Die Formel-E-Saison ist gerade erst beendet, die Weichen für die kommende Saison werden aber bereits gestellt. So gibt es auf Seiten der Fahrer eine erste größere Veränderung zu vermelden. Jean-Eric Vergne verlässt das DS-Virgin-Team und schließt sich dem Team Techeetah an. Die Chinesen hatten die Lizenz von Aguri übernommen und bestreiten 2016/17 ihre erste Saison in der Elektroserie. Vergnes Teamkollege wird der Chinese Ma Quinghua.

Bei DS Virgin Racing ersetzt man den Abgang des ehemaligen Formel-1-Piloten Vergne durch Jose Maria Lopez. Der Argentinier ist aktuell noch in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft unterwegs und fährt seinem dritten WM-Titel in Folge entgegen. Mit Ende 2016 zieht sich sein Arbeitgeber Citroen jedoch aus der WTCC zurück. DS Virgin Racing arbeitet jedoch eng mit dem französischen Hersteller zusammen. Daher ist die Verpflichtung Lopez' keine Überraschung, zumal erste Berichte über einen Wechsel in die Formel E bereits vor einigen Tagen auftauchten.

Jose Maria Lopez tauscht WTCC-Boliden gegen Formel-E-Fahrzeug - Foto: WTCC
Jose Maria Lopez tauscht WTCC-Boliden gegen Formel-E-FahrzeugFoto: WTCC

Vorfreude bei Lopez

"Das ist ein aufregender Wechsel für mich und ich freue mich auf die Herausforderung in der Formel E mit DS Virgin Racing", sagte Lopez. "Ich verfüge bereits über einige Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit dem DS-Performance-Team, daher bin ich zuversichtlich, dass wir kommende Saison große Dinge erreichen können", so 'Pechito' mit Blick auf die gemeinsame Arbeit in der WTCC. Von der Formel E hält er einiges. "Als Meisterschaft wird die Formel E immer stärker und ich freue mich sehr darauf, nach Buenos Aires zurückzukehren, wo das Team im vergangenen Jahr großen Erfolg hatte."

Teamkollege von Lopez wird Sam Bird, der bei DS Virgin bleibt. Teamchef Alex Tai freut sich über sein starkes Fahrer-Duo. "Ich bin begeistert über unser Line-Up für die nächste Saison und darüber, Jose Maria in der DS-Virgin-Racing-Familie begrüßen zu dürfen. Jose ist ein wahrer Weltmeister, der auf dem höchsten Level agiert und in jeder Disziplin, in der er angetreten ist, tollen Speed und Konstanz an den Tag gelegt hat", so Tai. "Ich bin mir sicher, dass er diesen Erfolg auch in die Formel E transportieren kann."

Die dritte Saison der Formel E startet am 9. Oktober 2016 mit einem Rennen in Hong Kong. Das Finale steigt am 29./30. Juli 2017 mit zwei Rennen in New York.