16:38 Uhr
¡Hasta la vista!
Mit den Stimmen der Fahrer - inklusive Kritik von Sebastien Ogier - und den Jubelbildern von Jari-Matti Latvala verabschieden wir uns von der Rallye Mexiko. Bis zum nächsten Event in Argentinien sind es noch sieben Wochen. Zeit für erste Analysen und Rückblicke. Stay tuned!

15:20 Uhr
Hyundai erklärt Sordo-Fauxpas
Teammanager Alain Penasse erklärte in einer Pressemitteilung, was bei der Reifenwahl für Dani Sordo schiefging: "Durch einen Kommunikationsfehler wurde Danis Hyundai bei der Wechselstation nach WP 20 mit drei neuen und zwei gebrauchten Reifen ausgerüstet statt mit zwei neuen und drei gebrauchten. Dadurch haben wir die Höchstzahl von 28 erlaubten neuen Reifen um einen überschritten. Wie es dazu kommen konnte, werden wir zu Hause in Alzenau analysieren. Der Fehler schmälert aber nicht die starke Leistung des Teams, der Fahrer und des i20 WRC in Mexiko."

Hyundai: Rallye Mexiko mit Höhen und Tiefen: (02:05 Min.)

08:33 Uhr
Sordo verliert Platz drei
Dani Sordo darf sich doch nicht über eine Podiumsplatzierung in Mexiko freuen. Der Hyundai-Pilot setzte 29 Reifen und damit einen mehr als erlaubt ein, weshalb ihm eine Zeitstrafe von zwei Minuten auferlegt wurde. Der Spanier fällt somit auf den vierten Platz zurück, während Mads Östberg eine Position gutmacht und neuer Dritter ist.

Sonntag

21:12 Uhr
¡Hasta la vista! Mexiko
Das war es von der Rallye Mexiko. In sieben Wochen steht die Rallye Argentinien auf dem Programm!

Jari-Matti Latvala feiert seinen ersten Sieg in Mexiko - Foto: Volkswagen Motorsport
Jari-Matti Latvala feiert seinen ersten Sieg in MexikoFoto: Volkswagen Motorsport

21:00 Uhr
Die wichtigsten Infos zur Rallye Mexiko 2016 auf einen Blick

  • Jari-Matti Latvala gewinnt mit 1:05 Minuten Vorsprung
  • Er ist der erste Finne und der erste Nicht-Franzose seit 2005, dem das gelingt
  • Sebastien Ogier wird Zweiter und baut seinen WM-Vorsprung weiter aus
  • Hyundai holt das dritte Podium in Folge 2016
  • Neuville nach Highspeed-Unfall im Krankenhaus zu Sicherheitschecks - alles in Ordnung
  • Andreas Mikkelsen verliert WM-Rang zwei an seinen Landsmann Mads Östberg
  • M-Sport holt in Mexiko zum 200. Mal in Folge Punkte für die Hersteller-WM

20:51 Uhr
Sordo und Hyundai in Feierlaune
Dani Sordo feiert sein Debütpodium 2016 und das erste seit der Rallye Spanien im vergangenen Jahr. Und auch Hyundai hat etwas zu feiern. Nach dem Auftakt-Podium von Thierry Neuville in Mexiko und Rang zwei durch Hayden Paddon in Schwede, ist nun Sordo der Dritte im Bunde. Drei Podiumsplätze hintereinander sind Hyundai in der WRC noch nie gelungen.

20:40 Uhr
Latvala strahlt vor Glück
"Das ist ein Befreiungsschlag - ein fantastisches Gefühl. Nach einem so schwierigen Saisonstart war ich mental nicht so gut drauf. Das war für mich in der Vergangenheit keine starke Rallye und dieses Mal bin ich erstmals ohne Probleme durchgekommen. Ich wusste, dass Seb sich die drei Punkte in der Power Stage holen würde, aber ich musste etwas vorsichtig sein. Daher sind zwei Zusatzpunkte perfekt."

20:39 Uhr
Endergebnis Rallye Mexiko
1. Latvala, Volkswagen 4:25:57.4 Stunden
2. Ogier, Volkswagen +1:05.0
3. Sordo, Hyundai +3:37.9
4. Östberg, Ford +5:36.4
5. Paddon, Hyundai +6:22.6
6. Tänak, Ford +9:59.5
7. Prokop, Ford +12:58.5
8. Bertelli, Ford +14:09.6
9. Suninen, Skoda (WRC2) +18:01.8
10. Gorban, Peugeot +32:37.3

20:10 Uhr
Die Top-5 der Power Stage:
1. Ogier, Volkswagen 9:57.1
2. Latvala, Volkswagen +5,4
3. Paddon, Hyundai +10,4
4. Östberg, Ford +13,9
5. Sordo, Hyundai +17,4

19:53 Uhr
JARI-MATTI LATVALA GEWINNT DIE RALLYE MEXIKO

19:45 Uhr
P4 für Östberg und Rekord für M-Sport
Mads Östberg hat einen neuen Rekord für M-Sport erreicht. Mit seinem vierten Rang in Mexiko sorgte er für das 200. aufeinanderfolgende Punkteergebnis des Teams in der WRC-Herstellermeisterschaft. Diese Serie begann 2002 bei der Rallye Monte Carlo, als Carlos Sainz und Colin McRae als Dritter und Vierter ins Ziel kamen.

19:10 Uhr
Finale! Die Power Stage der Rallye Mexiko läuft!

17:41 Uhr
Neuville spricht über seine Fehler bei der Rallye Mexiko
Im Rallye Radio versucht der Belgier zu erklären, wie das Wochenende so schiefgehen konnte. Zwei Ausfälle stehen zu Buche, einer davon schwer. Er musste sogar ins Krankenhaus zu Checks gebracht werden und trägt die vorsichtshalber angelegte Halskrause auch am Tag danach noch. "An diesem Wochenende war etwas mit dem Aufschrieb falsch. Wir müssen klären, was es war. Vielleicht fehlte die Konzentration im Recce. Wir kennen die Strecken gut, möglicherweise zu gut. Wir waren zu optimistisch." Für die nächste Rallyewill Neuville seine Ziele runterschrauben: Podium statt Sieg im Visier.

16:50 Uhr
Gesamtstand vor der Power Stage
1. Latvala, Volkswagen 4:15:54.9 Stunden
2. Ogier, Volkswagen +1:10.4
3. Sordo, Hyundai +3:25.9
4. Östberg, Ford +5:27.9
5. Paddon, Hyundai +6:17.6
6. Tänak, Ford +9:32.2
7. Prokop, Ford +12:28.6
8. Bertelli, Ford +13:41.8
9. Suninen, Skoda (WRC2) +17:09.8
10. Ptaszek, Peugeot (WRC2) +37:13.5

16:40 Uhr
Ergebnis der Monster-Prüfung:
1. Ogier, Volkswagen 48:06.8 Minuten
2. Latvala, Volkswagen +25.3
3. Paddon, Hyundai +1:00.8
4. Östberg, Ford +1:04.4
5. Sordo, Hyundai +1:10.8
6. Tänak, Ford +2:07.0
7. Camilli, Ford +3:09.4
8. Prokop, Ford +3:30.4
9. Bertelli, Ford +3:47.6
10. Guerra, Ford +3:49.4

16:26 Uhr
Latvala sicher im Ziel
Der Volkswagen-Pilot liegt im Ziel der 80km-Prüfung 25,3 Sekunden hinter Teamkollege Ogier. Auch er kämpfte auf den letzten 20 Kilometern mit den Bremsen. "Ich begann mit einem guten Rhythmus und machte zwischen Kilometer 10 und 50 etwas mehr Druck. Aber danach begann ich, die Bremse hinten zu verlieren und musste es die letzten 20Kilometer sicher zu Ende fahren."

Jari-Matti Latvala fährt seinem ersten Sieg entgegen - Foto: Sutton
Jari-Matti Latvala fährt seinem ersten Sieg entgegenFoto: Sutton

16:17 Uhr
Ogier Schnellster
Sebastien Ogier ist im Ziel mit absoluter Bestzeit: 48:06,8 Minuten. Damit ist er eine Minute schneller als Hayden Paddon. "Ich hatte über die letzten 25 Kilometer etwas Bremsprobleme. Ohnehin war es nie der Plan, wirklich Druck zu machen."

16:13 Uhr
Paddon als erster unter 50 Minuten im Ziel
Hyundai-Mann Hayden Paddon ist aktuell der Schnellste auf Guanajuato. Seine Zeit: 49:07,6 Minuten. "Für mich war das eine Lernmöglichkeit. Ich dachte, es würde für das Auto härter warden, aber war ok. Wir hätten noch mehr Druck machen können", so der Neuseeländer.

16:04 Uhr
Ogier in eigener Liga
Die Zwischenzeit bei rund 50 Kilometer ist ein Schlag in die Magengrube für alle Konkurrenten. Nur Jari-Matti Latvala kann dem Weltmeister im Ansatz folgen. Er hat bei Zwischenzeit fünf 14,4 Sekunden Rückstand. Mads Östberg als Dritter ist 41,0 Sekunden langsamer.

15:56 Uhr
Camilli ist durch
M-Sport-Pilot Eric Camilli ist der Erste, der die 80km gemeistert hat. "Die physischen Bedingungen sind ok. Ich hatte kein Problem damit, aber es war sehr rutschig, der erste auf der Strecke zu sein", sagte der Franzose. Er kam in 51:16,2 Minuten ins Ziel.

15:50 Uhr
Die Zwischenzeiten bei Kilometer 30
Sebastien Ogier dominiert die Monster-Prüfung. Er liegt bei der dritten Zwischenzeit mit 16:57,3 Minuten klar an der Spitze. Sein erster Verfolger ist Leader Jari-Matti Latvala. Beim 30-Kilometer-Punkt hat der Finne 9,3 Sekunden Rückstand.

15:15 Uhr
Reifeninformation für die Marathon-Prüfung
Mads Östberg, Hayden Paddon: 2 harte + 2 weiche Reifen
Sebastien Ogier: 3 harte + 1 weicher Reifen
Jari-Matti Latvala, Dani Sordo: 4 harte Reifen

Die Rallye Mexiko fordert die Reifen - Foto: Sutton
Die Rallye Mexiko fordert die ReifenFoto: Sutton

13:54 Uhr
Kein Neustart für Neuville und Mikkelsen
Für die meisten Piloten stehen am Sonntag noch zwei Prüfungen an - neben der Monster-Etappe auch die Power Stage. Nicht so jedoch für Neuville und Mikkelsen. Beide können nach ihren Unfällen gestern nicht mehr an den Start gehen. Camilli hingegen kann ein zweites Mal unter Rally2 Erfahrungen sammeln.

12:20 Uhr
Aussagen der Fahrer zur Monster-Prüfung
"Es ist eine gewaltige, aber auch fantastische Prüfung", erklärte Mads Östberg gegenüber der offiziellen Webseite der WRC. "Es ist eine Mischung aus so vielen Prüfungen, die wir schon bestritten haben und es ist wirklich schön, dass sie am Sonntag ausgetragen wird. Es könnte eine entscheidende Prüfung sein. Normalerweise versucht man am Sonntag, entweder etwas zu schützen oder wirklich hart für etwas zu kämpfen. Aber wenn wir diese Prüfung am Sonntagmorgen aufnehmen, wird sogar eine Lücke von 40 Sekunden nicht viel sein. Man kann das verlieren oder gewinnen. Wir werden alle sehr fokussiert sein und weiterkämpfen."

VW-Pilot Jari-Matti Lavala erläuterte die Herausforderungen im Verlauf der 80 Kilometer. "Auf der Prüfung hat man ein paar lange Geraden, wo es flach und recht klar ist. Dann gibt es auch ein paar Abschnitte, die etwas schmaler und kurviger sind. Aber die Wechsel sind sehr klar und man bekommt sie leicht in den Kopf", sagte er. "Aber die letzten zehn Kilometer werden sehr knifflig und man muss sehr präzise sein. Man ist dann schon 70 Kilometer gefahren und die letzten zehn Kilometer werden definitiv schwieriger.

11:55 Uhr
Herausforderung für Fahrer und Beifahrer
106 Seiten Aufschrieb hat Ogiers Beifahrer Julien Ingrassia für die Monster-Prüfung vorbereitet. Laut Mikkelsen dauerte die Recce eine Stunde und 40 Minuten. Angesichts von 194 Abzweigungen sind diese Zahlen nicht verwunderlich.

11:50 Uhr
Monster-Prüfung steht an
Der Abschlusstag der Rallye Mexiko hat es in sich - von ins Ziel gondeln keine Spur. 96,47 Kilometer stehen noch auf dem Programm. Den Großteil davon macht die 80 Kilometer lange 'Guanajuato' aus. Es ist die längste Prüfung in der WRC seit der Rallye Korsika 1986 - einige Abschnitte der Rallyes in Kenia und an der Elfenbeinküste einmal ausgenommen. Etwa 50 Minuten werden die Piloten für die Monster-Prüfung brauchen.

11:33 Uhr
Die Stimmen zum Samstag
Bevor wir den Fokus auf den Finaltag legen, blicken wir mit den Stimmen der Fahrer noch einmal auf den dramenreichen Samstag zurück.

09:59 Uhr
Problemrallye für Hyundai
Nicht nur Neuvilles zweiter Unfall setzte die Pleiten-, Pech- und Pannenserie von Hyundai fort. Sordo hatte einen Dreher und einen gebrochenen Kühlerventilator zu verzeichnen, weshalb sein Motor überhitzte. Teamkollege Paddon streifte einen Wall und brach sich dabei einen Aufhängungsarm. Zudem hatte der Neuseeländer mit überhitzenden Bremsen und Getriebeproblemen zu kämpfen.

Mexiko: Weiterer harter Tag für Hyundai: (02:57 Min.)

09:53 Uhr
Crash-Serie am Samstag
Eine ganze Serie von Unfällen prägte den zweiten vollen Tag der Rallye Mexiko. Am heftigsten erwischte es Thierry Neuville, der zum Check ins Krankenhaus musste. Er und Beifahrer Nicolas Gilsoul blieben jedoch unverletzt. Auch Eric Camilli schied ein zweites Mal bei der Rallye Mexiko aus. Last but not least erwischte es Andreas Mikkelsen beim Kampf um Platz drei. Alle Unfälle und was sonst noch am Samstag geschah, könnt ihr im Video sehen.

Heftige Abflugserie bei der Rallye Mexiko: (01:31 Min.)

09:45 Uhr
Kleines Trostpflaster für Ogier
Die abschließende Prüfung des Samstags über die Straßen von Leon entschied Ogier für sich. Er war 0,4 Sekunden schneller als Sordo. 1,1 Sekunden knöpfte er Latvala ab, der jedoch mit 1:35.7 Minuten nach wie vor komfortabel in Führung liegt.

Samstag

01:44 Uhr
Fast Schluss für heute
Die Autos sind zurück im Service Park und nur noch ein kurzes Super Special steht an, bevor die Autos für das große Finale am Sonntag vorbereitet werden.

Gesamtstand nach WP18 in Mexiko:
1. Latvala, Volkswagen 3:26:03.1 Stunden
2. Ogier, Volkswagen +1:36.8
3. Sordo, Hyundai +2:41.1
4. Östberg, Ford +4:48.5
5. Paddon, Hyundai +5:42.1
6. Tänak, Ford +7:48.6
7. Prokop, Ford +9:22.6
8. Bertelli, Ford +10:19.0
9. Suninen, Skoda (WRC2) +12:27.3
10. Ptaszek, Peugeot (WRC2) +31:33.8

01:13 Uhr
Shootout des Tages
Wie bereits an den beiden Vortagen bestreiten die Piloten ein doppeltes Super Special auf einer abgesteckten Rundstrecke im Duell Mann gegen Mann. Die einzelnen Duelle haben wir für euch aufgeführt, der Sieger ist gefettet. Die kombinierte Bestzeit der beiden Prüfungen hat sich erneut Dani Sordo im Hyundai geschnappt.

Sebastien Ogier vs. Mads Östberg - 1, 7 Sekunden schneller
Jari-Matti Latvala vs. Dani Sordo - 0,5 Sekunden schneller
Hayden Paddon vs. Ott Tänak - 0,9 Sekunden schneller
Martin Prokop vs. Lorenzo Bertelli - 0,8 Sekunden schneller

Jari-Matti Latvala fährt seinem ersten Mexiko-Sieg entgegen - Foto: Sutton
Jari-Matti Latvala fährt seinem ersten Mexiko-Sieg entgegenFoto: Sutton

00:15 Uhr
Latvala zuversichtlich
"Das Gefühl mit dem Auto war brillant, genauso wie Miikkas Aufschrieb", strahlte er. "Heute kam einfach alles zusammen. Jetzt weiß ich, dass ich morgen - wenn ich das muss - auf der langen Prüfung ein bisschen rausnehmen und 1 oder zwei Sekunden pro Kilometer langsamer fahren kann."

00:10 Uhr
Latvala mehr als eineinhalb Minuten vorne
Der VW-Pilot ist am Samstag bei der Rallye Mexiko nicht zu stoppen. Von sechs Prüfungen hat der Finne sechs gewonnen. Mittlerweile hat Sebastien Ogier den Kampf um den Sieg aufgegeben. Er will sich auf Rang zwei und volle Punkteausbeute in der Power Stage am Sonntag konzentrieren. Am Samstag steht nur noch die 4,6 Kilometer lange Doppel-Special-Stage sowie ein kurzes Super Special in León an.

Die Tabelle nach WP15, El Brinco 2
1. Latvala, Volkswagen 3:22:44.8 Stunden
2. Ogier, Volkswagen +1:36.3
3. Sordo, Hyundai +2:41.6
4. Östberg, Ford +4:46.3
5. Paddon, Hyundai +5:41.5
6. Tänak, Ford +7:47.1
7. Prokop, Ford +9:21.8
8. Bertelli, Ford +10:17.4
9. Suninen, Skoda (WRC2) +12:20.6
10. Ptaszek, Peugeot (WRC2) +31:12.1

23:20 Uhr
MIKKELSEN AUSGESCHIEDEN
Der Kampf um das Podium ist für den VW-Piloten in Mexiko vorbei. Auf WP15 (Otates 2) zeigte das Tracking-System einen Stopp bei 32,6 Kilometern. Mittlerweile hat Volkswagen bestätigt, dass er von der Strecke abgeflogen ist, sowohl er als auch sein Beifahrer blieben unverletzt. Vor seinem Abflug war Mikkelsen 7,4 Sekunden schneller als Ogier auf der Prüfung.

21:39 Uhr
Neuville nach Crash mit Halskrause - aber ok
Thierry Neuville musste nach seinem Crash auf WP12 ins Krankenhaus, um genauer durchgecheckt zu werden. Die Tests haben ergeben, dass der Hyundai-Mann in Ordnung ist. Allerdings muss er eine Halskrause tragen.

21:25 Uhr
Rätsel um Östberg-Zeit
Mads Östberg hat auf der 16.47 km langen Agus Zarca-Prüfung 13,3 Sekunden auf Landsmann Andreas Mikkelsen verloren - ohne ein Problem! "13,3 Sekunden - das ist eine Menge! Wir hatten eine gute WP", sagte der Norweger mit etwas Galgenhumor. Ein so großer Zeitverlust auf einer so kurzen Etappe lässt Fragen offen.

20:58 Uhr
Die Reifenwahl für den Nachmittag:
Dani Sordo, Hayden Paddon, Jari-Matti Latvala: 5 harte Reifen
Mads Östberg, Sebastien Ogier, Andreas Mikkelsen: 4 harte + 1 weicher Reifen

20:33 Uhr
Beistand für Ogier von Andrea Kaiser
Na da hat der Weltmeister aber Glück, dass die Partie zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund schon zu Ende ist. So kann sich seine Frau Andrea Kaiser in der Mittagspause zwischen den beiden Etappen um ihren Ehemann kümmern ;-)

20:27 Uhr
Östberg unzufrieden
Aktuell liegt der Norweger bei der Rallye Mexiko auf Rang fünf mit knapp eineinhalb Minuten Rückstand auf seinen Landsmann Andreas Mikkelsen. Das hatte er sich anders erhofft. "Natürlich sind weder das Team noch ich selbst happy über Platz 5, aber wir versuchen alles, was wir können. Wir müssen einfach ans Maximum gehen und dann schauen, wo wir am Ende der Rallye liegen.

Mads Östberg ist nicht happy mit Rang fünf - Foto: Sutton
Mads Östberg ist nicht happy mit Rang fünfFoto: Sutton

19:34 Uhr
Paddon flickt seinen Hyundai
Durch einen gebrochenen Querlenker hinten links hat Hayden Paddon viel Zeit verloren. "Wir haben einen Erdwall in der Nähe des Starts berührt und der Querlenker ist gebrochen." Genau das war ihm bereits am Freitag passiert. Vor WP13 wechselte er den Querlenker aus und war wieder im Spiel: Nur 2,1 Sekunden Rückstand auf Latvala bei dieser Prüfung.

19:13 Uhr
Rallye Mexiko: Zwischenstand vor der Mittagspause:
1. Jari-Matti Latvala, Volkswagen 2:39:22.1 Stunden
2. Sebastian Ogier, Volkswagen +1:16.3
3. Dani Sordo, Hyundai +2:09.0
4. Andreas Mikkelsen, Volkswagen +2:23.9
5. Mads Östberg, Ford +3:49.8
6. Hayden Paddon, Hyundai +5:02.7
7. Ott Tänak, Ford +6:00.6
8. Martin Prokop, Ford +7:21.7
9. Lorenzo Bertelli, Ford +7:54.2

19:04 Uhr
Jari-Matti Latvala gast Richtung an
Der Volkswagen-Pilot hat am Samstag bisher alle Prüfungen gewonnen. Auf der 42,62 km langen Otates 1 nahm er Ogier 21,7 Sekunden ab. Auf der 7,15 km kurzen El Brinco nochmals 2,7 Sekunden - trotz Bremsproblemen. "Ich hatte nicht erwartet, heute Morgen so gut unterwegs zu sein und so viel Zeit gutzumachen", erklärte der Finne vor dem Mittagsservice.

18:43 Uhr
Update zu Neuville
Der Grund für Neuvilles Aus ist ein Unfall. Das bestätigte Hyundai gerade via Twitter. Die Crew ist in Ordnung, allerdings wird zur Sicherheit ein Rettungsteam zum Unfallort geschickt. Zwei Unfälle an zwei Tagen - nicht die beste Rallye für den Belgier.

18:33 Uhr
Neuville steht
Thierry Neuville steht bei Kilometer 39. Der Hyundai-Pilot lag bei der letzten Zwischenzeit auf Rang zwei - 9,8 Sekunden hinter Prüfungssieger Jari-Matti Latvala.

18:14 Uhr
Armin Kremer steht erneut
Auf Otates 1 geht das Pech für Armin Kremer weiter. Der Deutsche steht bei der 6,2 Kilometer-Marke. Aktuell gibt es keine Informationen zum Grund.

17:53 Uhr
Probleme bei Paddon
Rückschlag für Paddon: Nachdem der Neuseeländer auf 'Ibarrilla' die drittbeste Zeit erzielt und von einer cleveren Reifenwahl (vorne weiche, hinten harte Reifen) profitiert hatte, scheint ihn das Glück nun verlassen zu haben. Seine Zwischenzeiten auf 'Otates 1' zeigen bereits einen großen Rückstand. Augenzeugen berichten von einem Schaden hinten links am Auto. Die Dramen gehen für Hyundai also weiter.

17:37 Uhr
Prüfung 12 gestartet
Mit reichlich Verspätung hat Ogier die Prüfung aufgenommen. Nach wie vor ist unklar, was die Verzögerung verursacht hat.

17:30 Uhr
Verzögerung
Eigentlich hätte die nächste Prüfung, 'Otates 1', schon seit 17:11 Uhr unserer Zeit laufen sollen. Doch aus noch unbekannten Gründen gibt es eine Verzögerung.

17:01 Uhr
Erneute Probleme für Camilli
Eric Camilli steht noch auf der Prüfung. Laut Martin Prokop, der nach ihm startete, befindet er sich etwa zwei Kilometer vor dem Ziel. "Es sieht so aus, als wäre er in einer schnellen Kurve abgeflogen", berichtete Prokop. "Das Auto zeigt in die falsche Richtung." M-Sport teilte via Twitter mit, dass es Camilli und seinem neuen Beifahrer Benjamin Veillas gut geht und beide versuchen, das Auto auf der Prüfung zu reparieren.

16:54 Uhr
Das Klassement nach Prüfung 11:
1. Jari-Matti Latvala, Volkswagen 2:05:41.8 Stunden
2. Sebastien Ogier, Volkswagen +51.9 Sekunden
3. Dani Sordo, Hyundai +1:38.7 Minuten
4. Andreas Mikkelsen, Volkswagen +2:05.3
5. Hayden Paddon, Hyundai +2:34.9
6. Mads Östberg, Ford +3:08.9
7. Ott Tänak, Ford +4:36.2
8. Martin Prokop, Ford +5:52.8
9. Lorenzo Bertelli, Ford +6:08.6
10. Teemu Suninen, Skoda R5 (WRC2) +6:53.6

16:48 Uhr
Neuville erzielt zweitschnellste Zeit
Kleine Korrektur: Die zweitschnellste Zeit auf 'Ibarrilla' hat nicht Paddon erzielt, sondern sein Teamkollege Thierry Neuville. Dieser startet unter Rally2 als letzter der WRC-Piloten und ist 0,4 Sekunden schneller als Paddon. Latvalas Bestzeit bleibt dennoch eine klare Angelegenheit.

16:40 Uhr
Hammerzeit von Latvala
Jari-Matti Latvala war auf 'Ibarrilla' nicht zu bremsen. Er setzte mit 14,1 Sekunden Vorsprung auf Hayden Paddon die schnellste Zeit und baute sein Polster auf Sebastien Ogier auf 51,9 Sekunden aus. "Die Zeit ist eine Überraschung - ich hatte erwartet, hier auf Augenhöhe mit Seb zu sein", sagte Latvala. Seine Freude trübte jedoch kurzzeitig die Sorge um seinen linken Vorderreifen. "Ich habe einen Stein berührt und dachte sofort, dass ich einen Reifenschaden habe, aber es war okay - etwas Panik."

16:10 Uhr
Reifenwahl für den Vormittag
Wie bereits am Vortag gibt es eine große Bandbreite an verschiedenen Strategien für den langen Vormittag des zweiten vollen Tags der Rallye Mexiko.

Östberg, Camilli, Sordo, Neuville: 3 weiche und 2 harte Reifen
Ogier: 5 weiche Reifen
Mikkelsen: 6 weiche Reifen
Latvala: 3 harte und 2 weiche Reifen
Paddon: 4 weiche und 2 harte Reifen

15:15 Uhr
Der Zeitplan für den Samstag
Neun Prüfungen stehen am zweiten vollen Tag der Rallye Mexiko auf dem Programm. Los geht es um 08:53 Uhr Ortszeit mit der 30,38 Kilometer langen 'Ibarrilla'. Danach folgt die 42,62 Kilometer lange 'Otates', die am Nachmittag noch einmal gefahren wird. Auch die kurze 'El Brinco' wird zwei Mal absolviert. Agua Zarca läutet den Nachmittag ein, während die Super Special auf der Rennstrecke und eine Straßenprüfung in Leon den Tag abrunden.

11:42 Uhr
Bilder + Stimmen
Ehe wir uns mental auf den nächsten Tag der Rallye Mexiko einstellen, blicken wir noch einmal zurück - und zwar zum einen mit den besten Bildern und zum anderen mit den Reaktionen der Fahrer.

11:17 Uhr
Kremer greift nach Aus wieder an
Einen alles andere als reibungslosen Tag hatte auch Armin Kremer, der in einem Skoda Fabia R5 in der WRC2 an den Start geht. "Wir hatten einen guten Vormittag und lagen in der WRC2 nach WP6 auf dem dritten Platz. Leider haben wir auf WP7 einen Stein getroffen und die Aufhängung beschädigt. Also haben wir beschlossen, aufzugeben", teilte Kremer via Facebook mit. "Nichtsdestotrotz sind wir hoch motiviert und werden am Samstag erneut starten."

09:30 Uhr
Probleme über Probleme
Hyundai hat den turbulenten Freitag in einem Video zusammengefasst. Darin: Das frühe Aus von Thierry Neuville, die Aufhängungsprobleme bei Hayden Paddon sowie die Schwierigkeiten mit Gas und Bremse bei Dani Sordo.

Mexiko: Turbulenter Auftakt für Hyundai: (03:43 Min.)

Freitag

01:58 Uhr
BILDER, BILDER, BILDER
Damit euch nicht langweilig wird, bis die Action wieder startet, könnt ihr euch durch unsere Bildergalerie klicken. Lohnt sich!

01:34 Uhr
Latvala beendet Tag auf P1
Mit fünf von möglichen sieben Bestzeiten beendet der Volkswagen-Pilot Tag zwei der Rallye Mexiko an der Spitze. Er startet mit 32,1 Sekunden Vorsprung auf Sebastien Ogier in den Samstag.

Das Klassement nach den Freitagsprüfungen:
1. Jari-Matti Latvala, Volkswagen 1:48:00.0
2. Sebastien Ogier, Volkswagen +32.1
3. Dani Sordo, Hyundai +1:15.6
4. Andreas Mikkelsen, Volkswagen +1:46.7
5. Hayden Paddon, Hyundai +2:20.8
6. Mads Östberg, Ford +2:35.6
7. Ott Tänak, Ford +3:53.8
8. Martin Prokop, Ford +4:56.3
9. Lorenzo Bertelli, Ford +5:11.3
10. Teemu Suninen, Skoda R5 (WRC2) +5:43.7

Jari-Matti Latvala führt bei der Rallye Mexiko - Foto: Sutton
Jari-Matti Latvala führt bei der Rallye MexikoFoto: Sutton

1:29 Uhr
Finale, Finale...zumindest das Freitagsfinale
Die letzten beiden Prüfungen werden direkt hintereinander bestritten und das sogar im direkten Duell! Wir haben für euch die Duellpartner zusammengefasst. Der jeweilige Sieger ist gefettet. Der Schnellste des kombinierten Klassements war Hyundai-Pilot Dani Sordo mit 2:17,3 Minuten.

Sebastien Ogier vs. Andreas Mikkelsen - 0,5 Sekunden schneller
Mads Östberg vs. Hayden Paddon - 0,5 Sekunden schneller
Ott Tänak vs. Eric Camilli - 9,7 Sekunden schneller
Jari-Matti Latvala vs. Dani Sordo - 0,3 Sekunden schneller
Lorenzo Bertelli vs. Martin Prokop - 0,9 Sekunden schneller

23:55 Uhr
Zwei Super Specials warten noch
4,6 Kilometer in Form von zwei Super Specials stehen heute noch auf dem Programm. Sie werden direkt hintereinander gefahren.

23:50 Uhr
Latvala setzt sich ab
Und auch auf Las Minas 2 geht die schnellste Zeit an Latvala. Der Finne war aber nur 0,5 Sekunden vor Sebastien Ogier. Jetzt trennen die beiden 31,7 Sekunden.

23:18 Uhr
Zeitstrafe für Östberg
Ford-Pilot Mads Östberg hat für einen Frühstart eine Zeitstrafe von 10 Sekunden erhalten. Ein doppelter Rückschlag für den Norweger. Er hat ohnehin seine fünfte Position gegen Hayden Paddon auf der WP verloren. Nun wächst der Rückstand weiter an.

23:02 Uhr
Und wieder Latvala!
Jari-Matti Latvala baut seinen Vorsprung konstant aus. Auf El Chocolate 2 war er exakt 10 Sekunden schneller als VW-Teamkollege Sebastien Ogier. Sein Vorsprung: 31,2 Sekunden. Dani Sordo hat hingegen viel Zeit verloren. Sein Gaspedal spielt nicht mit. Auch während des Bremsens bleibt es bei 20 Prozent. "Ich wäre mehrere Male fast abgeflogen", ärgerte sich der Hyundai-Pilot. Er ist nun 1:11,5 Minuten hinter der Spitze.

22:52 Uhr
Armin Kremer steht in der Prüfung!
Der deutsche WRC-2-Pilot Armin Kremer steht! Das Tracking-System zeigt sein Auto ca. auf der Hälfte der Prüfung im Stillstand. Noch gibt es keine Informationen. Kremer war der Führende der WRC2 nach drei Prüfungen.

22:34 Uhr
Mikkelsen verliert mehr als 40 Sekunden!
Andreas Mikkelsen hat auf El Chocolate mehr als 40 Sekunden auf Ogier verloren. Er vermutet ein Problem mit dem Differential seines Polo R WRC. "Ich bin zuvor über eine Kreuzung hinausgeschossen, musste stoppen und drehen. Danach fühlte sich mit dem Auto etwas komisch an. Es verhielt sich überall wie eine Schlange, vielleicht etwas mit dem Differential." Um das Auto stabil zu halten, setzte der VW-Pilot auf die Bremsen, die sich jetzt auch verabschiedet haben.

22:31 Uhr
Ihr wollt Rallye-Action, ihr kriegt Rallye-Action!
Hier haben wir die ersten 6 WPs als Videozusammenfassung. Dabei auch das enttäuschende Aus von Thierry Neuville im Hyndai.

Rallye Mexiko, WP 1-6: Drama um Neuville, Bestzeit für Latvala: (01:33 Min.)

22:19 Uhr
Reifenwahl für den Nachmittag
Die Streckentemperaturen sind im Vergleich zum ersten Run um rund 20 Grad gestiegen. Eine große Herausforderung für die Reifen.

VW-Piloten, Dani Sordo, Mads Östberg: 4 harte und 1 weicher Reifen
Hayden Paddon: 5 harte Reifen
Eric Camilli: 4 harte und 2 weiche Reifen

20:50 Uhr
WP-Sieg für Mikkelsen
Die letzte Vormittagsetappe am Freitag hat Andreas Mikkelsen gewonnen. Er lag 0,2 Sekunden vor Sebastien Ogier und 0,8 vor Dani Sordo im Hyundai.

Die Top-5 zum Mittag:
1. Jari-Matti Latvala, Volkswagen 55:28,4
2. Sebastien Ogier, Volkswagen +21,2
3. Dani Sordo, Hyundai +33,4
4. Andreas Mikkelsen, Volkswagen +43,9
5. Mads Östberg, Ford +1:28,9

18:48 Uhr
Weiteres Hyundai-Drama
Nach Thierry Neuville erwischt es nun auch Hayden Paddon. Der Hyundai-Pilot verliert 45,8 Sekunden auf Latvala und fällt auf Rang 6 zurück. Grund ist ein Schaden am rechten Hinterrad, für das er keine Erklärung hat. "Das war absolut nichts. Ich habe kurz nach dem Start sehr leicht eine kleine Wand auf der Außenseite berührt. Sehr unglücklich", jammert der Neuseeländer.

Hayden Paddon hat sich aus dem Kampf geschossen - Foto: Hyundai
Hayden Paddon hat sich aus dem Kampf geschossenFoto: Hyundai

18:35 Uhr
Latvala holt nächsten Prüfungssieg
Jari-Matti Latvala ist aktuell nicht zu stoppen. Auf Las Minas holt er mit 3,4 Sekunden Vorsprung auf Sebastien Ogier die Bestzeit und baut seinen Vorsprung auf 22,4 Sekunden aus. "Ich denke, ich habe die richtige Reifenwahl getroffen", strahlte der Finne, der aber nicht prognostizieren wollte, ob der Vorteil der Startposition auch am Nachmittag so deutlich ausfallen wird.

17:39 Uhr
Straßenfeger haben's schwer
Auch für Mads Östberg war 'El Chocolate' eine Prüfung zum Vergessen. Der Norweger verlor mehr als eine Minute auf Latvala. "Es war ein Desaster. Das wusste ich ab der zweiten Kurve", klagte er. Östberg musste ebenso wie Ogier für seine frühe Startposition bezahlen. "Der Reifenverschleiß ist okay, aber es gibt überhaupt keinen Grip. Mit der harten Reifenmischung wäre es noch schlimmer gewesen", berichtete dieser.

Die Top-10 nach Prüfung 4:

1. Latvala, Volkswagen 43:07.9 Minuten
2. Ogier, Volkswagen +19.0
3. Sordo, Hyundai +22.9
4. Mikkelsen, Volkswagen +39.6
5. Paddon, Hyundai +49.7
6. Östberg, Ford +1:11.5
7. Tänak, Ford +1:39.1
8. Guerra, Ford +1:42.9
9. Prokop, Ford +1:49.9
10. Bertelli, Ford +2:03.3

17:35 Uhr
Neuville vs El Chocolate
Latvala sah Neuvilles Auto nach einem schnellen Abschnitt entgegen der Fahrtrichtung abseits der Straße stehen. Die Crew ist unverletzt, der Tag ist allerdings nicht mehr zu retten. Im vergangenen Jahr hatte sich Neuville auf dieser Prüfung überschlagen - mit 'El Chocolate' steht er also auf Kriegsfuß. M-Sport-Pilot Eric Camilli musste nur wenige Kilometer weiter ebenfalls anhalten, um einen Reifen zu wechseln.

17:25 Uhr
LATVALA ÜBERNIMMT DIE SPITZE
Nach der 54,21 Kilometer langen 'El Chocolate' heißt der neue Führende Jari-Matti Latvala. Der Finne setzt die klare Bestzeit und geht mit 19 Sekunden Vorsprung auf Sebastien Ogier an die Spitze. Platz drei belegt nach der ersten Prüfung des Freitags Dani Sordo. Für Teamkollege Thierry Neuville ist der Tag schon beendet, nachdem er sich bei Kilometer 41 an einem Erdwall einen Aufhängungsarm brach.

16:20 Uhr
Kunterbunte Reifenwahl
Michelin hat die Reifenwahl der Piloten bekannt gegeben. Bei der Rallye Mexiko stehen zwei Reifenmischungen zur Verfügung: hart und weich. Hayden Paddon und die M-Sport-Piloten haben sich für 5 harte Reifen entschieden. Ogier hat vier weiche und einen harten Reifen gewählt. Seine Teamkollegen fahren eine andere Strategie: Mikkelsens Wahl fiel auf 5 weiche Reifen, Latvalas auf 3 harte und 2 weiche. Sordo setzt auf 6 weiche Reifen, während Neuville 3 weiche und 2 harte Reifen hat. Wer wohl die richtige Wahl getroffen hat?

16:03 Uhr
Bilder zum Aufwärmen
In 15 Minuten nimmt Sebastien Ogier 'El Chocolate' unter die Räder. Bevor es losgeht, haben wir zum Aufwärmen die Bilder vom Shakedown und den Zuschauerprüfungen am Donnerstagabend. Viel Spaß beim Durchklicken!

15:25 Uhr
Shakedown-Video von Hyundai
Hyundai versorgt uns mit Bewegtbildern von der Rallye Mexiko. Die Fahrer verraten, was sie im Shakedown zu tun hatten und wie ihre Ziele aussehen.

Mexiko: Hyundai nach Shakedown bereit für Podestkampf: (02:17 Min.)

14:55 Uhr
Jubiläums-Torte für Ogier/Ingrassia
Wie bereits erwähnt bestreitet Ogier in Mexiko seine 100. WRC-Rallye. Volkswagen überreichte dem dreifachen Champion und seinem Beifahrer Julien Ingrassia zum Jubiläum eine Torte. Diese wurde gemeinsam mit allen Teammitgliedern verspeist und nicht - wie von Jost Capito durchaus erwünscht - in die Gesichter der beiden Jubilare gedrückt. Das hat der Motorsportchef in der Vergangenheit nämlich schon das eine oder andere Mal getan.

Ogier und Ingrassia blieb eine Tortenschlacht erspart - Foto: Volkswagen Motorsport
Ogier und Ingrassia blieb eine Tortenschlacht erspartFoto: Volkswagen Motorsport
Latvala hatte 2014 in Schweden weniger Glück - Foto: Volkswagen Motorsport
Latvala hatte 2014 in Schweden weniger GlückFoto: Volkswagen Motorsport











12:00 Uhr
Das Programm für den Freitag
05 Uhr morgens ist es jetzt in Mexiko. Um 09:18 Uhr beginnt für die Piloten der erste volle Tag der Rallye, wenn sie sich auf die mehr als 54 Kilometer lange 'El Chocolate' begeben. Der Klassiker unter den Prüfungen führt sie zum höchsten Punkt der Rallye bei 2.746 Metern. Um 10:41 Uhr folgt 'Las Minas', ehe die Piloten eine kurze Asphaltprüfung in Leon unter die Räder nehmen. Am Nachmittag stehen Wiederholungen von 'El Chocolate' und 'Las Minas' an, ehe es wieder für zwei Runs auf die Rennstrecke von Leon geht. Insgesamt bewältigen die Crews am Freitag 145.15 Kilometer.

11:55 Uhr
Reaktionen der VW-Piloten

Sebastien Ogier: "Dass man die Fans während einer Wertungsprüfung im Auto hören kann - das gibt es nur beim Start zur Rallye Mexiko. Die Zuschauer in Guanajuato sind einfach nur der Wahnsinn. Es ist definitiv eine der besten Zuschauerprüfungen in der Rallye-WM und wir haben versucht, den Fans mit einer ordentlichen Show etwas zurückzugeben. Doch eines ist auch klar: Der wahre Start erfolgt erst am Freitag, wenn wir auf die lange 'El Chocolate' gehen."

Jari-Matti Latvala: "Der Start der Rallye Mexiko wurde seinem Ruf als beste Eröffnungszeremonie im Kalender wieder einmal gerecht. Es werden jedes Jahr mehr Menschen und die Atmosphäre sucht ihresgleichen. Mit den Zeiten bin ich zufrieden. In erster Linie geht es darum, auf den kurzen Zuschauerprüfungen, wie den drei heute, keinen größeren Fehler zu begehen - aber gleichzeitig nicht zu viel Zeit zu verlieren. Das ist uns heute gut gelungen. Am Freitag steht mit der Prüfung 'El Chocolate' gleich ein ganz anderes Kaliber auf dem Programm. Da muss man von Beginn an hellwach sein."

Andreas Mikkelsen: "Die Fans in Mexiko sind etwas Besonderes. Sie feuern uns Fahrer und Beifahrer fair und lautstark an, alle sind positiv und gastfreundlich - es macht einfach Laune, zur Rallye Mexiko zu kommen. Das Highlight in dieser Hinsicht ist natürlich der zeremonielle Start in Guanajuato mit seiner einzigartigen Atmosphäre. Die ersten drei Wertungsprüfungen sagen nicht viel über den Rallye-Verlauf aus. Alles in allem bin ich zufrieden mit dem Auftakt, auch wenn ich hier und da die Linie nicht zu 100 Prozent getroffen habe."

11:45 Uhr
Ogier führt nach drei Prüfungen
Nach dem zeremoniellen Start im historischen Zentrum von Guanajuato - der Silberminenstadt, die zum Weltkulturerbe zählt - standen für die Piloten am Donnerstagabend Ortszeit drei Prüfungen an. Die erste führte sie durch das Stadtzentrum und seine berühmten Tunnel. Thierry Neuville erzielte auf der nur 1,09 Kilometer langen Prüfung die Bestzeit. Nach zwei Runs über die 2,30 Kilometer lange Super Special auf der Rennstrecke von Leon lag jedoch Sebastien Ogier an der Spitze und übernachtet damit als Führender.

Die Top-10 nach 3 Prüfungen:

1. Ogier, Volkswagen 4:16.5 Minuten
2. Neuville, Hyundai + 1.7 Sekunden
3. Latvala, Volkswagen + 3.3
4. Mikkelsen, Volkswagen + 3.8
5. Sordo, Hyundai + 4.1
6. Paddon, Hyundai + 4.6
7. Bertelli, Ford + 5.7
8. Prokop, Ford + 5.8
9. Tänak, Ford + 5.9
10. Guerra, Ford + 6.0

Donnerstag

19:25 Uhr
Der Shakedown ist fast durch - zumindest bei Volkswagen
Aktuell liegt Andreas Mikkelsen an der Spitze. Der VW-Pilot hat sich das aber auch was kosten lassen: nämlich insgesamt sieben Runs auf der Shakedown-Strecke! Mit 1,6 Sekunden Rückstand folgt sein Kumpel Thierry Neuville auf Rang zwei. Sebastien Ogier liegt 0,1 Sekunden dahinter. Er fuhr seine persönliche Bestzeit von 3:45.6 auf dem dritten Run. P4 geht an Jari-Matti Latvala im dritten Volkswagen - 4,2 Sekunden langsamer als Mikkelsen.

18:30 Uhr
Ganz besondere Rallye für Sebastien Ogier
An diesem Wochenende fährt der Weltmeister seine 100. WRC-Rallye. Das Ziel ist klar: Siegen und damit zum vierten Mal in Folge in Mexiko kanz oben stehen. "Die beste Art, dieses Jubiläum zu feiern, ist natürlich ein Sieg, aber einfach wird das nicht", so Ogier.

Die 100 ist auf Sebastien Ogiers Polo R WRC - Foto: Volkswagen Motorsport
Die 100 ist auf Sebastien Ogiers Polo R WRCFoto: Volkswagen Motorsport

17:59 Uhr
Kleiner Anheizer gefällig?
Hier haben wir den Preview-Clip der Rallye Mexiko für euch.

Highspeed auf Schotter in Mexiko: (02:27 Min.)

16:20 Uhr
Die erste Schotter-Rallye steht an!
Wir haben für euch alle wichtigen Informationen rund um die Rallye Mexiko zusammengefasst.