19:02 Uhr
Das war der Super-Launch-Tag
Für heute ist Schluss. Wie gesagt, drei F1-Teams verbleiben noch. Morgen steht McLaren an. Wir sind ab dem Vormittag wieder im Live-Ticker mit dabei. Bis dann!

18:05 Uhr
Verstappen über den Shakedown
Red Bull ist wie gesagt für heute fertig. Via Twitter gibt es ein kurzes Statement von Max Verstappen, der den RB15 zum ersten Mal gefahren ist: "Nach meinem ersten Run habe ich gegrinst - ich bin sehr zufrieden mit dem Verhalten des Autos und auch des Motors. Sehr positiv. Und das ist auch eine sehr nette Gruppe an Leuten für die Zusammenarbeit. Ich kann es gar nicht erwarten, in Barcelona loszulegen und auf Melbourne hinzuarbeiten. Dahingehend war es ein sehr positiver Tag, ich bin sehr happy damit."

Max Verstappen beim ersten Red-Bull-Test der Saison - Foto: Red Bull
Max Verstappen beim ersten Red-Bull-Test der SaisonFoto: Red Bull

17:50 Uhr
Was steht noch an?
Sieben Teams haben ihre 2019er-Autos jetzt schon präsentiert. Es fehlen noch drei. Der Plan sieht so aus:
McLaren: 14. Februar - 13:00 Uhr
Ferrari: 15. Februar - 10:45 Uhr
Alfa Romeo: 18. Februar - 08:20 Uhr
Alle Präsentationen könnt ihr natürlich auf Motorsport-Magazin.com im Live-Ticker verfolgen. Am 18. Februar beginnt dann gleich im Anschluss an die Alfa-Romeo-Präsentation der erste Testtag. Und ja, wir haben gerade wieder Sauber geschrieben und es erst knapp vor der Veröffentlichung entdeckt.

17:36 Uhr
Racing Point im PR-Fieber
Wer noch nicht am Ende ist, das ist Racing Point. Deren PR-Abteilung ist heute so richtig motiviert. Bis jetzt haben wir Pressemitteilungen zum Launch, zur Partnerschaft mit SportPesa, zur Partnerschaft mit BWT und gerade noch zur Partnerschaft mit dem Baumaschinen-Hersteller JCB, der Lance Stroll von Williams hierher gefolgt ist, bekommen.

17:30 Uhr
Red Bull am Ende
Auf der anderen Seite des Atlantiks beendet Red Bull inzwischen die Aktivitäten auf der Strecke. Damit können wir jetzt garantiert sagen, dass Red Bull, Mercedes und Toro Rosso schon fahrbereite Autos zur Verfügung haben. Jetzt heißt es zusammenpacken und auf nach Barcelona - am Montag geht das echte Testen los. Hier auf Motorsport-Magazin.com natürlich auch im Live-Ticker.

17:05 Uhr
Mercedes im Check
Und zwar im Technik-Check. Der W10 war heute das erste 2019er-Auto, dass wir komplett auf der Rennstrecke sahen. Das ist der erste Blick auf die Technik der Titelverteidiger: Konservativ, aber doch überraschend.

16:51 Uhr
Alles zum neuen Racing Point
Hier im Launch-Artikel findet ihr natürlich wie immer alle Infos zum neuen Racing-Point-Team, einschließlich aller Stimmen aus der Präsentation.

16:44 Uhr
Handlicher Teamname
Wir fassen also zusammen: Das Team heißt jetzt SportPesa Racing Point F1 Team. Mit BWT noch hinten irgendwie dran - zwar nicht als Titelsponsor, aber nach wie vor prominent im Logo. Und wir schließen: Besser als Racing Point Force India ist es doch.

16:35 Uhr
Alle Bilder
Wie genau der Racing Point RP19 jetzt aussieht - natürlich haben wir auch davon eine Galerie. Pink bleibt eben doch pink.

16:34 Uhr
Schluss
Damit schließt die Präsentation. Szafnauer bringt noch einen Kommentar gegen Haas an - "Haas hat gezeigt, dass sie den Job machen können, mit ein bisschen Hilfe von Ferrari" - und damit ist das Ding durch.

16:32 Uhr
Ziele für 2019
"Ich glaube, unsere Ziele sind sehr hoch, wir zielen zumindest auf Platz vier ab", sagt Perez. Er will unbedingt wieder aufs Podium - vielleicht bald der erste Sieg. Lance Stroll schließt sich an. "Es wird ein Kampf", wiederholt Szafnauer. Er erinnert: Die ganzen Leute, die er im Vorjahr hatte, sind auch 2019 wieder mit dabei.

16:28 Uhr
Green über das Auto
"Wir wissen es nicht, bevor wir nicht in Melbourne auf dem Grid stehen. Aber dann während der Saison wird die Entwicklung sehr gut sein, dank des neuen Geldes, welches wir jetzt haben", sagt Technik-Chef Green über das Auto, welches auf den Namen RP19 hört.

16:26 Uhr
Erstes Bild
Und hier das erste Studiobild vom neuen Racing-Point-Auto.

Racing Point: Jetzt mit mehr Blau - Foto: SportPesa Racing Point
Racing Point: Jetzt mit mehr BlauFoto: SportPesa Racing Point

16:23 Uhr
Enthüllung
Und hier kommt das neue Design: Stroll und Perez lassen sich mit der Enthüllung Zeit. Jetzt ist es frei: Pink für BWT, die nach wie vor mit dabei sind. SportPesa ist auf der jetzt blauen Airbox vertreten. Also pink mit blau.

16:21 Uhr
Teamorder
Stroll und Szafnauer witzeln ein bisschen über Teamorder. Nein, es gibt keinen Direkt-Link zwischen Stroll und Perez. "Da muss ich Otmar fragen", lacht Stroll.

16:19 Uhr
Stroll über seinen Aufstieg
"Sicher, es ist ein neues Kapitel, eine aufregende Reise, die vor uns liegt. Ich kann es nicht wirklich beschreiben, ein Traum ist wahrgeworden, hier als Teil von SportsPesa Racing Point F1 Team auf der Bühne stehen", sagt Lance Stroll. Und zwar genau so.

16:18 Uhr
Perez über Stroll
"Ich bin so aufgeregt für diese Saison, es gibt so viel, auf das man sich freuen kann", sagt Perez. Über seinen neuen Teamkollegen Lance Stroll meint er: "Als ich ihn das erste Mal getroffen habe, war er noch ein kleines Kind, im Kart. Da fühle ich mich alt." Stroll erinnert sich - zum ersten Mal trafen sie sich vor so acht Jahren, als Perez ursprünglich in die Formel 1 aufstieg.

16:16 Uhr
Perez: Ziele extrem
Die Fahrer kommen auf die Bühne. "Wir sind grundsätzlich das gleiche Team wie vor sechs Jahren, aber jetzt sind die Ziele extrem", sagt Sergio Perez. "Wir wollen als Team auf den nächsten Level kommen - jetzt, wo wir alle nötigen Werkzeuge haben."

16:13 Uhr
Green über die Stimmung
"Die Stimmung in der Fabrik ist unglaublich. Die Leute, mit denen ich täglich spreche, sind so aufgeregt, wenn es um die neuen Eigentümer geht", sagt Technik-Chef Green. "Sie geben uns endlich die Werkzeuge, um weiter nach vorne zu kommen." Er vermutet, dass sich die Performance über die nächsten Monate stark nach oben entwickeln wird.

16:10 Uhr
So kam der Name
"Der Name ... es hat etwas gedauert", gibt Szafnauer zu. "Wir sind dann zum Schluss gekommen, dass wir ein Team von Racern sind, und daran ist nichts falsch. Es zeigt, wer wir sind - Racing Point."

16:08 Uhr
Green und Szafnauer
Hier kommen jetzt die Chefs des operativen Geschäfts, Teamchef Otmar Szafnauer und der technische Direktor Andy Green.

16:07 Uhr
Pink bleibt Pink
Das schließen wir aus den Bannern, die links und rechts vom noch verhüllten Auto hängen. SportsPesa Racing Point heißt das Team offiziell, das verkündet Moderator David Croft gerade. SportsPesa ist bekanntlich einer der neuen Sponsoren, die das Team angeworben hat. Eine Sportwettenplattform, die unter anderem in Großbritannien tätig ist.

16:04 Uhr
Los geht es
Und die Show beginnt, mit einem Hype-Video. Es war nicht einfach nur eine Team-Übernahme, verkündet Lawrence Stroll. Sondern viel mehr. Und Platz vier in der WM muss das Ziel sein, alles andere wäre eine Enttäuschung.

15:55 Uhr
Launch-Vorbereitungen
Noch ein paar Minuten, dann geht die Präsentation von Racing Point los. Im oben verlinkten Stream könnt ihr alles selbst mitverfolgen. Wer nicht schauen kann, für den gibt es hier alles auch in Text-Form.

15:50 Uhr
Gutierrez bleibt bei Mercedes
Noch ein bisschen News: Esteban Gutierrez verkündet auf Twitter, dass er weiterhin bei Mercedes angestellt ist. Wie schon im Vorjahr bleibt er Entwicklungsfahrer. 2019 dürfte er aber die Nummer vier hinter Hamilton, Bottas und dem jetzt cockpitlosen Esteban Ocon sein. Womit wir irgendwie wieder den Bogen zum Racing-Point-Launch geschafft haben.

15:46 Uhr
Alfa Romeo filmt
Alfa Romeo ist heute ebenfalls schon unterwegs. Nicht mit dem Auto, aber das neue Fahrerduo Räikkönen und Giovinazzi sind bei Alfa zu Gast und werden in allen Positionen abgelichtet. Und ja, wir hätten gerade beinahe Sauber geschrieben, aber den Fehler haben wir gerade noch bemerkt und schnell ausgebessert.

15:43 Uhr
Live-Stream
Für alle, die am Live-Stream von Racing Point interessiert sind: Wir bieten den auch hier auf Motorsport--Magazin.com an, sobald es losgeht. Damit ihr nicht lange suchen müsst.

15:34 Uhr
Was zeigt Racing Point?
Für den Launch heute hat Racing Point offiziell die Präsentation von Lackierung und "Identität" angekündigt. Gut möglich, dass wir hier also wie schon bei einigen anderen Teams noch ein altes Auto mit ein paar neuen Flügelteilen zu sehen bekommen. Aber wie schon bei Williams ist hier die Frage nach der Lackierung ohnehin spannend.

15:29 Uhr
Racing Point bereitet sich vor
In Toronto sind die Tore bereits geöffnet, Zuschauer und Medienvertreter nehmen ihre Plätze ein.

15:19 Uhr
McLaren-Infos
McLaren liefert gerade letzte Vorbereitungen für ihren Launch morgen an. Um 13:00 Uhr geht die Veranstaltung im McLaren Technology Centre los. Auch McLaren hat dafür einen Live-Stream angekündigt, über den Youtube-Kanal des Teams.

15:14 Uhr
Racing Point live
Hier noch einmal der Hinweis: Natürlich berichten wir weiter im Live-Ticker, und liefern sofort alle neuen Bilder. Aber wer will und kann, für den bietet Racing Point auch einen Live-Stream auf ihrer Youtube-Seite, und auf der Team-Webseite an.

15:03 Uhr
Racing-Point-Countdown
Mittlerweile ist die letzte Stunde vor dem Racing-Point-Launch angebrochen. Die werden heute nicht fahren, das können wir schon garantieren. Weil sie in Toronto im Rahmen der Canadian International AutoShow präsentieren. Dort liegt außerdem ein Haufen Schnee. Aber trotzdem ist die Spannung hoch. Schließlich haben wir noch gar keinen Plan, wie die neue Identität des Teams aussehen wird.

14:45 Uhr
F1-Debüt für Alex Albon
Ein kurzer Blick in den sonnigen Süden. Toro Rosso macht in Misano mit ihrem Shakedown weiter. Nach Daniil Kvyat darf an diesem Nachmittag nun endlich Alex Albon ins Auto. Besonderer Moment für ihn: Er saß noch nie in einem Formel-1-Auto. Auch wenn es nur ein System-Check und ein bisschen Filmen ist - das ist schon etwas Besonderes.

14:42 Uhr
Red-Bull-Bilder
Damit haben wir jetzt genügend Bilder für eine Galerie. So sieht der RB15 aus allen Winkeln aus.

14:33 Uhr
Hamilton fährt
Wie wir vorhin erwähnt haben, kam auch Lewis Hamilton für eine Nachmittags-Ausfahrt auf die Strecke. Hier der Fotobeweis. Hamilton bekommt jetzt sogar Soft-Reifen für die Ausfahrt.

Lewis Hamilton mit Soft-Reifen auf der Strecke - Foto: Sutton
Lewis Hamilton mit Soft-Reifen auf der StreckeFoto: Sutton

14:30 Uhr
Red Bull fährt
Update: Es gibt jetzt auch ein Bild vom Red Bull auf der Strecke. Sieht mit dieser Lackierung richtig böse aus. Und der Honda läuft offenbar auch noch. Wie war das, keine Witze über Honda-Zuverlässigkeit mehr? Gut, gut, wir geben schon Ruhe.

Max Verstappen - Foto: Red Bull
Max VerstappenFoto: Red Bull

14:15 Uhr
Red Bull spezial
Passend zum Anlass werfen wir hier auch mal einen Blick zurück auf Red Bulls Spezial-Designs. Davon gibt es mittlerweile schon einige. Die Camo-Bulls für die Testfahrten, David Coulthards Abschieds-Design, Wings-for-Life-Sondereditionen ...

14:09 Uhr
Red Bull auf der Strecke
Red Bull liest offenbar mit, denn sie holen sich sofort die Aufmerksamkeit von Renault zurück. Indem sie den RB15 jetzt nämlich raus auf die Strecke schicken. So sieht die Test-Lackierung also im Bewegt-Bild aus.

14:02 Uhr
Renault im Check
Nachdem es von Red Bull für den Moment nicht mehr zu vermelden gibt, wenden wir uns Renault zu. (Ha, ha. Ha. Das freut sie sicher.) Und zwar mit unserem Technik-Check zum gestern gelaunchten neuen Auto, jetzt in Video-Form.

Formel-1-Autos 2019 im Technik-Check: Renault R.S.19: (12:43 Min.)

13:53 Uhr
Verstappen-Vorbereitungen
Ja, definitiv Standard-Design. Damit können wir wohl auch die letzten Hoffnungen auf ein neues Red-Bull-Design begraben. Ist eben Markenidentität, was soll man machen. Zumindest liefern sie uns immer tolle Launch-Designs.

Verstappen bereitet sich auf die Ausfahrt vor - Foto: Red Bull
Verstappen bereitet sich auf die Ausfahrt vorFoto: Red Bull

13:44 Uhr
Red-Bull-Fahrer an der Strecke
Die Outfits von Max Verstappen, Pierre Gasly und von ihrer Mannschaft, die sich in Silverstone gerade auf den Shakedown vorbereiten, sehen wieder nach Red-Bull-Standard aus. Momentan fahren sie allerdings nicht - Lewis Hamilton ist nämlich auf der Strecke, und bekommt einen ersten Vorgeschmack auf seinen neuen Mercedes.

13:33 Uhr
Aston Martin vs. Honda
Wir waren vielleicht etwas großzügig, als wir gerade vorhin Aston Martin und Honda gleich viel Sponsorenfläche zugeschrieben haben. Aston Martin hat den ganzen Heckflügel ja für sich, damit ist der RB15 optisch momentan mehr Aston Martin als Honda. Und das Aston-Logo auf der Nase ist ehrlich gesagt auch größer als das von Honda. Aber es zählt ja letztendlich der Motor, nicht das Logo.

13:31 Uhr
Red-Bull-Launch im Überblick
Die gesamten Infos zum neuen Red Bull findet ihr übrigens auch noch einmal hier:

13:25 Uhr
Und jetzt?
Ein Bild. Dann ein zweites Bild. Dann eine kurze, offizielle Verkündung, dass das Ding bereits fährt. Und dass die Lackierung eine Einmal-Sache ist. Mehr gibt es von Red Bull zum RB15 nicht. Und überhaupt lustig: Die Aston-Martin-Logos und Schriftzüge sind gleich groß wie die von Honda.

13:16 Uhr
Red-Bull-Paket
Blenden wir mal kurz die Lackierung aus und schauen uns die Details am RB15 an. Im Cockpit-Bereich, also bei den Bargeboards und direkt dahinter bei den Seitenkästen, da ist ordentlich was los. Und die Lufteinlässe der Seitenkästen werden noch kleiner, viel ist da nicht mehr übrig.

13:08 Uhr
Verstappen fährt bereits
Red Bull reiht sich gleich in die Reihe jener ein, die heute bereits mit dem Auto auf der Strecke unterwegs sind. Max Verstappen darf ans Steuer, und wird den neuen RB15 in Silverstone bewegen. Seine erste Ausfahrt mit Honda, wohlgemerkt. Sein neuer Teamkollege Pierre Gasly schaut zu.

13:02 Uhr
Red-Bull-Einzelstück
Jetzt schickt Red Bull auch die erste Pressemitteilung durch. Und bestätigt gleich im zweiten Satz die Vermutung: Es ist eine One-Off-Lackierung, die werden wir wohl nur zum Launch sehen. Mal wieder. Schade. Traut euch doch mal.

12:58 Uhr
Red Bull aus dem Nichts!
Und hier ist der neue Red Bull! Rot und Dunkelblau. Streifen. Noch mehr Streifen. Stilistisch außergewöhnliche Bullen. Test-Lackierung wie in den vergangenen Jahren oder tatsächlich neues Design? So sieht es jedenfalls unglaublich aus.

Red Bull im 2019er-Tarnanstrich - Foto: Red Bull
Red Bull im 2019er-TarnanstrichFoto: Red Bull

12:19 Uhr
Red Bull ist bereit
Was wir vom Red-Bull-Launch auf jeden Fall wissen: Er findet wie der Mercedes-Launch in Silverstone statt, und soll ebenfalls an das Rollout gekoppelt sein. Die Red-Bull-Trucks stehen schon an der Strecke, und ein paar Aston Martins stehen ebenfalls bereit. Ewig kann es nicht mehr dauern.

12:09 Uhr
Red-Bull-Launch
Zwei Präsentationen stehen heute noch auf dem Programm. Wir erinnern an die Uhrzeiten: Racing Point um 16:00 Uhr. Red Bull im Laufe des Tages. Die haben sich bezüglich einer Uhrzeit bedeckt gehalten. Sobald es News gibt, geben wir die natürlich sofort weiter.

11:57 Uhr
Mercedes fährt tatsächlich
Jetzt mit Video-Beweis. Mindestens drei Runden hat man auf einem feuchten Silverstone Circuit heute schon heruntergespult. Das schließen wir aus der Boxentafel, die Mercedes hier Valtteri Bottas hinhält.

11:52 Uhr
Mercedes: Auch Power-Unit Evolution
Wie beim Chassis hat Mercedes auch bei der Power Unit auf eine Evolution gesetzt. An mehreren Stellen wurde nachgebessert, erklärt Motorenchef Andy Cowell. An der Kühlung wurde gearbeitet, die neue soll sowohl für die Power Unit als auch für die Aerodynamik effizienter sein. Und auch im Herzen des Motors gibt es Neues, so Cowell: " Wir haben Fortschritte bei der Verbrennungseffizienz sowie dem ERS-System erzielt. Sodass die Verbindung zwischen dem Turbolader und der MGU-H, dem Wechselrichter, den Zellen und der MGU-K nun als Ganzes viel effizienter arbeitet und dabei hilft, die Energie während des Rennens besser abzugeben."

11:47 Uhr
Filmtag-Vorteil
Mercedes und Toro Rosso machen also das, was Williams und womöglich Renault nicht machen: Das Auto schon vor dem ersten Testtag in Barcelona auf die Strecke schicken. Groß getestet wird bei diesen Ausfahrten nichts - es geht um grundsätzliche System-Checks. Wer die nicht vor dem ersten Testtag über die Bühne bringt, der muss sie am Montag in Barcelona abspulen. Und das bringt ein Risiko mit sich: Wenn die Systeme noch nicht so arbeiten wie geplant, verliert man schon einmal einen ganzen Testtag mit Einstell-Arbeiten. Bei den strikten Test-Beschränkungen kann einem Team das teuer zu stehen kommen.

11:40 Uhr
Toro Rosso fährt
Jetzt geht es los. Während Mercedes in Silverstone fährt, hat auch Toro Rosso gerade ihren Filmtag mitsamt Rollout begonnen. Mit Daniil Kvyat am Steuer dreht der STR14 auf dem italienischen Misano Circuit gerade seine ersten Runden.

11:33 Uhr
Auto auf Strecke
Und wie erwähnt - Mercedes fährt heute schon! So startet man mal in eine Titelverteidigung. Sonst hat uns noch kein Team das Auto auf der Strecke gezeigt. Ja, das sind nur Regenreifen. Es geht hier schließlich nur um einen System-Check. Aber das Auto fährt. Und wir stellen fest: Die neue Lackierung sieht in Echt eigentlich viel besser aus als auf den Studio-Shots. Viel, viel besser.

11:29 Uhr
Technik-Evolution bei Mercedes
Radikale philosophische Änderungen packen sie bei Mercedes aber für diese Ziele nicht aus. Verständlich, schließlich gewannen die beiden Vorgänger alle WM-Titel. "Der W10 hat den Radstand und die generelle Bauweise mit seinen Vorgängern gemein", erklärt Technik-Chef Allison. Dafür wurde alles verfeinert: "Die Teile sind alle noch enger und schlanker gestaltet. Jede dieser Änderungen erlaubt es uns, die aerodynamische Performance noch weiter zu verbessern, als es uns unter den physikalischen Einschränkungen des 2018er Designs möglich gewesen wäre."

11:24 Uhr
Mercedes: Fahrverhalten weiter bearbeitet
Mit dem W10 hat sich Mercedes zum Ziel gesetzt, das Fahrverhalten weiter zu verbessern. Der W08 aus dem Jahr 2017 war dafür bekannt, ungleichmäßige Leistungen zu bringen, je nach Strecke. 2018 wurde schon daran gearbeitet, 2019 geht dieses Projekt weiter. Aufhängung und Aerodynamik wurden dabei besonders miteinbezogen, erklärt Technik-Chef Andy Cowell. Damit soll das Auf und Ab bei Mercedes endgültig ein Ende haben.

11:15 Uhr
Die ersten Studio-Shots
Hier gibt es die ersten Studio-Bilder von Mercedes gesammelt in der Galerie. Ein genaues Hinschauen lohnt sich - denn das Design-Team hat an der Lackierung zumindest ein paar Detail-Änderungen vorgenommen. Das Heck ist jetzt mit Sternen dekoriert.

11:07 Uhr
Alle Infos zum Mercedes
W10 macht schon deutlich: Dieser Mercedes ist ein Jubiläumsmodell. Nämlich der zehnte Silberpfeil seit dem Formel-1-Comeback als Werksteam zur Saison 2010. Alle Infos und Bilder des neuen Auto jetzt hier:

11:03 Uhr
Schön - und wieder schnell?
Und die Kiste sieht ja wohl mal richtig geil aus! Auch das Chassis, die Proportionen. Da stimmt einfach alles. Jetzt muss er nur noch schnell sein. Aber das sollte nach den letzten Jahren ja eigentlich sowieso gesetzt sein oder? "Wir sehen nichts als selbstverständlich an, jedes Team ist ein möglicher Konkurrent", widerspricht Teamchef Toto Wolff.

11:00 Uhr
Da ist er!
Mercedes ist pünktlich. Der neue Silberpfeil ist da - und hat laut Pressemitteilung sogar schon seine ersten Runden in Silverstone hinter sich gebracht. Früh dran die Jungs. Der W10 ist also fahrtüchtig - und er hat keinen Cameo-Lack. Zumindest mal die Renderings im PR nicht. Aber neu ist das Gewand trotzdem.

10:50 Uhr
Countdown (wirklich)
Jetzt aber: Dieses Mal sind es wirklich nur noch zehn Minuten bis zur Showtime in Brackley bzw. Silverstone. Da steigt ja der Shakedown von Mercedes. Allerdings hinter verschlossenen Türen. Wir müssen also das nehmen, was uns Silber liefert. Aber da kommt ja traditionell reichlich. Also: Trommelwirbel los!

10:45 Uhr
Die besten Bullen
Wie bei Mercedes haben wir natürlich auch die besten Autos von Red Bull für euch. Hauen wir lieber jetzt raus, wer weiß, wann die Bullen uns den neuen zeigen. Vielleicht wird es ja ein direktes Duell mit Mercedes. Stehlen sich heute ja sowieso schon gegenseitg ziemlich die Show. Und Racing Point kommt irgendwann auch noch ...

10:41 Uhr
Der Fake des Jahres?
Auf die Gefahr hin, zu übertreiben - aber bei Renault gibts auch einfach viel gerade. Klar, nach gestern. Haben die Franzosen bei den ersten Bildern des neuen Auto gemogelt? Unser Technik-Check hat da was entdeckt:

10:35 Uhr
Das Teamduell des Jahres
Könnte Vettel gegen Leclerc heißen. Könnte aber auch Hülkenberg gegen Ricciardo bei Renault werden. Dieses Duell erwarten viele Beobachter besonders gespannt. Auch die Beteiligten selbst. "Es wird interessant, ob er mir in den Arsch tritt oder nicht", meint etwa Hülkenberg. Alles zum gelben Kräftemessen hier:

10:32 Uhr
Kinderkrankheiten
Für Williams und Renault könnte das erste Rückschläge bedeuten. Denn ein Filmtag dienst nicht nur der Aufnahme von Werbeaufnahmen, sondern ist auch die erste Gelegenheit das neue Auto real auf der Strecke - nicht nur auf dem Prüfstand - zu checken. Lieber hier ein grobes Problem als beim ersten Testtag diese wertvolle Zeit verlieren. Genau deshalb fährt heute auch Mercedes. Genau deshalb macht es Red Bull genauso. Dr. Helmut Marko hatte bei Motorsport-Magazin.com zuletzt betont: "Es ist immer knapp. Wir haben Newey aber inzwischen beigebracht, dass der erste offizielle Testtag kein Rollout für Funktionstests ist."

10:28 Uhr
Renault zittert
Auch bei Renault drückt der Schuh. Wie Teamchef Cyril Abiteboul gestern am Rand des R.S.-19-Launches gestand, steht sein Team aktuell unter großen Druck, alle Teile rechtzeitig zusammen zu bauen. Der Testauftakt am Montag soll nicht in Gefahr sein, aber ein ebenso für das Wochenende angedachter Filmtag.

10:25 Uhr
Williams sagt Filmtag ab
Williams bestätigt soeben Gerüchte, wonach ein für das Wochenende angesetzter Filmtag ausfallen muss. In Barcelona hatten noch vor dem ersten offiziellen Testtag eigentlich die bei solchen Anlässen maximal erlaubten 100 Kilometer abgespult werden sollen. Jetzt eben nicht, das Auto ist noch nicht fertig. "Wir hatten im Winter ein extrem aggressives Entwicklungsprogramm. Deshalb haben wir entschieden, unser Auto am Filmtag dieses Wochenende nicht zu fahren", so Teamchef Claire Williams. Könnte also heißen: Filmtag trotzdem, aber ohne Auto. Müssen Kubica und Russell eben radeln.

10:15 Uhr
Baby Bull
Den Toro Rosso haben wir schon gesehen. Und damit fast auch den Red Bull. Für 2019 nutzen die Geschwisterteams wieder mehr Synergien. Auch, um mit neuen, engen Kooperationen wie Haas/Ferrari mitzuhalten. Hier unser ausführlicher Technikcheck:

Formel-1-Autos 2019 im Technik-Check: Toro Rosso STR14: (14:27 Min.)

10:06 Uhr
Jugendlicher Eifer
Gut, da wir jetzt doch noch eine Stunde haben, kümmern wir uns einfach schonmal um das, was uns heute sonst noch erwartet. Red Bull war nämlich so nett, uns schon erste Aussagen von Max Verstappen und Pierre Gasly zu liefern. Im Schnitt sind die beiden sogar jünger als die Fahrer des Juniorteams Toro Rosso! Das bringt natürlich Gesprächsstoff. Aber: Für die beiden überhaupt kein Problem.

10:00 Uhr
Nix da 10 Uhr
Also schon, aber britscher Zeit. Also erst um 11 Uhr deutscher Zeit. Ihr müsst also doch noch eine Stunde warten. Sorry, wir haben die Zeitzone dreist missachtet. Geht das schon jetzt los, Australien kommt doch erst noch. :o)

09:55 Uhr
Mercedes-AMG F1 W10 EQ Power+
So übrigens die offizielle Typenbezeichnung des neuen Silberpfeils. Knackig oder?

09:50 Uhr
Countdown
Die letzten 10 Minuten sind angebrochen. Gleich enthüllt der Weltmeister.

09:41 Uhr
Nix da Camo
Mercedes liefert den ersten Teaser für heute. Und da ist auf einmal kein Camo-Look mehr zu entdecken. Erst gestern Abend hatte es selbst Kappen in diesem Style gegeben. Offenbar alles als nur eine ganz große Vera.... Wir legen uns mal fest: Sooo weit entfernt vom bekannten Lack wird der Silberpfeil in diesem Jahr nicht sein. Oder ist das im Hintergrund da nur der Vorgänger und die Linien die Markierungen einer Parklücke für den neuen W10? In wenigen Minuten wissen wir es.

09:26 Uhr
Best of Silberpfeil
Bevor in einer guten halben Stunde die Zukunft beginnt, werfen wir einen Blick in die Geschichte. Hier die besten Boliden aus dem Hause Mercedes:

09:12 Uhr
Großkampftag
Guten Morgen an alle frühen Vögel! Ihr seid nicht umsonst schon jetzt hier gelandet. Denn heute geht es etwas früher los. Schon für 10 Uhr (Update: britische Zeit, also 11 Uhr hier) hat Mercedes das erste Material zum neuen Silberpfeil versprochen. Ihr solltet euch also langsam schonmal anschnallen! Und das am besten gleich blieben. Auch Red Bull (haben uns keine Uhrzeit verraten) und Racing Point (16 Uhr) haben wir heute noch im Angebot. Das wird ein Fest!