1. Fabio Quartararo (Yamaha): "Es ist eine Pole, aber es fühlt sich nicht so an, wie es sich normalerweise anfühlt. Bagnaia war auf einer Runde extrem schnell. Ich bin eigentlich glücklicher über den ersten Platz in FP3 und FP4 als über diese Pole-Position. Das Gefühl ist wirklich gut. Es ist nur schade, dass ich in der letzten Kurve der letzten Runde einen großen Wackler hatte. Ich hätte die Rundenzeit noch weiter verbessern können, aber ich bin glücklich. Ich kenne die Pace, zu der ich fähig bin."

MotoGP-Stürze, Strafen, Rote Flaggen: Chaos-Samstag in Portimao: (09:02 Min.)

2. Alex Rins (Suzuki): "Es ist immer wichtig, so weit vorne in der Startaufstellung zu stehen wie möglich. Ich habe wirklich hart gepusht und fühlte mich großartig auf dem Motorrad. Das macht mir Mut für morgen, denn ich habe das Gefühl, dass ich einen guten Start erwischen und von Anfang an in der Spitzengruppe mitfahren kann."

3. Johann Zarco (Pramac Ducati): "Ich bin bereit für das morgige Rennen. Aus der ersten Reihe zu starten, ist immer ein Vorteil. Das gilt besonders für eine Strecke wie diese, wo es fundamental ist, in der Spitzengruppe zu bleiben."

Obwohl er während dem Qualifying im Kiesbett landete, startet Johann Zarco morgen aus der ersten Reihe - Foto: LAT Images
Obwohl er während dem Qualifying im Kiesbett landete, startet Johann Zarco morgen aus der ersten ReiheFoto: LAT Images

4. Jack Miller (Ducati): "Ich konnte heute keine perfekte Runde zusammenbasteln. Aber die zweite Startreihe ist kein schlechtes Ergebnis. Das sollte es uns eigentlich erlauben, am Start in der Spitzengruppe zu fahren. Meinem rechten Arm geht es sehr gut und ich hatte bislang noch überhaupt keine Probleme. Ich bin daher zuversichtlich, dass ich morgen ein gutes Ergebnis einfahren kann."

5. Franco Morbidelli (Petronas Yamaha): "Mit Platz 5 bin ich zufrieden. Das Gefühl ist sehr viel besser als in Katar und ich denke, wir sind bei der Rennpace sogar noch stärker als auf eine schnelle Runde. Ich bin mir sicher, dass sich morgen wieder eine große Gruppe bilden wird, die alle ein ähnliches Tempo fahren werden. Ich glaube aber, dass ich auf jeden Fall um die Podestplätze kämpfen werde."

6. Marc Marquez (Repsol Honda): "Ich hatte wirklich nicht erwartet, nach Q1 in Q2 zu kommen, aber einige Änderungen am Motorrad, die zu meinem Fahrstil passen, haben wirklich geholfen. Die Position, in der wir uns befinden ist erstaunlich, aber wir sind realistisch und wissen, dass das Rennen lang sein wird. Die Ärzte haben gesagt, dass ich auf die Renndauer zunehmend weniger Kraft in meinem Arm haben werden, aber wir werden tun, was wir können."

7. Aleix Espargaro (Aprilia): "Nach so vielen Tagen in Katar, wollten wir hier Feedback über die Wettbewerbsfähigkeit der RS-GP erhalten. Ich denke, die Ergebnisse zeigen den großen Schritt nach vorne, den Aprilia gemacht hat. Was die Pace angeht, sehe ich viele Fahrer auf einem ähnlichen Niveau, mich eingeschlossen. Ich denke, die Unterschiede werden sich in den letzten Runden zeigen. Diejenigen, die ihre Reifen geschont haben, werden in der Lage sein, um das Podium zu kämpfen."

8. Luca Marini (Esponsorama Ducati): "Ich bin sehr glücklich mit diesem achten Platz und zufrieden mit der Arbeit, die ich mit dem Team mache. Ich fühle mich wohler auf dem Motorrad und wir haben einen großen Schritt nach vorne gemacht, den wir von hier aus mit in die nächsten Rennen nehmen werden."

Rookie Luca Marini startet nach einem Top-Qualifying von P8. - Foto: LAT Images
Rookie Luca Marini startet nach einem Top-Qualifying von P8.Foto: LAT Images

9. Joan Mir (Suzuki): "Wir hatten einen guten Speed und ich fühlte mich gut, aber es ist schwieriger, wenn man bereits in Q1 einen Reifen verbraucht hat. Wie auch immer, meine Rennpace ist stark und ich fühle mich zuversichtlich für morgen. Aber es ist die gleiche Geschichte wie immer; ich werde am Start hart arbeiten müssen, um Positionen gut zu machen"

10. Miguel Oliveira (KTM): "Es war ein kurzes Qualifying. Ich bin im zweiten Run gestürzt, wo ich die Front verloren habe. Wir starten also aus der vierten Reihe und das müssen wir akzeptieren. Die Rennpace war nicht so schlecht, wir sind ein gutes FP4 gefahren und heute Morgen war die Pace gut. "

11. Francesco Bagnaia (Ducati): "Ich bin enttäuscht, dass ich die Pole Position (aufgrund einer Strafe; Anm.) verpasst habe. Ich hatte unglaubliche Zeiten, aber zwei meiner Runden wurden gestrichen. Du kommst dort in einer Bergabpassage hin und Gelb wird auf der rechten Seite geschwenkt. Ich war bereits mitten im Umlegen auf links, weil ich die Kurve vorbereiten musste. Marini war genau hinter mir und hat die Flagge auch nicht gesehen. Es war einfach unmöglich"

12. Maverick Vinales (Yamaha): "Es ist schwer, zu akzeptieren, dass mir die letzte Runde gestrichen wurde, denn ich glaube nicht dass ich auf dem grünen war, aber es ist wie es ist. Wir können nichts dagegen tun. Wir haben uns im Vergleich zu gestern stark verbessert. Ich fühle mich ziemlich stark was den Rhythmus angeht, besonders auf einem gebrauchten Reifen. Auch das Bremsen fühlt sich viel besser an."

13. Alex Marquez (LCR Honda): "Ich bin zufrieden, aber wir scheinen immer eine Position vom Einzug ins Q2 entfernt zu sein, erst im FP3 und dann im Q1. Heute morgen habe ich einen Fehler gemacht und bin schwer gestürzt, aber ich bin in Ordnung. Was den Rhythmus angeht, sind wir wirklich gut, wir müssen noch etwas Zeit im zweiten Sektor finden."

Wieder nur der zweite Marquez: Alex Marquez startet beim Comeback seines Bruders von Platz 13. - Foto: LAT Images
Wieder nur der zweite Marquez: Alex Marquez startet beim Comeback seines Bruders von Platz 13.Foto: LAT Images

14. Pol Espargaro (Repsol Honda): "Ich war am Kurveneingang etwas zu schnell und habe dann das Heck verloren. Als ich das Gaspedal berührte, rutschte das Heck weiter und ich hatte am Ende einen riesigen Highsider. Ich habe ziemliche Schmerzen in der Hüfte, und das hat uns im Qualifying sicher nicht geholfen. Wenn man sich die einzelnen Sektor anschaut, können wir schnell sein. Aber ich kann es immer noch nicht auf eine Runde zusammenbringen."

15. Brad Binder (KTM): "Das war heute ein bisschen zäh. Ich habe auch keinen fantastischen Job mit meiner Fahrweise gemacht. Es war schwierig, eine wirklich schnelle Rundenzeit zu fahren. Im FP4 habe ich mich wohler gefühlt, deshalb freue ich mich auf das Rennen morgen und denke, dass wir eine gute Leistung abliefern können."

16. Enea Bastianini (Esponsorama Ducati): "Wir haben uns verbessert, aber leider war es nicht genug für den Einzug in Q2. Ich habe auf der Bremse noch ein paar Schwierigkeiten. Morgen wollen wir im Warmup nochmal einen Schritt nach vorne setzen."

17. Valentino Rossi (Petronas Yamaha): "Wir haben hart gearbeitet und im Vergleich zu gestern einige Verbesserungen vollbracht, besonders auf der Bremse. Am Nachmittag war ich gut unterwegs und konnte eine konstante Pace fahren, mir fehlt aber noch ein wenig Speed. Es wird hart, morgen Fortschritte zu erzielen."

18. Danilo Petrucci (Tech 3 KTM): "Natürlich bin ich nicht sehr zufrieden mit meiner Startposition, aber ich bin glücklich, dass wir unser Gefühl auf dem Motorrad verbessert haben. Ich muss noch viel lernen und Kilometer machen, um schneller zu sein. Ich denke, wir sind ziemlich nah an den anderen dran, aber noch immer im Rückstand. "

19. Iker Lecuona (Tech 3 KTM): "Es war ziemlich gut. Ich habe mich sehr verbessert, mit jedem Run bin ich schneller geworden. Am Anfang hatte ich viel mehr zu kämpfen, aber jetzt habe ich den Kontakt zu den anderen Fahrern gefunden, deshalb bin ich zufrieden. "

20. Lorenzo Savadori (Aprilia): "Die gestrichene Zeit in Q1 ist schade. Es wäre eine meiner besten Leistungen gewesen. Auf jeden Fall verringern wir den Rückstand, sowohl auf unsere Rivalen als auch auf Aleix, aber wir haben noch viel Arbeit vor uns. "

Takaaki Nakagami (LCR Honda): "Heute war ein schwieriger Tag für mich. Als ich heute Morgen aufgewacht bin, habe ich mich nicht gut gefühlt, aber ich musste wenigstens versuchen, im FP3 auf das Motorrad zu springen. Nach ein paar Runden merkte ich, dass es besser war, sich auszuruhen. Morgen wird es ein hartes Rennen von der letzten Position aus."