Drei Typen, ein Titel: Mit ihrem fünften Platz beim 6-Stunden-Rennen in Bahrain haben die drei Porsche-Werksfahrer Timo Bernhard (34, Deutschland), Brendon Hartley (26, Neuseeland) und Mark Webber (39, Australien) den Fahrertitel in der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft 2015 gewonnen. Gemeinsam waren sie unschlagbar. Seit der Saison 2014 fahren sie zusammen im Porsche 919 Hybrid. In ihren 16 gemeinsamen Rennen haben sie sechs Polepositions und vier Siege errungen.

Auf dem Weg zur Weltmeisterschaft: Der Porsche in Bahrein - Foto: Porsche
Auf dem Weg zur Weltmeisterschaft: Der Porsche in BahreinFoto: Porsche

Das Trio ist facettenreich: Bernhard bringt die meisten Langstreckenerfolge mit, gehört schon seit 1999 zur Porsche-Familie und hat Titel in allen Kategorien gewonnen. Vor allem in der Anfangsphase war er es, der die Neulinge Hartley und Webber führte, die erst mit dem WM-Programm für den 919 Hybrid in der Le-Mans-Prototypen-Klasse 1 zu Porsche stießen. Genau wie Bernhard sind auch der junge Neuseeländer mit der blonden Mähne und der arrivierte neunmalige Formel-1-Grand-Prix-Sieger aus Australien zum ersten Mal in ihrer Karriere Weltmeister.

Stimmen der Weltmeister:

Timo Bernhard: "Dass wir die Fahrer-Weltmeisterschaft gewonnen haben, ist ein außergewöhnlicher Moment für mich. Es war klasse, das Team in Le Mans siegen zu sehen und mit unserem Auto den Doppelsieg perfekt zu machen. Ein weiteres Highlight war natürlich der Gewinn der Marken-Weltmeisterschaft mit Porsche. Gemeinsam mit Mark und Brendon die Fahrer-Weltmeisterschaft erobert zu haben, ist für mich persönlich das i-Tüpfelchen. Ich verdanke Porsche so viel. Sie machten mich zum Profi-Rennfahrer. Gemeinsam mit Porsche habe ich in zahlreichen unterschiedlichen Kategorien viele Erfolge gefeiert. Der WM-Titel als Krönung ist einfach der Wahnsinn. Ich trage Porsche im Herzen, das ist meine Marke. Damit ging für mich ein Traum in Erfüllung."

Die Highlights der 6 Stunden von Bahrain 2015: (04:08 Min.)

Brendon Hartley: "Ich bin sehr, sehr stolz, dass ich diesen Moment mit Mark, Timo und dem gesamten Porsche-Team erleben darf. Ich erinnere mich noch sehr gut daran, wie ich als Kind meinem Vater beim Rennfahren zugesehen habe. Mit sechs Jahren habe ich dann selbst mit dem Kartsport begonnen und immer davon geträumt, eines Tages Weltmeister zu sein. Ein riesiges Dankeschön geht an die Ingenieure und an die Mechaniker, die unser Auto nach den zwischenzeitlichen Problemen wieder fit gemacht haben, an Mark und Timo sowie natürlich an die gesamte Mannschaft unseres Schwesterautos. Die Jungs haben ein unglaubliches Rennen abgeliefert und uns mit ihrem Sieg zum WM-Titel verholfen. Danke an alle, die zu diesem Erfolg beigetragen haben. Diesen Tag werde ich niemals vergessen."

Mark Webber: "Mein erster WM-Titel – ich fühle mich einfach wunderbar. Die Weltmeisterschaft zu gewinnen war ein hartes Stück Arbeit. Umso größer ist nun die Freude. Und dass ich die Fahrer-Krone mit Timo und Brendon für Porsche erringen konnte, hat eine ganz besondere Bedeutung für mich. Der letzte Fahrer-Weltmeistertitel für Porsche liegt immerhin 29 Jahre zurück – damals sicherte sich Derek Bell diese Trophäe."