Zum Start des Supersport-Rennens in Magny-Cours hatte der Regen vom morgen komplett nachgelassen. Dennoch war der Kurs komplett durchtränkt und bot extrem schwierige Bedingungen, was zahlreiche Stürze im nur 12 Runden langen Rennen unter Beweis stellten. Ursprünglich wurde das Rennen für 17 Runden gestartet, nachdem zahlreiche Fahrer aber bei Stürzen in die Airfences einschlugen, wurde es frühzeitig beendet. Jules Cluzel siegte über 20 Sekunden vor seinen Verfolgern.

Schon nach wenigen Kurven waren vier Fahrer im hinteren Feld abgeflogen. Kevin Wahr, Dominic Schmitter, Alessandro Nocco und Wildcard-Pilot Cedric Tangre landeten im Kies. Schmitter konnte zumindest weiterfahren, Wahr musste den Einsatz als beendet erklären. Die Führung im Rennen übernahm zunächst Jules Cluzel vor Kenan Sofuoglu und Lucas Mahias. Michael v an der Mark hielt sich auf Position vier ein wenig zurück. Florian Marino folgte seinem Vorbild. Roberto Tamburini, Jack Kennedy, Lorenzo Zanetti, Roberto Rolfo und Patrick Jacobsen folgten innerhalb der Top-10.

Für Kevin Wahr war das Rennen schon in der ersten Runde beendet - Foto: RS Wahr by Kraus Racing
Für Kevin Wahr war das Rennen schon in der ersten Runde beendetFoto: RS Wahr by Kraus Racing

Vladimir Ivanov stellte seine Maschine noch nach der ersten Runde mit technischen Problemen ab. Der französische Wildcard-Fahrer Mahias, der in den ersten Runden an der Spitze mithalten konnte, überschätzte die Bedingungen und flog ab. Sein Bike schlug heftig in die Airfences von Kurve sieben ein. Sofuoglu führte derweilen das Rennen vor Cluzel und van der Mark an. Alex Baldolini stürzte noch in der dritten Runde auf Position 16 liegend. Vladimir Leonov flog nur wenige Meter später ab.

Kennedy stürzte in Runde sechs auf Position vier liegend. Nur wenige Meter danach flog van der Mark ab. Der Weltmeister lag davor auf einem soliden dritten Rang. Auch er konnte seine Honda aber wieder zum Laufen bringen, fuhr weiter und reihte sich zunächst auf Position sieben wieder ein. Kurz vor Rennmitte hatte Sofuoglu eine saubere Führung von zehn Sekunden herausgefahren, stürzte allerdings in der achten Runde. Der Türke bekam seine Kawasaki nicht wieder in Gang.

Cluzel übernahm damit die Führung vor van der Mark, der sich bereits wieder i seiner Gruppe auf Position zwei durchgesetzt hatte. Marino, Rolfo, Zanetti, Tamburini und Kev Coghlan folgten direkt dahinter. Jacobsen lag an Position acht vor Schmitter und Ratthapark Wilairot. Fünf Runden vor Rennende wurde das Rennen frühzeitig abgebrochen. Grund waren die kaputten Airfences, die den Fahrern nicht genügend Sicherheit mehr bieten konnten. Cluzel fuhr zu diesem Zeitpunkt über 20 Sekunden vor van der Mark und gewann sein Heimrennen.

Der Weltmeister sicherte sich Rang zwei vor Rolfo. Zanetti wurde Vierter. Marino, Coghlan und Tamburini folgten hinter dem Honda-Piloten. Jacobsen, Wilairot und Schmitter komplettierten die Top-10. Luca Marconi fuhr zu Platz elf vor Mason Law und Matt Davies. Christian Gamarino und Massimo Roccoli nahmen auf den Rängen 14 und 15 die letzten Punkte aus Frankreich mit nach Hause.