt ein mögliches Layout durchgesickert – samt irrer Vollgaspassage:

02. Mai
Sauber und Zander gehen getrennter Wege
Sauber und Technik-Direktor Jörg Zander gehen ab sofort getrennte Wege. Dabei läuft es sportlich beim gebäutelten Formel-1-Team - warum muss Zander gehen?

02. Mai
Formel 1 will nach Miami - schon 2019
Die Formel 1 beabsichtigt, schon in der kommenden Saison ein Straßenrennen in Miami auszutragen. Ob ein zweiten USA GP stattfinden wird, entscheidet nächste Woche der Stadtrat. Gerüchten zufolge soll dafür Baku aus dem Kalender fliegen. Dabei hat Aserbaidschan eigentlich noch bis 2020 Vertrag.

01. Mai
Latifi, Mazepin & Russell beim Spanien-Test im Force India
Force India setzt bei den ersten F1-Testfahrten während der Saison - nach dem Spanien GP - auf den Nachwuchs: Gleich drei Youngster werden in Barcelona im VJM11 platznehmen. Nicholas Latifi, Ersatz- und Testfahrer des Rennstalls, wird am Dienstag, dem ersten von zwei Testtagen, seine ersten Erfahrungen für Force India auf der Strecke sammeln. Eine Premiere im F1-Cockpit wird es nicht, hatte der Kanadier bereits 2017 für Renault in Ungarn getestet. Auf den Einsatz in Spanien sollen später weitere Teilnahmen an Freien Trainings folgen. Nikita Mazepin, Entwicklungsfahrer des Teams, kommt in Barcelona ebenfalls zum Einsatz, der am Mittwoch von Latifi übernimmt. In einem für spezielle Pirelli-Test zweiten Force India ist schließlich auch noch Mercedes-Junior George Russell unterwegs (Dienstag). Latifi fährt dieses Programm am Mittwoch.

30. April
Neue Twitter Live-Show
Neben F1 TV Pro launcht die Formel 1 beim Spanien GP zusätzlich eine neue Live-Show. Auf Twitter sollen 2018 bei insgesamt zehn Grands Prix unmittelbar nach Rennende so erste Analysen und Fahrerstimmen angeboten werden, ähnlich also der Nachberichterstattung von TV-Sendern wie RTL und Sky. Zusätzlich weitet die Formel 1 bei Twitter ihr Angebot von Renn-Highlights per Video-Clips aus.

30. April
Aero-Regeln für 2019 abgesegnet
Strategiegruppe, F1-Kommission und Weltmotorsportrat (WMSC) haben fristgerecht zur Deadline (ab dem 1. Mai wäre Einstimmigkeit erfordert) Änderungen am aerodynamischen Reglement für 2019 beschlossen. Diese umfassen insbesondere Vereinfachungen an Frontflügeln, vorderen Bremsschächten und Heckflügeln, was engeres Racing und mehr Überholmanöver ermöglichen soll. Die Änderungen ergänzen die bereits gefassten Beschlüsse zur Benzinmenge und der Trennung von Fahrzeug- und Fahrergewicht.

25. April
Britney Spears tritt beim USA GP auf
In Austin fragt sich manch einer nicht erst seit der Qualifying-Verschiebung für Justin Timberlake 2017: Sollen Konzerte die Fans zur Formel 1 locken oder eher andersherum? Bekannte Headliner gab es jedenfalls immer. Die Qualität? Wie immer Geschmacksache. 2018 gibt es auf jeden Fall wieder höchste Prominenz: Erst tritt Bruno Mars am Samstag an der Strecke auf, dann kommt am Sonntag sogar Britney Spears.

25. April
FIA: Strengere Kontrollen der Abgasnutzung
Die FIA will strenger kontrollieren, ob die F1-Teams Motormappings nur gezielt dafür nutzen, die Abgase zu aerodynamischen Zwecken zu lenken. Außerdem gibt es Neues zum Thema Halo:

25. April
Formel 1 auf RTL in UHD
Die Formel 1 ist auf RTL ab sofort, also schon dem bevorstehenden Grand Prix von Aserbaidschan in Baku, auch in UHD zu sehen. Die F1 in Hochauflösung steht allen HD+-Kunden via Satellit zur Verfügung. RTL UHD finden HD+-Kunden auf Kanalplatz 319 (kann je nach TV-Hersteller abweichen).

24. April
Petronas neuer Regionalpartner der F1
Benzin- und Schmierstoffhersteller Petronas wird neuer regionaler Partner der Formel 1. Der Deal mit dem Konzern aus Malaysia, auch Mercedes-Sponsor, umfasst die drei Staaten China, Italien und Mexiko. Petronas soll Fan-Festivals in den genannten Destinationen und die Initiative F1 in Schools unterstützen. Beim vergangenen China GP war der Startschuss bereits erfolgt.

23. April
Rosberg wird Kart-Lehrer
Nach Fernando Alonso verschreibt sich mit Nico Rosberg ein weiterer F1-Weltmeister der Nachwuchsförderung. Der Ex-Mercedes-Pilot startet neues Go-Kart-Team:

20. April
Renault stimmt auf Frankreich GP ein
2018 kehrt der Frankreich GP zurück in den Formel-1-Kalender. Doch schon vor dem 24. Juni, an dem der GP auf dem Circuit Paul Ricard in Le Castellet ausgetragen wird, dürfen sich die französischen Fans auf die Formel 1 freuen. Denn Renault tourt Anfang Mai mit einem 2012er F1-Boliden und einem Renault Sport R.S.01 durch die Grande Nation. Vom 01. bis 10. Mai veranstalten die Franzosen an acht Tagen acht Events in unterschiedlichen Städten.

Datum Ort
1. Mai Chateaurenard
2. Mai Miramas
4. Mai Aubagne
5. Mai Toulon
6. Mai Le Lavandou
8. Mai Saint-Raphaël
9. Mai Apt
10. Mai Roquebillière

20. April
Williams präsentiert Geschäftszahlen
Weil der Traditionsrennstall ein börsennotiertes Unternehmen ist, muss er regelmäßig Geschäftsberichte veröffentlichen. Nun wurden die Geschäftszahlen für das Jahr 2017 publiziert. Die sehen gar nicht einmal so schlecht aus, wie es die aktuelle Lage des Teams erahnen lässt. Der Gewinn des Formel-1-Teams stieg von 12,4 auf 16,0 Millionen Pfund vor Steuern. Ein Verlust in anderen Geschäftsbereichen lässt den Gruppengewinn auf 10,8 Millionen Pfund schrumpfen. 2016 gab es noch einen Gewinn von 15,5 Millionen Pfund.

Allerdings sieht es tatsächlich alles andere als rosig aus: Williams hängt am Tropf von Milliardär Lawrence Stroll und ist inzwischen mit Sergey Sirotkin auf einen zweiten Paydriver angewiesen. Am Ende des Jahres verlässt zudem Hauptsponsor Martini den Rennstall. Die Einnahmen könnten 2019 außerdem weiter drastisch sinken, weil die Preisgelder aller Voraussicht nach weniger werden.

Formel 1 WAE* Andere Gruppe
2017
Umsatz 125,6 39,8 1,1 166,2
Gewinn/Verlust 16,0 5,0 -10,2 10,8
Free Cash Flow 19,4
2016
Umsatz 116,7 36,9 13,8 167,4
Gewinn/Verlust 12,4 4,2 -1,1 15,5
Free Cash Flow -9,9

* Williams Advanced Engineering

19. April
Formel 1 steigt ins Fantasy-Sports-Geschäft ein
Was in den USA für Sportarten wie NBA schon seit Jahren angesagt ist, hält nun auch in der Königsklasse des Motorsports Einzug. Liberty Media hat für 30 Millionen Pfund Anteile am Konzern PlayON gekauft. Dies ist das erste Mal, dass die Formel 1 eine Aktienbeteiligung an einem externen Unternehmen übernimmt. Das Fantasy-Spiel der Formel 1 ist bereits auf der Plattform des Partners PlayON verfügbar.

18. April
Motoren für 2021 definiert
Das Tauziehen um das ab 2021 gültige Reglement hat zu ersten Erfolgen geführt. Wie bei der Tagung des Weltmotorsportrats (WMSC) in Paris bekanntgegeben wurde, werden schon für 2019 leichte Änderungen am Reglement vorgenommen. Neben der Erhöhung der für die Renndistanz erlaubten Benzinmenge wird das Fahrzeuggewicht wieder vom Fahrergewicht getrennt betrachtet. Ab 2021 wird sich an den Motoren auch technisch mehr ändern.

13. April
Liberty Media startet F1 TV
Es war bei weitem keine leichte Geburt, doch in Barcelona soll es endlich soweit sein. Mit dem Grand Prix von Spanien 2018 startet das erste offizielle Streaming-Angebot der Formel 1, F1 TV. Die exakten Kosten für Liberty Medias neues Konzept sind noch offen, sollen sich aber je nach Land im Bereich von 70 und 150 US-Dollar bewegen. Klar ist dafür, dass die Rahmenserien wie die Formel 2 oder der Porsche Supercup in Barcelona noch nicht ausgestrahlt werden.

12. April
Alonso expandiert mit Kartschule
Seit einigen Jahren betreibt er die Fernando Alonso Karting School in seiner Heimat Spanien. Nun will Fernando Alonso auch auf einem anderen Kontinent die Nachwuchsförderung vorantreiben. Der zweimalige Weltmeister expandiert mit seiner Kartschule dafür nach China, wo in den kommenden fünf Jahren 40 Rennstrecken gebaut werden sollen, um den ersten chinesischen Formel-1-Weltmeister zu finden.

11. April
McLaren strukturiert um
Bei McLaren wird nach dem zweiten Rennen zur Formel-1-Saison 2018 personell umstrukturiert. Dabei handelt es sich jedoch nicht um ein Köpferollen aufgrund der nicht zufriedenstellenden Leistungen auf der Rennstrecke. Viel mehr wird der gesamte McLaren-Konzern mit all seinen Businesses neu ausgerichtet. Das bedeutete auch eine neue Rolle für Alonso-Boss Zak Brown.

6. April
Vorgeschmack auf die Formel 1 ab 2021
In Bahrain lud Liberty Media am Donnerstag des Rennwochenendes zur Präsentation ihres Konzepts für die Formel 1 nach dem Jahr 2020. Die US-Amerikaner behandelten Themen wie Geldverteilung, Budgetobergrenze, das Sportliche sowie Technische Reglement inklusive dem Motorenkonzept sowie die zukünftige Entscheidungsfindung, welche voraussichtlich ohne Gremien wie die Strategiegruppe vonstatten gehen soll.

5. April
Besonderes Rahmenprogramm beim Deutschland GP
Der Große Preis von Deutschland auf dem Hockenheimring muss 2018 bei seiner Rückkehr in den Formel-1-Kalender auf die Formel 2 im Rahmenprogramm verzichten. Stattdessen wartet das Rennwochenende vom 20 bis 22. Juli mit einem ganz besonderen Schmankerl auf. Neben der deutschen Formel 4 werden die Fans in Hockenheim auch die BOSS GP sehen. Bei den 'Big Open Single Seatern' ist von alten Formel-1-Boliden der V10-Ära über IndyCars und GP2-Autos alles vertreten, was schnell ist und Lärm macht.

4. April
Giovinazzi mit Ferrari in Le Mans
Neben Größen wie Fernando Alonso und Juan Pablo Montoya ist ein weiterer aus der Formel 1 bekannter Name bei den 24 Stunden von Le Mans 2018 am Start. Ferrari lässt beim Langstreckenklassiker an der Sarthe Nachwuchstalent Antonio Giovinazzi ran. Der Italiener wird in der LMGTE-Pro-Kategorie den 488 GTE mit der Startnummer 51 pilotieren. Seine Teamkollegen werden Ferraris langjähriger GT-Pilot Toni Vilander aus Finnland und der Brasilianer Luis Felipe Derani sein, der dieses Jahr bereits die 12 Stunden von Sebring für Maranello gewann.

3. April
Force India baut auf Acronis
Force India gibt eine Partnerschaft mit Acronis bekannt. Der neue technische Partner des F1-Rennstalls soll das Team dabei unterstützen, die in der Formel 1 in Unmengen generierten Daten ideal zu managen - sowohl direkt an der Strecke als auch in der Fabrik. Darüber hinaus wird Acronis sich auch um die Sicherheit der Daten kümmern. Daten spielen in der Formel 1 eine essentielle Rolle, fallen doch sehr viel mehr an als in den meisten anderen Sportarten. Im Lauf einer Saison fallen bei jedem einzigen Team mehrere hundert Terabyte an.

3. April
Neuer Aero-Chef für Sauber
Wie Sauber am Dienstag vor dem Formel-1-Rennwochenende in Bahrain bekannt gibt, verstärkt Jan Monchaux das Team mit sofortiger Wirkung. Monchaux war die vergangenen fünf Jahr als 'Head of Vehicle Engineering and Aerodynamics' bei Audi Sport im Einsatz und übernimmt in Hinwil den Posten des Aerodynamikchefs. In seiner Karriere arbeitete Monchaux außerdem bereits für Ferrari und Toyota.

1. April
F1-Festival zum China GP
2018 soll das Jahr der F1-Festivals werden. Nach der gelungenen Premiere in London vergangene Saison stehen in diesem ja diverse Acts in Gastgeber-Metropolen der Formel 1 an. Den Startschuss gibt in zwei Wochen der China GP. Das Festival in Shanghai trägt jedoch einen anderen Charakter, findet nicht vorab, sondern parallel zum Rennewochenende statt. Praktisch den ganzen Tag ist von Freitag bis Sonntag immer was los in der Multi-Millionenstadt. Geboten unter anderen: Auftritte von Sir Jackie Stewart, Nico Rosberg, eSports, Musik-Acts und vielem mehr, darunter der erste Auftritt des neuen F1-Maskottchens names Axel.

29. März
Nächster Inder auf dem Weg in die Formel 1?
Mit Narain Karthikeyan und Karun Chandhok gab es in der Geschichte der Königsklasse bisher zwei indische Piloten. Im Rahmen des Nachwuchsprogramms von Haas schickt sich nun ein potentieller Nachfolger an. Arjun Maini, der bereits zum Förderkader der US-Amerikaner gehörte, ist auch 2018 Teil von Haas' Programm. Als Teamkollege von Santino Ferrucci startet er für Trident in der Formel 2.

28. März
Ferrucci bleibt Haas-Entwicklungsfahrer
Santino Ferrucci bleibt Entwicklungsfahrer des Haas F1 Teams. Das gab der Rennstall am Mittwoch bekannt. Damit geht der Amerikaner bereits in sein drittes Jahr beim US-Team. Hauptsächlich fährt Ferrucci 2018 allerdings in der Formel 2. Dort ist es seine erste Saison. Bei Haas soll der 19-Jährige allerdings bei jeder Gelegenheit bei den Rennen und Testfahrten dabei sein.

21. März
F1 spannt mit chinesischem TV zusammen
Die Formel 1 gibt eine langfristig angelegte Partnerschaft mit China Central Television (CCTV) bekannt. Der chinesische TV-Sender wird alle Qualifyings und Rennen der Saison 2018 im riesigen chinesischen Markt übertragen. Insgesamt sind 100 Stunden Live-Übertragungen geplant.

16. März
Halo wird final zum Flip Flop
Den Vergleich gab es schon oft, McLaren nutzt ihn jetzt werbetechnisch perfekt aus. Als erstes Team sichert sich McLaren einen Sponsor für den Cockpitbügel - eine Lifestyle-Marke, die einst ausgerechnet mit Flip Flops durchstartete!

16. März
Christina Aguilera singt in Baku
Nach Mariah Carey der nächste Top-Act für die Formel 1 in Baku. 2018 tritt Christina Aguilera auf. Wie "Dirrty" es Xtina da wohl treiben darf?

16. März
Formel 1 macht Werbung für sich selbst
Unter Bernie Ecclestone oblag das Marketing für die Formel 1 einzig den übertragenden TV-Sendern. Liberty Media schlägt jetzt einen anderen Weg ein, veröffentlichte einen ersten Werbespot. Viele weitere Aktion sind geplant.

15. März
F1 und Snapchat bauen Kooperation aus
Mitte 2017 hatten die Formel 1 und Snapchat eine Partnerschaft bekanntgegeben. F1-Fans an der Strecke konnten mit einem neuen Angebot auf Snapchat Discover ihre Eindrücke rund um die Kurse der ganzen Welt mitteilen. Offenbar mit großem Erfolg, denn jetzt weiteren F1 und Snap Inc. die Kooperation aus und schließen einen mehrjährigen Vertrag. Nutzer des Angebots sollen exlusiv Inhalte auch von Fahrer, Teammitgliedern und Journalisten erhalten.

15. März
Erster Senna-Bolide wird versteigert
Bei der großen Bonhams-Auktion in Monaco (Motorsport-Magazin.com berichtete) wird nicht nur der McLaren von Ayrton Sennas letztem Monaco-Sieg versteigert, sondern auch sein erstes F1-Auto überhaupt, der Toleman TG184:

15. März
Formel 1 weiter mit DHL
Zum Formel-1-Saisonstart geben DHL und die Formel 1 die Weiterführung der globalen Logistikpartnerschaft bekannt. Die Zusammenarbeit soll sogar noch weiter ausgebaut werden, etwa durch weitere Fan-Festivals nach dem Vorbild in London 2017.

14. März
Ferrari eist FIA-Mann los
Der nächste in der Formel 1 aktive FIA-Spitzenmann, Laurent Mekies, wechselt zu einem F1-Team. Nach Renault 2017 verstärkt sich 2018 jetzt Ferrari auf diese Weise. Damit ignoriert die Scuderia ein nach der Causa Marcin Budkowski geschlossenes Gentleman's Agreement aller Teams - obwohl die FIA Mekies in Sachen F1 sofort aller Aufgaben entbunden hat.

07. März
Historischer Williams wird versteigert
Nachdem zuletzt Formel-1-Boliden von Michael Schumacher (Ferrari) und Ayrton Senna (McLaren) zu hohen Preisen versteigert wurden, ist als nächstes das Traditionsteam Williams an der Reihe. Race Cars Direct lässt für einen FW07/01 bieten, der erste Bolide des Teams mit Ground-Effect. Das Auto soll vollständig restauriert und damit einsätzfähig, etwa bei histoirschen GP sein. Mit dem versteigerten Chassis 27 gewann Alan Jones 1979 den Niederlande GP. Die Auktion erfolgt online. Das aktuelle Höchstgebot liegt bei 600.000 britischen Pfund.

06. März
Calderon wird Sauber-Testfahrerin
Tatiana Caleron, 2017 noch Entwicklungsfahrerin bei Sauber, steigt 2018 zur Testfahrerin des neu benannten Alfa Romeo Sauber F1 Teams auf. Das gab der Rennstall per Presseaussendung offiziell bekannt. Ihr Programm umfasst professionelle Rennsimulator-Trainingseinheiten sowie Coachings mit Renningenieuren im Werk und an einigen Grand-Prix-Wochenenden vor Ort. Von Einsätzen im echten F1-Auto scheint die 24-Jährige damit noch immer ein gutes Stück entfernt. Weiter Rennerfahrung sammeln wird Calderon jedoch auch 2018 in der GP3.

02. März
Sauber-Sponsor die x-te
Sauber gibt mal wieder eine neue Partnerschaft bekannt. Dieses Mal mit Garage Italia, einem Kreativ-Unternehmen mit Hauptsitz in Mailand, das sich auf kundenspezifische Dienstleistungen bei Automobilen, Motorrädern, Flugzeugen, Helikoptern und Booten spezialisiert hat.

01. März
Renault rockt Nizza
2018 startet die Formel 1 zum ersten Mal seit zehn Jahren wieder in Frankreich. Renault feiert das mit einem Event auf der weltberühmten Promenade des Anglais. Am 11. März fahren dort Nico Hülkenberg in einem Renault V8 aus der Saison 2012 und Alain Prost in seinem 1983er RE40 V6 Turbo einen Showrun.

23. Februar
Williams ernennt Oliver Rowland als Young Driver
Oliver Rowland stößt als Young Driver zum Williams F1 Team. Der Gesamtdritte der Formel-2-Saison 2017 wird das Team aus Grove im Simulator unterstützen und beim Young Driver Test im echten FW41 Platz nehmen, wie Williams bestätigt. Der 25-Jährige Brite verfügt bereits über erste F1-Erfahrung, testete bereits für McLaren und Red Bull.

22. Februar
Renault kooperiert mit spanischer Liga
Renault gibt eine neue Partnerschaft mit der spanischen Fußballliga bekannt. Das Logo von "LaLiga" wird dementsprechend ab sofort auf dem R.S.18 und den Rennoveralls der Fahrer zu sehen sein.

22. Februar
Force India: Kein Verkauf
Nach Spekulationen diverser britischer Medien, Force India werde bald an einen Energy-Drink-Fabrikanten verkauft, reagiert das Team mit einer Klarstellung: Aktuell komme kein Angebot potentieller Investoren in Betracht. Das Team sei einzig auf den Testauftakt fokussiert.

22. Februar
Mercedes: Wehrlein und Russell als Ersatzfarher fix
Was zwischen den Zeilen eigentlich längst klar war wird nun auch offiziell. Im Rahmen seines Auto-Launches für die Formel-1-Saison 2018 hat Mercedes DTM-Rückkehrer Pascal Wehrlein als Ersatzfahrer für 2018 bekanntgegeben. Gleichzeitig wird GP3-Meister George Russell zum Ersatzfahrer. Die beiden Nachwuchskräfte teilen sich den Job also auf, was Sinn ergibt, da Wehrlein eben auch etliche Termine mit der DTM hat während Russel in der Formel 2 unterwegs ist und so ohnehin einen großen Teil der F1-Reisen mitnimmt.

20. Februar
McLaren mit neuem Benzin- und Schmierstofflieferanten
Nach einem Jahr ist die Zusammenarbeit zwischen McLaren und dem BP Konzern schon wieder beendet. Erst zur Saison 2017 hatten sich die Briten vom langjährigen Partner Exxon Mobil getrennt. Ab 2018 gibt es den dritten Benzin- und Schmierstofflieferanten in drei Jahren: Petrobras kehrt als Technologie-Partner von McLaren in die Formel 1 zurück. Der brasilianische Mineralölkonzern kann auf eine lange Geschichte in der Königsklasse zurückblicken. Mit dem Vertragsabschluss könnte sich auch eine Chance für einen brasilianischen Nachwuchspiloten auftun.

20. Februar
Sauber gewinnt vier Partner
Kurz vor dem Launch des 2018er Rennboliden C37 gibt Sauber noch schnell drei (!) neue Kooperationen bekannt. Bei der ersten handelt es sich um Richard Mille, eine Luxus-Uhrenmarke. Das Logo des neuen "Premium Partners" wird 2018 seitlich auf dem Monocoque sowie auf der Teamkleidung zu sehen sein. Der zweite Partner ist die Brillenmarke Carrera. Dieser Deal gilt nicht nur für 2018, sondern ist langfristig ausgelegt. Auch dieses Logo wird auf der Seite des C37, der Teamkleidung und zusätzlich den Helmvisieren zu sehen sein. On top gibts natürlich passende Sonnenbrillen für die Truppe aus Hinwil. Bei dem dritten Sponsor handelt es sich um Kappa. Die Sportartikelmarke stattet die Fahrer sowie das Rennteam mit der offiziellen Teambekleidung aus. Des weiteren wird das Kappa-Logo an der Kopfstütze von beiden C37 sowie auf den Fahreroveralls zu sehen sein. Mit Claro gesellt sich als vierter neuer Parnter noch ein Kommunikationsunternehmen hinzu. Schon zwischen 2011 und 2014 zierte deren Logo den Sauber.

19. Februar
Williams holt ehemaligen McLaren-Aerodynamiker
Williams verstärkt vor der Formel-1-Saison 2018 sein Ingenieursteam. Doug McKiernan, bis 2015 erst Aerodynamik-Chef, dann Chefingenieur bei McLaren, wechselt zum Traditionsrennstall nach Grove. Bei Williams übernimmt McKiernan die Rolle des Chefingenieurs. In dieser Funktion wird McKiernan direkt an Technikchef Paddy Lowe berichten, mit dem er bereits in Woking sechs Jahre lang zusammengearbeitet hatte. Schon zuvor hatte sich Williams einen neuen Aero-Chef gesichert: Dirk de Beer, zuvor bei Ferrari.

19. Februar
Renault schnappt sich China-Riesen als Sponsor
Gute Partie für Renault: Das Formel-1-Team mit dem deutschen Starter Nico Hülkenberg verkündet eine neue Partnerschaft mit Alibaba Tmall, Teil des riesigen China-Amazons. Optische Folge des Deals: Die "Tmall Katze" soll prominent auf dem R.S.18 zu sehen sein. Kern des Sponsorings wird rund um den China GP ablaufen, die Kooperation gilt allerdings generell.

16. Februar
Latifi für Force India beim Test und in Kanada
Nicholas Latifis erste Einsätze für Force India in der Saison 2018 stehen fest. So kommt der neue Entwicklungsfahrer des amtierenden WM-Vierten an einem Rennwochenende zum ersten Mal in seiner Heimat zum Einsatz: Latifi wird in Montreal das FP1 bestreiten. Schon zuvor wird der F2-Pilot jedoch schon im Force India Platz genommen haben. Latifi pilotiert den neuen Boliden am letzten Tag der ersten Test-Woche in Barcelona.

16. Februar
Sie ist wieder da
Monisha Kaltenborn meldet sich im Motorsport zurück. Die frühere Sauber-Teamchefin startet jetzt ein paar Klassen weiter unten mit einem Nachwuchsteam in der Formel 4:

16. Februar
Neue Partner für Red Bull und Force India
Gleich zwei Sponsorendeals geben die F1-Teams noch kurz vor dem Wochenende bekannt: Force India verkündet eine neue Partnerschaft mit dem Schmierstofffabrikanten Ravenol, dessen Logos auf den Bargeboards des neuen VJM11 und den Rennoveralls zu sehen sein wird. Red Bull spannt mit Dita zusammen, das RBR 2018 mit Sonnenbrillen ausstatten wird.

13. Februar
Williams angelt sich Toro-Rosso-Sponsor
Das Williams F1 Team darf sich über einen neuen Sponsor freuen: Das Unternehmen Acronis versorgt den Rennstall in Zukunft mit IT-Lösungen. Dabei geht es um Daten-Backups, Speicher-Systeme und Cloud-Services. Acronis ist bereits Sponsor der Scuderia Toro Rosso.

8. Februar
McLaren gibt Partnerschaft mit Dell bekannt
McLaren wird ab der Saison 2018 mit einem neuen Technologie-Partner zusammenarbeiten. Der britische Traditionsrennstall hat sich mit dem US-amerikanischen Computergiganten Dell zusammengeschlossen. Dell Technology wird sowohl bei der McLaren Technology Group als auch bei McLaren Racing Einzug halten. Dementsprechend werden die Systeme sowohl in der Entwicklung im Werk in Woking als auch bei den Ingenieuren an der Rennstrecke eingesetzt.

7. Februar
Wehrlein zurück in der DTM
Williams' Verpflichtung von Sergey Sirotkin besiegelte, dass Pascal Wehrleins seine Formel-1-Karriere nach zwei Jahren zunächst nicht fortsetzen wird. Jetzt hat der Mercedes-Junior bekanntgegeben, was für ihn 2018 stattdessen auf dem Plan steht: Der ehemalige Manor- und Sauber-Pilot kehrt mit Mercedes in die DTM zurück.

6. Februar
Hilfiger wird neuer Mercedes-Sponsor
Die Modemarke Tommy Hilfiger wird neuer Sponsor und Austatter von Mercedes. Das Unternehmen des US-amerikanischen Designers und Namensgeber Tommy Hilfiger folgt damit auf Hugo Boss. Das deutsche Unternehmen hatte Mercedes in den vergangenen Jahren ausgestattet. Der Hilfiger-Deal soll allerdings auch stark mit Formel-1-Pilot und Mode-Ikone Lewis Hamilton verbunden sein.

5. Februar
Renault und BP verlängern Partnerschaft
Renault fährt auch in den kommenden fünf Jahren mit Benzin und Schmiermittel von BP. Der Rennstall verlängerte den bestehenden Vertrag um mindestens fünf weitere Jahre. Die Partnerschaft soll aber über die Formel 1 hinaus reichen. Renault und Castrol wollen gemeinsam an neuen Technologien und fortschrittlichen Mobilitätslösungen arbeiten.

5. Februar
Grid Kids statt Grid Girls
Kurz nach der Abschaffung der Grid Girls durch Liberty Media haben sich die Formel-1-Promoter einen Ersatz einfallen lassen. Zusammen mit der FIA wurden die Grid Kids ins Leben gerufen. Das Konzept ähnelt dem des Profifußballs, nur das in diesem Fall natürlich der Motorsportnachwuchs die Chance erhält, neben seinen Helden Platz zu nehmen.

2. Februar
FIA veröffentlicht Starterliste 2018
Die FIA hat die offizielle Starterliste für die Formel-1-Saison 2018 herausgegeben. Seit der Bekanntgabe von Sergey Sirotkin bei Williams war das 20-köpfige Grid vollständig. Neben den aktuellen Fahrerpaarungen und den entsprechenden Startnummern, finden sich in der Starterliste unter anderem kleine Änderungen bei Toro Rosso und Force India wieder.

1. Februar
Neue Startzeiten für die Formel 1
Liberty Media lässt weiter keinen Stein auf dem anderen. Nach der Abschaffung der Grid Girls haben die Vermarkter rund um ihren Vorsitzenden Chase Carey nun bekanntgegeben, dass die Startzeiten für die Grands Prix ab 2018 anders sein werden. Vor allem die Zuschauer in Europa müssen sich umgewöhnen, denn der Rennstart erfolgt nun um 15:10 statt wie bisher um 14:00 Uhr.

1. Februar
Haas gibt Partnerschaft mit Jack & Jones bekannt
Neue Klamotten für Teamchef Günther Steiner und seine Haas-Crew. Der US-amerikanische Rennstall wird in seiner dritten Formel-1-Saison von Jack & Jones ausgestattet. Die zum dänischen Textilunternehmen gehörende Marke wird sowohl auf den Overalls von Romain Grosjean und Kevin Magnussen, als auch auf dem Heckflügel des Boliden zu sehen sein.

31. Januar
Liberty Media schafft die Grid Girls ab
Umstrittene Entscheidung von Liberty Media: Die US-amerikanischen Rechteinhaber der Formel 1 haben die allseits beliebten Grid Girls zur Saison 2018 abgeschafft. Laut Marketing-Chef Sean Bratches war sich die Führungsebene einig, dass die Tradition mit den Damen in der Startaufstellung nicht mehr zeitgemäß sei und stattdessen lieber Platz für Neues geschaffen werden soll.

31. Januar
FIA verbietet Technik-Kniff
Die Regelhüter verschärfen vor der Formel-1-Saison 2018 die Technik-Regeln: Die Geometrie der Vorderachsen wird beschränkt. Noch im Winter soll Charlie Whiting in einer Technischen Direktive die Regeln für die Vorderachse klargestellt haben, wie Auto Motor und Sport berichtet. Konkret geht es in der Direktive TD/044-17 um die Absenkung der Fahrzeugfront beim Einlenken. Offenbar nutzten Teams schon in der abgelaufenen Saison die Vorderachse, um die aerodynamische Plattform zu optimieren.

29. Januar
Details zum TV-Programm in Großbritannien
In der Wiege des Motorsports Großbritannien ist die Formel 1 bekanntlich sowohl auf Sky - anders als ab 2018 in Deutschland - als auch im Channel 4 zu sehen. Jetzt haben die Sender die genaue Aufteilung bestätigt: Alle Grands Prix in vollem Umfang gibt es danach nur auf Sky. Exklusiv zeigt der Pay-TV-Sender 11 Rennen, Channel 4 überträgt bei 10 weiteren Events parallel dazu, darunter der Großbritannien GP und das Saisonfinale in Abu Dhabi. Den Saisonstart in Australien gibt’s live allerdings nur bei Sky. Von diesem wie auch allen anderen Sky-exklusiven GP gibt es aber zumindest Highlights bei Channel 4.

In Großbritannien teilen sich Sky und Channel 4 seit 2012 die Rechte, nachdem letzteres Angebot die BBC abgelöst hatte. Ab 2019 wird allerdings Sky zum einzigen Angebot im Vereinigten Königreich – mit einem wasserdichten Vertrag bis 2024, geschlossen noch in der Ecclestone-Ära. Der geplante offizielle Season-Pass der F1 dürfte in GB somit womöglich deutlich später starten als überall sonst auf der Welt.

25. Januar
Sauber & Force India ziehen EU-Beschwerde zurück
Die beiden Privat-Teams hatten im September 2015 bei der Europäischen Kommission wegen der Wettbewerbspraktiken der Formel 1 eine Beschwerde eingereicht. Genauer ging es dabei um die Preisgeldverteilung. In einer gemeinsam herausgegebenen Pressemitteilung haben Sauber und Force India nun jedoch Abstand von ihrer Beschwerde genommen. Dieser Sinneswandel beruht auf Gesprächen mit den neuen Rechteinhabern der Formel 1, Liberty Media.

25. Januar
Sky Deutschland gibt Formel-1-Rechte ab
Traurige Gewissheit für alle deutschen Sky-Zuschauer. Der Pay-TV-Sender wird die Formel 1 ab der Saison 2018 nicht mehr übertragen. Sky hatte offenbar darauf gepocht, die Exklusivrechte für die Berichterstattung im deutschen Raum zu erhalten. Nachdem RTL den Vertrag bis einschließlich 2020 verlängert hatte, war es Sky nicht mehr möglich die eigenen Vorstellungen umzusetzen.

23. Januar
Digitale Medien: Formel 1 holt Hilfe ins Boot
Um so richtig in der digitalen Welt durchzustarten, gibt die Formel 1 gleich zwei neue Partnerschaften mit den Medienagentueren Brainlabs und Wavemaker bekannt. Letztere wird die F1 dabei unterstützen, ihre Marke global bekannter zu machen und gleichzeitig das bereits bestehende Publikum noch enger an die Königsklasse zu binden. Brainlabs dagegen kümmert sich zwar ebenfalls um Marketing-Aspekte - in Abstimmung mit Wavemaker. Aber noch mehr darum, die Strategie von bezahltem Content auszubauen, etwa über F1-App oder offizielle Website der Formel 1. Damit setzt die F1 ihren seit Jahren verschlafenen und 2017 endlich nennenswert eingeschlagenen Weg ins digitale Zeitalter fort.

23. Januar
McLaren von CNN zu CNBC
McLaren gibt eine neue mehrjährige Partnerschaft mit CNBC bekannt. Damit löst das globale Netzwerk für Wirtschaftsnachrichten Vorgänger CNN als Partner des Tranditionsrennstalls ab. McLaren verspricht sich von dem Deal, durch die Reichweite und das thematisch passende Publikum CNBCs sehr viel besser Wirtschaftsleader und Sponsoren anzulocken. Im Vorjahr waren die CNBC-Logos noch auf dem Sauber zu sehen.

17. Januar
Neuer TV-Deal für Lateinamerika
Die Formel 1 gibt einen neuen TV-Vertrag für den lateinamerikanischen Markt bekannt. Ab sofort und bis einschließlich 2022 wird die F1 in ganz Lateinamerika (ausschließlich Brasilien) von FOX Sports exklusiv übertragen werden. Der Vertrag umfasst alle Sessions vom ersten Training bis zum Rennen, zudem Formel 2 und GP3. Die Formel 1 behält sich allerdings das Recht vor, die lokalen Rennen Lateinamerikas zusätzlich auf Free-TV-Angeboten auszustrahlen.

Aktuell befindet sich der Rechteinhaber im Finalisierungsprozess der TV-Rechte rund um den Globus. So wurde zuletzt eine Partnerschaft mit Movistar+ für den spanischen Markt fixiert. Für den deutschsprachigen Markt stellt sich unterdessen weiter die Frage, ob, und falls ja, in welchem Umfang und welcher Form die F1 künftig auf Sky zu sehen sein wird. Die Zukunft der Formel 1 im Free-TV bei RTL ist indessen bereits gesichert.

17. Januar
Whitmarsh bekommt FIA-Posten
Martin Whitmarsh ist zurück in der Formel 1! Der ehemalige McLaren-Teamchef hat nun von der FIA einen Posten bekommen. Demnach soll Whitmarsh durch seine Erfahrungen als Teamchef dabei helfen, Regeln zur Kostenkontrolle einzuführen. "Whitmarsh hat eine Einladung der FIA zur Zusammenarbeit auf einer temporären Basis akzeptiert, um uns dabei zu helfen, finanzielle Regeln für fairen und nachhaltigen Wettbewerb in der Formel 1 zu definieren", erklärte der Formel-1-Sprecher der FIA, Matteo Bonciani.

16. Januar
Williams holt Sirotkin statt Kubica
Es bahnte sich schon 2017 an, nun hat Williams endlich reinen Tisch gemacht. Der britische Traditionsrennstall hat Sergey Sirotkin dem erfahrenen Robert Kubica vorgezogen. Während der Pole die Rolle des Entwicklungsfahrers einnimmt, debütiert der russische Nachwuchsfahrer an der Seite von Milliardärssohn Lance Stroll in der Formel 1.