1. Fabio Quartararo (Petronas Yamaha): "Nach fast drei Monaten Pause ist es toll, wieder auf der Strecke zu sein. Heute ging es darum, sich wieder ans Fahren einer MotoGP-Maschine zu gewöhnen. Wir sind mit dem letztjährigen Motorrad gefahren, um uns wieder einzurollen und konnten mit dem Medium-Reifen gleich am Anfang eine richtig gute Zeit zusammenbekommen. Wir hoffen, dass morgen besseres Wetter wird und dann bin ich auf das neue Motorrad gespannt. Es ist gut, dass wir heute Schnellste waren, aber es ist nur der erste Tag eines Tests - die anderen haben alle mit neuen Motorrädern angefangen, für sie ist es nicht einfach."

2. Franco Morbidelli (Petronas Yamaha): "Ich habe mich gut gefühlt, es war ein guter erster Tag für uns. Wir waren sofort schnell und haben die richtigen Änderungen getroffen, damit das Gefühl auf dem Motorrad besser wurde. Ich bin 62 Runden gefahren, was für einen ersten Tag richtig ordentlich ist. Der Regen hat uns etwas aufgehalten, aber wir haben am Vormittag und späten Nachmittag gut gearbeitet. Morgen werden wir noch ein paar Sachen probieren, aber insgesamt bin ich schon zufrieden. Beim Top-Speed haben wir zugelegt, das ist sehr gut."

3. Alex Rins (Suzuki): "Heute war ein richtig guter Tag. Ich freue mich, endlich wieder auf dem Motorrad zu sitzen und dass die MotoGP wieder losgeht. Im Winter haben wir dieses Gefühl nicht, dieses Adrenalin, auf dem Motorrad zu sitzen. Heute haben wir uns auf die Verkleidung konzentriert und da zwei, drei Winglets getestet. Ich habe mich für eins entschieden, welches am Rennwochenende etwas besser war, mit weniger Wheelies auf der Geraden und ich denke, dass uns da ein kleiner Schritt gelungen ist."

4. Cal Crutchlow (LCR Honda): "Das hat mal alles wieder wach gerüttelt, wieder auf der Strecke zu sein, aber Malaysia macht immer Spaß, auch alle wieder zu sehen. Wir konnten relativ schnell auf die Piste gehen, es gab nur ein paar kleine Verzögerungen, was normal ist, wenn man neue Motorräder hat und neue Sachen probieren muss. Es war gut für mich, dass wir heute ein paar Runden drehen konnten, auch wenn es nicht viele waren. Wir haben aufgehört zu fahren, dann kam der Regen, dann haben wir was probiert, was viel länger gedauert hat, als uns das lieb war. Daher konnte ich am Ende nur noch fünf Runden fahren. Aber insgesamt habe ich eine unglaublich lange Liste an Dingen, die ich testen und abarbeiten muss. Das sind nicht immer nur Teile, das ist eine ganze Menge Zeug. Aber heute ist uns nicht gerade entgegen gekommen mit dem bisschen Regen und ein paar kleinen Problemen, die uns aufgehalten haben. Mit dem Motorrad hatten wir keine Probleme, es waren halt ein paar Dinge, die lange gedauert haben, um sie umzusetzen."

5. Jack Miller (Pramac Ducati): "Heute hatten wir zwei komplett neue Bikes. Ich bin die immer Back-to-Back im Vergleich gefahren und hatte aber auf beiden ein ähnliches Feedback. Dann waren hier und da noch ein paar Teile zu probieren. Wir haben schon eine ganze Reihe an Dingen, die wir abarbeiten müssen und da kommt in den nächsten Tagen noch viel auf uns zu. Der Regen hat uns heute ein wenig ausgebremst, aber so schlimm war es auch nicht, weil wir am Nachmittag dann doch noch paar Runden zusammen gekriegt haben und noch was probieren konnten."

6. Maverick Vinales (Yamaha): "Wir arbeiten sehr hart. Ehrlichgesagt ist es gerade schwer, irgendwelche Schlüsse zu ziehen, denn das war erst der erste Tag. Das Gefühl war mega und hier eine 1:59 zu fahren ist für mich immer richtig gut. Auf dem Motorrad hatte ich das erwartete Gefühl. Wir müssen weiter machen und noch vieles lernen, denn wir haben viel zu testen, besonders morgen. Am dritten Tag werde ich mich etwas mehr auf mich konzentrieren. Ich bin zufrieden, weil ich mich auf dem Motorrad sofort wohl gefühlt habe. "

Maverick Vinales verpasste an Tag eins in Sepang knapp den Einzug in die Top-5 - Foto: LAT Images
Maverick Vinales verpasste an Tag eins in Sepang knapp den Einzug in die Top-5Foto: LAT Images

7. Aleix Espargaro (Aprilia): " Ich fühle mich besser, das ist ein großer, großer Schritt vom letzten Motorrad. Im Shakedown konnte ich 20, 25 Runden fahren, weil wir ein paar kleine Probleme hatten, aber heute waren es schon fast 50 Runden. Ich fühle mich mit dem neuen Motorrad großartig und das ist ein großer Schritt nach vorn. Das war eine Revolution und in Noale haben die letzten Monate alle richtig, richtig hart gearbeitet."

8. Pol Espargaro (KTM): "Das Ergebnis ist bei diesem Test eigentlich völlig egal. Aber wir sind zufrieden. Wir sind nach dem Shakedown heute den vierten Tag hier in Sepang gefahren und es ist ziemlich gut, dass wir so viel zum Fahren kommen. Wir haben noch viel auszuprobieren und das obwohl schon vier Tage um sind. Wir sind aber ziemlich happy, denn wir konnten die Zeiten aus dem letzten Jahr verbessern, auch im Rhythmus - das Motorrad wird besser, das ist klar ersichtlich. Der Motor ist schneller, die Elektronik funktioniert etwas besser und auch beim Bremsen sind wir etwas besser geworden. Wo wir letztes Jahr schon schnell waren, sind wir noch stärker geworden. Unser größtes Problem ist noch der Heckbereich, aber für morgen und übermorgen haben wir noch ein paar Schwingen zu testen. Hier sind fast alle Ingenieure aus dem Werk mit dabei, um Daten zu sammeln. Unser neues Aero-Paket sieht sehr interessant aus und fühlt sich auch richtig gut an."

9. Joan Mir (Suzuki): " Heute haben wir vor allem an meiner Sitzposition gearbeitet und das war unglaublich wichtig, weil ich mich dann direkt besser und wohler beim Fahren gefühlt habe. Das war richtig gut. Ich habe auch ein neues Chassis und eine neue Schwinge getestet und den Motor noch mal bestätigt. Wir müssen herausfinden, was gut funktioniert - und was nicht. Daher brauchen wir diese Tage, um viele Informationen zu sammeln."

10. Valentino Rossi (Yamaha): "Schwieriger tag, besonders mit dem Wetter. Durch den Regen konnten wir unser Programm nicht ganz durchziehen, aber wir sind trotzdem fast 50 Runden gefahren. Meine Zeit und Platzierung sind nicht gerade toll, aber wir haben gut gearbeitet. Wir haben die 2020-M1, die ist neu und die müssen wir erst verstehen lernen. Der erste Eindruck war positiv, aber manches ist besser und manches ist schlechter. Trotzdem bin ich mit dem ersten Tag zufrieden."

11. Andrea Dovizioso (Ducati): "Wir müssen noch ein paar kleine Probleme in den Griff bekommen - nichts schlimmes, aber es ist immer gut, wenn man das alles ordentlich hin bekommt. Morgen werden wir uns dann wichtigeren Dingen widmen. Ich denke für den Hinterreifen wird es anders - wie sehr, das müssen wir noch sehen. Ich glaube, dass wir da wichtige Arbeit vor uns haben, besonders am Fahrer und wie man damit fährt. Das Setup, die Elektronik. Ich spüre einen Unterschied, das ist ein ganz anderer Reifen. Ich denke, dass das alle betreffen wird, kann aber nicht sagen ob in guter oder schlechter Hinsicht. Aber es müssen sich ja alle auf die Reifen einstellen, das wird morgen unsere größte Baustelle."

12. Marc Marquez (Repsol Honda): " Es war wichtig, wieder auf dem Motorrad zu sitzen, da habe ich mich drauf gefreut. Aber auf dem Bike habe ich mich schlechter als erwartet gefühlt, da muss ich noch weiter an mir arbeiten. Ich kann noch nicht pushen. Am Anfang habe ich zwar gezogen, aber damit habe ich schnell wieder aufgehört, weil ich gemerkt habe, dass mir sonst die Kraft nicht für den ganzen Tag reicht. Ich habe einfach versucht, einen Rhythmus zu finden und ein paar Dinge zu probieren. Dieser Test ist gut für mich, wieder besser zu werden und mich auf dem Motorrad zu erholen. Der Plan war schon so - den ersten Tag 30-35 Runden fahren und morgen vielleicht 40 zu fahren, überleben und dann weiter schauen."

Lässt es in Sepang ruhig angehen: Marc Marquez - Foto: LAT Images
Lässt es in Sepang ruhig angehen: Marc MarquezFoto: LAT Images

13. Alex Marquez (Repsol Honda): "Ich bin mit dem heutigen Tag zufrieden. Im Shakedown konnten wir uns eine gute Basis erarbeiten und ich habe das Motorrad auf dieser Strecke bereits etwas kennengelernt. Wir haben uns heute weiter gesteigert und vor allem mit gebrauchten Reifen Fortschritte gemacht. Ich konnte auch von den anderen Piloten ein paar Dinge lernen. Ich werde von Tag zu Tag schneller und freue mich schon auf morgen."

14. Danilo Petrucci (Ducati): "Zitat folgt"

15. Dani Pedrosa (KTM): Zitat folgt

16. Miguel Oliveira (Tech3 KTM): "Der heutige Tag ist mit ein paar Höhen und Tiefen gestartet, weil wir viel am Motor testen mussten. Wir konnten aber noch vor der Mittagspause ein gutes Gefühl finden. Natürlich haben wir Zeit verloren, aber im Moment ist es für uns nicht wichtig, eine schnelle Rundenzeit zu setzen. Wir haben den Tag gut beendet und haben die Elektronik verbessern können. Damit bin ich sehr zufrieden."

17. Francesco Bagnaia (Pramac Ducati): "Ich denke, dass wir mit diesem ersten Tag zufrieden sein können. Letztes Jahr haben wir die Saison mit einem heftigen Sturz abgeschlossen und das war kein schönes Ende. Heute haben wir mit einem neuen Motorrad angefangen und das ist komplett anders als meine alte Maschine. Das ist in keinem Punkt ähnlich, mit dem, was ich letztes Jahr hatte. Wir haben bei Null angefangen, daher bin ich mit den Zeiten und unserer Pace schon ziemlich gut."

18. Sylvain Guintoli (Suzuki): " Wir haben an den Tagen vor diesem Test schon einen großen Teil der Arbeit erledigen können und für Alex und Joan schon eine Vorauswahl getroffen. Heute haben wir dann zum Beispiel mit dem Aero-Paket weiter gearbeitet. Das Wetter war nicht ideal, es war windig und auch etwas nass, das hat es schwierig gemacht. Trotzdem hat sich alles ganz gut angefühlt und ich konnte meine persönliche Bestzeit hier in Sepang unterbieten, das war positiv. Mal schauen, was wir morgen hin bekommen."

Johann Zarco testet in Sepang die Ducati Desmosedici - Foto: LAT Images
Johann Zarco testet in Sepang die Ducati DesmosediciFoto: LAT Images

19. Johann Zarco (Avintia Ducati): Zitat folgt

20. Iker Lecuona (Tech3 KTM): "Die Bedingungen heute waren ziemlich schwierig. Nach dem Mittag hat es angefangen zu regnen und als es aufgehört hat, hat es einige Zeit gedauert, bis die Strecke wieder trocken war. Dann war der Asphalt aber auch in keiner so guten Verfassung wie vorher. Am Morgen konnten wir weiter mit dem Team arbeiten und meine Rundenzeiten drücken. Wir arbeiten gut zusammen und konnten auch das Bike-Setup verbessern. Ich fühle mich gut und verbessere mich. Darüber freue ich mich."

21. Brad Binder (KTM): Zitat folgt

22. Tito Rabat (Avintia Ducati): Zitat folgt

23. Takaaki Nakagami (LCR Honda): Zitat folgt

26. Lorenzo Savadori (Aprilia): Zitat folgt