Mads Östberg wird auch in der Saison 2015 für Citroen in einem DS3 WRC an den Start gehen. Das gab das französche Team am Donnerstag bekannt. "Ich bin sehr glücklich, weiterhin mit dem Citroen-Team arbeiten zu können", erklärte Östberg. "Ich habe die letzten paar Monate wirklich genossen."

Bereits vor einigen Wochen wurde Kris Meeke bei Citroen bestätigt, nach einer durchaus schwierigen Saison hieß es für Östberg noch warten. Der Norweger startete mit drei Podestplätzen aus den ersten sechs Rallyes sehr gut in die Saison 2014, musste danach aber zahlreiche Rückschläge hinnehmen. Erst zum Saisonfinale in Großbritannien schaffte Östberg wieder den Sprung auf das Podest. "Ich habe durch den Kontakt mit diesem fantastischen Team viel gelernt und habe das Gefühl, nun ein besserer Fahrer zu sein", so Östberg weiter.

Mads Östberg will 2015 ganz vorne angreifen - Foto: Sutton
Mads Östberg will 2015 ganz vorne angreifenFoto: Sutton

Genau das möchte Teamchef Yves Matton 2015 sehen. "Wie bei Kris Meeke wollen wir die Belohnung für die hineingesteckte Arbeit ernten", erklärte der Franzose. Östbergs Potenzial sei in seiner ersten Saison mit Citroen deutlich geworden, was er in einigen starken Ergebnissen demonstrierte. Mit 27 Jahren zählt Östberg nun zu den erfahrensten Piloten der WRC und genau diese Erfahrung möchte Matton im kommenden Jahr erkennen. "Er wird in der Lage sein, auf seine erste Saison im DS3 WRC aufzubauen und beginnt die Saison 2015 bereits perfekt an das Team und das Auto gewöhnt."

Diese Ziele verfolgt auch Östberg. Der Norweger verbuchte bisher lediglich einen Sieg in der WRC, der ihm zudem nur am grünen Tisch zugesprochen wurde. In seiner zweiten Saison mit Citroen soll nun der Angriff auf Volkswagen gestartet werden. Dabei sollen die gewonnenen Erfahrungen aus 2014 helfen. Mit neu erlernten Techniken kann sich der WM-Fünfte nun besser auf unterschiedliche Untergründe und Bedingungen einstellen. Zudem sollen einige Upgrades den Citroen DS3 WRC weiter nach vorne bringen. "Dank der Arbeit des letzten Jahres und den Entwicklungen, die wir diesen Winter testen, möchte ich so oft wie möglich um Rallye-Siege kämpfen."

Chancen durch neue Startreihenfolge

Mads Östberg kämpft für Chancengleichheit in der WRC - Foto: Citroen
Mads Östberg kämpft für Chancengleichheit in der WRCFoto: Citroen

Die Chancen auf Östbergs ersten Citroen-Sieg stehen 2015 tatsächlich besser denn je. Ab der kommenden Saison startet der WM-Führende an den ersten beiden Tagen einer Rallye als Erster. Damit entsteht für die drei Volkswagen-Piloten, die die Saison 2014 dominierten, ein großer Nachteil bei Schotter-Rallyes. Für Östberg die perfekte Möglichkeit, endlich wieder ganz vorne anzugreifen.

Er selbst hatte gemeinsam mit Teamkollege Kris Meeke diesen Vorschlag früh in der Saison der FIA unterbreitet und sieht sich nun bestätigt. "Natürlich ist das eine harte Sache, aber ich denke, es ist sehr wichtig, um die Spannung in der WM aufrecht zu erhalten", erklärte der Norweger im Interview mit Motorsport-Magazin.com. "Es bedeutet, dass der beste Fahrer als Erster auf die Strecke muss, das wird die Weltmeisterschaft ein bisschen offen halten."