Die Winterpause neigt sich dem Ende zu und nicht nur die DTM-Fans, auch die Piloten freuen sich bereits auf die kommende Saison. Zuletzt bereiteten sich noch einige DTM-Fahrer mit GT3-Rennen auf ihre Meisterschaft vor. "Es wird Zeit, dass es wieder losgeht", erklärte Christian Vietoris gegenüber Motorsport-Magazin.com.

Wenn es nach Vietoris geht, hätte die Pause nicht so lang sein müssen: "Es ist auf der einen Seite gut, weil es wieder kribbelt und man wieder fahren will, aber so lang muss sie nicht sein." Gespannt ist der Deutsche auch, wie sich sein neuer Mercedes schlagen wird.

Im letzten Jahr lief es bei Vietoris nicht richtig rund. In Hockenheim erreichte er nur als 15. das Ziel, bevor er das nächste Rennen in Oschersleben gewann. Danach dauerte es jedoch bis zum achten Rennen auf dem Lausitzring, bevor der Pilot aus Gerolstein sich wieder auf das Podium stellen dürfte.

Die vergangene Saison beendete Vietoris auf Platz vier - Foto: DTM
Die vergangene Saison beendete Vietoris auf Platz vierFoto: DTM

Seine Erwartungen haben sich nach zwei schweren Jahre jedoch geändert. "Es wäre vermessen zu sagen, dass die schwere Zeit hinter uns liegt, aber ich denke wir haben einen Schritt in die richtige Richtung gemacht. Deshalb lautet mein Ziel: Konkurrenzfähig sein", sagte der 26-Jährige zuversichtlich.

Er hat dabei aus den letzten beiden Saisons gelernt. "Ich habe immer gesagt, dass wir gut vorbereitet sind und die Zielsetzung dementsprechend ist", erinnert sich Vietoris. In diesem Jahr will er sich deshalb zurückhalten: "Es ist einfach zu früh. Wir schauen, wo wir in Hockenheim stehen."

Auch für was das Teamziel angeht hält sich der HWA-Pilot zurück. "Ich gehe in dieses Jahr komplett neutral und versuche einfach das Beste herauszuholen. Wir wissen nicht wo wir stehen. Natürlich hoffen wir, die Lücke geschlossen zu haben oder zumindest näher dran zu sein. Nach Hockenheim wissen wir, wo es langgeht", so Vietoris.