Johnny Rea hielt seine unglaubliche Serie in Misano aufrecht. Der britische Kawasaki-Fahrer holte nach Platz zwei im ersten Rennen den Sieg im zweiten Lauf und belegte damit in allen 14 Rennen einen Platz innerhalb der besten zwei. Davide Giugliano und Lein Haslam komplettierten das Podest. Max Biaggi landete - wie schon im ersten Rennen - auf dem sechsten Platz.

Nur wenige Runden durfte sich Polesitter Sykes Hoffnung auf den Doppelsieg in Misano machen. Der Brite startete zwar gut, konnte Davide Giugliano aber nicht abhängen. Dieser attackierte in der fünften Runde zum ersten Mal und ging zwei Runden später in Führung. Sykes hingegen fiel binnen weniger Kurven von Platz eins auf drei - und damit auch hinter seinen Teamkollegen Rea - zurück.

Max Biaggi holte zwei sechste Plätze - Foto: Giandomenico Papello
Max Biaggi holte zwei sechste PlätzeFoto: Giandomenico Papello

Grünes Duell auf Giugliano-Jagd

Das Kawasaki-Duo beharkte sich viele Runden. Rea war zwar der schnellere Fahrer an diesem Tag, aber ein Fehler beim Schalten warf ihn wieder hinter Sykes zurück. Bei Rennhälfte konnte Rea aber Platz zwei zurückerobern und sich auf die Jagd nach Giugliano machen. Fünf Runden vor Schluss schnappte sich der WM-Leader den Italiener.

Sykes ließ gegen Ende immer weiter nach und konnte seinen Podestplatz nicht halten. Leon Haslam und Chaz Davies zogen am Sieger des ersten Misano-Rennes vorbei. Dahinter entbrannte in den letzten drei Runden noch ein spannendes Duell um Platz sechs zwischen Jordi Torres und Max Biaggi. Den Clash der Generationen entschied der 43-jährige Biaggi gegen den um 16 Jahre jüngeren Spanier für sich, der bis zum Zielstrich sogar Sykes noch gefährlich nahe kam.

Die Top-10 komplettierten Michele Pirro, Slyvain Guintoli und Michael van der Mark. Markus Reiterberger dürfte sich als 13. des zweiten Rennens über WM-Punkte freuen. In der Gesamtwertung konnte Rea mit einem zweiten und einem ersten Rang seine Führung ausbauen und hat nun bereits 133 Punkte Vorsprung auf Sykes.