Lieber Motorsport-Magazin.com-Leser,

seit meiner letzten Kolumne ist ja eine Weile vergangen. Langweilig war mir nicht, das kann ich euch versprechen! Ich war seit mehreren Wochen nicht mehr zu Hause und habe auch jetzt noch ein straffes Programm vor mir.

Ich ärgere mich noch immer ein bisschen über den zweiten Platz auf dem Red Bull Ring. Wir haben zwar das Maximum herausgeholt und gute Punkte gesammelt, aber ich wollte das Rennen gewinnen. Wenn man die meiste Zeit über im Rennen führt, ist es besonders ärgerlich, wenn man am Ende Zweiter wird.

Die Frage ist, warum es Trident so gut hinbekommen hat. Wir tüfteln derzeit sehr viel und analysieren, wo wir uns verbessen können, damit wir auch in diese Richtung gehen können. Sie haben das Reifenmanagement aktuell besser im Griff. Wir haben einen höheren Reifenverschleiß als Trident, weil wir die Balance nicht so hinbekommen.

Am letzten Wochenende war ich am Norisring. Ich durfte die Formel-3-Rennen mitkommentieren. Das hat Spaß gemacht. Hauptsächlich war ich aber wegen meines Teams ART dort. Ich war in der Garage und durfte den Leuten ein bisschen über die Schulter schauen.

Das war für mich eine tolle Erfahrung und die Stimmung war natürlich aufgrund der Ergebnisse super. Mercedes hat die Rennen dominiert und ART stand mit Gary im ersten Rennen auf dem Podium. Viel besser kann so ein Wochenende kaum laufen. Beim nächsten Lauf werde ich wahrscheinlich nicht dabei sein, aber ich statte der DTM sicher noch weitere Besuche ab.

Die Rennen am Norisring waren toll. Ich würde mich gerne noch weiter in die Materie DTM hineinarbeiten. Ich hoffe, dass sich vielleicht eine Option in diese Richtung auftut, aber bisher gab es noch keine Gespräche darüber.

Löst sich das Reifenproblem von selbst?

Nach dem Norisring ging es dann für einen Sponsorentermin nach Stuttgart. Dort habe ich natürlich auch noch einen kurzen Blick auf das Mercedes-Museum geworfen. Bevor es nach Silverstone geht, steht noch ein Besuch bei meinem Team in Paris an, um uns auf das Wochenende vorzubereiten. Ich werde noch einige Runden im Simulator drehen und mit den Ingenieuren eine Herangehensweise ausarbeiten.

2015 soll es zwei Fotos geben - mit größeren Pokalen - Foto: Motorsport-Magazin.com
2015 soll es zwei Fotos geben - mit größeren PokalenFoto: Motorsport-Magazin.com

Obwohl ich mich über den zweiten Platz in Österreich geärgert habe, reise ich noch immer als Zweiter in der Meisterschaft nach England - das ist nicht so schlecht. Das Problem mit dem Reifenverschleiß könnte sich dort auch von alleine beheben, denn Pirelli bringt härtere Mischungen nach Silverstone. Trotzdem werden wir im Training mehr am Setup ausprobieren als normalerweise.

Mit der Strecke komme ich persönlich sehr gut zurecht. Ich erinnere mich an mein erstes GP3-Podium dort im vergangenen Jahr. Gleich nach der Siegerehrung ist auch das Foto entstanden: Pokal in der einen Hand, Motorsport-Magazin in der anderen. Ich hoffe, dass wir dieses Jahr wieder ein solches Foto machen - nur mit größerem Pokal und vielleicht an beiden Tagen!