1. Alex Rins (Suzuki): "Es ist unglaublich! Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Ich war wirklich nah an einem großen Fehler. Mit zwei Runden auf der Uhr dachte ich, dass es die letzte Runde wäre. Deshalb habe ich ihn überholt. Ich wusste, dass er im letzten Sektor schneller war als ich, aber die letzte Kurve war einfach nur unglaublich für mich. Ich möchte mich bei allen Fans bedanken, die heute zugeschaut haben."

2. Marc Marquez (Repsol Honda): "Ich bin zufrieden um unsere Position in der WM, aber nicht über das Rennen. Es ist nie schön, auf den letzten Metern geschlagen zu werden. Rins hatte eine gute Chance, weil ich die meiste Zeit vorgefahren bin. Mein Ziel war es, so viele Punkte wie möglich mitzunehmen. Die Yamaha-Piloten haben mich verunsichert, ich habe dann einfach nur gepusht, um nicht zurückzufallen. Das Wichtigste ist, dass wir die WM-Führung ausgebaut haben."

3. Maverick Vinales (Yamaha): "Ich habe wirklich mein Bestes gegeben. Ich habe auf die letzten Runden gehofft und versucht, irgendwie auf die beiden Führenden aufzuholen. Ich habe heute alles aus meiner Yamaha rausgeholt und konnte ein gutes Rennen fahren. Ich bin überzeugt, dass wir Fortschritte machen. Es war ein guter Tag für mich."

MotoGP Silverstone: Rins vernascht Marquez - Analyse-Talk: (28:02 Min.)

4. Valentino Rossi (Yamaha): "Es ist ein weiterer vierter Platz und wir sind enttäuscht. Wir hatten mehr erwartet, denn ich bin aus der ersten Reihe gestartet und hatte in den Trainings eine gute Pace. Heute hatte ich aber Probleme - besonders mit dem Hinterreifen. Von Beginn des Rennens an hatte ich wenig Grip. Bis zu Mitte des Rennens konnte ich eine halbwegs gute Pace halten, doch dann wurde es immer schlimmer."

5. Franco Morbidelli (Petronas Yamaha): "Für uns war es ein großartiges Rennen, weil dieses Ergebnis nicht möglich erschien. Ich hatte einen guten Start und konnte einige Positionen gutmachen. Mein Gefühl wurde immer besser, ich konnte mit Crutchlow kämpfen und ihn letztlich bezwingen. Platz fünf ist daher ein gutes Ergebnis."

6. Cal Crutchlow (LCR Honda): "Ich habe am Start alles gegeben, aber der Reifen war noch nicht so weit. Sowas ähnliches ist mir schon in Mugello passiert. Aber 19 Sekunden auf den Sieger zu verlieren ist inakzeptabel. Wir haben alles versucht und wir hatten die Pace. Gestern fuhr ich eineinhalb Sekunden schneller als am Ende des Rennens, es ist einfach komisch, dass manche Reifen gut sind und manche nicht. Nicht falsch verstehen, auch so wäre es schwierig geworden zu siegen, aber ich hätte einfach viel weiter vorne sein sollen."

Local Hero Cal Crutchlow wurde bei seinem Heimrennen in Silverstone Sechster - Foto: LCR
Local Hero Cal Crutchlow wurde bei seinem Heimrennen in Silverstone SechsterFoto: LCR

7. Danilo Petrucci (Ducati): "Ich wusste, dass es heute ein schwieriges Rennen werden würde. Der Zwischenfall in Turn 1 hat mein Rennen beeinflusst, da ich mich für die Außenbahn entschieden habe, plötzlich aber die Motorräder von Andrea und Quartararo vor mit hatte. Das hat mich einige Plätze gekostet und es war danach nicht einfach, Fahrer zu überholen. Ich ärgere mich über die verpasste Chance und mir tut es leid für Andrea."

8. Jack Miller (Pramac Ducati): "Ich habe schon am Start Positionen verloren durch den Unfall zwischen Fabio und Dovi. Ich habe versucht aufzuholen, konnte aber keine gute Pace mehr finden. Der Hinterreifen hat mir nicht geholfen, aber ich habe wichtige Punkte geholt."

9. Pol Espargaro (KTM): "Es war ein schwieriges Rennen. Die Temperaturen waren sehr hoch, was die Strecke rutschig gemacht hat. Wir haben aber in der Gruppe um P6 mitgekämpft und sollten darüber happy sein. Wir haben gute Punkte geholt und kämpfen um die Top-10 in der WM. Das Bike wird immer besser und wir machen einen guten Job, dadurch dass wir immer wieder gegen Hondas und Ducatis kämpfen."

10. Andrea Iannone (Aprilia): "Ich bin ein gutes Rennen gefahren und habe Positionen gut gemacht. Ich habe es geschafft, in einer Gruppe mit Aleix, Pol und Petrucci zu fahren. Während des Wochenendes habe ich hart gearbeitet und hoffe, das suns dieser Fortschritt in den nächsten Rennen helfen wird. Leider verlieren wir immer noch Boden bei der Beschleunigung, auch im Vergleich zu meinem Teamkollegen. Das hat mich davon abgehalten, andere Fahrer zu attackieren."

11. Francesco Bagnaia (Pramac Ducati): "Das ist ein gutes Ergebnis und mehr als ich erwartet hatte. Nach den Trainings habe ich kein gutes Gefühl für die Maschine gefunden. Heute haben wir aber wichtige Punkte für die Gesamtwertung gesammelt."

12. Sylvain Guintoli (Suzuki): "Das Rennen hat sich gut angefühlt, ich hatte eine starke Pace - besondern zum Ende hin. Ich hatte gehofft, Punkte zu holen, habe aber nicht den 12. Platz erwartet. Es ist fantastisch, dass Alex das Motorrad auf das oberste Treppchen stellen konnte. Ein großartiges Wochenende!"

Hafizh Syahrin beendete das Rennen in Silverstone als 13. - Foto: KTM
Hafizh Syahrin beendete das Rennen in Silverstone als 13.Foto: KTM

13. Hafizh Syahrin (Tech3 KTM): "Es war ein hartes, langes Rennen. Vor dem Start hatte ich kein großes Selbstvertrauen, denn ich hatte Angst, zum dritten Mal in Folge im Rennen zu stürzen. Deshalb bin ich es zu Beginn vorsichtig angegangen und habe versucht, einen guten Rhythmus zu finden. Nach etwas zehn Runden bin ich dann besser in Fahrt gekommen."

14. Jorge Lorenzo (Repsol Honda): "Heute lief es besser als erwartet. Ich wusste, dass es schwierig werden würde, aber ich hätte damit gerechnet, dass ich auf den Sieger eine Minute verliere. Dass ich unter dieser Marke geblieben bin und auch noch zwei Punkte geholt habe, ist eine schöne Belohnung für dieses anstrengende Rennen."

15. Karel Abraham (Avintia Ducati): "Am Samstag hätte ich nach dem Sturz gedacht, sie würden mich nicht fahren lassen. Während des Rennen haben dann die Muskeln an meinen Händen geschmerzt, wo ich mich am Freitag verletzt habe. Ich war kurz vor der Aufgabe aber ich wollte dann doch weiter fahren. Falls noch jemand ausfallen würde, hätte ich noch einen Punkt mitnehmen können, und so ist es dann auch gekommen."

16. Tito Rabat (Avintia Ducati): "Schade, dass ich gestürzt bin, denn ich lag in der Gruppe um Zarco, Petrucci und Espargaro. Ich wollte zu viel, bin weit gekommen und beim Versuch, Guintoli zu überholen, hat die Front blockiert. Es war sehr heiß und der Grip hat sich stark verändert. Ich muss mich beim Team entschuldigen, wir haben einen großartigen Job gemacht, aber dann unterlief mir ein Fehler."

17. Takaaki Nakagami (LCR Honda): "Ich hätte nicht erwartet zu stürzen. Vom Freitag bis zum Warm-Up haben wir einen guten Job gemacht und haben Schritt für Schritt die Lücke auf die Führenden geschlossen. Wir sind gut gestartet und ich habe eine starke Pace von mir erwartet. Zu Beginn habe ich etwas Zeit verloren, konnte aber später meine Pace wiederfinden. Aber in Kurve 14, nachdem ich aus dem Scheitelpunkt der Kurve gekommen bin und aufgehört habe zu bremsen, hat die Front an Grip verloren und ich konnte nichts tun, um den Sturz zu verhindern."

DNF Aleix Espargaro (Aprilia): "Mein Start war sehr gut, aber dann habe ich nach dem Zwischenfall von Dovi und Quartararo ein paar Plätze verloren. Ich habe die Positionen aber schnell wieder gut machen können. Meine Pace war nicht schlecht. Ich habe mit meinem Bruder und Petrucci gekämpft, aber es war nicht einfach, vorne zu bleiben. Vielleicht war meine Pace ein kleines bisschen besser als ihre."

Beendete den Silverstone GP durch einen Crash vorzeitig: Takaaki Nakagami - Foto: LCR
Beendete den Silverstone GP durch einen Crash vorzeitig: Takaaki NakagamiFoto: LCR

DNF Miguel Oliveira (Tech3 KTM): "Durch den Crash mit Johann auszuscheiden ist einfach nur enttäuschend. Viel mehr gibt es nicht zu sagen. Ich habe mich stark gefühlt, das Motorrad war gut und ich hatte eine realistische Chance, wieder in den Top-Ten zu landen. Leider war das Rennen für mich frühzeitig zu Ende."

DNF Johann Zarco (KTM): "Schade, dass ich gecrasht bin, denn das Rennen war interessant. Ich habe mein Rennen kontrolliert und wollte Miguel in dieser langsamen Kurve überholen, so wie schon einige andere Fahrer in den Trainings. Letztlich kann ich mich nur entschuldigen dafür, dass ich sein Rennen zerstört habe. Am gesamten Wochenende war meine Pace ein wenig besser. Hoffentlich haben wir in Misano ein ähnliches Gefühl."

DNF Fabio Quartararo (Petronas Yamaha): "Das war ein klassischer Rennunfall. Es tut mir leid für Dovi und ich hoffe, dass es ihm gut geht. Ich werde mich auch persönlich bei ihm melden, weil ich einen Fehler gemacht habe, auch wenn sehr viel Pech mit dabei war. Ich hoffe, Dovi ist in Misano wieder dabei."

DNF Andrea Dovizioso (Ducati): Keine Stellungnahme aufgrund des Krankenhaus-Aufenthalts