Sonntag, 18.05.2019

17:42 Uhr
Berger schwärmt vom DTM-Wochenende
"Wir haben zwei tolle Rennen gesehen", freute sich Serienchef Gerhard Berger. "Die Rückkehr der DTM nach Zolder war ein voller Erfolg. Insbesondere das Rennen am Sonntag war so spannend, wie Motorsport nur sein kann. Die DTM hat unter Beweis gestellt, dass man mit unseren Autos auch auf engeren Old-School-Rennstrecken überholen kann. Es gab zahlreiche Rad-an-Rad-Duelle, eine Safety-Car-Phase mit einem spektakulären Indycar-Restart sowie Zweikämpfe ums Podium bis zur letzten Kurve. Mann des Wochendes ist für mich Sheldon van der Linde. Dieser Junge kommt aus dem Nichts und mischt beim zweiten Event bereits munter mit den Großen vorne mit. René Rast war am Sonntag wieder einmal auf einem anderen Level unterwegs, und dass Philipp Eng seinen ersten Sieg holt, taugt mir als Österreicher natürlich auch. Wichtig ist für mich nach vier Saisonrennen die Erkenntnis, dass Audi und BMW nach den vielen technischen Änderungen mit den neuen Turbo-Autos der Generation 2019 auf Augenhöhe unterwegs sind. Und Neuling Aston Martin holt mit großen Schritten auf."

17:27 Uhr
Highlights von Rennen zwei
Das zweite Rennen der DTM in Zolder überzeugte mit viel Spannung, einem extrem starken Rene Rast und einem überraschend starken Aston-Martin-Piloten. Die Highlights des vierten DTM-Laufs der Saison 2019 im Video:

DTM Zolder 2019: Die Highlights von Rennen 2: (03:22 Min.)

17:13 Uhr
Ausnahmetalent Rast
Rene Rast ist ein Ausnahmefahrer. In seiner Debütsaison erkämpfte sich der Audi-Pilot den DTM-Fahrertitel, in der vergangenen Saison verpasste er den Titel nach sechs Siegen in Folge im Saisonendspurt nur knapp und auch in diesem Jahr gewann der Deutsche schon wieder zwei Läufe. Der Ausnahmefahrer im Porträt:

17:01 Uhr
Rast legt Grundstein in Runde elf
Rene Rast hat den Grundstein zum Sieg heute in der 11. Runde mit seinem Überholmanöver gegen Sheldon van der Linde gelegt. Die Situation aus der Sicht des Audi-Stars: "Ich habe gesehen, dass seine Reifen schneller schlapp machten als meine. Ich habe dann DRS und Push To Pass genutzt - diesmal habe ich das immerhin nicht vergessen - hatte einen guten Ausgang vor der letzten Kurve und konnte vor Turn 1 überholen. Das war alles sauber und fair."

16:35 Uhr
Eng erinnert an Lamm
Philipp Eng mal wieder mit einer menschlich ganz großen Geste. Den Sieg gestern hatte er bereits dem verstorbenen Charly Lamm gewidmet. Der langjährige Schnitzer-Teamchef, im Januar nach kurzer, aber schwerer Krankheit gestorben, hätte heute Geburtstag gehabt. Philipp: "Charly wäre heute 64 Jahre alt geworden, das möchte ich heute gerne erwähnen."

16:17 Uhr
Rasts unglaubliche Serie
Kann Rene Rast nur am Sonntag gewinnen? Und ist das vielleicht gar nicht so schlimm? Rene dazu in der PK: "Wir müssen mal nachrechnen. Sechs Siege mehr wären 150 Punkte, oder? Dazu noch 50 weitere - das sollte normalerweise reichen, um Meister zu werden! Nein, das ist natürlich nicht der Plan. Wir hatten gestern und am Samstag in Hockenheim ein bisschen Pech. Es ist noch viel zu früh, um an die Meisterschaft zu denken. Wir müssen immer das Maximum rausholen, das ist uns heute gelungen."

16:00 Uhr
Zensen lobt Rast und freut sich über Green-Podium
"Jamie fährt schon ein paar Jahre für uns. Letztes Jahr war es ein sehr bescheidenes Jahr, aber jetzt sind wir Gott sei Dank wieder zurück und Jamie ist wieder der Alte", freut sich Arno Zensen." Mit Rene als Teampartner ist es schwer, der eine gewinnt alles, der andere nix. Aber jetzt waren ja beide auf dem Treppchen. Rene ist einfach ein Ausnahmetalent, selten so einen Mann im Team gehabt."

15:49 Uhr
Eng mit kurzem Zwischenfazit
Philipp Eng führt zum ersten Mal in der DTM die Meisterschaft an. Ist Nice to Have, aber ihm jetzt auch nicht so wichtig. Peng: "Eine schöne Situation, die aber nichts bedeutet. Wir sind erst vier Rennen gefahren, da kommen noch so viele. Es zeigt aber, dass wir an den ersten beiden Rennwochenenden gute Arbeit geleistet haben."

15:41 Uhr
Green freut sich über Rückkehr aufs Podium
"Mein letztes Podest war 2017", atmete Green auf. "Letztes Jahr stand ich kein einziges Mal auf dem Podium, das hat weh getan. Ich hatte keine Pace und war Letzter in der Meisterschaft. Das war eine harte Zeit für mich. Es ist so schön, dass ich jetzt wieder zurück bin. Ich hatte für dieses Wochenende nicht viel erwartet und bis deshalb umso glücklicher über den Podestplatz. Hoffentlich geht es jetzt Schritt für Schritt wieder zurück nach vorne."

15:33 Uhr
RBM mit erfolgreichem Heimspiel
Das BMW Team RBM bestritt in Zolder sein Heimspiel. Dabei fuhr das Team insgesamt einen Sieg, eine Pole Position und drei Podestplätze ein. Für Philipp Eng waren das am zweiten Rennwochenende die Podestplätze drei und vier seiner Karriere. Insgesamt kommt BMW jetzt auf 288. Podestplätze.

15:19 Uhr
Rast hochzufrieden
"Wenn mir vor dem Wochenende jemand gesagt hätte, dass ich Zweiter in der Meisterschaft bin, hätte ich unterschrieben", sagte Rast. "Leider habe ich gestern wertvolle Punkte verloren. Aber super, dass ich heute gewonnen habe. Mein Auto war gigantisch! Natürlich möchte ich nicht immer nur an den Sonntagen gewinnen, sondern auch mal samstags. Aber so kann es weitergehen."

14:59 Uhr
Eng übernimmt Meisterschaftsführung
"Ich bin überglücklich", jubelte der neue Meisterschaftsführende Eng. "Ein super Wochenende, daran könnte ich mich gewöhnen! Mein Lehrjahr war teilweise hart, hoffentlich können wir jetzt die Früchte ernten. Zwischenzeitlich hatte ich drei Plätze verloren, kam dank einer guten Strategie aber wieder zurück und aufs Podium."

14:47 Uhr
Rast der Sonntagssieger
Rene Rast hält eine immer noch beeindruckende Rennserie. An den letzten fünf Sonntagen bei DTM-Rennwochenenden siegte der Audi-Pilot jedes Mal. Damit hat der Deutsche acht der letzten zehn Rennen für sich entscheiden können. Nur Philipp Eng und Marco Wittmann konnten ihm je einen Sieg abnehmen.

14:40 Uhr
Alle Untersuchungen abgeschlossen
Für die Zweikämpfe in den letzten Runden gibt es keinerlei Strafen, wie die Rennleitung bekanntgegeben hat. Alle Situationen und leichten Berührungen der Schlussphase bewerteten die Regelhüter als Rennsituationen.

14:34 Uhr
Rast siegt überlegen
Rene Rast gewinnt das zweite Rennen in Zolder vor Philipp Eng und Jamie Green. Sheldon Van der Linde verliert in der letzten Runde noch seine Podestplatzierung und wird Fünfter.

14:31 Uhr
Spannender Kampf um Platz sechs
In den letzten Runden gibt es noch richtig Action. Timo Glock, Jake Dennis, Nico Müller, Bruno Spengler, Pietro Fittipaldi, Loic Duval, Joel Eriksson und Jonathan Aberdein kämpfen innerhalb von wenigen Sekunden um die Plätze. Nach einer Berührung trug Glock einen Schaden davon und fiel auf den letzten Platz zurück. Jake Dennis übernahm im Aston Martin aus eigener Kraft sogar den sechsten Platz.

14:29 Uhr
Rast in eigener Welt
Rene Rast fährt wieder in einer eigenen Welt. Drei Runden vor Schluss hat er über sieben Sekunden Vorsprung auf die Konkurrenz.

14:23 Uhr
Green stark unterwegs
Jamie Green kämpft sich immer weiter nach vorne. Er liegt bereits auf dem vierten Platz, attackiert aber van der Linde im Kampf um Platz drei.

14:19 Uhr
Zwei Runden extra
Wegen der Safety-Car-Phase werden zwei Runden an das Rennen hinten angehängt.

14:18 Uhr
Doppelüberholmanöver von Green
Auf der Geraden fuhren Timo Glock, Jake Dennis und Jamie Green nebeneinander. Glock verlor gleich zwei Positionen im Zweikampf, Green gewann zwei Plätze. Doch kurz danach konnte Glock Dennis wieder hinter sich bringen.

14:15 Uhr
Chaos beim Restart
Marco Wittmann fiel nach einer Berührung mit Duval zurück und bekommt noch eine Strafe für die Berührung mit Frijns aufgebrummt. Der BMW-Pilot musste einmal durch die Boxengasse fahren.

14:08 Uhr
Restart im Indy-Style
Wenn das Safety-Car gleich reinkommt wird auch auf der schmalen Strecke der Start im Indy-Style stattfinden.

14:05 Uhr
Wittmann dreht Frijns - Safety-Car kommt raus
Im Zweikampf hat Marco Wittmann Robin Frijns gedreht. Der Audi-Pilot steht am Streckenrand und kann nicht weiterfahren. Wittmann wird dafür wahrscheinlich eine Strafe bekommen. Davon profitiert Timo Glock, der gleich an zwei Konkurrenten vorbeikommt. Das Safety-Car wurde rausgeschickt, um den Audi-Boliden zu bergen. Eriksson, Green, Müller, Spengler, Aberdein und Fittipaldi nutzten die Chancen und holten sich neue Reifen.

14:02 Uhr
Kein Regen in Sicht
Der für 13:45 Uhr angekündigte Regen ist immer noch nicht in Sicht. Das Rennen kann wohl im trockenen zuende gefahren werden.

13:59 Uhr
Aus für Habsburg
Ferdinand Habsburg muss sein Auto zur Halbzeit abstellen. Damit sind nur noch zwei der vier Aston-Martin im Rennen, nachdem di Resta gar nicht erst starten konnte. Allerdings betrachtet das Team die Rennen aktuell eh nur als Testfahrten.

13:52 Uhr
Rast an der Box
Rene Rast wechselte auch seine Reifen und überlässt Marco Wittmann die Führung. Nabst dem BMW-Piloten haben nur Mike Rockenfeller, Loic Duval, Jake Dennis und Ferdinand Habsburg noch keine neuen Pneus auf dem Auto.

13:51 Uhr
Berger als TV-Experte
Nachdem die üblichen Motorsport-Experten an diesem Wochenende selbst sportlich eingespannt sind, war Kommentator Eddie Mielke solo unterwegs, bis jetzt. Gerade gesellt sich DTM-Chef Gerhard Berger dazu und macht selbst den Experten.

13:49 Uhr
Rast übernimmt die Führung
Rene Rast übernimmt die Führung von Sheldon van der Linde, der kurz danach seine Strategie ändert und in die Box kommt.

13:48 Uhr
Eng auch mit frühem Stopp
Philipp Eng fährt als bestplatzierter Pilot an die Box. Er gibt die fünfte Position ab, um das Feld der Fahrer mit Pflichtstopp anzuführen.

13:46 Uhr
Schreibt van der Linde heute Geschichte?
Sheldon van der Linde könnte heute der zweitjüngste Sieger in der Geschichte der DTM werden. Jüngster Sieger bleibt Pascal Wehrlein, dem dieser Coup im Alter von 19 Jahren, 10 Monaten und 27 Tagen gelang. Aktuell Zweiter in dieser Statistik ist BMW-Fahrer Joel Eriksson, der 2018 im Alter von 20 Jahren, 1 Monat und 29 Tagen das Nachtrennen in Misano gewann.

13:43 Uhr
Juncadella und Spengler mit frühen Stopps
Daniel Juncadella und Bruno Spengler entschieden sich nach dem gestrigen Rennen heute sehr früh zu stoppen. Vier Runden später zog auch Joel Eriksson nach.

13:37 Uhr
Keine Frühstarts
Nachdem gestern gleich drei Fahrer Strafen für Frühstarts kassierten, hielten sich heute alle Piloten an die Regeln und starteten erst nach dem Ausschalten der Startampeln.

13:33 Uhr
Das Rennen beginnt!
Der zweite Lauf der DTM in Zolder ist eröffnet. Die Ampel ist aus. Erneut stehen 55 Minuten plus eine Runde auf dem Programm.

13:29 Uhr
Öldruckproblem bei di Resta
"Ich werde früher heimfliegen. Das Problem liegt am Öldruck. Deshalb kann ich heute nicht starten", erklärte Paul di Resta. "Wenn man pusht, zeigen sich schwächen. Jedes Mal ist es ein Test für uns. Das ist ein Beispiel, wie es dieses Jahr für uns wird. Es ist nicht ideal, aber wir werden zurückschlagen."

13:25 Uhr
Wetter-Update
Die DTM kann sich in Zolder bestem Wetter erfreuen. Die Sonne scheint über dem belgischen Kurs.

13:17 Uhr
Erste Schnappschüsse
Die ersten Aufnahmen der DTM in Zolder sind bei uns eingetroffen. Die besten Bilder gibt es wie immer in unserer ständig aktualisierten Galerie.

13:10 Uhr
Di Resta startet nicht
Nach den technischen Problemen in der Qualifikation wird Paul di Resta nicht an den Start gehen können. Damit gehen nur 17 Fahrer ins Rennen.

12:59 Uhr
Die Top-Ten der jüngsten Polesitter
Sheldon van der Linde hat sich heute als zweitjüngster Pole-Setter aller Zeiten in den Geschichtsbüchern der DTM verewigt. Wenn ihr wissen wollt, wie die 10 jüngsten Pole-Jungs damals aussahen, legen wir euch unsere Bilderserie ans Herz. Sorry an Bernd Schneider: Leider hatten wir kein Foto, als er 1987 seine erste Pole im Ford Sierra erzielt hat. Aber: Wir können euch trotzdem zeigen, wie Mr. DTM 1987 aussah. Hast dich kaum verändert, Bernd ;)

12:35 Uhr
Rennanalyse
Die zweite Qualifikation ist vorbei, bis zum Rennen dauert es noch eine knappe Stunde. Bis dahin haben wir mit der Rennanalyse ein bisschen Lesestoff für euch. So gelang Eng der Sieg in Zolder:

12:18 Uhr
Regen angesagt
Das Wetter in Zolder soll heute nicht stabil bleiben. Für kurz nach dem Rennstart, also 13:45 Uhr sind einige Regenfälle angekündigt. Das könnte enorm viel Spannung reinbringen.

11:49 Uhr
Stimmen zum 2. Qualifying
Sheldon van der Linde:"Wir haben nicht damit gerechnet schon im vierten Rennen auf der Pole zu stehen. Danke an meine Jungs, sie haben einen super Job gemacht. Ich freue mich jetzt sehr auf das Rennen. Ich bin mit Rene Rast gut befreundet, ich denke wir werden vorne ein gutes Rennen haben."

Philipp Eng:"Man ist immer nur so gut wie sein letztes Rennen. Gestern war ein super Tag und heute hat es auch schon gut angefangen mit Startplatz drei. Glückwunsch an Sheldon, er hat das ganze Wochenende schon einen guten Job gemacht und die Pole verdient."

Marco Wittmann:"Mein erster Stint war nicht optimal, da habe ich ein paar Zehntel verloren. Im zweiten Run hat uns dann die rote Flagge einen Strich durch die Rechnung gemacht. Ich hatte schon Temperatur in den Reifen und musste dann wieder rein. Ich konnte mich dann sogar noch verbessern, aber zu mehr hat es nicht gereicht. Überholen wird schwierig, aber wir müssen schauen, welche Strategie wir wählen."

Bruno Spengler:"Es war gestern frustrierend, die Performance war da und das Auto gut. Heute sollte das auch der Fall sein, aber mit dem ersten Reifensatz hatte ich wenig Grip und konnte keine gute Zeit fahren. Im zweiten Run hatte ich die Reifen schon auf Temperatur, dann kam die rote Flagge. Dann hatte ich noch ein elektronisches Problem, was wir bis zum Rennen hoffentlich beheben können. Wenn man hinten startet ist aber immer noch alles möglich, das haben wir schon gesehen."

11:39 Uhr
Verwarnung für Wittmann
Weil Marco Wittmann in der Qualifikation Jonathan Aberdein abgedrängt hat, bekommt der BMW-Pilot nachträglich noch eine Verwarnung. Das hat aber noch keine Auswirkung, zum Glück für Wittmann.

11:30 Uhr
Van der Linde einer der jüngsten Polesetter
Sheldon van der Linde ist einer der jüngsten DTM-Piloten, die eine Pole erobern konnten. Mit 20 Jahren und 6 Tagen sortiert sich der Niederländer auf Rang zwei ein. Nur Pascal Wehrlein war bei seiner ersten Pole Position noch jünger.

Platz Fahrer Alter Hersteller
1 Pascal Wehrlein 19 Jahre, 10 Monate, 27 Tage Mercedes (2014)
2 Sheldon van der Linde 20 Jahre, 0 Monate, 6 Tage BMW (2019)
3 Martin Tomczyk 20 Jahre, 4 Monate, 14 Tage Audi (2002)
4 Lucas Auer 21 Jahre, 0 Monate, 15 Tage Mercedes (2015)
5 Jörg van Ommen 21 Jahre, 5 Monate, 13 Tage Rover (1984)
6 Dario Franchitti 21 Jahre, 11 Monate, 4 Tage Mercedes (1995)
7 Paul Di Resta 22 Jahre, 1 Monat, 2 Tage Mercedes (2008)
8 Tom Blomqvist 22 Jahre, 6 Monate, 27 Tage BMW (2016)
9 Miguel Molina 22 Jahre, 7 Monate, 1 Tag Audi (2011)
10 Bernd Schneider 22 Jahre, 9 Monate, 6 Tage Mercedes (1987)

11:12 Uhr
Tribut an Charly Lamm
Alle sechs BMW fuhren am Sonntag mit dem Schriftzug 'Always with you Charly' auf dem Heck. Der im Januar verstorbene langjährige Schnitzer-Teamchef Charly Lamm wäre am heutigen Sonntag 64 Jahre alt geworden. Am Samstag widmete Philipp Eng seinen Sieg der Ikone aus Freilassing, die am Schnitzer-Kommandostand unzählige Erfolge für BMW gefeiert hatte.

10:53 Uhr
Pole für Van der Linde
Sheldon van der Linde sichert sich die Pole Position. Damit holt der jüngste Pilot im Feld die beste Startposition für das Sonntagsrennen in Zolder. Rene Rast, Philipp Eng, Robin Frijns und Timo Glock komplettieren die Top-Fünf.

10:47 Uhr
Es geht weiter
Das Qualifying geht jetzt weiter. Es sind noch 3:30 Minuten auf der Uhr. Rene Rast steht schon im Parc Ferme. Auch Frijns, Rockenfeller, Green und Duval sind drin geblieben.

10:42 Uhr
ROT
Weil Paul di Resta am Streckenrand steht, wird die Qualifikation unterbrochen. Drei Minuten und 30 Sekunden sind noch auf der Uhr.

10:39 Uhr
Zweiter Versuch beginnt
Die Piloten waren alle in der Box und haben sich neue Pneus für ihren zweiten Versuch geholt. Jetzt geht es noch einmal richtig los.

10:33 Uhr
Polezeit von gestern fast erreicht
Die Pole-Zeit gestern lag bei 1:21.307 Minuten. Nach gut fünf Minuten ist diese Marke schon fast erreicht.

10:30 Uhr
Rast setzte erste Marke
Mit 1:21.690 Minuten hat Rene Rast die erste Messlatte gesetzt, doch Sheldon van der Linde fuhr direkt noch einmal eine Zehntelsekunde schneller.

10:25 Uhr
GRÜN
Das zweite Qualifying der DTM hat begonnen. Wer holt die Pole, Audi oder BMW? Aston Martin würde wohl für eine riesige Überraschung sorgen, wenn sie bei trockenen Bedingungen in die erste Startreihe fahren würden.

10:19 Uhr
Diskussionen ums Safety Car
Gestern hat das Safety Car das Rennen entschieden. Und im Anschluss für Diskussionen gesorgt: Hätte nach dem Aston-Ausfall auch eine Slow Zone statt des Safety Car gereicht? Die vorderen Fahrer um Spengler, Wittmann und Rast hatten durch frühere Boxenstopps von Eng, Müller und Co. effektiv keine Chance mehr. Bruno Spengler gerade am Sat.1-Mikro: "Leider war es ein bisschen Lotterie gestern. Beim Safety Car darf der Ingenieur mit dir sprechen. Als er mir sagte, wer schon gestoppt hat, war mir klar, dass es vorbei ist. Nach dem Rennen habe ich mich schon geärgert."

10:13 Uhr
Wetter-Update
Es ist auch vor der zweiten Qualifikation trocken. Damit steht einem reibungslosen Kampf um die Pole Position für Sonntag nichts im Weg.

10:01 Uhr
Gleich gehts los
In knapp einer halben Stunde beginnt die zweite Qualifikation in Zolder. Wir dürfen gespannt sein, ob heute Audi oder BMW vorne stehen wird.

09:55 Uhr
Guten Morgen aus Zolder
Wir begrüßen euch rechtherzlich zum Sonntag der DTM in Belgien. nach einem spannenden ersten Lauf beim Comeback in Zolder hoffen wir heute auf einen ähnlich attraktiven Lauf.

Samstag, 18.05.2019

17:45 Uhr
Stimmen der Top-Ten
Philipp Eng ist hochzufrieden über seinen ersten Sieg, Marco Wittmann ärgert sich über das Safety-Car. Doch was sagen die anderen Piloten. Die Stimmen der Top-Ten in der Übersicht.

17:17 Uhr
Highlights vom ersten Lauf
Die Video-Highlights vom ersten Rennen der DTM beim Comeback in Zolder:

DTM Zolder 2019: Die Highlights von Rennen 1: (03:50 Min.)

16:58 Uhr
Visser siegt beim zweiten W Series-Rennen
Beim zweiten Rennen der W Series gab es mit Beitske Visser die zweite Siegerin. Die Polesitterin Jamie Chadwick konnte im Rennen die Pace der Niederländerin nicht mitgehen und musste sich mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Einen ausführlichen Bericht zum Rennen findet ihr hier:

16:35 Uhr
Glückwünsche an Eng
Philipp Eng sicherte sich in Zolder seinen ersten DTM-Sieg. Dazu gratulieren ihm auch einige Teammitglieder. "Herzlichen Glückwunsch an Philipp Eng zum ersten DTM-Sieg seiner Karriere und an das BMW Team RBM zum Triumph beim Heimspiel in Belgien", sagte Rudolf Dittrich, Leiter der BMW Motorsport Fahrzeugentwicklung. "Philipp ist auf diesem für uns neuen und anspruchsvollen Kurs, der keine Fehler verzeiht, ein sehr starkes und taktisch kluges Rennen gefahren."

16:10 Uhr
Die W Series startet ins zweite Rennen
Das zweite Rennen der W Series startet jetzt gleich. Jamie Chadwick gewann den ersten Lauf in Hockenheim.

16:05 Uhr
Aston Martin sucht nach Problemen
Erneut hat Aston Martin einen Doppelausfall hinnehmen müssen. "Wir müssen untersuchen was die Probleme sind", so Florian Kamelger. "Im Moment sehen wir die Rennen nur als Test. Uns fehlen wichtige Testkilometer, daher wussten wir, dass die ersten Rennen schwierig werden würden. Jetzt müssen wir einen Schritt nach dem anderen nehmen."

15:52 Uhr
Gass hofft auf bessere Leistung am Sonntag
"Ein schwieriges Rennen, das Safety Car hat für viel Action gesorgt", erklärte Audi-Motorsportchef Dieter Gass. "Leider gab es nicht viele Überholmanöver. Das ist unglücklich für uns. Wir waren zeitweise etwas schneller, konnten aber nicht überholen. Am Ende wurden es die Plätze drei bis sechs. Das müssen wir uns anschauen und morgen stärker daraus hervorgehen."

15:39 Uhr
Wittmann ärgert sich über Safety-Car
"Durch das Safety Car haben wir alles verloren", ärgerte sich der Meisterschaftsführende Wittmann. "Das ist ärgerlich. Wenn du von hinten startest, kannst du das Risiko eines frühen Stopps eingehen. Als Führender kannst du das nicht. So war es die letzten Jahre auch, aber vielleicht sollte man diese Regel überdenken und einen Boxenstopp auch während des Safety Car erlauben. Dann würdest du nicht so viel verlieren. Hier verlierst du 50 Sekunden, das kannst du nicht mehr zufahren."

15:33 Uhr
Eng widmet Sieg Charly Lamm
"Ich will meinen Sieg Charly Lamm widmen", erklärte Philipp Eng nach dem Rennen in der Pressekonferenz. Der frühere BMW-Teamchef war im vergangenen Jahr überraschend gestorben. "Er war ein wichtiger Mentor für mich auf dem Weg in die DTM. Daher danke ich Charly."

15:27 Uhr
Müller glücklich mit zehntem Podium
"Ich bin sehr happy mit dem Podium", sagte Müller nach seinem 10. Podestplatz in der DTM. "Es war ein guter Kampf mit Eriksson. Ich habe alles versucht, um ihn zu überholen. Er hat sich aber gut und intelligent verteidigt mit seiner DRS-Strategie. Und hier ist es sowieso schwierig, zu überholen. Am Ende bin ich zufrieden mit unserer Arbeit, nachdem es im Qualifying nicht optimal gelaufen war."

15:18 Uhr
Die Meisterschaft:
Marco Wittmann behält trotz des siebten Platzes die Führung in der Meisterschaft. Nach drei Rennen hat der zweifache Champion 43 Punkte auf dem Konto. Neuer Zweiter ist Philipp Eng nach seinem ersten DTM-Sieg, der Österreicher kommt auf 40 Zähler. Gesamtdritter ist Nico Müller mit 37 Punkten und damit bestplatzierter Audi-Fahrer. In der Hersteller-Wertung liegt Audi mit 155 Punkten an der Spitze. BMW sammelte bislang 147 Zähler, den dritten Platz belegt R-Motorsport mit 15 Punkten.

14:59 Uhr
Eng hochzufrieden
"Das hat sich länger angefühlt als jedes 24-Stunden-Rennen", sagte Sieger Eng. "Unglaublich! Ich bin der glücklichste Mensch der Welt. Das fühlt sich besser an als im Traum. Ich hatte natürlich auch etwas Glück. Mein Start war gut und auch der Re-Start hat geklappt."

14:55 Uhr
Der Bericht
Das Rennen verpasst? Im Comeback-Rennen der DTM in Zolder feiert BMW einen Doppelsieg. Alle weiteren Infos zum dritten Lauf der Saison 2019 gibt es in unserem Bericht zusammengefasst:

14:43 Uhr
Habsburg rettet zwei Punkte
Mit Rang neun hat Ferdinand Habsburg seine ersten beiden DTM-Punkte ins Ziel gerettet. Bruno Spengler, der das Rennen nach einem starken Start angeführt hatte, wurde am Ende nur Zehnter.

14:34 Uhr
Eng siegt im ersten Rennen in Zolder
Philipp Eng siegt vor Joel Eriksson und Nico Müller. Loic Duval siegt Mike Rockenfeller.

14:28 Uhr
Eng auf dem Weg zum Sieg
Philipp Eng führt mit einem deutlichen Vorsprung. Die Safety-Car-Phase hat das Feld deutlich durcheinandergeworfen. Joel Eriksson und Nico Müller sind auf dem Weg zu Podestplätzen hinter dem BMW-Piloten.

14:25 Uhr
Habsburg auf dem Weg zu Punkten
Ferdinand Habsburg ist im dritten Rennen auf dem Weg zu seinen ersten DTM-Punkten. Momentan liegt der Aston-Martin-Pilot auf dem achten Rang, noch sieben Sekunden vor dem zehntplatzierten Bruno Spengler.

14:20 Uhr
Ausfall von Rast
Für Rene Rast ist das Rennen frühzeitig vorbei. Der Meister von 2017 musste aufgeben, weil der Motor nicht mehr die volle Leistung hatte.

14:13 Uhr
Verwarnung für Aberdein
Weil Jonathan Aberdein einen Konkurrenten abgedrängt hat, muss er Loic Duval vorbeilassen und hat eine Verwarnung bekommen. Zusätzlich muss er wegen seiner gelösten Motorhaube an die Box zur Reparatur.

14:08 Uhr
Spengler in der Box
Bruno Spengler sortiert sich auf dem zwölften Rang nach dem Boxenstopp ein. Damit liegt er hinter acht Fahrern, die bereits ihren Pflichtboxenstopp absolviert hatten.

14:03 Uhr
Zwei Runden extra
Wegen der Safety-Car-Phase wird das Rennen um zwei Runden verlängert.

14:01 Uhr
GRÜN
Das Rennen ist wieder freigegeben. Eriksson hat am meisten vom Safey-Car profitiert und ist virtuell in Führung.

13:53 Uhr
Safety-Car
Wegen des Aus von Daniel Juncadella und Jake Dennis muss das Safety-Car raus.

13:45 Uhr
Strafe für Duval
Nach Frijns und Fittipaldi bekommt auch Loic Duval eine Fünf-Sekunden-Strafe für einen Frühstart.

13:43 Uhr
Rockenfeller und Habsburg auch in der Box
Nach seinem Start aus der Box hat Mike Rockenfeller in Runde zwei bereits seinen Pflichtboxenstopp absolviert. Ebenso kam Ferdinand Habsburg zum Reifenwechsel an die Box.

13:40 Uhr
Kommentar ohne Scheider und Tomczyk
Falls sich jemand wundert, wo die üblichen TV-Experten Timo Scheider oder Martin Tomczyk stecken: Beide BMW-Fahrer sind an diesem Wochenende auf dem Nürburgring unterwegs und bestreiten dort das Qualifikationsrennen für den 24-Stunden-Klassiker. Eddie Mielke macht aber nicht den Alleinunterhalter, sondern begrüßt an diesem Wochenende wechselnde Gäste.

13:38 Uhr
Strafen für Frühstarts
Wegen Frühstarts gibt es für Robin Frijns und Pietro Fittipaldi je eine fünf-Sekunden-Strafe.

13:37 Uhr
Di Resta mit erstem Stopp
Paul di Resta versucht sich an einer aggressiven Strategie. Bereits nach der ersten Runde hat sich der Schotte einen neuen Satz Reifen geholt.

13:33 Uhr
Die AMPEL IST AUS
Das erste Rennen der DTM in Zolder hat begonnen. Spengler schießt mit einem Raketenstart in Führung.

13:30 Uhr
Bestes Wetter
Während es in die Einführungsrunde geht, strahlt die Sonne über Zolder. Bestes Wetter für das Comeback der DTM auf den belgischen Kurs.

13:23 Uhr
Kamelger: Wir können überraschen
Zweites Rennwochenende für R-Motorsport, Teamchef Dr. Florian Kamelger ist happy. Im Grid jetzt sagt er rückblickend auf das Debüt in Hockenheim: "Ich glaube schon, dass wir die Welt und uns etwas überraschen haben können. Wir haben gesehen, dass wir nicht weit weg sind. Wenn die Umstände uns in die Karten spielen, dann können wir auch überraschen." In Hockenheim holte die Aston Martin-Truppe 9 Punkte in beiden Rennen. Heute dürfte es schwierig werden, die Hoffnungen ruhen auf dem 13., Jake Dennis.

13:15 Uhr
Rockenfeller aus der Box
Bei Mike Rockenfeller gibt es noch eine Änderung. Der Audi-Pilot war mit dem Auto absolut nicht zufrieden. Er verzichtete daher auf zwei Startpositionen, um den Boliden noch einmal komplett umzubauen.

12:57 Uhr
Die komplette Startaufstellung
Marco Wittmann startet vor Rene Rast. Die komplette Startaufstellung für das erste Rennen der DTM in Zolder:

12:43 Uhr
Der Ferdinand nimmts locker
Um Ferdinand Habsburg gibt es momentan eine kleine Diskussion. Es geht dabei um den Adelstitel. In den letzten Jahren sprach niemand beim Aston Martin-Piloten vom "von" im Namen. Jetzt heißt er plötzlich Ferdinand von Habsburg. Seine Antwort ganz einfach: "Ich bin der Ferdinand."

12:26 Uhr
Rast theoretisch Schnellster
Schnelle Analyse für euch zum Qualifying. Wir haben uns mal die Sektoren etwas genauer angeschaut und stellen fest: Rene Rast hat sich die theoretische Bestzeit geschnappt. Hätte der Audi-Pilot alle Sektoren zusammenbekommen, wäre eine 1:21.258 rausgesprungen. Rast hat auf seiner schnellsten Runde (4 von 9) im dritten Sektor eine Zehntelsekunde liegen lassen. Wittmann hingegen ist eine tadellose Runde (4 von 11) gelungen, die ihm in 1:21.307 Minuten die Pole einbrachte.

12:17 Uhr
Der Bericht zum Qualifying
Die Qualifikation zum DTM-Rennen am Samstag verpasst? Kein Problem. In unserem Bericht zum ersten Qualifying in Zolder gibt es alle Informationen auf einen Blick.

11:55 Uhr
GNMT in Zolder
Prominenter Besuch bei der DTM in Zolder. Die beiden Kandidatinnen von Germanys Next Topmodel Cäcilia Zimmer und Sayana Ranjan bereichern die Boxengasse der Tourenwagenmeisterschaft optisch und durften sogar eine Runde mitfahren. Die besten Bilder der Models in der Galerie.

11:46 Uhr
Blick auf den Topspeed
Die Daten zeigen, worauf es in Zolder ankommt: möglichst viel Abtrieb. Marco Wittmann erzielte den Topspeed im Qualifying mit gerade mit 233 km/h. Rene Rast gelang es als einzigem anderen Fahrer, ebenfalls diese Höchstgeschwindigkeit zu erreichen. Unendlich viel mehr dürfte auf dem Kurs mit nur wenigen Geraden auch nicht drin sein. Die vier Aston Martin waren in Sachen Topspeed am langsamsten unterwegs: 228 bis 230 km/h.

11:40 Uhr
Die ersten Bilder zum Samstag
Das erste Fotomaterial der DTM am Samstag ist eingetroffen. Die besten Schnappschüsse aus Zolder in unserer Galerie.

11:27 Uhr
Glock zufrieden
Startplatz sechs war für Timo Glock eine Erleichterung. "Ich bin damit zufrieden. Obwohl ich im ersten Run die Reifen nicht auf Temperatur bringen konnte und die zweite Runde nicht perfekt war, war die Runde gut", erklärte Glock. Den Grund dafür hat der BMW-Pilot schon gefunden: "Die zweite Schikane liegt mir nicht. Im Rennen habe ich aber genug Zeit zu schauen, wie die anderen sie fahren."

11:15 Uhr
Frust bei Rocky
"Der Abstand ist lächerlich", sagte Rockenfeller mit Blick auf seinen Rückstand von 1,3 Sekunden und P16. "Ich weiß nicht, was die anderen Audis anders machen. Wir haben seit gestern viel geändert, aber das Auto fährt sich nicht anders. Vielleicht bauen wir gleich noch mal was um und starten dann von ganz hinten."

11:06 Uhr
Wittmann
"Ich hoffe doch, dass es so läuft wie in Hockenheim. Wobei der Unterschied ist, dass es da geregnet hat und hier ist es trocken. Die Pole ist eine perfekte Ausgangslage und die Punkte nehmen wir auch gerne mit. Von vorne zu starten ist immer wichtig, vor allem aber hier in Zolder. Der Fokus liegt auf dem Start", gibt Marco Wittmann zu Protokoll.

11:03 Uhr
Rast
"Theoretisch muss ein Podium drin sein, die Pace dafür ist da. Marco und ich liegen sehr dicht beisammen. Aber das Podum ist drin, wenn alles klappt. Aber Start, Strategie und Reifenmanagement muss man beachten", so René Rast.

11:01 Uhr
Spengler
"Ich bin zufrieden, wir haben eine große Steigerung im Vergleich zu gestern erreicht. Es ist wichtig, vorne zu sein weil Überholen hier nicht einfach ist", meint Bruno Spengler.

10:56 Uhr
Finale Reihenfolge
Marco Wittmann und René Rast an der Spitze blieben ungefährdet, dahinter haben es Spengler, Van Der Linde und Frijns in die Top-5 geschafft. Glock, Eng, Müller, Eriksson und Green komplettieren die Top-10. Bester Aston-Martin-Pilot ist Jake Dennis auf der 13.

10:55 Uhr
Verbesserungen bei BMW
Bruno Spengler hat sich auf Rang drei nach vorne geschoben, Timo Glock ist neuer Sechster. Gleich ist die Zeit abgelaufen.

10:53 Uhr
Rocky in Trouble
Rockenfeller muss nach der Session zu den Stewarts of the Meeting. "Spinning wheels on air jacks" lautete sein Vergehen. Die Wiederholung überführt ihn.

10:50 Uhr
Finaler Showdown
Rund fünf Minuten haben wir noch auf der Uhr, und das Feld begibt sich langsam in seine finalen Runs. Kann Wittmann noch verdrängt werden? Was macht Rast auf P2? Und wird sich die Reihenfolge nochmal drastisch ändern? Warten wir es ab!

10:47 Uhr
Wittmann vor Rast
Marco Wittmann führt das Klassement mit einer 1:21.307 an. Zweiter ist Rene Rast mit 0,042 Sekunden Rückstand. Van der Linde und Frijns auf P3 und P4. Enge Kiste bis jetzt, wie erwartet auf dem 4,011 km langen Kurs. Noch 8 Minuten zu fahren.

10:45 Uhr
Zeiten gestrichen
Zusammen mit Race Consultant Dirk Adorf hat die Rennleitung jetzt entschieden, Paul Di Resta und Rene Rast die Rundenzeit wegen Abkürzens in der Schikane zu streichen. Das ist ein großes Thema hier in Zolder, das sich auf das Ergebnis im Qualifying auswirken könnte.

10:43 Uhr
DTM-Stream läuft
Wer gerade nebenbei den Stream schauen will und auf ran.de mit Problemen kämpft, auf dtm.com funktioniert der Stream problemlos.

10:40 Uhr
Starke Zeit von Rast
Rene Rast eröffnet mit einer regelrechten Bombenzeit. Mit 1:23.573 Minuten war er bereits fast eine Sekunde schneller als die Bestzeit vom Freitag.

10:35 Uhr
GRÜN
Es geht los. 20 Minuten haben die 18 Piloten jetzt, um ihre schnellsten Zeiten im Kampf um die Pole Position zu setzen.

10:31 Uhr
Bestes Wetter
Vor der ersten Qualifikation der DTM beim Comeback in Zolder ist das Wetter fast perfekt. Die Sonne scheint auf die Fahrer herab und alle warten bereits an der Boxenausfahrt.

10:24 Uhr
Motorwechsel bei Habsburg!
Bei den Kollegen von Sat.1 hören wir gerade: Motorwechsel beim Aston Martin von Ferdinand Habsburg. Der ist gestern leider kaum gefahren. Ferdinand dazu: "Das ist relativ sensibel, das ganze System ist am Limit. Momentan erwischt es mich ein bisschen. Wenn man Sachen ans Limit bringt, können sie kaputtgehen. Ich habe momentan ein bisschen Pech, aber so ist es einfach. Momentan ist die Stimmung nicht so weit oben, aber nach dem Qualifying kann es besser werden."

10:18 Uhr
Der Zeitplan zum Samstag
Wir könnten jetzt fies sein und euch vorschlagen, im Ticker einfach ganz nach unten zu scrollen. Da findet ihr nämlich den kompletten Zeitplan zum Wochenende. Da bei uns aber Service größer geschrieben wird als 1 Hater-Kommentar bei Youtube, copy/pasten wir euch mal eben galant den Ablauf zum heutigen Tag hier hin:

Samstag, 18. Mai 2019
09:00 - 09:35: Carrera Cup Benelux, Qualifying 1&2
09:50 - 10:15: W Series, Qualifying
10:35 - 10:55: DTM, Qualifying 1
11:15 - 11:35: Tourenwagen Classics, Qualifying 1
13:30 - 14:28: DTM, Rennen 1
15:25 - 15:55: Carrera Cup Deutschland, Rennen 1
15:15 - 15:45: Carrera Cup Benelux, Rennen 1

16:10 - 16:43: W Series, Rennen

Samstag, 18.05.2019

10:10 Uhr
Qualifying startet gleich
Einen schönen guten Morgen allerseits! Ihr wisst, was jetzt kommt: RACE DAY! Also, der erste von zwei zumindest in Zolder. Um 10:35 Uhr startet das Qualifying - angesichts der Strecke sicherlich eines der wichtigsten dieses Jahr. Wir tickern die Zeitenjagd natürlich live für euch.

20:00 Uhr
So geht es am Samstag weiter
Wir verabschieden uns für heute aus dem Ticker. Morgen früh geht es weiter in Zolder - Qualifying zum 1. Rennen startet um 10:35 Uhr. Gebt noch schnell euren Pole-Tipp in den Kommentaren ab! Und: Beantwortet uns doch mal bitte, was ihr lieber an diesem Wochenende schaut: DTM oder ADAC GT Masters?

17:45 Uhr
2. Training: Bestzeit für Eng - Aston Martin hinten
Das 2. und letzte Training in Zolder ist vorbei - diesmal komplett bei trockenen Bedingungen. Am Ende der 35-minütigen Session setzte sich Philipp Eng mit einer Bestzeit von 1:22.476 Minuten durch. Das 1. Training wenige Stunden zuvor schloss Rene Rast mit einer 1:22.941 als Schnellster ab.

Hinter dem BMW-Fahrer aus Österreich folgte ein Audio-Trio auf den Plätzen zwei bis vier: Jonathan Aberdein vom Kundenteam WRT, Rene Rast und Robin Frijns. Der Niederländer hatte 0.165 Sekunden Rückstand auf Spitzenreiter und Hockenheim-Polesetter Eng.

Ausgeglichene Angelegenheit in den Top-8: Mit Eng, Glock, Wittmann und Spengler vier BMW und auf der Gegenseite die vier Audis mit Aberdein, Rast, Frijns und Nico Müller auf P8. Und R-Motorsport? Der aus Hockenheim bekannte Rückstand von 1,3 Sekunden: Daniel Juncadella, Jake Dennis, Paul Di Resta und Ferdinand Habsburg geschlossen auf den letzten vier Plätzen.

DTM Zolder, 2. Training: Das Ergebnis

1 Eng (BMW) 1:22.476
2 Aberdein (WRT) 1:22.515
3 Rast (AUDI) 1:22.581
4 Frijns (AUDI) 1:22.641
5 Glock (BMW) 1:22.729
6 Wittmann (BMW) 1:22.758
7 Spengler (BMW) 1:22.817
8 Müller (AUDI) 1:22.893
9 Van der Linde (BMW) 1:22.981
10 Eriksson (BMW) 1:23.084
11 Duval (AUDI) 1:23.290
12 Green (AUDI) 1:23.355
13 Fittipaldi (WRT) 1:23.363
14 Rockenfeller (AUDI) 1:23.643
15 Juncadella (R-M) 1:23.723
16 Dennis (R-M) 1:23.739
17 Di Resta (R-M) 1:23.939
18 Habsburg (R-M) 1:25.830

16:50 Uhr
Weiter geht's in Zolder
Wir melden uns zurück: Um 17:15 Uhr steht das 2. Training in Zolder auf dem Programm. Noch mal 35 Minuten Zeit für Audi, BMW und R-Motorsport, um sich auf die Strecke einzuschießen. Hier könnt ihr euch das FP2 auch im Live-Stream inkl. deutschem Kommentar anschauen.

15:26 Uhr
FP1: Reaktionen zum Training
Rene Rast: "Wir haben im Nassen angefangen, dann wurde es trocken. Im Nassen war es ziemlich rutschig, bei trockenen Bedingungen dann ganz gut. Platz 1 bedeutet nicht viel. Das war ein guter Start, aber wichtig sind die Qualifyings und Rennen. Wir können das Auto hoffentlich noch ein bisschen verbessern. Das ist eine der verrücktesten Strecken im Kalender, du hast kaum Auslaufzonen."

Marco Wittmann: "Anfangs war es nass, dann ist es abgetrocknet. Deshalb kann man nicht allzu viel sagen. Die Strecke macht schon Spaß, sie ist sehr kurvenreich, du hast kaum Verschnaufpausen. Überholmanöver könnten hier ziemlich schwierig werden."

15:07 Uhr
FP1: Rast in eigener Welt unterwegs
Rene Rast erzielt die Bestzeit im 1. Training. Der Audi-Pilot benötigte 1:22.941 Minuten für seine schnellste Runde. Dem Hockenheim-Sieger und amtierenden Vize-Meister gelang es als Einzigem, die 1:23er-Marke zu knacken. Dahinter ordnete sich Marco Wittmann mit einem deutlichen Rückstand von 0,790 Sekunden auf dem zweiten Platz ein.

Audi-Werksfahrer Robin Frijns komplettierte die Top-3 der Zeitenliste mit einem Rückstand von rund acht Zehntelsekunden auf Rast. Auf den Plätzen vier, fünf und sechs folgten BMW-Pilot Philipp Eng, Rookie Jonathan Aberdein beim Heimrennen von Audi-Kundenteam WRT und dessen Teamkollege Pietro Fittipaldi.

Der bestplatzierte Fahrer in einem der neuen Aston Martin Vantage DTM folgte mit Jake Dennis auf dem achten Platz.

DTM Zolder, 1. Training: Das Ergebnis
1 Rast (AUDI) 1:22.941
2 Wittmann (BMW) 1:23.731
3 Frijns (AUDI) 1:23.754
4 Eng (BMW) 1:23.828
5 Aberdein (WRT) 1:23.858
6 Fittipaldi (WRT) 1:23.881
7 Müller (AUDI) 1:23.902
8 Dennis (R-M) 1:23.974
9 Juncadella (R-M) 1:24.014
10 Duval (AUDI) 1:24.160
11 Van der Linde (BMW) 1:24.17
4 12 Green (AUDI) 1:24.191
13 Spengler (BMW) 1:24.245
14 Rockenfeller (AUDI) 1:24.351
15 Di Resta (R-M) 1:24.447
16 Glock (BMW) 1:24.570
17 Eriksson (BMW) 1:24.575
18 Habsburg (R-M) 1:25.233

14:36 Uhr
FP1: Wo ist Habsburg?
Die ersten 20 der insgesamt 45 Minuten sind geschafft. Nico Müller im Audi führt das Zeitenklassement aktuell vor BMW-Pilot Joel Eriksson an. Auf immer mehr abtrocknender Strecke brauchte der Schweizer bislang 1:33.595 Minuten für seine schnellste Runde. Auffällig: Ferdinand Habsburg im Aston Martin hat noch keine einzige Runde gedreht.

14:15 Uhr
1. Freies Training im Live-Stream
Und los geht's mit der 1. DTM-Session an diesem Wochenende! Bei uns könnt ihr euch das 45-minütige Training jetzt im Live-Stream anschauen. Natürlich kostenlos und mit deutschem Kommentar. Die wichtigsten Infos packen wir euch natürlich auch in Textform hier rein.

13:50 Uhr
W Series: 2. Freies Training
Wir wagen natürlich auch einen Blick ins Rahmenprogramm der DTM in Zolder und finden... die W Series! Ja, die Damen sind auch wieder am Start und haben gerade ihr 2. Freies Training beendet. Bei Regen, wohlgemerkt. Soll auch morgen regnen, hören wir. Also, ein Blick ins Klassement: BMW-Pilotin Beitske Visser auf P1 mit einer 1:29.490. Auf den weiteren Plätzen: Hockenheim-Siegerin Jamie Chadwick, Marta Garcia und Tasmin Pepper. Unsere Deutsche, Naomi Schiff, landete auf Platz 14 von 19. Rückstand: rund 2 Sekunden.

13:05 Uhr
Weitere Stimmen aus der PK
BMW, Audi oder doch Aston Martin? Wie schätzen die Fahrer das Kräfteverhältnis aktuell ein? Natürlich, dass keiner der Favorit sein will, aber trotzdem jeder einen ganz guten Job gemacht hat. Nichts Neues in der DTM...

Audi-Mann Loic Duval: "Das Auto wurde mit einer guten Performance geboren. Das konnten wir direkt im Winter spüren. Es liegt aber noch viel Arbeit vor uns, vor allem mit Blick auf den neuen Motor. Der bringt zwar viel Performance, aber dafür muss die Zuverlässigkeit passen. Das Potenzial ist auf jeden Fall da. Es ist aber nicht einfach, BMW ist sehr stark und Aston Martin kommt Schritt für Schritt näher."

Joel Eriksson aus dem BMW-Kader: "Wir haben unser Paket im Rennen noch nicht ganz zusammenbekommen. Und im Rennen am Sonntag war Audi ein bisschen zu gut. Und auch Aston Martin holt auf. Wenn noch ein paar Rennen kommen, haben wir drei starke Hersteller in der DTM."

12:46 Uhr
LIVE: Pressekonferenz Teil 2
Jetzt sind die Fahrer an der Reihe. Hier die wichtigsten Aussagen zur Strecke:

Paul Di Resta, R-Motorsport: "Das ist komplett neu für mich, ich war noch nie hier. Ich habe großen Respekt vor der Strecke, sie erinnert mich an Zandvoort oder Suzuka. Die Autos sind Monster dieses Jahr, da erwarten uns viele Überraschungen. Für Fehler ist hier kein Platz. Hoffentlich bleibt es heute trocken, das ist ein wichtiger Tag für uns.

Loic Duval, Audi: Ich kenne die Strecke nicht. Es ist cool, hier zu sein. Ich habe mir Rennen aus alten Zeiten angeschaut. Die Kerbs könnten hier eine Schwierigkeit darstellen. Es gibt auch ein paar blinde Kurven. Das ist eine Challenge. Und Überholen wird hier auch nicht einfach, da müssen wir was über die Strategie machen."

Joel Eriksson, BMW: "Copy/Paste von dem, was die anderen sagen. Für mich ist es das erste Mal hier. Das ist eine echte Oldschool-Strecke. Das Racing wird sehr eng und die Reifen werden hier eine große Rolle spielen."

12:38 Uhr
LIVE: Pressekonferenz Teil 1
Wir berichten für euch live von der Pressekonferenz in diesen Augenblicken. Zum Auftakt da: Bart Mampaey, Teamchef BMW Team RBM und Vincent Vosse, Teamchef von Audi-Kundenteam WRT.

Mampaey zur Strecke: "Ein sehr spezieller Kurs, sehr technisch. Für uns ist das ein bisschen wie ein Stadtrennen. Die Mauern sind sehr nah, da sind keine Fehler erlaubt. Spannend ist auch die Boxengasse und der Ausgang mit den kalten Reifen. Für die Bremsen wird es hart, auch die Traktion ist ein Thema. Hier können einige Zwischenfälle passieren."

Vosse: "Das Gute, wenn Bart neben dir sitzt: Du musst nicht mehr viel sagen... Das ist eine Oldschool-Strecke und wir werden hier viele Fehler sehen. Die könnten dann teuer werden. Der Reifenverschleiß könnte hier ziemlich hoch sein und die Traktion ist ein Thema."

12:24 Uhr
Tourenwagen Classics in Zolder
Übrigens: Harald Grohs startet dieses Wochenende im zarten Alter von 75 Jahren bei den Tourenwagen Classics im DTM-Rahmenprogramm in Zolder! Zwar nicht im Siegerauto von 1984, aber in einem Originalauto von Grohs: seinem schwarzen M3 aus der Saison 1987. Auch dabei: die früheren DTM-Piloten Armin Hahne, Kris Nissen, Eric van de Poele, Marc Hessel und Volker Schneider.

12:21 Uhr
History: Der erste Zolder-Sieger
Es war der 11. März 1984. Auf dem Circuit Zolder startete die neu gegründete "Deutsche Produktionswagen Meisterschaft", die heutige DTM, in ihre Debütsaison. Das allererste DTM-Rennen führte über 24 Runden und insgesamt 102,288 Kilometer - und am Ende siegte BMW. Nach einem dramatischen Rennen überquerte Harald Grohs im BMW 635 CSi als Erster die Ziellinie und trug sich damit als erster DTM-Sieger aller Zeiten für immer in die Geschichtsbücher des Motorsports ein.

'Nippel' Grohs: "Ich muss sagen, ich war heilfroh, gegen härteste Konkurrenz den Sieg nach Hause zu fahren. Aber dann kam eineinhalb Stunden nach dem Rennen noch das böse Erwachen: Ich wurde wegen einer technischen Bedeutungslosigkeit disqualifiziert. Man hat mir zwar den Sieg gelassen, aber die Punkte für die Meisterschaftswertung aberkannt. Und genau dadurch habe ich am Ende der Saison leider den Gesamtsieg an Volker Strycek verloren."

Harald Grohs 1984 im BMW 635 CSi - Foto: BMW Motorsport
Harald Grohs 1984 im BMW 635 CSiFoto: BMW Motorsport

12:09 Uhr
Überholen? Schwierig!
Alles gut und schön, aber in Wahrheit wollt ihr wissen, wie es ums Überholen bestellt ist in Zolder. Und da müssen wir euch zumindest im Vorfeld leider etwas enttäuschen. Die Strecke gehört in dieser Hinsicht zu den schwierigsten in ganz Europa. Umso wichtiger ist es, ein gutes Ergebnis im Qualifying einzufahren, schnelle Boxenstopps hinzulegen und eine clevere Strategie zu wählen. Vielleicht sehen wir noch mal so einen 2-Stopp-Move wie bei Rene Rast in Hockenheim? Dürfte ohne Safety Car allerdings eng werden.

12:02 Uhr
Insides zum Circuit Zolder
Bei der Fahrzeugabstimmung liegt das Hauptaugenmerk auf den langsamen und mittelschnellen Kurven und weniger auf der Balance für schnelle Passagen. Die Simulationen sagen Rundenzeiten um die 1:21.000 Minuten und Topspeedwerte von ca. 250 km/h ohne DRS voraus. Es gibt drei Streckenabschnitte, auf denen die Fahrer jeweils für rund 400 Meter Vollgas fahren: die Start-/Zielgerade, die lange Gegengerade nach Kurve vier und nach der Villeneuve Schikane in Kurve 10.

11:30 Uhr
So lief der Auftakt
ICYMI: In Hockenheim ging ja schon ganz schön die Post ab mit den neuen Turbo-Autos. Und natürlich Neueinsteiger R-Motorsport mit dem Aston Martin Vantage. Was so alles beim Auftakt los war, haben wir für euch hier im Video zusammengefasst.

Renndebüt der neuen DTM-Turboautos 2019: (12:04 Min.)

11:20 Uhr
Als der Gerhard in Zolder fuhr
Fun Fact: DTM-Boss Gerhard Berger nahm 1985 in Zolder an seinem einzigen DTM-Rennen teil. Berger startete damals in einem BMW 635 CSi des Schnitzer-Teams und kam als Achter ins Ziel. Morgen bestreitet die DTM übrigens ihr 23. Rennen in Zolder. Damit ist der Circuit Zolder die Rennstrecke mit den meisten DTM-Rennen außerhalb Deutschlands.

11:15 Uhr
Neues Rennformat
Gleich mal Insider-Infos zum lockeren Start in den Tag: Die DTM kehrt schon in Zolder zurück zum bewährten Rennformat. Heißt: Ab sofort dauert ein Rennen wieder 55 Minuten plus eine Runde. Beim Auftakt in Hockenheim wurde anhand einer Rundenzahl gerechnet, der eine Renndauer von etwa 58 Minuten zugrunde lag. Das war allerdings schwierig für die TV-Sender, um die Übertragungszeiten planen zu können. Jetzt also Rolle rückwärts. Die Möglichkeit der 'Nachspielzeit' bleibt unterdessen bestehen. Heißt: Im Falle einer Safety-Car-Phase kann der Rennleiter bis zu zwei Runden nachfahren lassen.

11:08 Uhr
Der Zeitplan zum Freitag
Das Wichtigste vorab: Der Zeitplan zum heutigen Auftakt in Zolder. Seit diesem Jahr fährt die DTM ihre Trainings ja schon am Freitag. Samstag und Sonntag sind dann nur noch Quali- und Renn-Action angesagt.

Freitag, 17. Mai 2019
09:10 - 09:50: Carrera Cup Benelux, Freies Training 1
10:05 - 10:50: W Series, Freies Training 1
11:40 - 12:25: Belcar Endurance, Freies Training
12:45 - 13:30: W Series, Freies Training 2
14:15 - 15:00: DTM, Freies Training 1
15:25 - 16:05: Carrera Cup Benelux, Freies Training 2
16:20 - 17:00: Tourenwagen Classics, Freies Training
17:15 - 17:50: DTM, Freies Training 2
18:10 - 18:55: Belcar Endurance, Qualifying 1&2

Samstag, 18. Mai 2019
09:00 - 09:35: Carrera Cup Benelux, Qualifying 1&2
09:50 - 10:15: W Series, Qualifying
10:35 - 10:55: DTM, Qualifying 1
11:15 - 11:35: Tourenwagen Classics, Qualifying 1
13:30 - 14:28: DTM, Rennen 1
15:25 - 15:55: Carrera Cup Deutschland, Rennen 1
15:15 - 15:45: Carrera Cup Benelux, Rennen 1

16:10 - 16:43: W Series, Rennen

Sonntag, 19. Mai 2019
09:20 - 09:40: Tourenwagen Classics, Qualifying 2
10:25 - 10:45: DTM, Qualifying 2
11:10 - 11:40: Carrera Cup Benelux, Rennen 2
13:30 - 14:28: DTM, Rennen 2
15:25 - 16:05: Tourenwagen Classics, Rennen
16:25 - 17:28: Belcar Endurance, Rennen 2

11:00 Uhr
Herzlich Willkommen zum Zolder-Wochenende
Freunde! Die DTM ist zurück. Nach dem Auftakt in Hockenheim vor zwei Wochen sind wir nun in Zolder unterwegs. Zum ersten Mal seit 2002 ist die DTM wieder hier in Belgien unterwegs. Bei uns im Live-Ticker erhaltet ihr im Verlauf des Wochenendes natürlich alle wichtigen Infos, alle Sessions, Pressekonferenzen und Co. Wir wünschen schon einmal gute Unterhaltung. Wenn ihr bestimmte Dinge wissen möchtet, schreibt es uns bitte unten in die Kommentare.