Die Gesamtsieger
Lotterer/Fässler/Tréluyer (Audi, #1)

23.10 Uhr - An dieser Stelle sind auch wir ins Ziel eingelaufen. In den nächsten Stunden und Tagen werden wir alles Wissenswerte rund um die Geschehnisse in Brasilien aufarbeiten. Wir wünschen eine angenehme Nacht!

23.02 Uhr - Das Sechs-Stunden-Rennen von São Paulo 2013 ist Geschichte. Audi tütet einen im Grunde nie gefährdeten Doppelsieg ein. Gratulation nach Ingolstadt; Kopf hoch, Köln!

Endergebnis LMP1
1 Lotterer/Fässler/Tréluyer (Audi, #1)
2 Kristensen/Duval/McNish (Audi, #2)
3 Prost/Beche/Heidfeld (Rebellion-Lola, #12)

Endergebnis LMP2
1 Rusinov/Martin/Conway (G-Drive-Oreca, #26)
2 Baguette/González/Plowman (Morgan-Nissan, #35)
3 Companc/Kaffer/Minassian (Pecom-Oreca, #49)

Endergebnis GTE Pro
1 Bruni/Fisichella (AF-Corse-Ferrari, #51)
2 Mücke/Turner (Aston Martin Racing, #97)
3 Bergmeister/Pilet (Manthey-Porsche, #91)

Endergebnis GTE Am
1 Campbell-Walter/Hall (Aston Martin Racing, #96)
2 Potolicchio/Águas/Rigon (8-Star-Ferrari, #81)
3 Ried/Roda/Ruberti (Felbermayr-Porsche, #88)

22.59 Uhr - Die letzte Runde läuft!

22.54 Uhr - Also, wir wachen noch einmal auf, denn der Zieleinlauf steht an. Nur noch etwa sechseinhalb Minuten stehen auf der Uhr. Hoffen wir für alle, die noch im Rennen sind, dass nun alles sauber über die Bühne geht.

Der verunfallte Toyota um Stéphane Sarrazin - Foto: André Lemes
Der verunfallte Toyota um Stéphane SarrazinFoto: André Lemes

22.41 Uhr - Sogar das GT-Duell zwischen Bruni (A-Corse-Ferrari) und Turner (Aston Martin) ist mittlerweile entschärft. Der Abstand des Briten auf den Italiener ist von der besagten halben Sekunde auf rund 2,4 angewachsen. Ein großes Finale scheint es damit wohl in keiner Kategorie mehr zu geben.

22.33 Uhr - Ach, du lieber Gott! In der Aston-Martin-Box sind bereits die ersten Mechaniker eingeschlafen. Wir wünschten, es gäbe etwas Interessantes zu vermelden …

22.17 Uhr - In São Paulo senkt sich die Sonne am Horizont. Auch die Action auf der Strecke hat nun spürbar nachgelassen. Die Teams absolvieren allesamt ihre letzten Boxenstopps. Nach wie vor gondeln allein in Front Lotterer/Fässler/Tréluyer. #MissingToyota

Rennstunde sechs, 22.00 Uhr, Zwischenstand LMP1
1 Lotterer/Fässler/Tréluyer (Audi, #1)
2 Kristensen/Duval/McNish (Audi, #2)
3 Prost/Beche/Heidfeld (Rebellion-Lola, #12)

Rennstunde sechs, 22.00 Uhr, Zwischenstand LMP2
1 Rusinov/Martin/Conway (G-Drive-Oreca, #26)
2 Baguette/González/Plowman (Morgan-Nissan, #35)
3 Companc/Kaffer/Minassian (Pecom-Oreca, #49)

Rennstunde sechs, 22.00 Uhr, Zwischenstand GTE Pro
1 Bruni/Fisichella (AF-Corse-Ferrari, #51)
2 Mücke/Turner (Aston Martin Racing, #97)
3 Bergmeister/Pilet (Manthey-Porsche, #91)

Rennstunde sechs, 22.00 Uhr, Zwischenstand GTE Am
1 Campbell-Walter/Hall (Aston Martin Racing, #96)
2 Ried/Roda/Ruberti (Felbermayr-Porsche, #88)
3 Potolicchio/Águas/Rigon (8-Star-Ferrari, #81)

Duval-Audi bekommt doppelte Strafe

20.52 Uhr - Auch bei Aston Martin fliegen nun die Räder. Christian Poulsen stellte den bärenstarken GTE-Am-Vantage ab, nach dem auch an diesem eine Felge samt Reifen das Weite gesucht hatte. Damit geht die Führung in der Klasse an de 8-Star-Ferrari. Wenn das nicht ärgerlich ist, was dann?

20.41 Uhr - Surprise, surprise: Loïc muss gleich noch einmal reinkommen, und zwar für ganze 60 Sekunden. Offenbar wurde die erste Strafe für das Übertreten des Tempolimits ausgesprochen, die zweite für das Malheur mit dem Rad. Kommt etwa doch noch einmal Samba in den Kampf um die Silbermedaille?

20.37 Uhr - Also doch: Loïc Duval muss für eine halbe Minute in der Boxengasse parken. Selbiges tut der Franzose in diesen Momenten. Dennoch: Position zwei dürfte nicht in Gefahr sein.

20.33 Uhr - Neuerlicher Fahrerwechsel in der Eins: Tréluyer kraxelt raus, Fässler steigt ein. Keine Fehler, keine Hektik. Es schaut alles aus nach einem souveränen Sieg für die amtierenden Weltmeister.

20.24 Uhr - Bezüglich des Vorfalls am Nummer-zwei-Audi gibt es bis dato noch keine Meldung der Rennleitung. Duval ist weiterhin unbedrängt auf der zweiten Position unterwegs. Nicolas Prost liegt als Dritter gut zwei Runden dahinter.

20.10 Uhr - Stefan Mücke ist gegenwärtig drauf un dran, Giancarlo Fisichella die Führung in der GTE-Pro-Kategorie abzunehmen. Die beiden Boliden trennen aktuell nur 0,5 Sekunden. Mücke hält sich jedoch zurück. Womöglich auch, weil in Bälde ein weiterer Boxenstopp ansteht.

Rennstunde fünf, 21.00 Uhr, Zwischenstand LMP1
1 Lotterer/Fässler/Tréluyer (Audi, #1)
2 Kristensen/Duval/McNish (Audi, #2)
3 Prost/Beche/Heidfeld (Rebellion-Lola, #12)

Rennstunde fünf, 21.00 Uhr, Zwischenstand LMP2
1 Rusinov/Martin/Conway (G-Drive-Oreca, #26)
2 Companc/Kaffer/Minassian (Pecom-Oreca, #49)
3 Baguette/González/Plowman (Morgan-Nissan, #35)

Rennstunde fünf, 21.00 Uhr, Zwischenstand GTE Pro
1 Bruni/Fisichella (AF-Corse-Ferrari, #51)
2 Mücke/Turner (Aston Martin Racing, #97)
3 Lieb/Lietz (Manthey-Porsche, #92)

Rennstunde fünf, 21.00 Uhr, Zwischenstand GTE Am
1 Nygaard/Poulsen/Thiim (Aston Martin Racing, #95)
2 Campbell-Walter/Hall (Aston Martin Racing, #96)
3 Potolicchio/Águas/Rigon (8-Star-Ferrari, #81)

20.57 Uhr - Die Audi-Truppe hat das Rad nun entfernt und einen anderen Satz aufgezogen. Der Vorfall wird nun von der Rennleitung untersucht, offenbar auch wegen zu hoher Geschwindigkeit in der Boxengasse. Hat Rebellion womöglich eine Chance auf Platz zwei? Dr. Wolfgang Ullrich guckt ganz schön grimmig drein. An den TV-Mikrofonen gibt er sich aber gelassen: "So was habe auch auch noch nie gesehen ..."

20.54 Uhr - Loïc Duval ist in Schwierigkeiten! Nach einem weiteren Boxenstopp hat sich hinten rechts an dem Nummer-zwei-R18 das Rad gelöst. Bizarr: Die schwere Rolle ist auf das Auto gehüpft; Loïc ist nun sozusagen als Transporter unterwegs.

20.42 Uhr - In der Redaktion wird hellauf gelacht. Bisher dachten wir, Nick Heidfeld hätte die schönste Frisur im Fahrerfeld, doch gerade eben wurde Simonsen-Ersatzmann Nicki Thiim auf den TV-Monitoren gezeigt …

Tom Kristensen kurz vor seinem Stint in der Audi-Garage - Foto: Audi
Tom Kristensen kurz vor seinem Stint in der Audi-GarageFoto: Audi

20.28 Uhr - Kurz nach der Halbzeit hält die Ruhe weiter an. Zeit für uns, euch zu erzählen, dass der Rennkalender der nächstjährigen Langstrecken-WM schon beim kommenden Lauf im texanischen Austin publik gemacht werden könnte. Zumindest munkelt man so im Fahrerlager São Paulos.

20.12 Uhr - Auch im Nummer-zwei-Audi wurde der Fahrer ausgetauscht. Le-Mans-Rekordgewinner Kristensen bespricht sich bereits mit McNish. Ergo hat Loïc Duval das Lenkrad übernommen. Da auch der Rebellion-Lola beim Service war, führen wieder Lotterer/Fässler/Tréluyer. In der LMP2-Sektion dreht aktuell Pierre Kaffer die schnellsten Runden. Der Deutsche und seine Kollegen liegen aktuell an vierter Stelle ihrer Klasse.

Rennstunde vier, 20.00 Uhr, Zwischenstand LMP1
1 Kristensen/Duval/McNish (Audi, #2)
2 Lotterer/Fässler/Tréluyer (Audi, #1)
3 Prost/Beche/Heidfeld (Rebellion-Lola, #12)

Rennstunde vier, 20.00 Uhr, Zwischenstand LMP2
1 Rusinov/Martin/Conway (G-Drive-Oreca, #26)
2 Companc/Kaffer/Minassian (Pecom-Oreca, #49)
3 Baguette/González/Plowman (Morgan-Nissan, #35)

Rennstunde vier, 20.00 Uhr, Zwischenstand GTE Pro
1 Bruni/Fisichella (AF-Corse-Ferrari, #51)
2 Mücke/Turner (Aston Martin Racing, #97)
3 Lieb/Lietz (Manthey-Porsche, #92)

Rennstunde vier, 20.00 Uhr, Zwischenstand GTE Am
1 Nygaard/Poulsen/Thiim (Aston Martin Racing, #95)
2 Campbell-Walter/Hall (Aston Martin Racing, #96)
3 Ried/Roda/Ruberti (Felbermayr-Porsche, #88)

19.59 Uhr - André Lotterer hat die Box angesteuert und ist aus seinem Boliden herausgeklettert. Drinnen macht es sich nun Benoît Tréluyer gemütlich. Auf seinen ersten Runden wird der Franzose die Vorteile eines brandneuen Satzes Michelin-Pneus genießen dürfen.

19.54 Uhr - Zum ersten Mal seit dem Start herrscht gewissermaßen Ruhe auf der Piste. Lediglich Herrenfahrer Tracy Krohn sorgt hier und da mit seinem knallgrünen Ferrari für den einen oder anderen unterhaltsamen Moment. Seine Dreher sind schon beinahe nicht mehr an einer Hand abzählbar.

19.40 Uhr - Ganz vorne tut sich erwartungsgemäß so gut wie gar nichts. Nach wie vor liegen Lotterer/Fässler/Tréluyer ungefährdet vor Kristensen/Duval/McNish. Ein Jammer, dass Toyota bereits derart früh aus dem Rennen gerissen wurde. Dementsprechend wird es für die Blauen nun auch schwer, in der Gesamtwertung noch einmal attackieren zu können.

Bruno Senna nicht mehr dabei

19.23 Uhr - Und schon wieder ist ein Aston Martin in Schwierigkeiten. Diesmal hat es den Wagen um Neuzugang Richie Stanaway getroffen, und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Jack Gerber im Amateur-Ferrari des AF-Corse-Teams geriet urplötzlich in einen Dreher, bei dem er das hintere linke Rad des Stanaway-Astons touchierte.

19.16 Uhr - Bruno Senna scheint offenbar den Verstand verloren zu haben. Er sprintet in diesen Augenblicken den Eingang der Boxengasse herauf, womit er sich mehr oder minder auf der Rennstrecke befindet. Hier scheint Ärger mit Rennleiter Eduardo Freitas vorprogrammiert zu sein. Na, herzlichen Glückwunsch!

19.02 Uhr - Wir wollen ja nicht unken, aber womöglich hat Senna für seinen doch recht ungestümen Rempler soeben die Quittung kassiert. Nach dem Gemeinschaftsausritt mit Bergmeister steht Senna am Rande der Strecke. An seinem Fahrzeug ist hinten rechts die Radaufhängung beschädigt. Puh, gerade mal zwei Stunden sind rum, doch allerhand ist schon passiert.

Rennstunde drei, 19.00 Uhr, Zwischenstand LMP1
1 Lotterer/Fässler/Tréluyer (Audi, #1)
2 Kristensen/Duval/McNish (Audi, #2)
3 Prost/Beche/Heidfeld (Rebellion-Lola, #12)

Rennstunde drei, 19.00 Uhr, Zwischenstand LMP2
1 Rusinov/Martin/Conway (G-Drive-Oreca, #26)
2 Companc/Kaffer/Minassian (Pecom-Oreca, #49)
3 Zugel/Jeannette/Wirdheim (Zytek-Nissan, #41)

Rennstunde drei, 19.00 Uhr, Zwischenstand GTE Pro
1 Bruni/Fisichella (AF-Corse-Ferrari, #51)
2 Mücke/Turner (Aston Martin Racing, #97)
3 Bell/Senna (Aston Martin Racing, #99)

Rennstunde drei, 19.00 Uhr, Zwischenstand GTE Am
1 Nygaard/Poulsen/Thiim (Aston Martin Racing, #95)
2 Campbell-Walter/Hall (Aston Martin Racing, #96)
3 Potolicchio/Águas/Rigon (8-Star-Ferrari, #81)

Kampf in Brasilien: Porsche gegen Ferrari - Foto: Porsche
Kampf in Brasilien: Porsche gegen FerrariFoto: Porsche

18.59 Uhr - Mit Ansage: Bruno Senna hat mit seinem Vantage-Aston den Elfer Bergmeisters umgedreht. Der Brasilianer kam ohne allzu großen Zeitverlust davon. Jörg kostete die Aktion jedoch gut und gerne 20 Sekunden.

18.57 Uhr - Nachdem das Rennen aufgrund des Ferrari-Feuers neutralisiert wurde, ist nun der zweite Neustart erfolgt. Viel zu beobachten gibt es wie so oft bei den GT-Kriegern. An der Spitze haben sich Lotterer und Verfolger Kristensen eher die Ruhe angetan. Bei nunmehr 31 Grad Außentemperatur durchaus nachvollziehbar.

Vilander-Ferrari abgebrannt

18.45 Uhr - Oh, nein! Schrecksekunde für Toni Vilander. Der Ferrari F458 des Finnen steht lichterloh in Flammen. Offenbar verlor der Renner während der Fahrt Benzin, das sich am heißen Auspuff entzündete. Der AF-Corse-Ferrari mit der 71 scheint sich in die ewigen Jagdgründe verabschiedet zu haben. Vilander ist glücklicherweise okay.

18.42 Uhr - Das gute alte GT-Duell: Porsche gegen Ferrari. Bergmeister wird in diesen Sekunden mächtig von Ex-Formel-1-Pilot Giancarlo Fisichella bedrängt (AF-Corse-Ferrari). Die beiden jage Stoßstange an Heckflügel über die Start-Ziel-Gerade.

18.36 Uhr - Aufgewacht! Es geht weiter. Nach den Fahrerwechseln bei Audi ist Heidfeld zurück in Front. Nun, er war in Front. Lotterer hat ihn bereits wieder überholt. Unterdessen wurde der Delta-ADR-Oreca (LMP2) in seine Garage geschoben. Und: Porsche führt die Klasse der GT-Profis an (Jörg Bergmeister). Scheinbar haben sich die Schwaben bei den Stopps nach vorne gemogelt.

18.25 Uhr - Immer noch kurvt das Audi-Sicherheitsfahrzeug mit seinem amüsanten Klappheckflügel vor dem Feld über die Bahn. Wir werden daher noch mal einen neuen Tee aufsetzen. Übrigens: Lotterer übernimmt jetzt gerade den Nummer-eins-R18; Fässler ist ausgestiegen. Auch McNish ist nicht mehr im Auto. Der Schotte hat an Tom Kristensen übergeben.

18.07 Uhr - Heidfeld hat soeben den Rebellion-Renner von Prost übernommen und liegt nun an dritter Stelle hinter den beiden Audis. Nach wie vor ist das Rennen nicht freigegeben; die Reparatur- und Aufräumarbeiten nach dem Toyota-Lotus-Unfall dauern an. Zahlreiche Teilnehmer waren derweil beim Service. Abwarten, und Tee trinken.

Rennstunde zwei, 18.00 Uhr, Zwischenstand LMP1
1 Prost/Beche/Heidfeld (Rebellion-Lola, #12)
2 Lotterer/Fässler/Tréluyer (Audi, #1)
3 Kristensen/Duval/McNish (Audi, #2)

Rennstunde zwei, 18.00 Uhr, Zwischenstand LMP2
1 Rusinov/Martin/Conway (G-Drive-Oreca, #26)
2 Companc/Kaffer/Minassian (Pecom-Oreca, #49)
3 Nicolet/Merlin/Ihara (Oak-Morgan, #45)

Rennstunde zwei, 18.00 Uhr, Zwischenstand GTE Pro
1 Bruni/Fisichella (AF-Corse-Ferrari, #51)
2 Mücke/Turner (Aston Martin Racing, #97)
3 Beretta/Kobayashi/Vilander (AF-Corse-Ferrari, #71)

Rennstunde zwei, 18.00 Uhr, Zwischenstand GTE Am
1 Campbell-Walter/Hall (Aston Martin Racing, #96)
2 Nygaard/Poulsen/Thiim (Aston Martin Racing, #95)
3 Narac/Bourret/Vernay (IMSA-Porsche, #76)

17.59 Uhr - In der Redaktion wird gar schon von Sensationen geträumt. Man stelle sich vor, in der LMP1-Kategorie gäbe es noch weitere Ausfälle. Urplötzlich stünden LMP2-Akteure auf dem Stockerl. Interlagos kommt den generell wendigeren LMP2-Boliden ohnehin etwas entgegen. Man erinnere sich nur einmal an das Le-Mans-Series-Rennen 2010 auf dem Hungaroring, bei dem völlig überraschend der Strakka-LMP2 zum Sieg fuhr.

17.52 Uhr - McNish und auch Fässler sind reingekommen. Neuen Sprit und frische Reifen gibt´s für die beiden. Bei Toyota hat man die verzweifelten Rettungsversuche wohl aufgegeben. Damit ist Brasilien für die Kölner gelaufen. Eine Chance auf das Podium hat nun Rebellion Racing mit Nick Heidfeld, Nicolas Prost und Mathias Beche. Das schwarze Lola-Coupé liegt aktuell sogar in Führung.

17.43 Uhr - Lotus-Österreicher Kraihamer ist soeben hinter die Leitplanke gehüpft. Stéphane hat jedoch noch nicht aufgeben. Gemeinsam mit seiner Crew am Funk gibt er alles, um den Wagen zurück an seine Box zu bekommen. Der Schaden schaut allerdings doch ziemlich bösartig aus. In Kürze wird übrigens die Boxengasse geöffnet werden, sodass die ersten Stopps absolviert werden können.

17.36 Uhr - Paukenschlag: Toyota ist raus aus dem Rennen! Stéphane Sarrazin ist mit Dominik Kraihamer (LMP2-Lotus) kollidiert und in der Folge heftig in die Reifenstapel gekracht. Das Sicherheitsfahrzeug ist auf der Bahn, Stéphane und Dodo sind unverletzt.

Der Toyota TS030 auf der Interlagos-Strecke - Foto: Toyota Motorsport GmbH
Der Toyota TS030 auf der Interlagos-StreckeFoto: Toyota Motorsport GmbH

17.24 Uhr - Heidewitzka! Die GT-Starter sorgen in der Anfangsphase für die meiste Unterhaltung. Kamui Kobayashi (AF-Corse-Ferrari) und Pedro Lamy (Aston Martin) streiten sich wie wild um Klassenrang drei. Auch Lokalmatador Bruno Senna (ebenfalls Aston) mischt sich nun ein. Toller Rennsport! Allan McNish ist ganz vorne bereits um sechs Sekunden enteilt.

17.14 Uhr - Bei den GT-Amateuren ist vor wenigen Augenblicken der Krohn-Ferrari an seine Box gefahren. Die grün-blaue Mannschaft muss eine drei Minuten lange Stop-and-Go-Strafe absitzen, da man nach der Qualifikation unerlaubterweise den Motor austauschte. Eine ganz schön harsche Strafe, wie wir finden.

Porsche bereits in Problemen

17.09 Uhr - Die ersten Minuten des Rennens sind nun vorüber. Bis dato ist alles in geordneten Bahnen verlaufen. Allerdings: Just in diesem Moment kommt Marc Lieb im schnelleren der beiden Manthey-Porsche an die Box. Vorne rechts hat sich der Reifen von der Felge gelöst. Womöglich hat es hier Feindkontakt gegeben.

17.02 Uhr - Wroooooom! Ein Donnerschlag erschüttert die Start-Ziel-Gerade. Allan McNish hat sich sogleich an die Spitze des Feldes gesetzt; alle Boliden sind problemlos durch die ersten Kurven gekommen. Die sechs Stunden sind unterwegs!

Der Start - 16.58 Uhr - Die Einführungsrunde läuft! Wenn wir uns das nächste Mal melden, werden die Autos das Rennen bereits aufgenommen haben.

16.56 Uhr - Mittlerweile wurden alle unwichtigen Personen aus der Startaufstellung verbannt. Damit ist auch die Einführungsrunde nicht mehr fern. Langsam, aber sicher steigt die Spannung. Nur noch eine Minute, dann wird die grüne Flagge geschwenkt werden.

16.46 Uhr - Auf der Start-Ziel-Geraden herrscht reges Treiben, die Fahrer klettern in ihre Boliden, die Nationalhymne ist durch. Kurzum: Der Start zum Sechs-Stunden-Rennen von São Paulo steht kurz bevor. Zum Einstieg gleich mal die knallharten Fakten: 4,309 Kilometer Streckenlänge, 26,6 Grad Luft- und 21 Grad Asphalttemperatur, Sonne, Sonne, Sonne. Übrigens: Die Brasilianer scheinen sich nicht nur für die Formel 1 zu interessieren; die Ränge im Autódromo José Carlos Pace sind ausgesprochen gut gefüllt.

15.30 Uhr - Ein herzliches Hallo aus dem schönen Brasil! Endlich: Die gefühlt halbjährige Sommerpause ist vorbei, es gibt wieder Le-Mans-Racing. An genau dieser Stelle auf Motorsport-Magazin.com werden wir euch ab 16.45 Uhr (Start um 17 Uhr) mit dem Wichtigsten rund um das Sechs-Stunden-Rennen in São Paulo versorgen. Also, noch einmal durchpusten, gleich geht´s los!

Startaufstellung LMP1
1 Lotterer/Fässler/Tréluyer (Audi, #1)
2 Kristensen/Duval/McNish (Audi, #2)
3 Davidson/Buemi/Sarrazin (Toyota, #8)

Startaufstellung LMP2
1 Rusinov/Martin/Conway (G-Drive-Oreca, #26)
2 Companc/Kaffer/Minassian (Pecom-Oreca, #49)
3 Baguette/González/Plowman (Oak-Morgan, #35)

Startaufstellung GTE Pro
1 Stanaway/Dalla Lana/Lamy (Aston Martin Racing, #98)
2 Lieb/Lietz/Dumas (Manthey-Porsche, #92)
3 Mücke/Turner (Aston Martin Racing, #97)

Startaufstellung GTE Am
1 Nygaard/Poulsen/Thiim (Aston Martin Racing, #95)
2 Potolicchio/Águas/Rigon (8-Star-Ferrari, #81)
3 Campbell-Walter/Hall (Aston Martin Racing, #96)