Montag, 12. September 2016

Wir verabschieden uns mit den Statistiken und Videos vom letzten Pre-Season-Rennen in Richmond.

Weiter geht es mit den ersten drei Chase-Rennen auf dem Chicagoland Speedway, New Hampshire Motor Speedway und dem Dover International Speedway.

Die Fortsetzung gibt es in zehnten Splitter:

Videos: Rennhighlights und Chase-Neulinge

Das letzte Rennen vor dem Beginn des Chase 2016 hatte es in sich. Im wilden Kampf um die Qualifikation ging es hoch her. Ein neuer Rekord an Gelbphasen und das längste Richmond-Rennen aller Zeiten waren die Folgen. Auf und abseits der Strecke gab es reichlich Zunder. Seht selbst in den Rennhighlights! Im zweiten Video findet ihr Statements der Chase-Neulinge Kyle Larson, Austin Dillon, Chase Elliott und Chris Buescher.

Alle Statistiken zum 25. Saisonlauf der Sprint-Cup-Serie: Federated Auto Parts 400

Denny Hamlin hatte ein perfektes Wochenende - Foto: NASCAR
Denny Hamlin hatte ein perfektes WochenendeFoto: NASCAR

Denny Hamlin ist seit Wochen in der Erfolgsspur. Mit seinem dritten Saisonsieg holte der Gibbs-Pilot das achte Top-10-Resultat in Folge. Nach seiner ersten Saison-Pole war er der fünfte Fahrer, der anschließend auch in der Victory Lane stand.

Mit 16 Gelbphasen gab es einen Rekord für den Richmond International Raceway und gleichzeitig war es die neue Höchstzahl an Rennunterbrechungen in dieser Saison. Hersteller Toyota verzeichnete den 13. Sieg und gewann damit die Hälfte aller bisherigen Saisonrennen. Elf Siege gingen dabei auf das Konto von Joe Gibbs Racing.

Die 16 Chase-Teilnehmer stehen jetzt fest. Es fahren acht Chevrolet-Teams, fünf Toyota-Teams und drei Ford-Teams um die Meisterschaft. Im Vergleich zum Vorjahr konnten sich elf Fahrer erneut qualifizieren. Tony Stewart ist nach drei Jahren Abstinenz wieder dabei und Jamie McMurray schaffte in seinem 500. Sprint Cup-Rennen zum zweiten Mal in Folge den Sprung in den Top-16.

Kyle Larson, Austin Dillon sowie die beiden Rookies Chase Elliott und Chris Buescher fahren ihren ersten Chase. Bisher hatte nur Hamlin in der Saison 2006 als Rookie sofort ein Chase-Ticket lösen können und wurde anschließend Dritter in der Meisterschaft.

Runden & Renndauer: 400+7 Runden (305,25 Meilen), 3:31:33 Stunden
Sieger: Denny Hamlin (3. Sieg 2016, 3. Richmond-Sieg, 29. Karriere-Sieg)
Pole Award: Denny Hamlin (1. Pole 2016, 3. Richmond-Pole, 24. Karriere-Pole)
Nicht qualifiziert: 1 Fahrer (Cole Whitt)
To the Back (Strafversetzung): kein Fahrer
Rennunterbrechungen: 16 (89 Runden), Rekord 2016: 16 (Richmond II)
Die meisten Führungsrunden: Martin Truex Jr. (193 Runden)
Führungsrunden gesamt 2016: Kyle Busch (1.244 Runden)
Rennrunden gesamt 2016 (7.375): 7.325 Runden (Brad Keselowski)
Fahrer mit Führungsrunden: 7 Fahrer, Rekord 2016: 17 (Talladega I)
Führungswechsel: 21 (7 Fahrer), Rekord 2016: 37 (Talladega I)
Fahrer in Führungsrunde: 24, Rekord 2016: 35 (Sonoma)
Schnellste Rennrunde: Matt Kenseth (2. Award), Runde 2: 123.417 mph
Strafen: 32, Rekord 2016: 74 (Talladega I)
Schnellste Boxenstopps: Ryan Blaney Crew (9 Stopps, Durchschnitt: 40.010 Sekunden)
Bester Fahrer des Rennens: Denny Hamlin (3. Award)
Jubiläum: Greg Biffle, Jamie McMurray (500. Sprint-Cup-Rennen), Josh Wise (150. Sprint-Cup-Rennen)
Bestes Open-Team: Premium Motorsports (Reed Sorenson, Platz 26)
Bester Rookie: Chase Elliott (Platz 19)
Gesamtstand Rookie-Wertung: 1. Chase Elliott (264 Punkte), 2. Ryan Blaney (210 Punkte), 3. Chris Buescher (186 Punkte), 4. Brian Scott (164 Punkte), 5. Jeffrey Earnhardt (108 Punkte)
Gesamtstand Hersteller-Wertung: 1. Toyota (1.072 Punkte, 13 Siege), 2. Chevrolet (1.045 Punkte, 7 Siege), 3. Ford (994 Punkte, 6 Siege)

Sonntag, 11. September 2016

Richmond II: Hamlin gewinnt und die 16 Chase-Teilnehmer stehen fest

Denny Hamlin feiert den dritten Sieg in dieser Saison und und Richmond - Foto: NASCAR
Denny Hamlin feiert den dritten Sieg in dieser Saison und und RichmondFoto: NASCAR

Das letzte Rennen der Pre-Season war eine Schlacht um den Sieg und die letzten Chase-Tickets. Bis zur Rennhalbzeit dominierten Martin Truex Junior und Polesetter Denny Hamlin das Rennen. In der zweiten Rennhälfte gab es 13 von insgesamt 16 Gelbphasen. Damit wurde ein neuer Rekord für den Richmond International Raceway aufgestellt. Hamlin gewann schließlich den 26. Saisonlauf durch starke Restarts in der Endphase. Der Gibbs-Pilot gewann zum dritten Mal in dieser Saison und auf dem Short Track in Richmond.

Die beiden Rookies Chris Buescher und Chase Elliott schafften den Sprung in den Chase. Auch Austin Dillon ist zum ersten Mal dabei. Jamie McMurray erreichte als letzter Fahrer in seinem 500. Sprint-Cup-Rennen zum zweiten Mal die Chase-Qualifikation. Der vierte Neuling im Chase ist Kyle Larson, dafür konnten sich Ryan Newman, Paul Menard, Dale Earnhardt Junior und Clint Bowyer in diesem Jahr nicht qualifizieren.

Richmond II: Alle Bilder vom Training, Qualifying, Rennen und aus der Victory Lane

Der neue Zwischenstand vor dem ersten Chase-Rennen: Round of 16

1. (2) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.012 Punkte
2. (1) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 2.012 Punkte
3. (5) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.009 Punkte
4. (3) #4 Kevin Harvick (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 2.006 Punkte
5. (4) #19 Carl Edwards (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.006 Punkte
6. (6) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 2.006 Punkte
7. (7) #20 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.006 Punkte
8. (8) #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 2.006 Punkte
9. (9) #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 2.003 Punkte
10. (11) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 2.003 Punkte
11. (12) #14 Tony Stewart (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 2.003 Punkte
12. (10) #41 Kurt Busch (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 2.003 Punkte
13. (13) #34 Chris Buescher (Ford), Front Row Motorsports, 2.003 Punkte
14. (14) #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 2.000 Punkte
15. (15) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 2.000 Punkte
16. (16) #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 2.000 Punkte

Diese 16 Piloten fahren um die Meisterschaft 2016 - Foto: NASCAR
Diese 16 Piloten fahren um die Meisterschaft 2016Foto: NASCAR

RACE DAY: Samstag/Sonntag, 10./11. September 2016

Richmond: Die letzten Infos vor dem Start des 26. Saisonrennens

Flutlicht-Atmosphäre auf dem Richmond International Raceway - Foto: Sutton
Flutlicht-Atmosphäre auf dem Richmond International RacewayFoto: Sutton

Nach den bisherigen 25 Rennen, 6.968 Runden und 9.661 Meilen fallen die letzten Entscheidungen der Pre-Season beim 121. Sprint-Cup-Rennen in Richmond. Wer löst im letzten Qualifikationsrennen die offenen Chase-Tickets? Diese Frage wird beim Nachtrennen auf dem Richmond International Raceway beantwortet. In der Nacht von Samstag auf Sonntag (01:43 Uhr MESZ) startet das letzte Qualifikationsrennen für den Chase 2016.

Denny Hamlin startet zum ersten Mal in dieser Saison von der Pole Position. Bisher konnte der Gibbs-Pilot zwei Rennen auf dem Short Track gewinnen. Sein Teamkollege und vierfacher Richmond-Rekordsieger Kyle Busch beginnt das Rennen vom neunten Startplatz. Die letzten vier Rennen gewannen die Fahrer, die zuvor die meisten Führungsrunden absolviert hatten.

Die bisherigen zwölf Saisonsieger sind fest für den Chase qualifiziert. Chris Buescher muss seinen Vorsprung von elf Punkten auf den 30. Gesamtrang verteidigen, um ebenfalls nach dem Pocono-Sieg dabei zu sein. Drei oder vier Kandidaten werden also in Richmond die letzten Tickets für das Meisterschaftsfinale über zehn Rennen lösen. Ausgerechnet die beiden Rookies Buescher und Chase Elliott hatten kein gutes Qualifying und starten von den Positionen 31 und 34. Ryan Newman, der nach dem Darlington-Rennen 15 Meisterschaftspunkte abgezogen bekam, liegt nach der Bestrafung 22 Punkte hinter dem letzten Chase-Rang 16 und startet von Rang 15. Jeder bisher sieglose Fahrer, der im Gesamtstand innerhalb den Top-30 platziert ist, kann mit einem ersten Saisonsieg im letzten Moment den Sprung in den Chase schaffen.

26. Lauf: Federated Auto Parts 400
Richmond International Raceway, Richmond, VA
0,75 Meilen D-Oval, Short Track, 400 Runden (300 Meilen)
Zuschauerkapazität: 59.000 Zuschauer (Haupttribüne)
Startzeit (Update): Sonntag, 01:44 Uhr (MESZ)
Competition Caution (Update): TBA
Wetter beim Start (Update): Niederschlagsrisiko 10%, leicht bewölkt, 27 Grad
Geschwindigkeit Boxengasse: 40 mph
Geschwindigkeit Pace Car: 45 mph
Tankfenster/Reifensätze: 110-120 Runden, 10 Reifensätze
Overtime-Linie: Gegengerade
1. Startreihe: Denny Hamlin (Pole Position), Kyle Larson
Trainings-Bestzeiten: Kyle Busch (Practice 1), Casey Mears (Happy Hour)
Jubiläum: Greg Biffle und Jamie McMurray (500. Sprint Cup-Rennen), Josh Wise (150. Sprint-Cup-Rennen)
To the Back (Strafversetzung): kein Fahrer
Pre-Race Show: 20 Ride (A Zac Brown Tribute Band)
Grand Marshal: TBA
Nationalhymne: US National Marine Corps Band
Flugshow: 2 T-38's (Langley Air Force Base)
Startkommando: Pete Larson (Larson's Automotive)
Pace-Car-Fahrer: Brett Bodine
Startflagge: TBA

Aktive Rennsieger: Kyle Busch (4 Siege), Tony Stewart, Dale Earnhardt Jr., Kevin Harvick, Jimmie Johnson (3 Siege), Matt Kenseth, Denny Hamlin, Kurt Busch, Clint Bowyer, Jeff Gordon, Carl Edwards (2 Siege), Joey Logano, Brad Keselowski, Kasey Kahne, Ryan Newman (1 Sieg)

Sieger 24.04.2016: Carl Edwards (400 Runden/151 Führungsrunden)
Die meisten Führungsrunden: Carl Edwards (151 Runden)
Führungswechsel: 23 (8 Fahrer)
Rennunterbrechungen: 8 (49 Runden)
Schnellste Rennrunde: Denny Hamlin
To the Back (Strafversetzung): 1 Fahrer (Clint Bowyer)
Renndauer: 3:05:26 Stunden

Sieger 12.09.2015: Matt Kenseth (400 Runden/352 Führungsrunden)
Die meisten Führungsrunden: Matt Kenseth (352 Runden)
Führungswechsel: 13 (4 Fahrer)
Rennunterbrechungen: 6 (47 Runden)
Schnellste Rennrunde: Matt Kenseth
To the Back (Strafversetzung): kein Fahrer
Renndauer: 2:59:22 Stunden

Sieger 26.04.2015: Kurt Busch (400 Runden/291 Führungsrunden)
Die meisten Führungsrunden: Kurt Busch (291 Runden)
Führungswechsel: 12 (5 Fahrer)
Rennunterbrechungen: 8 (53 Runden)
Schnellste Rennrunde: A.J. Allmendinger
To the Back (Strafversetzung): 3 Fahrer (Jeb Burton, Jeff Green, Cole Whitt)
Renndauer: 3:05:16 Stunden

Milestones! Biffle, McMurray und Wise fahren in Richmond ein Jubiläumsrennen

Greg Biffle fährt seit 2003 den Roush-Ford im der #16 - Foto: NASCAR
Greg Biffle fährt seit 2003 den Roush-Ford im der #16Foto: NASCAR

Gleich drei Fahrer feiern in Richmond ein Jubiläumsrennen. Greg Biffle und Jamie McMurray werden ihr 500. Sprint-Cup-Rennen bestreiten. Nur zehn aktive Piloten haben bisher mehr Rennen absolviert. Beide Fahrer begannen ihre Karriere mit einigen Rennen in der Saison 2002 und fuhren anschließend Vollzeit. Biffle ist seit 2003 im Roush-Ford unterwegs und erzielte 19 Siege und sieben Chase-Teilnahmen. Die Saison 2005 beendete er auf dem zweiten Gesamtrang.

Auch Jamie McMurray fuhr für das Team von Jack Roush, davor und zuletzt war er bei Ganassi unter Vertrag. Sieben Siege stehen in seiner Statistik. 2003 wurde er Rookie of the Year und schaffte in der letzten Saison zum ersten Mal den Sprung in den Chase.

Der dritte Jubilar ist Josh Wise, der zum 150. Mal fahren wird. Er wechselte häufiger das Team und ist nun bei The Motorsports Group beschäftigt. Seine beste Platzierung war ein zehnter Platz im Mai 2015 auf dem Superspeedway in Talladega.

Qualifying: Pole Position für Denny Hamlin beim letzten Rennen vor dem Chase

Denny Hamlin mit seinem ersten Pole Award 2016 - Foto: NASCAR
Denny Hamlin mit seinem ersten Pole Award 2016Foto: NASCAR

Denny Hamlin baute seine Rekordserie auch beim Qualifying in Richmond weiter aus. Auch beim 26. Saisonrennen wird er aus den Top-12 starten. Er erreichte immer die letzte Qualifikationsrunde, allerdings mit einem entscheidenden Unterschied: Er wird zum ersten Mal in diesem Jahr von der Pole Position starten. Nachdem zuvor Kurt Busch zwei Sessions gewonnen hatte, konnte der Gibbs-Pilot in der dritten Qualifikations-Runde zuschlagen. In den Jahren 2006 und 2008 stand Hamlin bereits in Richmond auf dem besten Startplatz. Seine bisherigen zwei Richmond-Siege holte er in den September-Rennen der Saison 2009 und 2010. Für Hamlin war es der 24. Pole Award in seiner Karriere. Es war gleichzeitig die elfte Pole für Toyota und der achte Pole Award für Joe Gibbs Racing. Das 26. Saisonrennen über 400 Runden startet am in der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen 01:43 Uhr MESZ.

Freitag, 09. September 2016

Final Practice (Happy Hour): Mears schnellste Fahrer vor Larson

Casey Mears überraschte im zweiten Training - Foto: NASCAR
Casey Mears überraschte im zweiten TrainingFoto: NASCAR

Das zweite und letzte Training vor dem Qualifying gewann Casey Mears. Der Germain-Pilot holte damit in Richmond seine erste Trainings-Bestzeit in dieser Saison. Marken-Kollege Kyle Larson wurde im Ganassi-Chevrolet Zweiter vor Martin Truex Junior (FRR-Toyota). Larsons Teamkollege Jamie McMurray belegte Rang vier vor Tony Stewart (SHR-Chevrolet). Der schnellste Rookie war nach 85 Minuten Ryan Blaney (WBR-Ford). Auf Rang 38 platzierte sich der schwächste Open-Team-Fahrer Reed Sorenson (Premium-Chevrolet).

In der Long-Run-Wertung über zehn Runden lagen gleich fünf Toyota-Piloten in Front. Platz eins belegte Carl Edwards vor Matt Kenseth, Denny Hamlin und Kyle Busch (alle Gibbs-Toyota). Rang fünf sicherte sich Martin Truex Junior.

Practice 1: Kyle Busch fährt die erste Bestzeit in Rickmond

Richmond-Rekordsieger Kyle Busch - Foto: NASCAR
Richmond-Rekordsieger Kyle BuschFoto: NASCAR

Das erste Training zum 26. Saisonlauf auf dem Richmond International Raceway endete nach 55 Minuten mit einer Bestzeit von 120.979 mph in 22.318 Sekunden von Kyle Busch im Gibbs-Toyota. Der amtierende Champion will nach vier Siegen bei den Frühjahrsrennen endlich auch das Nachtrennen in der Victory Lane von Richmond beenden.

Zweiter wurde Martin Truex Junior (FRR-Toyota) mit 0.061 Sekunden Rückstand vor Denny Hamlin (Gibbs-Toyota), Kasey Kahne (Hendrick-Chevrolet) und Matt Kenseth (Gibbs-Toyota). Damit platzierten sich gleich vier Toyota-Piloten in den Top-5. Schnellster Rookie war Chase Elliott (Hendrick-Chevrolet) auf dem 21. Rang. Von den fünf Fahrern der Open-Teams bildete Cole Whitt (Premium-Chevrolet) das Schlusslicht auf Platz 41.

Die ersten Bilder vom Richmond International Raceway (Galerie wird ständig erweitert)

Die letzten Sieger auf dem Short Track in Richmond

Auch im letzten Jahr standen erst nach Richmond die 16 Chase-Teilnehmer endgültig fest - Foto: NASCAR
Auch im letzten Jahr standen erst nach Richmond die 16 Chase-Teilnehmer endgültig festFoto: NASCAR

Kyle Busch ist mit vier Siegen der erfolgreichste aktive Fahrer auf den Richmond International Raceway. Aus dem Starterfeld für das 26. Saisonrennen erzielten 14 Fahrer insgesamt 29 Siege. Seit 1992 konnten nur vier Fahrer in den letzten 45 Rennen von der Pole Position gewinnen, zuletzt gab es einen Sieg durch Keselowski im Herbst 2014. Trotzdem wurde 23 von 120 Rennen vom ersten Startplatz gewonnen.

Das letzte Rennen im April 2016 gewann Carl Edwards. Trotz 151 Führungsrunden konnte der Gibbs-Pilot sich erst in der letzten Runde nach einem Bump gegen seinen Teamkollegen Kyle Busch durchsetzen.

Matt Kenseth siegte nach überlegener Vorstellung vor zwölf Monaten in Richmond. Der Gibbs-Pilot führte unglaubliche 352 von 400 Runden das Nachtrennen an. Wieder musste sich Rekordsieger Kyle Busch mit Platz zwei begnügen. In 22 Rennen erreichte Kyle Busch eine durchschnittliche Platzierung von 6,9 bei 16 Top-10-Resultaten.

Saison Datum Fahrer (Startposition) Runden Führungswechsel Gelbphasen
2016 24.04. Carl Edwards (P4) 400 23 8
2015 12.09. Matt Kenseth (P2) 400 13 5
26.04. Kurt Busch (P3) 400 12 8
2014 06.09. Brad Keselowski (POLE) 400 4 4
26.04. Joey Logano (P17) 400 20 9
2013 07.09. Carl Edwards (P26) 400 17 5
27.04. Kevin Harvick (P17) 400+6 10 11
2012 08.09. Clint Bowyer (P4) 400 17 6
28.04. Kyle Busch (P5) 400 14 5
2011 10.09. Kevin Harvick (P7) 400 11 15
30.04. Kyle Busch (P20) 400 14 8
2010 11.09. Denny Hamlin (P14) 400 14 3
01.05. Kyle Busch (POLE) 400 12 6

Donnerstag, 08. September 2016

Driver Ranking Top 16 (nach Darlington)

Denny Hamlin ist momentan der konstanteste Fahrer in Feld - Foto: NASCAR
Denny Hamlin ist momentan der konstanteste Fahrer in FeldFoto: NASCAR

Motorsport-Magazin.com ermittelt nach jedem Rennen die aktuelle Form der Sprint-Cup-Piloten, basierend auf den Ergebnissen der letzten sechs Rennen.

Denny Hamlin verteidigte zum dritten Mal die Führung im Ranking. Darlington-Sieger Martin Truex Junior, die Rookies Chase Elliott und Chris Buescher, sowie Kasey Kahne machten den größten Sprung nach vorne. Mit Jimmie Johnson, Tony Stewart und Kurt Busch sind gleich drei Top-Fahrer nicht mehr in den Top-16 vertreten.

Position Fahrer Kommentar
1. (1) Denny Hamlin Mit dem siebten Top-10-Resultat in Folge der konstanteste Fahrer in den letzten Rennen. Beim elften Darlington-Start mit Platz vier zum neunten Mal in den Top-10 platziert. Trotz Qualifikations-Ausfall hielt die Serie von 25 Starts aus den Top-12.
2. (2) Kevin Harvick 214 Führungsrunden reichten nach mehreren verpatzten Boxenstopps nur zu Platz zwei. Die letzten vier Darlington-Rennen mit insgesamt 496 Führungsrunden in den Top-5 beendet. Zum fünften Mal zum "Driver of the Race" gewählt worden.
3. (6) Kyle Larson Nach Platz acht und zehn mit dem dritten Rang das beste Ergebnis in Darlington erzielt. Anschließend gab es eine Bestrafung mit einem Abzug von 15 Meisterschaftspunkten.
4. (3) Joey Logano Beide Darlington-Rennen in diesem Jahr auf Platz vier und fünf beendet. Viertes Top-10-Egebnis in Folge.
5. (4) Brad Keselowski Platz zwei beim Frühjahrsrennen nach 196 Führungsrunden. Das zweite Rennen mit 47 Führungsrunden und der Mithilfe von zwei Lucky Dogs als Neunter beendet. Vor dem Darlington-Rennen gab es eine Strafe von 15 Meisterschaftspunkten, die abgezogen wurden. Er ist jetzt der Fahrer mit den meisten absolvierten Runden in dieser Saison. Nur 50 Runden fehlen zum Bestwert.
6. (5) Jamie McMurray Die letzten vier Darlington-Rennen zwischen Rang 14 und 16 beendet. Chase-Wackelkandidat durch Platz 16 im Gesamtstand mit einem Polster von 22 Punkten.
7. (14) Chase Elliott Nach Crash und Rang 41 nun mit Platz zehn das zweite Darlington-Rennen erfolgreicher bestritten. 39 Punkte Vorsprung im Kampf um die letzten Chase-Tickets.
8. (19) Martin Truex Jr. Mit dem ersten Erfolg in Darlington erstmals zwei Siege in einer Saison erzielt.
9. (15) Kasey Kahne Nach acht Rennen außerhalb den Top-10 mit Platz sieben die vagen Chase-Hoffnungen am Leben erhalten.
10. (10) Matt Kenseth Seit drei Rennen unverändert die Nummer zehn im Ranking. Zum vierten Mal Sechster in Darlington.
11. (9) Austin Dillon Drittes Darlington-Rennen außerhalb den Top-10 beendet. Nach frühem Lucky Dog als Zwölfter über die Linie gefahren. Chase-Teilnahme unsicher.
12. (7) Carl Edwards Nach dem Sieg im letzten Jahr mit Platz 19 das schwächste Resultat seit 2009 erzielt.
13. (12) Kyle Busch Mit Platz elf zum dritten Mal in Folge kein Top-10-Resultat erzielt.
14. (18) Ryan Newman Nach einer Durststrecke von fünf Rennen wieder in den Top-10 gefahren. Platz acht nach Lucky Dog war das beste Darlington-Ergebnis seit 2011. Momentan mit 22 Punkten Rückstand nicht im Chase dabei. Es gab nach dem Rennen eine Bestrafung von 15 Meisterschaftspunkten, die seine Ausgangsposition vor dem entscheidenden nächsten Rennen gewaltig verschlechtert hat.
15. (13) A.J. Allmendinger Wie im Vorjahr auf Rang 23 über die Ziellinie gefahren.
16. (22) Chris Buescher Der Rookie kämpft um die Chase-Teilnahme. Nach Lucky Dog Platz 17 erreicht. Lag zwischenzeitlich sogar in den Top-5. Fährt nach Richmond mit einem Polster von 11 Punkten. David Ragan und Regan Smith können ihn noch vom 30. Gesamtrang verdrängen.

Entry List für den 26. Saisonlauf in Richmond mit 41 Teams

Dylan Lupton kommt zu seinem zweiten Einsatz bei BK Racing - Foto: NASCAR
Dylan Lupton kommt zu seinem zweiten Einsatz bei BK RacingFoto: NASCAR

Für den 26. Saisonlauf auf dem Richmond International Raceway wurden 41 Teams gemeldet. Erst zum siebten Mal wird es damit nach dem Qualifying einen Go-homer bei den fünf gemeldeten Open-Teams geben.

BK Racing setzt zum fünften Mal den Toyota mit der Startnummer 93 ein. Dylan Lupton übernimmt das Fahrzeug #83 von Matt DiBenedetto und kommt damit zu seinem zweiten Saisoneinsatz. Der 22-Jährige beendete sein Debütrennen in Sonoma auf Rang 35. DiBenedetto steigt dafür in den dritten BK-Toyota. Bei einem Ausfall der Qualifikation wäre die #93 von DiBenedetto mit den wenigsten Saison-Meldungen nicht qualifiziert.

Entry List: Richmond International Raceway
26. Saisonlauf: 36 Charter-Teams, 5 Open-Teams

1 Fahrerwechsel

Startnummer/Team Hersteller Fahrer neu Fahrer alt
#83 BK Racing Toyota Dylan Lupton Matt DiBenedetto

Open-Teams (5 Meldungen für 4 Startplätze)

Startnummer/Team Hersteller Fahrer Starts/Owner Points
#21 Wood Brothers Racing Ford Ryan Blaney (Rookie) 25 Starts/Rang 19
#30 The Motorsports Group Chevrolet Josh Wise 25 Starts/Rang 40
#55 Premium Motorsports Chevrolet Reed Sorenson 20 Starts/Rang 39
#93 BK Racing Toyota Matt DiBenedetto 4 Starts/Rang 43
#98 Premium Motorsports Chevrolet Cole Whitt 25 Starts/Rang 36

Mittwoch, 07. September 2016

Kinorollen für Kyle Busch und Carl Edwards

Zwei NASCAR-Piloten wagen sich auf neues Terrain: Kyle Busch und Carl Edwards treten als Polizisten in einem Hollywood-Film auf. Die Besetzung ist kein Zufall, denn in dem Steven Soderbergh-Streifen 'Logan Lucky' geht es um zwei Brüder, die während eines NASCAR-Rennens einen Raubüberfall planen.

Im August begannen die Dreharbeiten, der Film soll im Herbst 2017 in die deutschen Kinos kommen. Soderbergh ist als Regisseur von Filmen wie der 'Ocean's'-Trilogie und 'Magic Mike' bekannt geworden und hatte sich eigentlich schon aus dem Filmgeschäft zurückgezogen. Nun feiert er mit zwei NASCAR-Fahrern und zahlreichen berühmten Schauspielern wie Daniel Craig und Channing Tatum ein Comeback.

Zeitplan für den 26. Saisonlauf auf dem Richmond International Raceway

Das letzte Nachrennen der Saison in Richmond - Foto: NASCAR
Das letzte Nachrennen der Saison in RichmondFoto: NASCAR

Der 26. Saisonlauf auf dem Richmond International Raceway wird die letzten Entscheidungen bringen, welche 16 Fahrer im Chase um die Meisterschaft 2016 fahren werden. Geschwindigkeiten eines Superspeedways und die Action eines Short Tracks machen dieses Rennen so beliebt. Auf dem 0,75 Meilen langen D-Oval wurden seit 1953 insgesamt 120 Sprint-Cup-Rennen gefahren. Es ist das achte und letzte Saisonrennen unter Flutlicht.

Jeff Gordon ist mit sechs Pole Awards der erfolgreichste aktive Fahrer beim Qualifying. Kyle Busch gewann bisher vier Rennen in Richmond. Diese Siege erzielte er ausschließlich in den Frühjahrsrennen. Kevin Harvick, Tony Stewart und Jimmie Johnson erreichten drei Siege. Vor zwölf Monaten stand Matt Kenseth zum zweiten Mal in der Victory Lane und beim Frühjahrsrennen in diesem Jahr konnte Carl Edwards ebenfalls seinen zweiten Sieg mit Rückwärtssalto feiern.

26. Saisonlauf: Federated Auto Parts 400
Richmond International Raceway, Richmond, VA

0,75 Meilen D-Oval, Short Track
400 Runden (300 Meilen)
Sieger 24.04.2016: Carl Edwards
Sieger 12.09.2015: Matt Kenseth

Datum Zeitplan (MESZ) Session
Freitag, 09. September 16:00 - 16:55 Uhr Practice 1
18:00 - 19:25 Uhr Final Practice (Happy Hour)
23:45 Uhr Qualifying
Sonntag, 11. September 01:43 Uhr Nacht-Rennen (400 Runden)

Dienstag, 06. August 2016

Alle Statistiken zum 25. Saisonlauf der Sprint-Cup-Serie: Bojangles' Southern 500

Martin Truex Junior zelebriert seinen zweiten Saisonsieg - Foto: NASCAR
Martin Truex Junior zelebriert seinen zweiten SaisonsiegFoto: NASCAR

Zum ersten Mal in seiner Karriere gewann Martin Truex Junior zwei Rennen in einer Saison. Zum sechsten Mal fuhr Kevin Harvick die meisten Führungsrunden, konnte aber damit nur in Phoenix gewinnen. Durch den frühen Ausfall von Trevor Bayne ist Brad Keselowski der Pilot mit den meisten Rennrunden der Saison. Bei den Rookies und Herstellern bauten Chase Elliott und Toyota ihre Führung weiter aus.

Denny Hamlin erhöhte seine Serie auf sieben Top-10-Ergebnisse in Folge. Eine andere Konstanz zeigt Danica Patrick mit sechs Zielankünften zwischen Rang 21 und 24 in Folge. Tony Stewart und Bayne beendeten nach Platz 35 und 40 das Darlington-Rennen mit dem schlechtesten Saisonergebnis.

Runden & Renndauer: 367 Runden (501,3 Meilen), 3:57:54 Stunden
Sieger: Martin Truex Jr. (2. Sieg 2016, 1. Darlington-Sieg, 5. Karriere-Sieg)
Pole Award: kein Qualifying (Regen-Pole: Kevin Harvick)
Nicht qualifiziert: kein Fahrer
To the Back (Strafversetzung): 3 Fahrer (David Ragan, Paul Menard, Ryan Newman)
Rennunterbrechungen: 10 (52 Runden), Rekord 2016: 15 (Bristol I)
Die meisten Führungsrunden: Kevin Harvick (214 Runden)
Führungsrunden gesamt 2016: Kyle Busch (1.244 Runden)
Rennrunden gesamt 2016 (6.968): 6.918 Runden (Brad Keselowski)
Fahrer mit Führungsrunden: 8 Fahrer, Rekord 2016: 17 (Talladega I)
Führungswechsel: 14 (8 Fahrer), Rekord 2016: 37 (Talladega I)
Fahrer in Führungsrunde: 18, Rekord 2016: 35 (Sonoma)
Schnellste Rennrunde: Kyle Larson (2. Award), Runde 324: 175.416 mph
Strafen: 25, Rekord 2016: 74 (Talladega I)
Schnellste Boxenstopps: Casey Mears Crew (10 Stopps, Durchschnitt: 43.407 Sekunden)
Bester Fahrer des Rennens: Kevin Harvick (5. Award)
Jubiläum: Kyle Larson (100. Sprint-Cup-Rennen)
Bestes Open-Team: Wood Brothers Racing (Ryan Blaney, Platz 13)
Bester Rookie: Chase Elliott (Platz 10)
Gesamtstand Rookie-Wertung: 1. Chase Elliott (262 Punkte), 2. Ryan Blaney (209 Punkte), 3. Chris Buescher (183 Punkte), 4. Brian Scott (163 Punkte), 5. Jeffrey Earnhardt (99 Punkte)
Gesamtstand Hersteller-Wertung: 1. Toyota (1.028 Punkte, 12 Siege), 2. Chevrolet (1.005 Punkte, 7 Siege), 3. Ford (957 Punkte, 6 Siege)

Montag, 05. September 2016

Darlington: Truex bezwingt Harvick im Retro-Night-Race

Martin Truex Junior feiert seinen zweiten Saisonsieg - Foto: NASCAR
Martin Truex Junior feiert seinen zweiten SaisonsiegFoto: NASCAR

Nach genau vier Stunden Rennzeit stand der Sieger des 25. Saisonlaufes auf dem Darlington Raceway fest. Martin Truex Junior übernahm 28 Runden vor Rennende beim Nachtrennen die Führung und gab sie nicht mehr ab. Damit gewann zum elften Mal in Folge ein anderer Fahrer auf der Traditionsstrecke.

Für Truex war es der erste Darlington-Sieg, der zweite Saisonerfolg und der fünfte Sieg in seiner Karriere. Der zuvor dominierende Kevin Harvick musste sich nach 214 Führungsrunden mit Platz zwei begnügen, da er mehrfach wichtige Positionen bei den Boxenstopps verloren hatte.

Unverändert sind zwölf Saisonsieger fest für den Chase qualifiziert. Chris Buescher muss am nächsten Sonntag seinen Vorsprung von elf Punkten auf David Ragan verteidigen, um ebenfalls nach dem Pocono-Sieg dabei zu sein. Drei oder vier Kandidaten werden in Richmond die letzten Tickets für das Meisterschaftsfinale über zehn Rennen lösen. Buescher, Rookie Chase Elliott, Austin Dillon, Jamie McMurray, Ryan Newman und Kasey Kahne können sich noch über die Gesamtpunkte oder einen Sieg qualifizieren. Allen anderen Fahrern zwischen Platz 19 und 30 hilft nur noch ein Sieg.

Michigan II: Alle Bilder vom Training, Rennen und aus der Victory Lane

RACE DAY: Sonntag, 04. September 2016

Darlington: Die letzten Infos vor dem Start des 25. Saisonrennens

Nostalgie pur auf dem Darlington Raceway - Foto: NASCAR
Nostalgie pur auf dem Darlington RacewayFoto: NASCAR

In der Nacht von Sonntag auf Montag (00:20 Uhr MESZ) startet das 113. Sprint-Cup-Rennen auf dem Darlington Raceway. Die letzten zehn Nostalgie-Rennen wurden immer von einem anderen Fahrer gewonnen. Der liebevoll mit "Lady in Black" benannte Superspeedway wird garantiert für eine lange Nacht mit vielen Rennunterbrechungen sorgen. Die Ideallinie befindet sich direkt an der Außenbande und das Zählen der "Darlington Stripes" ist Bestandteil des 25. Saisonrennens. Im letzten Jahr dauert das Rennen viereinhalb Stunden. Es gab 18 Gelbphasen und 24 Führungswechsel an der Spitze.

Da das Qualifying nicht ausgetragen wurde, ergibt sich die Startaufstellung nach den Owner-Points. Zum vierten Mal konnte in dieser Saison keine Qualifikation stattfinden und Kevin Harvick erbte alle vier Pole Positionen in diesen Rennen, konnte aber keinen Sieg anschließend erzielen.

25. Lauf: Bojangles' Southern 500
Darlington Raceway, Darlington, SC
1,366 Meilen Egg-Oval, Superspeedway, 367 Runden (501,322 Meilen)
Zuschauerkapazität: 58.000 Zuschauer (Haupttribüne)
Startzeit (Update): Montag, 00:20 Uhr (MESZ)
Competition Caution (Update): TBA
Wetter beim Start (Update): Niederschlagsrisiko 10-30%, Regenschauer möglich, 13 Grad
Geschwindigkeit Boxengasse: 45 mph
Geschwindigkeit Pace Car: 50 mph
Tankfenster/Reifensätze: 45-50 Runden, 12 Reifensätze
Overtime-Linie: Gegengerade
1. Startreihe: Kevin Harvick (Regen-Pole), Brad Keselowski
Trainings-Bestzeiten: Jimmie Johnson (Practice 1), Brad Keselowski (Happy Hour)
Jubiläum: Josh Wise (150. Sprint-Cup-Rennen), Kyle Larson (100. Sprint-Cup-Rennen)
To the Back (Strafversetzung): 3 Fahrer (David Ragan, Paul Menard, Ryan Newman)
Pre-Race Show: Kansas
Grand Marshal: Mark Martin, Rick Hendrick, Richard Childress, Clifton Rutledge (Bojangles')
Nationalhymne: Barry Williams
Flugshow: 2 T-38s (49th Fighter Training Squadron (Columbus AFB, Mississippi)
Startkommando: Mark Martin, Rick Hendrick, Richard Childress, Clifton Rutledge (Bojangles')
Pace-Car-Fahrer: Cale Yarborough
Startflagge: TBA

Aktive Rennsieger: Jeff Gordon (7 Siege), Jimmie Johnson (3 Siege), Greg Biffle (2 Siege), Matt Kenseth, Kevin Harvick, Denny Hamlin, Carl Edwards, Kyle Busch,. Regan Smith (1 Sieg)

Sieger 06.09.2015: Carl Edwards (367 Runden/15 Führungsrunden)
Die meisten Führungsrunden: Brad Keselowski (196 Runden)
Führungswechsel: 24 (11 Fahrer)
Rennunterbrechungen: 18 (89 Runden)
Schnellste Rennrunde: Matt Kenseth
To the Back (Strafversetzung): 2 Fahrer (Danica Patrick, Chase Elliott)
Renndauer: 4:28:35 Stunden

Sieger 12.04.2014: Kevin Harvick (367+7 Runden/238 Führungsrunden)
Die meisten Führungsrunden: Kevin Harvick (238 Runden)
Führungswechsel: 22 (12 Fahrer)
Rennunterbrechungen: 11 (50 Runden)
Schnellste Rennrunde: Jamie McMurray
To the Back (Strafversetzung): kein Fahrer
Renndauer: 3:53:37 Stunden

Die letzten Sieger auf dem Superspeedway in Darlington

Carl Edwards gewann vor einem Jahr im Endspurt - Foto: NASCAR
Carl Edwards gewann vor einem Jahr im EndspurtFoto: NASCAR

Jeff Gordon ist mit sieben Siegen der erfolgreichste aktive Fahrer auf den Darlington Raceway. Hendrick-Teamkollege Jimmie Johnson konnte bisher drei Erfolge feiern und Greg Biffle gewann zwei Rennen.

Gibbs-Pilot Carl Edwards, der zwischenzeitlich sogar zwei Runden Rückstand hatte, siegte vor einem Jahr im Endspurt vor dem lange führenden Polesetter Brad Keselowski im Penske-Ford. Es war für Edwards der erste Sieg in Darlington. Matt Kenseth, Kevin Harvick, Denny Hamlin und Kyle Busch gewannen zuvor erbenfalls jeweils ein Rennen. In der Saison 2011 sorgte Regan Smith für eine Sensation, als er seinen ersten und bisher einzigen Sprint-Cup-Sieg in Darlington feierte.

Saison Datum Fahrer (Startposition) Runden Führungswechsel Gelbphasen
2015 06.09. Carl Edwards (P13) 367 24 18
2014 12.04. Kevin Harvick (POLE) 367+7 22 11
2013 11.05. Matt Kenseth (P7) 367 9 5
2012 12.05. Jimmie Johnson (P2) 367+1 22 8
2011 07.05. Regan Smith (P23) 367+3 21 11
2010 08.05. Denny Hamlin (P8) 367 20 11

Samstag, 03. September 2016

Final Practice (Happy Hour): Brad Keselowski fährt Bestzeit im letzten Training

Brad Keselowski gewann die Happy Hour - Foto: NASCAR
Brad Keselowski gewann die Happy HourFoto: NASCAR

Das zweite und letzte Training auf dem Darlington Raceway endete nach 80 Minuten mit einer Bestzeit von Brad Keselowski im Penske-Ford. Kurt Busch (SHR-Chevrolet) wurde Zweiter vor den Teamkollegen Jimmie Johnson und Kasey Kahne im Hendrick-Chevrolet. Platz fünf belegte Paul Menard (RCR-Chevrolet) vor Greg Biffle (Roush-Ford) und Carl Edwards im schnellsten Gibbs-Toyota.

Die Zeiten waren langsamer als im ersten Training, da sich die Fahrer auf die Long Runs konzentrierten. Biffle führte in dieser Wertung das Tableau vor Martin Truex Junior (FRR-Toyota) und Johnson an. Kahne wurde Vierter vor Edwards und Jeff Gordon im Hendrick-Chevrolet.

Practice 1: Johnson und Hamlin dominieren im neu angesetzten Training

Johnson war der Schnellste im Nostalgie-Look - Foto: NASCAR
Johnson war der Schnellste im Nostalgie-LookFoto: NASCAR

Nachdem am Freitag wegen der Wetterverhältnisse kein Fahrbetrieb möglich war und auch das Qualifying abgesagt wurde, kam es im neu angesetzten Training zum ersten Kräftemessen auf dem Darlington Raceway.

Das 85-minütige erste Training wurde von Jimmie Johnson im Hendrick-Chevrolet und Denny Hamlin im Gibbs-Toyota dominiert. Johnson fuhr schließlich mit 176.025 mph in 27.937 Sekunden die erste Bestzeit zum 25. Saisonlauf. Hamlin war als Zweiter 0.154 Sekunden langsamer. Platz drei ging an den schnellsten Rookie Ryan Blaney (WBR-Ford) vor Michigan-Sieger Kyle Larson (Ganassi-Chevrolet) und Ryan Newman (RCR-Chevrolet). Brad Keselowski (Penske-Ford) und Champion Kyle Busch (Gibbs-Toyota) holten sich an der Bande die berühmten "Darlington Stripes" ab.

Bei den Long Runs über zehn gezeitete Runden waren erneut Johnson und Hamlin deutlich vorne. Martin Truex Junior (FRR-Toyota) belegte in dieser Wertung Rang drei vor Kevin Harvick (SHR-Chevrolet) und Paul Menard (RCR-Chevrolet).

Die ersten Bilder vom Darlington Raceway (Galerie wird ständig erweitert)

Freitag, 02. September 2016

Unwetter in Darlington: Hurrikan verhindert Training und Qualifying

Kein Fahraktivitäten auf dem Darlington Raceway - Foto: NASCAR
Kein Fahraktivitäten auf dem Darlington RacewayFoto: NASCAR

Alle Aktivitäten auf dem Darlington Raceway wurden für den heutigen Freitag abgesagt. Hurrikan "Hermine" hat die "Lady in Black" im Griff. Dadurch fallen beide Trainingseinheiten aus. Bei einer Regenwahrscheinlichkeit von 100 Prozent wurde auch gleich das Qualifying am Samstag abgesagt. Zwei Trainingseinheiten wurden für den Samstag neu terminiert.

Die Startaufstellung für das Bojangles' Southern 500 wird somit anhand der aktuellen Owner-Wertung vorgenommen. Damit erhält das punktbeste Team von Stewart-Haas Racing mit Kevin Harvick die Regen-Pole. Es ist bereits nach Richmond, Dover und Kentucky das vierte Qualifying in dieser Saison, das wegen Unwetter nicht ausgetragen werden kann. Kaum zu glauben: Harvick, der in diesem Jahr noch keine Qualifikation gewinnen konnte, steht damit zum vierten Mal auf der Pole Position.

25. Lauf: Bojangles' Southern 500
Darlington Raceway, Darlington, SC
Kein Qualifying/Startaufstellung (Top10/Owner-Points)

1. #4 Kevin Harvick (Chevrolet) Stewart-Haas Racing (Regen-Pole)
2. #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske
3. #19 Carl Edwards (Toyota) Joe Gibbs Racing
4. #41 Kurt Busch (Chevrolet) Stewart-Haas Racing
5. #22 Joey Logano (Ford) Team Penske
6. #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing
7. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing
8. #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing
9. #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports
10. #20 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing

Neuer Zeitplan für den 25. Saisonlauf auf dem Darlington Raceway

Datum Zeitplan (MESZ) Session
Samstag, 03. September 17:00 - 18:25 Uhr Practice 1
19:30 - 20:50 Uhr Final Practice (Happy Hour)
Montag, 05. September 00:15 Uhr Nacht-Rennen (367 Runden)

Dale Earnhardt Junior fällt bis zum Ende der laufenden Saison aus

Dale Earnhardt Junior wird in dieser Saison kein Rennen mehr bestreiten - Foto: NASCAR
Dale Earnhardt Junior wird in dieser Saison kein Rennen mehr bestreitenFoto: NASCAR

Publikumsliebling Dale Earnhardt Junior wird in dieser Saison nicht in sein Cockpit zurückkehren. Sein Team Hendrick Motorsports gab am heutigen Freitag bekannt, dass Earnhardt aufgrund seiner anhaltenden gesundheitlichen Probleme keine ärztliche Freigabe für ein Comeback vor Saisonende erhalten werde.

Die restlichen zwölf Läufe der Sprint-Cup-Saison 2016 wird der Hendrick-Chevrolet mit der Startnummer 88, wie schon in den letzten sechs Rennen, von Jeff Gordon und Alex Bowman gefahren.

Donnerstag, 01. September 2016

Driver Ranking Top 16 (nach Michigan)

Der beste Qualifyer bleibt die Nummer eins - Foto: NASCAR
Der beste Qualifyer bleibt die Nummer einsFoto: NASCAR

Motorsport-Magazin.com ermittelt nach jedem Rennen die aktuelle Form der Sprint-Cup-Piloten, basierend auf den Ergebnissen der letzten sechs Rennen.

Denny Hamlin bleibt mit deutlichen Vorsprung nach der sechsten Top-10-Zielankunft in Folge die Nummer eins. Hinter dem Zweiten Kevin Harvick gab es große Veränderungen. Michigan-Sieger Kyle Larson, Joey Logano, Jimmie Johnson und Rookie Chase Elliott machten einige Plätze gut. Martin Truex Junior, Trevor Bayne und Rookie Chris Buescher sind nicht mehr dabei.

Position Fahrer Kommentar
1. (1) Denny Hamlin Mit Platz neun zum sechsten Mal in Folge in den Top-10 gelandet. Zum fünften Mal die schnellste Rennrunde gefahren und die schnellsten Boxenstopps absolviert. Der Qualifying-Rekord wurde weiter ausgebaut. In allen Qualifikationen der laufenden Saison kam er in die letzte Runde und startete immer aus den Top-12.
2. (2) Kevin Harvick Beide Michigan-Rennen in diesem Jahr auf Platz fünf beendet. Davor fünf Mal mit Platz zwei knapp den zweiten Sieg auf dieser Strecke verpasst.
3. (8) Joey Logano Der dritte Michigan-Sieg in Folge von der Pole Position klappte nicht. Platz zehn war sogar das schlechteste Ergebnis in den letzten acht Rennen auf dem Superspeedway.
4. (5) Brad Keselowski Mit Platz drei zum sechsten Mal in Folge in Michigan eine Top-10-Platzierung erzielt. Auch nach 15 Rennen immer noch ohne Sieg.
5. (3) Jamie McMurray Während der Teamkollege gewann, blieb er auch im 28. Anlauf in Michigan sieglos. Das dritte Saisonrennen in Folge als Achter über die Ziellinie gefahren.
6. (17) Kyle Larson Erster Sprint-Cup-Sieg im 99. Rennen und für sein Chip-Ganassi-Team die Durststrecke von 99 erfolglosen Rennen beendet. Gleichzeitig fuhr der 24-Jährige zum ersten Mal in seiner Karriere die meisten Führungsrunden in einem Rennen. Erste Chase-Teilnahme in der dritten kompletten Saison gesichert.
7. (6) Carl Edwards Ein unauffälliges Rennen auf Platz sieben beendet. Zuvor zweimal Rang sechs in Michigan.
8. (14) Jimmie Johnson Nach 37 Führungsrunden war mehr drin, als der sechste Platz. Trotzdem bestes Michigan-Ergebnis nach dem Sieg im Juni 2014. Zweites Top-10-Ergebnis in Folge, das gelang zuvor in 17 Saisonrennen nicht mehr.
9. (7) Austin Dillon Durch Platz 16 wertvolle Punkte für die Chase-Teilnahme verschenkt.
10. (10) Matt Kenseth Vor zwölf Monaten nach Pole Position gewonnen. Am Sonntag von Platz 13 gestartet und auf der gleichen Position angekommen.
11. (4) Tony Stewart Mehr als Platz 21 war nach Rundenrückstand kurz nach Rennhalbzeit nicht drin.
12. (9) Kyle Busch Früher Rundenrückstand nach Dreher. Nach dem Michigan-Sieg im August 2011 nur noch ein Top-10-Resultat auf dieser Strecke.
13. (15) A.J. Allmendinger Mit Platz 15 auch beim 17. Michigan-Start einen Top-10-Rang verfehlt.
14. (22) Chase Elliott Zum zweiten Mal in seiner Karriere und zum zweiten Mal in Michigan mit Platz zwei knapp den ersten Sieg verpasst. Die letzte Gelbphase verhinderte einen sicheren Sieg.
15. (13) Kasey Kahne Die letzten fünf Michigan-Rennen zwischen Platz 13 und 16 beendet. Seit acht Saisonrennen kein Top-10-Resultat erzielt.
16. (20) Kurt Busch Der zweifache Michigan-Sieger beendete das Rennen auf Rang zwölf. In der zweiten Saisonhälfte nur ein Top-10-Zieleinlauf.

Entry List für den 25. Saisonlauf in Darlington mit 40 Teams

Jeff Gordon fährt erneut für Dale Earnhardt Junior - Foto: NASCAR
Jeff Gordon fährt erneut für Dale Earnhardt JuniorFoto: NASCAR

Für den 25. Saisonlauf auf dem Darlington Raceway wurden 40 Teams gemeldet. Damit sind zum 15. Mal alle vier Open-Team unabhängig vom Qualifikations-Ergebnis startberechtig. Es gab nur einen Fahrerwechsel vor dem zweitletzten Qualifikationsrennen für den Chase 2016.

Jeff Gordon ersetzt Alex Bowman und wird zum fünften Mal für den erkrankten Dale Earnhardt Junior den Hendrick-Chevrolet mit der Startnummer 88 fahren.

Entry List: Darlington Raceway
25. Saisonlauf: 36 Charter-Teams, 4 Open-Teams

1 Fahrerwechsel

Startnummer/Team Hersteller Fahrer neu Fahrer alt
#88 Hendrick Motorsports Chevrolet Jeff Gordon Alex Bowman

Open-Teams (4 Meldungen für 4 Startplätze)

Startnummer/Team Hersteller Fahrer Starts/Owner Points
#21 Wood Brothers Racing Ford Ryan Blaney (Rookie) 24 Starts/Rang 20
#30 The Motorsports Group Chevrolet Josh Wise 24 Starts/Rang 40
#55 Premium Motorsports Chevrolet Reed Sorenson 19 Starts/Rang 39
#98 Premium Motorsports Chevrolet Cole Whitt 24 Starts/Rang 36

Mittwoch, 31. August 2016

Zeitplan für den 25. Saisonlauf auf dem Darlington Raceway

Ein Saison-Highlight: Das Sunday-Night-Race auf dem Darlington Raceway - Foto: NASCAR
Ein Saison-Highlight: Das Sunday-Night-Race auf dem Darlington RacewayFoto: NASCAR

Der 25. Saisonlauf auf dem traditionsreichen Darlington Raceway unterscheidet sich durch seinen Nostalgie-Touch von allen anderen Rennen der Saison. Die "Lady in Black" wird von den Fahrern geliebt und gefürchtet. Am traditionellen Labor Day Weekend startet das Rennen am Sonntagabend um 18:15 Uhr Ortszeit (Montag, 00:15 Uhr MESZ). Es ist das siebte Nacht-Rennen der Saison und die vorletzte Möglichkeit für die Fahrer, sich für den Chase 2016 zu qualifizieren.

Beim 25. Saisonlauf wird Tradition wieder groß geschrieben. Richard Childress, Rick Hendrick und Mark Martin werden als Grand Marshals fungieren und das Startkommando geben. Die NASCAR-Legende Cale Yarborough wird das Pace Car steuern. Die Fahrzeuge werden erneut in sogenannten Throwback-Designs für eine optische Reise in die Vergangenheit sorgen. Viele schöne Lackierungen werden allerdings an den Banden der Stecke, in den berühmten Darlington-Stripes, ein Ende finden.

Das 1,336 Meilen lange ei-förmige Oval wurde 1950 mit dem ersten Rennen eröffnet und gehört zu den Superspeedways. Bisher gab es 112 Rennen. Zwischen 1960 und 2004 wurden jährlich zwei Events ausgetragen. Im Qualifying ist Kasey Kahne der erfolgreichste aktive Fahrer mit vier Pole Awards. Jeff Gordon, der erneut für den erkrankten Dale Earnhardt Junior fahren wird, stand bisher drei Mal auf der Pole Position. Seine sieben Siege erzielte Gordon allerdings immer von einem anderen Startplatz. Mit großem Abstand folgt Jimmie Johnson mit drei Erfolgen in Darlington. In den letzten zehn Rennen stand immer ein anderer Fahrer in der Victory Lane.

25. Saisonlauf: Bojangles' Southern 500
Darlington Raceway, Darlington, SC

1,366 Meilen Egg-Oval, Superspeedway
367 Runden (501,322 Meilen)
Sieger 06.09.2015: Carl Edwards
Sieger 12.04.2014: Kevin Harvick

Datum Zeitplan (MESZ) Session
Freitag, 02. September 19:30 - 20:25 Uhr Practice 1
21:30 - 22:55 Uhr Final Practice (Happy Hour)
Samstag, 03. September 19:45 Uhr Qualifying
Montag, 05. September 00:15 Uhr Nacht-Rennen (367 Runden)

Dienstag, 30. August 2016

Alle Statistiken zum 24. Saisonlauf der Sprint-Cup-Serie: Pure Michigan 400

Kyle Larson ist im Chase 2016 dabei - Foto: General Motors
Kyle Larson ist im Chase 2016 dabeiFoto: General Motors

Die Glückszahl des Wochenendes war die 99. Kyle Larson holte den ersten Sprint-Cup-Sieg im 99. Rennen und sein Chip-Ganassi-Team stand nach 99 erfolglosen Rennen wieder in der Victory Lane. Gleichzeitig fuhr der 24-Jährige zum ersten Mal in seiner Karriere die meisten Führungsrunden in einem Rennen. Außerdem gab es zum ersten Mal in der NASCAR-Geschichte in allen drei höchsten Klassen einen Debütsieger. Neben Larson siegte Michael McDowell in der Xfinity-Serie und Brian Moffitt bei den Trucks.

Im 24. Saisonrennen erzielten die Toyota-Piloten von Joe Gibbs Racing zum 19. Mal die schnellste Runde in diesem Jahr. In Michigan fuhr Denny Hamlin zum fünften Mal die schnellste Rennrunde. In Runde 32 erreichte er im Gibbs-Toyota 195.006 mph, das entspricht der unglaublichen Geschwindigkeit von 313.83 km/h. Erneut war seine Crew bei den Boxenstopps nicht zu schlagen. Hamlin ist im Qualifying der absolute Rekordfahrer. In allen Qualifikationen der laufenden Saison kam er in die letzte Runde und startete immer aus den Top-12. Hamlin ist auch momentan der konstanteste Fahrer mit sechs Top-10-Resultaten in Folge.

Zum zweiten Mal verpasste Rookie Chase Elliott seinen ersten Karriere-Sieg. In beiden Michigan-Rennen dieser Saison landete er auf Rang zwei nach 35 und 31 Führungsrunden. Elliott und Rookie-Konkurrent Ryan Blaney beendeten gleichzeitig eine Serie von 8 bzw. 9 Rennen ohne Top-10-Resultat. Jamie McMurray schaffte das Kunststück zum dritten Mal in Folge als Achter über die Ziellinie zu fahren. Earnhardt-Ersatzfahrer Alex Bowman (P30), Landon Cassill (P39) und Clint Bowyer (P40) verbuchten die schlechteste Platzierung in diesem Jahr.

Runden & Renndauer: 200 Runden (400 Meilen), 2:27:29 Stunden
Sieger: Kyle Larson (1. Sieg 2016, 1. Michigan-Sieg, 1. Karriere-Sieg)
Pole Award: Joey Logano (3. Pole 2016, 3. Michigan-Pole, 17. Karriere-Pole)
Nicht qualifiziert: kein Fahrer
To the Back (Strafversetzung): 1 Fahrer (Michael McDowell/Fahrerwechsel Sam Hornish Jr.)
Rennunterbrechungen: 4 (17 Runden), Rekord 2016: 15 (Bristol I)
Die meisten Führungsrunden: Kyle Larson (41 Runden)
Führungsrunden gesamt 2016: Kyle Busch (1.243 Runden)
Rennrunden gesamt 2016 (6.601): 6.580 Runden (Trevor Bayne)
Fahrer mit Führungsrunden: 13 Fahrer, Rekord 2016: 17 (Talladega I)
Führungswechsel: 20 (13 Fahrer), Rekord 2016: 37 (Talladega I)
Fahrer in Führungsrunde: 18, Rekord 2016: 35 (Sonoma)
Schnellste Rennrunde: Denny Hamlin (5. Award), Runde 32: 195.006 mph
Strafen: 9, Rekord 2016: 74 (Talladega I)
Schnellste Boxenstopps: Denny Hamlin Crew (5 Stopps, Durchschnitt: 36.124 Sekunden)
Bester Fahrer des Rennens: Kyle Larson (2. Award)
Jubiläum: Reed Sorenson (250. Sprint-Cup-Rennen), Regan Smith (200. Sprint-Cup-Rennen)
Bestes Open-Team: Wood Brothers Racing (Ryan Blaney, Platz 4)
Bester Rookie: Chase Elliott (Platz 2)
Gesamtstand Rookie-Wertung: 1. Chase Elliott (259 Punkte), 2. Ryan Blaney (208 Punkte), 3. Chris Buescher (181 Punkte), 4. Brian Scott (162 Punkte), 5. Jeffrey Earnhardt (91 Punkte)
Gesamtstand Hersteller-Wertung: 1. Toyota (984 Punkte, 11 Siege), 2. Chevrolet (964 Punkte, 7 Siege), 3. Ford (921 Punkte, 6 Siege)

Montag, 29. August 2016

Michigan II: Larson qualifiziert sich mit dem ersten Karriere-Sig für den Chase

Die ersten Sieger-Donuts von Kyle Larson im 99. Sprint-Cup-Rennen - Foto: NASCAR
Die ersten Sieger-Donuts von Kyle Larson im 99. Sprint-Cup-RennenFoto: NASCAR

In einem verrückten Rennen mit vielen Wendungen duellierten sich in den letzten 80 Runden nur noch Rookie Chase Elliott und Kyle Larson um den Sieg. Beide Fahrer würden bei einem Erfolg das Ticket für den Chase lösen. Elliott sah schon wie der Sieger aus, als eine späte Gelbphase seinen Vorsprung vernichtete. Larson gewann den Restart und gab die Führung nicht mehr ab. Er holte in seinem 99. Rennen nach 41 Führungsrunden den ersten Sprint-Cup-Sieg seiner Karriere. Besitzer Chip Ganassi hatte ebenfalls 99 Rennen auf einen Sieg warten müssen. Jamie McMurray gewann zuletzt im Oktober 2013 in Talladega. Der letzte Sieg der Startnummer 42 liegt noch weiter zurück. Er wurde von Juan Pablo Montoya in der Saison 2007 erzielt.

Von den bisherigen 13 Saisonsiegern sind zwölf für den Chase 2016 sicher qualifiziert. Rookie Chris Buescher ist ebenfalls dabei, wenn er seinen momentanen Vorsprung von sieben Meisterschaftspunkten vor dem 31. Gesamtrang verteidigen kann. Falls es in den letzten beiden Qualifikationsrennen auf den Stecken in Darlington und Richmond keine neuen Saisonsieger geben sollte, würden die letzten drei oder vier Tickets an die punktbesten sieglosen Fahrer vergeben. Rookie Chase Elliott, Austin Dillon und Jamie McMurray liegen nach Michigan auf diesen Positionen. Ryan Newman wäre dabei, falls Buescher aus den Top-30 fällt.

Über die Gesamtpunkte können sich auch noch Kasey Kahne, Trevor Bayne, Rookie Ryan Blaney, A.J. Allmendinger und Ricky Stenhouse Junior qualifizieren. Diese fünf Fahrer und die weiteren Piloten innerhalb den Top-30, benötigen bei den großen Punkterückständen schon einen Sieg, um den Chase doch noch zu erreichen.

Michigan II: Alle Bilder vom Training, Qualifying, Rennen und aus der Victory Lane

RACE DAY: Sonntag, 28. August 2016

Michigan: Die letzten Infos vor dem Start des 24. Saisonrennens

Der Superspeedway in Brooklyn - Foto: NASCAR
Der Superspeedway in BrooklynFoto: NASCAR

Seit der Neuasphaltierung vor vier Jahren ist der Michigan International Speedway die schnellste Strecke im NASCAR-Kalender. Joey Logano fuhr im Qualifying mit 201.689 mph die schnellste Pole-Zeit der Saison. Nachdem der Penske-Pilot bereits im August 2013 und vor zwei Monaten nach Pole Position auf dem Superspeedway gewinnen konnte, gehört er erneut zu den Favoriten auf den Sieg im drittletzten Qualifikationsrennen für den Chase 2016. Zwölf Fahrer aus dem Starterfeld konnten bereits 23 Siege auf dem D-Oval feiern.

Das letzte Training am Samstag musste vorzeitig wegen heftigem Regen abgebrochen werden. Auch für den heutigen Renntag sind Gewitter über den Irish Hills zu befürchten. Vor 14 Monaten wurde das Rennen nach dem vierten Regenschauer in Runde 138 endgültig abgebrochen und Kurt Busch zum Sieger erklärt.

Michael McDowell muss von ganz hinten starten, da Sam Hornish Junior für ihn das Training und Qualifying bestritten hatte. Der zweitägige Abstecher hatte sich für McDowell allerdings gelohnt, denn er gewann sein erstes Xfinty-Rennen in Elkhart Lake.

24. Lauf: Pure Michigan 400
Michigan International Speedway, Brooklyn, MI
2,0 Meilen D-Oval, Superspeedway, 200 Runden (400 Meilen)
Zuschauerkapazität: 71.000 Zuschauer (Haupttribüne)
Startzeit (Update): Sonntag, 20:16 Uhr (MESZ)
Competition Caution (Update): Runde 20
Wetter beim Start (Update): Niederschlagsrisiko 20%, leicht bewölkt, Gewitter möglich, 29 Grad
Geschwindigkeit Boxengasse: 55 mph
Geschwindigkeit Pace Car: 65 mph
Tankfenster/Reifensätze: 46-49 Runden, 8 Reifensätze
Overtime-Linie: Gegengerade
1. Startreihe: Joey Logano (Pole Position), Jimmie Johnson
Trainings-Bestzeiten: Kyle Busch (Practice 1), Tony Stewart (Practice 2), Denny Hamlin (Happy Hour/Regen)
Jubiläum: Reed Sorenson (250. Sprint-Cup-Rennen), Regan Smith (200. Sprint-Cup-Rennen)
To the Back (Strafversetzung): Michael McDowell (Fahrerwechsel)
Grand Marshal: Jeff Blashill (Red Wings)
Nationalhymne: U.S. Army A Capella Chorus Quartet
Flugshow: 2 F16s (180th Fighter Wing, Ohio Air National Guard)
Startkommando: Jeff Blashill (Red Wings)
Pace-Car-Fahrer: Jake Short
Startflagge: Jason Hall

Aktive Rennsieger: Greg Biffle (4 Siege), Matt Kenseth, Kurt Busch (3 Siege), Joey Logano, Carl Edwards, Denny Hamlin, Dale Earnhardt Junior, Ryan Newman (2 Siege), Tony Stewart, Kasey Kahne, Jimmie Johnson, Kevin Harvick, Kyle Busch (1 Sieg)

Sieger 12.06.2016: Joey Logano (200 Runden/138 Führungsrunden)
Die meisten Führungsrunden: Joey Logano (138 Runden)
Führungswechsel: 14 (6 Fahrer)
Rennunterbrechungen: 9 (46 Runden)
Schnellste Rennrunde: Denny Hamlin
To the Back (Strafversetzung): 1 Fahrer (David Ragan)
Renndauer: 2:58:47 Stunden

Sieger 16.08.2015: Matt Kenseth (200 Runden/146 Führungsrunden)
Die meisten Führungsrunden: Matt Kenseth (146 Runden)
Führungswechsel: 16 (8 Fahrer)
Rennunterbrechungen: 8 (31 Runden)
Schnellste Rennrunde: Austin Dillon
To the Back (Strafversetzung): 3 Fahrer (Austin Dillon, Travis Kvapil, Kyle Busch)
Renndauer: 2:47:18 Stunden

Sieger 14.06.2015: Kurt Busch (138/200 Runden/6 Führungsrunden)
Die meisten Führungsrunden: Kevin Harvick (63 Runden)
Führungswechsel: 17 (11 Fahrer)
Rennunterbrechungen: 5 (38 Runden)
Schnellste Rennrunde: Carl Edwards
To the Back (Strafversetzung): 1 Fahrer (J.J. Yeley)
Renndauer: 2:21:55 Stunden (Rennabbruch in Runde 138 wegen Unwetter)

Milestones! Sorenson und Smith fahren in Michigan ein Jubiläumsrennen

In der Saison 2011 holte Regan Smith seinen einzigen Sprint-Cup-Sieg in Darlington - Foto: NASCAR
In der Saison 2011 holte Regan Smith seinen einzigen Sprint-Cup-Sieg in DarlingtonFoto: NASCAR

Regan Smith fährt in Michigan sein 200. Sprint-Cup-Rennen seit 2007. Seinen größten Erfolg feierte der 32-Jährige 2011 in seiner einzigen Vollzeitsaison, als er in Darlington gewinnen konnte. In dieser Saison wechselte Smith zu Tommy Baldwin Racing und überraschte in Pocono mit dem dritten Platz.

Der 30-jährige Reed Sorenson wird auf dem Superspeedway in Brooklyn sein 250. Cup-Rennen seit 2005 bestreiten. Seine größten Erfolge datieren aus der Saison 2007, als er die Indy-Pole und den dritten Platz im Atlanta-Rennen erzielte. Seit Mitte 2015 fahrt Sorenson bei Premium Motorsport.

Samstag, 27. August 2016

Final Practice (Happy Hour): Hamlin fährt Bestzeit im verkürzten letzten Training

Erst Bestzeit, dann Abflug für Denny Hamlin - Foto: NASCAR
Erst Bestzeit, dann Abflug für Denny HamlinFoto: NASCAR

Das letzte Training auf dem Michigan International Speedway musste nach 25 von vorgesehenen 50 Minuten abgebrochen werden, da über dem Superspeedway in Brooklyn ein heftiger Regenschauer niederging. Zu diesem Zeitpunkt lag Denny Hamlin im Zeitentableau an erster Position. Nach seiner schnellsten Runde machte der Gibbs-Pilot noch einen Abstecher in die Rasenfläche des Infields.

Hendrick-Rookie Chase Elliott belegte Rang zwei vor seinen Teamkollegen Jimmie Johnson und Kasey Kahne. Platz fünf und sieben gingen an das Team Penske mit den Ford-Piloten Brad Keselowski und Polesetter Joey Logano. Kurt Busch belegte dazwischen den sechsten Rang im Stewart-Haas-Chevrolet. Nur neun Fahrer konnten durch den vorzeitigen Abbruch Long Runs über zehn Runden fahren. Ganassi-Pilot Kyle Larson war in dieser Wertung der Schnellste vor den drei Hendrick-Chevrolet mit Elliott, Johnson und Kahne.

Practice 2: Sehr schneller Stewart Erster vor zwei Rookies

Tony Stewart fährt absolute Bestzeit - Foto: NASCAR
Tony Stewart fährt absolute BestzeitFoto: NASCAR

Zum ersten Mal in dieser Saison konnte Tony Stewart (SHR-Chevrolet) eine Trainingseinheit auf dem ersten Platz beenden. Mit 202.122 mph in 35.622 Sekunden fuhr Stewart die schnellste Zeit des Wochenendes. Knapp dahinter platzierten sich die beiden Rookies Ryan Blaney (WBR-Ford) und Chase Elliott im Hendrick-Chevrolet.

Stewarts Teamkollege Kurt Busch wurde im 55-minütigem Training Vierter vor Kyle Larson im Ganassi-Chevrolet. Alex Bowman (Hendrick-Chevrolet) war auf Platz acht erneut gut unterwegs. Polesetter Joey Logano (Penske-Ford) begnügte sich mit Platz 16. Bei den Long Runs über zehn Runden fuhr Kyle Busch im Gibbs-Toyota die besten Durchschnittszeiten. Es folgten mit Jimmie Johnson, Bowman und Kasey Kahne gleich drei Piloten von Hendrick Motorsport.

Qualifying: Auch die zweite Michigan-Pole des Jahres ging an Logano

Folgt nach der dritten Michigan-Pole der dritte Michigan-Sieg? - Foto: NASCAR
Folgt nach der dritten Michigan-Pole der dritte Michigan-Sieg?Foto: NASCAR

Mit der schnellsten Pole-Zeit in dieser Saison gewann Joey Logano das Qualifying auf dem Michigan International Speedway. Der Penske-Pilot hatte bereits im Juni die Qualifikation für das erste Michigan-Rennen gewonnen. Insgesamt steht Logano damit zum dritten Mal auf dem besten Startplatz in Brooklyn. Nach den beiden ersten Pole Awards fuhr er direkt in die Victory Lane. Gleichzeitig war es der dritte Pole Award in dieser Saison und die 17. Pole in seiner Karriere.

Jimmie Johnson startet im Hendrick-Chevrolet vom zweiten Rang und Denny Hamlin im Gibbs-Toyota von Rang drei. Hamlin schaffte das Kunststück in allen bisherigen 24 Qualifikationen die letzte Runde zu erreichen und damit aus den Top-12 zu starten. Das ist neuer NASCAR-Rekord. Die drei starken Rookies Chase Elliott, Ryan Blaney und Chris Buescher beginnen das Rennen über 200 Runden von den Startplätzen fünf, sieben und 21.

Alex Bowman erzielte bei seinem zweiten Qualifying als Ersatzfahrer für Dale Earnhardt Junior Platz sechs. Der vierfache Michigan-Rekordsieger Greg Biffle startet von Position 22. Michael McDowell muss von ganz hinten starten, da Sam Hornish Junior für ihn das Training und Qualifying bestritten hatte. Das 24. Saisonrennen startet am Sonntag gegen 20:18 Uhr MESZ.

Freitag, 26. August 2016

Practice 1: Truex fährt die erste Bestzeit in Michigan

Neun Runden reichten Maurtin Truex Junior für die Bestzeit - Foto: NASCAR
Neun Runden reichten Maurtin Truex Junior für die BestzeitFoto: NASCAR

Martin Truex Junior war im FRR-Toyota der schnellste Fahrer im ersten Training auf dem Michigan International Speedway mit einer Geschwindigkeit von 201.645 mph in 35.724 Sekunden. Die ersten zehn Fahrer knackten die 200-Meilen-Grenze auf dem Superspeedway.

Zweiter wurde Jimmie Johnson im Hendrick-Chevrolet vor Joey Logano im Penske-Ford. Ryan Blaney belegte als schnellster Rookie Platz vier im WBR-Ford. Es folgte Kyle Larson (Ganassi-Chevrolet) vor Champion Kyle Busch im schnellsten Gibb-Toyota.

Rookie Jeffrey Earnhardt (GFR-Ford) landete heftig in der Mauer und wird das Qualifying (ab 23:15 Uhr MESZ) im Ersatzfahrzeug bestreiten. Sam Hornish Junior übernahm im Training den Chevrolet von Michael McDowell und belegte den 33. Rang.

Die ersten Bilder aus Brooklyn vom Michigan International Speedway (Galerie wird ständig erweitert)

Die letzten Sieger auf dem Superspeedway in Michigan

Im Juni 2016 gewann Joey Logano zum zweiten Mal von der Pole Position - Foto: NASCAR
Im Juni 2016 gewann Joey Logano zum zweiten Mal von der Pole PositionFoto: NASCAR

Beim ersten Event in diesem Jahr auf dem Michigan International Speedway holte Joey Logano seinen bisher einzigen Saisonsieg. Der Penske-Pilot führte 139 von 200 Runden das Feld an und gewann wie im August 2013 von der Pole Position in Brooklyn. Rookie Chase Elliott stand kurz vor seinem ersten Karriere-Sieg. Immerhin erzielte er mit Platz zwei nach 35 Führungsrunden sein bisher bestes Resultat.

Drei der vier letzten Rennen wurden von der Pole Position gewonnen. Kurt Busch durchbrach dieser Serie mit Startplatz 24 beim Abbruch-Rennen im Juni 2014. Nach vier Rennunterbrechungen wegen Regen wurde Kurt Busch nach fünf Stunden und 139 absolvierten Runden zum Sieger erklärt.

Saison Datum Fahrer (Startposition) Runden Führungswechsel Gelbphasen
2016 12.06. Joey Logano (POLE) 200 14 9
2015 16.08. Matt Kenseth (POLE) 200 16 8
14.06. Kurt Busch (P24) 128/200 (Regen-Abbruch) 17 5
2014 17.08. Jeff Gordon (POLE) 200 20 8
15.06. Jimmie Johnson (P7) 200 25 8
2013 18.08. Joey Logano (POLE) 200 20 9
16.06. Greg Biffle (P19) 160 22 8
2012 19.08. Greg Biffle (P13) 200+1 26 8
17.06. Dale Earnhardt Jr. (P17) 200 23 8
2011 21.08. Kyle Busch (P17) 200+3 20 5
19.06. Denny Hamlin (P7) 200 21 5
2010 15.08. Kevin Harvick (P8) 200 17 5
13.06. Denny Hamlin (P7) 200 18 4

Donnerstag, 25. August 2016

Driver Ranking Top 16 (nach Bristol)

Denny Hamlin führte 19 Runden das Rennen in Bristol an - Foto: NASCAR
Denny Hamlin führte 19 Runden das Rennen in Bristol anFoto: NASCAR

Motorsport-Magazin.com ermittelt nach jedem Rennen die aktuelle Form der Sprint-Cup-Piloten, basierend auf den Ergebnissen der letzten sechs Rennen.

Zum zweiten Mal ist Denny Hamlin nach fünf Top-10-Ergebnissen in Folge der Leader in unserem Ranking. Sechs Chaser des letzten Jahres waren in Unfälle verwickelt und landeten in Bristol auf den letzten zehn Plätzen. Dadurch gab es gewaltige Verschiebungen. Bristol-Sieger Kevin Harvick, Carl Edwards, Austin Dillon und Jimmie Johnson konnten sich stark verbessern. Den größten Sprung nach vorne machte allerdings Rookie Chris Buescher, der zum ersten Mal in den Top-16 zu finden ist. Dafür fehlen in dieser Woche Kyle Larson, Ryan Newman und Kurt Busch.

Position Fahrer Kommentar
1. (3) Denny Hamlin Er ist mit fünf Top-10-Resultaten in Folge der konstanteste Fahrer momentan. Nach einer Speeding-Strafe und einem weiteren Extra-Stopp unter Grün war das Rennen mit zwei Runden Rückstand eigentlich gelaufen. Ein Wave Around, ein Lucky Dog und ein Zwei-Reifen-Stopp katapultieren den Gibbs-Piloten auf Rang eins. Nach 19 Führungsrunden erreichte er Rang drei.
2. (11) Kevin Harvick Endlich gelang der zweite Saisonsieg. Dadurch wieder der beste Punktesammler der Saison mit 18 Top-10-Resultaten. Der Sieg von bisher tiefsten Startplatz 24 ist ein neuer Saisonrekord.
3. (8) Jamie McMurray Vom 28. Startplatz langsam nach vorne gekämpft. Das zweite Rennen in Folge auf Rang acht beendet. Platz acht war auch in den letzten neun Bristol-Rennen zweimal das beste Resultat.
4. (4) Tony Stewart Im gesamten Rennen nur kurz in den Top-20 gelegen. Überrundung in Runde 130 und Platz 30 als Endresultat. Seit dem Bristol-Sieg in der Saison 2001 gelang nicht mehr viel. Die gemeinsamen Donuts mit Teamkollege Kevin Harvick waren stark.
5. (1) Brad Keselowski Bis zur Speeding-Strafe sah alles nach einer To-10-Platzierung aus. Dann in Unfall verwickelt und auf Rang 33 gelandet.
6. (15) Carl Edwards Nach der fünften Pole bester Qualifyer der Saison. Den fünften Bristol-Sieg mit Platz sechs verpasst.
7. (14) Austin Dillon Platz vier war das beste Bristol-Ergebnis im sechsten Rennen. Zweimal in Unfälle involviert. Trotz Strafen für Reparaturarbeiten noch nach vorne gefahren.
8. (7) Joey Logano Nachdem er zwei August-Rennen in Folge gewinnen konnte, reichte es dieses Mal trotz 38 Führungsrunden nur zu Rang zehn. Damit beide Bristol-Rennen in diesem Jahr auf Platz zehn beendet.
9. (2) Kyle Busch Er ahnte den Reifenschaden und konnte ihn nicht verhindern. Zum dritten Mal in den letzten fünf Rennen zwei Bonuspunkte für die meisten Führungsrunden kassiert. Ein schwacher Trost nach 256 Führungsrunden und Platz 39 als Endresultat.
10. (5) Matt Kenseth Nach Unfall auf Rang 37 gewertet. Der vierfache Bristol-Sieger musste in den letzten drei Bristol-Rennen mit Rang 42, 36 und 37 herbe Schlappen einstrecken.
11. (24) Chris Buescher Der Rookie ist nach dem glücklichen Pocono-Abbruch-Sieg nicht mehr aufzuhalten. Mit Platz zwölf das beste Ergebnis im Qualifying erzielt und anschließend mit starken Endspurt als Fünfter das Ziel erreicht. Gleichzeitig Rang 30 in der Gesamtwertung erobert und damit momentan im Chase dabei. Sein Polster beträgt allerdings nur 13 Punkte.
12. (12) Trevor Bayne Er gibt nicht auf. Nach Platz zwölf in Bristol fehlen noch 35 Punkte auf den 16. Platz im Gesamtstand. Nun hält er den Bestwert mit 6.382 gefahrenen Runden von 6.401 Gesamtrunden in dieser Saison.
13. (17) Kasey Kahne Nach Platz 13 zum siebten Mal in Folge die Top-10 verfehlt.
14. (25) Jimmie Johnson In den letzten 50 Runden auf Platz sieben zurückgefallen. Weit von einem zweiten Bristol-Sieg entfernt.
15. (16) A.J. Allmendinger Bei seinem 17. Bristol-Start mit Platz neun das beste Resultat erzielt.
16. (13) Martin Truex Jr. Nach Unfall noch auf Platz 23 das Ziel erreicht. In den letzten neun Bristol-Rennen ohne Top-10-Resultat.

Video: Toyota-Mitarbeiter löst Querelen aus

Bevor wir uns voll auf das nächste Rennen in Michigan konzentrieren, werfen wir noch einmal einen Blick zurück nach Bristol. Denn auch abseits des Renngeschehens gab es Wirbel. Der Auslöser: Ein Toyota-Mitarbeiter. Während der Regenpause bekannte er sich vor laufenden Kameras als Fan von Denny Hamlin, der zu diesem Zeitpunkt neben ihm stand. Kaum hatte er das gesagt, öffnete sich hinter ihm die Tür eines Trailers und es ertönte Protest. Wer da wohl Einwände hatte? Seht selbst...

Entry List für den 24. Saisonlauf in Michigan mit 40 Teams

Alex Bowman fährt in Michigan zum zweiten Mal im Earnhardt-Chevrolet - Foto: NASCAR
Alex Bowman fährt in Michigan zum zweiten Mal im Earnhardt-ChevroletFoto: NASCAR

Für den 24. Saisonlauf auf dem Michigan International Speedway wurden 40 Teams gemeldet. Damit sind zum 14. Mal alle vier Open-Team unabhängig vom Qualifikations-Ergebnis startberechtig. Es gab nur einen Fahrerwechsel vor dem drittletzten Qualifikationsrennen für den Chase 2016.

Dale Earnhardt Junior wird auch die nächsten beiden Rennen in Michigan und Darlington krankheitsbedingt nicht fahren können. An diesem Wochenende sitzt zum zweiten Mal Alex Bowman im Hendrick-Chevrolet mit der #88. Jeff Gordon, der in Bristol mit Platz elf im Qualifying und anschließend im Rennen das beste Ergebnis bei seinen bisherigen vier Einsätzen erzielte, wird in Darlington wieder das Cockpit übernehmen.

Entry List: Michigan International Speedway
24. Saisonlauf: 36 Charter-Teams, 4 Open-Teams

1 Fahrerwechsel

Startnummer/Team Hersteller Fahrer neu Fahrer alt
#88 Hendrick Motorsports Chevrolet Alex Bowman Jeff Gordon

Open-Teams (4 Meldungen für 4 Startplätze)

Startnummer/Team Hersteller Fahrer Starts/Owner Points
#21 Wood Brothers Racing Ford Ryan Blaney (Rookie) 23 Starts/Rang 22
#30 The Motorsports Group Chevrolet Josh Wise 23 Starts/Rang 40
#55 Premium Motorsports Chevrolet Reed Sorenson 18 Starts/Rang 39
#98 Premium Motorsports Chevrolet Cole Whitt 23 Starts/Rang 36

Mittwoch, 24. August 2016

Testfahrten: Test auf dem Chicagoland Speedway um einen Tag verkürzt

Ryan Blaney belegte Rang drei bei den Testfahrten - Foto: NASCAR
Ryan Blaney belegte Rang drei bei den TestfahrtenFoto: NASCAR

Es gab einen sogenannten organisatorischen Test auf dem Chicagoland Speedway. Dort wird das erste Chase-Rennen der Saison am 18. September ausgetragen. Die ursprünglich für zwei Tage angesetzten Testfahrten am Dienstag und Mittwoch mussten um einen Tag wegen schlechter Wetterverhältnisse verkürzt werden.

Alle Teams schickten einen Fahrer zur Strecke in Joliet. 14 Fahrer fuhren insgesamt 2.046 Testrunden auf dem 1,5 Meilen langen Oval. Kevin Harvick war mit 222 Runden am häufigsten auf der Strecke zu sehen und fuhr die Bestzeit vor Kyle Busch und Rookie Ryan Blaney.

Zeitplan für den 24. Saisonlauf auf dem Michigan International Speedway

Das begehrte Ziel auf dem Michigan International Speedway - Foto: NASCAR
Das begehrte Ziel auf dem Michigan International SpeedwayFoto: NASCAR

Der Michigan International Speedway ist seit der Saison 1969 fester Bestandteil des NASCAR-Kalenders mit zwei Rennen pro Jahr. 1973 gab es allerdings nur ein Event. Am Sonntag folgt die 95. Ausgabe auf dem zwei Meilen langen Superspeedway.

Auf dem D-Oval wurden zuletzt vier von sechs Rennen von der Pole Position gewonnen. Da Jeff Gordon an diesem Wochenende nicht für Dale Earnhardt Junior fahren wird, ist Kasey Kahne mit drei Pole Awards der erfolgreichste aktive Fahrer im Qualifying. Joey Logano holte sich im Juni 2016 die zweite Pole Position und gewann zum zweiten Mal vom besten Startplatz.

Der erfolgreichste aktive Fahrer ist Greg Biffle, der bisher vier Siege feiern konnte. Nach seinem letzten Michigan-Sieg im Juni 2013 konnte Biffle keinen weiteren Erfolg im Sprint Cup verbuchen. Vor zwölf Monaten feierte Matt Kenseth seinen dritten Sieg und zog mit Kurt Busch gleich.

24. Saisonlauf: Pure Michigan 400
Michigan International Speedway, Brooklyn, MI

2 Meilen D-Oval, Superspeedway
200 Runden (400 Meilen)
Sieger 12.06.2016: Joey Logano
Sieger 16.08.2015: Matt Kenseth

Datum Zeitplan (MESZ) Session
Freitag, 26. August 18:00 - 19:25 Uhr Practice 1
23:15 Uhr Qualifying
Samstag, 27. August 14:30 - 15:25 Uhr Practice 2
17:30 - 18:20 Uhr Final Practice (Happy Hour)
Sonntag, 28. August 20:18 Uhr Rennen (200 Runden)

Dienstag, 23. August 2016

Alle Statistiken zum 23. Saisonlauf der Sprint-Cup-Serie: Bass Pro Shops NRA Night Race

Nun kleben zwei Sieger-Sticker auf dem Chevrolet von Kevin Harvick - Foto: NASCAR
Nun kleben zwei Sieger-Sticker auf dem Chevrolet von Kevin HarvickFoto: NASCAR

Nach einer Durststrecke von 18 Rennen erzielte Kevin Harvick in Bristol seinen zweiten Saisonsieg. Der Stewart-Haas-Pilot ist wieder der beste Punktesammler der Saison mit dem Bestwert von 18 Top-10-Ergebnissen nach 23 Rennen. Die Rekordfahrt von Kurt Busch fand in Bristol durch einen Unfall ein Ende. Zuvor hatte Kurt Busch alle 22 Rennen in der Führungsrunde beendet. Trevor Bayne führt jetzt in diesem Ranking mit 6.382 Runden von 6.401 Gesamtrunden.

Zum vierten Mal holte Kyle Busch zwei Bonuspunkte für die meisten Führungsrunden und liegt jetzt auch in dieser Gesamtwertung mit 1.243 Runden vorne. Gleichzeitig fuhr der amtierende Champion zum achten Mal die schnellste Rennrunde.

Zum dritten Mal in den letzten vier Rennen war Chris Buescher der bestplatzierte Rookie und schaffte durch den fünften Rang den Sprung in den Top-30 des Gesamtstandes und damit in den Chase. Ricky Stenhouse Junior erreichte in Bristol zum zweiten Mal in seiner Karriere einen zweiten Rang. Jeff Gordon erzielte in seinem vierten Comeback-Rennen mit Platz elf sein bestes Resultat. Sechs Chase-Teilnehmer des letzten Jahres landeten durch Unfälle auf den letzten zehn Plätzen in Bristol. Für Brad Keselowski und Kurt Busch war Rang 33 und 38 das schlechteste Ergebnis in dieser Saison.

Runden & Renndauer: 500 Runden (266,5 Meilen), 3:25:05 Stunden
Sieger: Kevin Harvick (2. Sieg 2016, 2. Bristol-Sieg, 33. Karriere-Sieg)
Pole Award: Carl Edwards (5. Pole 2016, 4. Bristol-Pole, 21. Karriere-Pole)
Nicht qualifiziert: kein Fahrer
To the Back (Strafversetzung): 1 Fahrer (Justin Allgaier/Fahrerwechsel für Michael Annett)
Rennunterbrechungen: 9 (106 Runden), Rekord 2016: 15 (Bristol I)
Die meisten Führungsrunden: Kyle Busch (256 Runden)
Führungsrunden gesamt 2016: Kyle Busch (1.243 Runden)
Rennrunden gesamt 2016 (6.401): 6.382 Runden (Trevor Bayne)
Fahrer mit Führungsrunden: 8 Fahrer, Rekord 2016: 17 (Talladega I)
Führungswechsel: 20 (8 Fahrer), Rekord 2016: 37 (Talladega I)
Fahrer in Führungsrunde: 17, Rekord 2016: 35 (Sonoma)
Schnellste Rennrunde: Kyle Busch (8. Award), Runde 170: 126.863 mph
Strafen: 30, Rekord 2016: 74 (Talladega I)
Bester Fahrer des Rennens: Kevin Harvick (4. Award)
Bestes Open-Team: Premium Racing (Reed Sorenson, Platz 27)
Bester Rookie: Chris Buescher (Platz 5)
Gesamtstand Rookie-Wertung: 1. Chase Elliott (248 Punkte), 2. Ryan Blaney (200 Punkte), 3. Chris Buescher (180 Punkte), 4. Brian Scott (160 Punkte), 5. Jeffrey Earnhardt (84 Punkte)
Gesamtstand Hersteller-Wertung: 1. Toyota (949 Punkte, 11 Siege), 2. Chevrolet (919 Punkte, 6 Siege), 3. Ford (882 Punkte, 6 Siege)

Montag, 22. August 2016

Bristol Night & Day: Harvick gewinnt die 24 Stunden im Kolosseum von Bristol

Kevin Harvick dreht Donuts - Foto: General Motors
Kevin Harvick dreht DonutsFoto: General Motors

Am Sonntag um 02:18 Uhr MESZ war der Starttermin für das 23. Saisonrennen auf dem Bristol Motor Speedway. 24 Sunden und fünf Minuten später passierte Kevin Harvick als Sieger die Ziellinie im Kolosseum von Bristol. Dazwischen passierte einiges, was man im Splitter und Rennbericht nachlesen kann.

Für Harvick war es der zweite Erfolg auf dem Beton-Short-Track und der zweite Saisonsieg nach Phoenix. Gleich sechs Chase-Teilnehmer waren in Unfälle verwickelt. Unter anderem Kyle Busch nach 256 Führungsrunden.

Vor der Saison wurden die beiden Rookies Chase Elliott und Ryan Blaney als mögliche Chase-Kandidaten gehandelt. Nach 15 Rennen sah es für beide Fahrer auch sehr gut aus. Sie hatten insgesamt 17 Mal in den Top-10 reichlich gepunktet. Plötzlich gab es Unfälle und viel Pech in entscheidenden Situationen. Elliott liegt zwar noch in den Top-16, aber es könnte bei neuen Rennsiegern in den letzten drei Qualifikationsrennen sehr eng werden. Blaney fehlen inzwischen 68 Punkte auf den 16. Gesamtrang - da muss dringend ein erster Karriere-Sieg her.

Dafür überrascht mit Chris Buescher ein Rookie im Toyota von Front Row Motorsports. Der 23-Jährige war in den letzten vier Rennen drei Mal der bestplatzierte Rookie und gewann sensationell in Pocono. Durch den fünften Platz in Bristol machte Buescher einen Sprung in den Top-30 des Gesamtstandes und ist momentan mit einem kleinen Polster von 13 Punkten für den Chase 2016 qualifiziert.

Bristol II: Alle Bilder vom Training, Qualifying, Rennen und aus der Victory Lane

NEW RACE DAY: Sonntag, 21. August 2016

Erneute Verzögerung des Rennstarts durch Gewitter und Regenschauer

Ein aktuelles Bild aus der Boxengasse - Foto: NASCAR
Ein aktuelles Bild aus der BoxengasseFoto: NASCAR

Update, 22:18 Uhr MESZ: Es hat tatsächlich aufgehört zu regnen. Die Tribünen füllen sich langsam und die Teams bereiten die Fahrzeuge für die Fortsetzung des Rennens vor. Das 500-Runden-Rennen wird mit Runde 49 fortgesetzt. Die Top-10 beim Restart: 1. Kyle Busch, 2. Chase Elliott, 3. Ryan Blaney, 4. Denny Hamlin, 5. Matt Kenseth, 6. Martin Truex Junior, 7. Polesetter Carl Edwards, 8. Jeff Gordon, 9. Joey Logano, 10. Kyle Larson.
Update, 21:21 Uhr MESZ: Wir haben immer noch ein Rain Delay in Bristol. Auf dem schnellsten Half-Mile-Oval kreisen nur die Air Titan. Allerdings sind die Trucks immer nur kurz auf der Strecke, denn laufend kommen neue Regenschauer vom Himmel.
Update, 19:52 Uhr MESZ: Die Nachrichten aus Bristol werden nicht besser. Laut Wetterradar werden in den nächsten vier bis fünf Stunden weitere Regenschauer erwartet. Erst gegen Mitternacht MESZ soll die Gewitterfront komplett über dem Speedway hinweggezogen sein. Aus diesem Grund schweigt NASCAR und nennt keinen neuen Starttermin.
Update, 19:26 Uhr MESZ: Um die Wartezeit zu verkürzen haben wir aktuelle Bilder aus Bristol. Viel Spaß beim klicken...

Aktuelle Bilder aus dem Kolosseum von Bristol (Galerie wird ständig erweitert)

Beim Kommandostand von A.J. Allmendinger kann man den Wetterbericht nicht mehr sehen - Foto: NASCAR
Beim Kommandostand von A.J. Allmendinger kann man den Wetterbericht nicht mehr sehenFoto: NASCAR
Update, 19:05 Uhr MESZ: Es war zu befürchten: Der Short-Track in Bristol steht unter Wasser. Die vorgesehene Weiterführung des gestern abgebrochenen Rennens konnte nicht um 19:00 Uhr MESZ gestartet werden.

Momentan regnet es leicht, die Fahrzeuge und Zuschauer sind unter Regenhauben verborgen. Die Air-Titan-Trucks bestimmen erneut das Bild auf dem Beton-Oval, um die Strecke zu trocknen.

Die bisherigen 111 Rennen in Bristol mussten noch nie auf einen anderen Tag verlegt werden. In dieser Saison ist es allerdings schon die dritte Veranstaltung, die wegen schlechter Wetterverhältnisse nicht ausgetragen werden konnte. Das ist ein neuer Rekord in der langen NASCAR-Geschichte. Zuvor waren beide Pocono-Rennen jeweils von Sonntag auf Montag verlegt worden.

Fortsetzung des 23. Saisonrennens auf dem Bristol Motor Speedway

Mit einem Regenschirm sollten sich Matt Kenseth, Jeff Gordon und Carl Edwards auch heute bewaffnen - Foto: NASCAR
Mit einem Regenschirm sollten sich Matt Kenseth, Jeff Gordon und Carl Edwards auch heute bewaffnenFoto: NASCAR

Der 23. Saisonlauf auf dem Bristol Motor Speedway wird eine Marathon-Veranstaltung werden. Drei Stunden nach dem vorgesehenen Start des Nachtrennens musste das Rennen nach mehreren heftigen Regenschauern um 05:24 Uhr MESZ abgebrochen werden.

Ob das Rennen um 13:00 Uhr Ortszeit (19:00 Uhr MESZ) mit Runde 49 fortgesetzt werden kann, ist wiederum sehr stark vom Wetter abhängig. Momentan sagt der Wetterdienst eine Regenwahrscheinlichkeit von 70 Prozent für den Starttermin voraus. NASCAR wird mit Sicherheit versuchen, mindestens die halbe Renndistanz von insgesamt 500 Runden durchzuführen, damit das Rennen mit voller Punktezahl gewertet werden kann.

RACE DAY: Samstag/Sonntag, 20./21. August 2016

Bristol: Die letzten Infos vor dem Start des 23. Saisonrennens

Die Air Titan trocknen den Beton in Bristol - Foto: NASCAR
Die Air Titan trocknen den Beton in BristolFoto: NASCAR

Update, Sonntag, 05:24 Uhr MESZ: Endlich erfolgte die einzig richtige Entscheidung: Das Rennen wird am heutigen Sonntag um 13:00 Uhr Ortszeit (19:00 Uhr MESZ) fortgesetzt. Gute Nacht!
Update, Sonntag, 05:15 Uhr MESZ: Inzwischen wurde eine Unwetterwarnung für den Bristol Motor Speedway herausgegeben. Die wenigen Zuschauer, die noch auf den Tribünen verharren, sollen sich in Sicherheit bringen. Es gibt jetzt eigentlich nur noch die Rennverlegung zu verkünden, aber NASCAR braucht für solche Entscheidungen länger, als ein Rennen dauern kann.
Update, Sonntag, 04:55 Uhr MESZ: Nach zehn Runden hinter dem Pace Car gab es den nächsten Regenschauer. Jetzt stehen die Fahrzeuge erneut in der Boxengasse und warten auf die nächste unsinnige Entscheidung der NASCAR-Verantwortlichen.
Update, Sonntag, 04:31 Uhr MESZ: Die Air Titan benötigen nur 30 Minuten, um die gesamte Strecke zu trocknen. Die Fahrer sitzen inzwischen wieder in ihren Fahrzeugen. NASCAR möchte trotz der weiteren Gefahr von Regenschauern, zumindest die halbe Renndistanz absolvieren.
Update, Sonntag, 04:05 Uhr MESZ: Ein Blick auf das Wetterradar gibt kaum Hoffnung auf eine Fortsetzung des Rennens. NASCAR verkündete bereits einen Notplan: Das Rennen würde dann am Sonntag um 13:00 Uhr Ortszeit (19:00 Uhr MESZ) fortgesetzt werden.
Update, Sonntag, 03:22 Uhr MESZ: Nach 38 Runden musste der 23. Saisonlauf wegen Regen unterbrochen werden. Kyle Busch führte zu diesem Zeitpunkt vor den beiden Rookies Chase Elliott und Ryan Blaney. Denny Hamlin, Matt Kenseth und Martin Truex Junior folgten auf den nächsten Plätzen. Polesetter Carl Edwards wurde bis auf Rang sieben durchgereicht.

Update, Sonntag, 02:46 Uhr MESZ: Die Fahrzeuge sind in der Boxengasse wieder ohne Regenschutz zu sehen und die Zuschauer füllen die Tribünenplätze. Der Start wird gleich erfolgen. Allerdings ziehen weitere Gewitterwolken Richtung Rennstrecke.
Update, Sonntag, 02:08 Uhr MESZ: Zehn Minuten vor den Start begann es leicht zu regnen. Die Air Titan trocknen zur Zeit die Betonpiste in Bristol.
Update, Sonntag, 01:55 Uhr MESZ: Es wird in Runde 60 eine Competition Caution geben.
Update, Sonntag, 01:28 Uhr MESZ: Michael Annett kann wegen grippeähnlichen Symptomen nicht starten und wird kurzfristig durch Justin Allgaier ersetzt, der damit zu seinem ersten Saisoneinsatz kommen wird.

Nachtrennen im Kolosseum von Bristol - Foto: NASCAR
Nachtrennen im Kolosseum von BristolFoto: NASCAR

Carl Edwards, der im April das erste Bristol-Rennen nach Pole Position gewinnen konnte, ist sicherlich erneut ein guter Tipp für den Sieg im Kolosseum von Bristol. Allerdings wurden die letzten drei August-Rennen immer vom fünften Startplatz gewonnen. Kenseth eröffnete in der Saison 2013 diese Serie und steht auch beim sechsten Nachtrennen der Saison auf dem fünften Rang.

Auf dem Bristol Motor Speedway konnten 13 aktive Fahrer insgesamt 33 Siege feiern. In den letzten vier Qualifikationsrennen für den Chase 2016 werden die bisher sieglosen Fahrer alles versuchen, um noch den Sprung in den Top-16 der Gesamtwertung zu schafften. Mit einem Sieg und einer Gesamtplatzierung innerhalb den Top-30 des Gesamtstandes ist die Chase-Teilnahme garantiert, denn es sind noch fünf Plätze zu vergeben. Zwölf Saisonsieger gab es bisher. Pocono-Sieger Chris Buescher liegt allerdings noch drei Meisterschaftspunkte hinter dem erforderlichen 30. Rang im Gesamtklassement zurück. Rookie Buescher startet in Bristol nach dem besten Qualifying seiner Karriere von Rang zwölf.

23. Lauf: Bass Pro Shops NRA Night Race
Bristol Motor Speedway, Bristol, TN
0,533 Meilen Short Track, Beton-Oval, 500 Runden (266,5 Meilen)
Zuschauerkapazität: 153.000 Zuschauer (Haupttribüne)
Startzeit (Update): Sonntag, 02:18 Uhr (MESZ)
Competition Caution (Update): Runde 60
Wetter beim Start (Update): Niederschlagsrisiko 40-70%, Regenschauer und Gewitter, 20 Grad
Geschwindigkeit Boxengasse: 30 mph
Geschwindigkeit Pace Car: 35 mph
Tankfenster: 110-120 Runden, 9 Reifensätze
Overtime-Linie: Gegengerade
1. Startreihe: Carl Edwards (Pole Position), Denny Hamlin
Trainings-Bestzeiten: Kyle Busch (Practice 1), Kyle Busch (Happy Hour)
To the Back (Strafversetzung): Justin Allgaier (Fahrerwechsel/Michael Annett)
Pre-Race Show: Craig Morgan
Grand Marshal: Johnny Morris (Bass Pro Shops)
Nationalhymne: Danielle Peck & MRO Children
Flugshow: 2 T-38s (Langley Air Force Base, Virginia)
Startkommando: Johnny Morris (Bass Pro Shops)
Pace-Car-Fahrer: Brett Bodine
Startflagge: TBA

Aktive Rennsieger: Jeff Gordon, Kyle Busch, Kurt Busch (5 Siege), Matt Kenseth, Carl Edwards (4 Siege), Brad Keselowski, Joey Logano (2 Siege), Dale Earnhardt Jr., Denny Hamlin, Kevin Harvick, Jimmie Johnson, Tony Stewart, Kasey Kahne (1 Sieg)

Sieger 17.04.2016: Carl Edwards (500 Runden/276 Führungsrunden)
Die meisten Führungsrunden: Carl Edwards (276 Runden)
Führungswechsel: 16 (7 Fahrer)
Rennunterbrechungen: 15 (102 Runden)
Schnellste Rennrunde: Carl Edwards
To the Back (Strafversetzung): kein Fahrer
Renndauer: 3:15:52 Stunden

Sieger 22.08.2014: Joey Logano (500 Runden/176 Führungsrunden)
Die meisten Führungsrunden: Kyle Busch (192 Runden)
Führungswechsel: 14 (5 Fahrer)
Rennunterbrechungen: 8 (52 Runden)
Schnellste Rennrunde: Kyle Busch
To the Back (Strafversetzung): kein Fahrer
Renndauer: 2:45:02 Stunden

Sieger 19.04.2016: Matt Kenseth (500+11 Runden/47 Führungsrunden)
Die meisten Führungsrunden: Kevin Harvick (184 Runden)
Führungswechsel: 21 (6 Fahrer)
Rennunterbrechungen: 21 (117 Runden)
Schnellste Rennrunde: Matt Kenseth
To the Back (Strafversetzung): 1 Fahrer (Michael McDowell)
Renndauer: 3:37:54 Stunden

Die letzten Sieger im Kolosseum von Bristol

Gelingt Polesetter Carl Edwards der erneute Sieg in Bristol? - Foto: NASCAR
Gelingt Polesetter Carl Edwards der erneute Sieg in Bristol?Foto: NASCAR

Die 153.000 Zuschauer im Kolosseum von Bristol sahen im April 2016 ein spektakuläres Rennen mit 15 Gelbphasen und 17 Führungswechseln. Carl Edwards siegte von der Pole Position verdient nach 276 Führungsrunden im Gibbs-Toyota. Es war sein erster Saisonsieg und nach 2007, 2008 und 2014 der vierte Erfolg auf dem Bristol Motor Speedway.

Damit zog Edwards mit seinem Teamkollegen Matt Kenseth gleich, der ebenfalls bisher vier Rennen gewinnen konnte. Mit Jeff Gordon sowie Kyle und Kurt Busch führen gleich drei Fahrer die Siegstatistik aller aktiven Fahrer in Bristol mit fünf Erfolgen an. Kyle Busch gewann seine Rennen zwischen 2007 und 2011. Die Erfolge von Kurt Busch und Jeff Gordon liegen noch weiter zurück. In Bristol sind insgesamt 13 ehemalige Rennsieger am Start.

Hersteller Chevrolet konnte von den letzten zwölf Rennen nur durch Kasey Kahne einen einzigen Sieg feiern. Die letzten drei August-Rennen wurden immer vom fünften Startplatz gewonnen, während die letzten beiden April-Rennen von der Pole Position zum Sieg führten.

Saison Datum Fahrer (Startposition) Runden Führungswechsel Gelbphasen
2016 17.04. Carl Edwards (POLE) 500 16 15
2015 22.08. Joey Logano (P5) 500 14 8
19.04. Matt Kenseth (POLE) 500+11 21 11
2014 23.08. Joey Logano (P5) 500 16 9
16.03. Carl Edwards (P12) 500+3 20 12
2013 24.08. Matt Kenseth (P5) 500 16 11
17.03. Kasey Kahne (P2) 500 17 10
2012 25.08. Denny Hamlin (P8) 500 22 13
18.03. Brad Keselowski (P5) 500 13 5
2011 27.08. Brad Keselowski (P8) 500 22 6
20.03. Kyle Busch (P12) 500 17 10
2010 21.08. Kyle Busch (P19) 500 15 7
21.03. Jimmie Johnson (P4) 500 29 10

Qualifying: Edwards steht erneut im Kolosseum von Bristol auf der Pole Position

Fünfter Pole Award für Carl Edwards in dieser Saison - Foto: NASCAR
Fünfter Pole Award für Carl Edwards in dieser SaisonFoto: NASCAR

Carl Edwards wiederholte seinen Qualifying-Erfolg vom April 2016 und steht auch beim zweiten Rennen des Jahres im Kolosseum von Bristol auf der Pole Position. Es war für den Gibbs-Piloten der vierte Pole Award auf dem Bristol Motor Speedway und der fünfte Award in dieser Saison. Im April hatte Edwards vom besten Startplatz aus seinen vierten Bristol-Sieg erringen können. Auch 2008 gewann er von der Pole Position.

Teamkollege Denny Hamlin, der zuvor mit neuem Streckenrekord die ersten beiden Qualifikationsrunden gewonnen hatte, musste sich mit 0.023 Sekunden Abstand geschlagen geben. Auch Platz drei ging mit Kyle Busch, der zuvor beide Trainingseinheiten dominiert hatte, an das Team von Joe Gibbs Racing. Nur Rookie Ryan Blaney konnte mit Platz vier einen totalen Gibbs-Triumph verhindern und verdrängte den vierten Gibbs-Fahrer Matt Kenseth auf Rang fünf. Das 23. Saisonrennen startet in der Nacht von Samstag auf am Sonntag gegen 02:18 Uhr MESZ.

Freitag, 19. August 2016

Final Practice (Happy Hour): Erneute Bestzeit für Kyle Busch

Viel Betrieb in der engen Boxengasse - Foto: NASCAR
Viel Betrieb in der engen BoxengasseFoto: NASCAR

Das zweite und letzte Training auf dem Bristol Motor Speedway endete mit einer erneuten Bestzeit von Kyle Busch. Der Gibbs-Toyota-Pilot war mit 129.684 mph in 14.796 Sekunden noch schneller, als im ersten Training. Mit minimalem Rückstand von 0.011 Sekunden wurde Martin Truex Junior (FRR-Toyota) Zweiter.

Mit Matt Kenseth und Denny Hamlin belegten zwei weiter Fahrer von Joe Gibbs Racing die Plätze drei und fünf. Nur Ryan Blaney (WBR-Ford) konnte mit der Toyota-Übermacht mithalten und belegte als schnellster Rookie Rang vier. Die beiden Ganassi-Piloten Jamie McMurray und Kyle Larson folgten als beste Chevrolet-Fahrer auf den Positionen sechs und sieben. Josh Wise (TMG-Chevrolet) landete nach einem Reifenschaden in der Mauer des Kolosseums und wird das Qualifying im Ersatzfahrzeug bestreiten.

Practice 1: Kyle Busch vor Hamlin

Kyle Busch fuhr in Bristol die erste Bestzeit des Tages - Foto: NASCAR
Kyle Busch fuhr in Bristol die erste Bestzeit des TagesFoto: NASCAR

Das 85-minütige erste Training auf dem Bristol Motor Speedway begann mit fünf Minuten Verspätung, weil die Strecke nach den nächtlichen Regenschauern getrocknet werden musste. Kyle Busch absolvierte 80 Runden und erzielte dabei im Gibbs-Toyota die Bestzeit mit 128.969 mph in 14.878 Sekunden. Sein Teamkollege Denny Hamlin, der den Streckenrekord in Qualifying seit einem Jahr hält, wurde knapp dahinter Zweiter nach 99 gefahrenen Runden.

Kyle Larson (Ganassi) und Rookie Chase Elliott (Hendrick) waren die schnellsten Chevrolet-Fahrer auf den Plätzen drei und vier. Es folgten drei Ford-Teams mit Aric Almirola (Petty), Brad Keselowski (Penske) und Rookie Ryan Blaney (Wood Brothers).

Die ersten Bilder aus dem Kolosseum von Bristol (Galerie wird ständig erweitert)

Donnerstag, 18. August 2016

Driver Ranking Top 16 (nach Watkins Glen)

Das Penske-Duo Joey Logano und Brad Keselowski - Foto: NASCAR
Das Penske-Duo Joey Logano und Brad KeselowskiFoto: NASCAR

Motorsport-Magazin.com ermittelt nach jedem Rennen die aktuelle Form der Sprint-Cup-Piloten, basierend auf den Ergebnissen der letzten sechs Rennen.

Brad Keselowski holte sich Platz eins zurück. Einen großen Sprung nach vorne machten sein Teamkollege Joey Logano, sowie Trevor Bayne, Martin Truex Junior und A.J. Allmendinger. Nicht mehr in den Top-16 sind Ricky Stenhouse Junior, Jimmie Johnson und Greg Biffle zu finden.

Position Fahrer Kommentar
1. (2) Brad Keselowski Durch den dritten Rang zum ersten Mal der beste Punktesammler der Saison mit 727 Punkten. Zum dritten Mal zwei Bonuspunkte für die meisten Führungsrunden kassiert. Das Manöver in der letzten Kurve gegen Martin Truex Junior passte nicht zum bisherigen fairen Auftreten des Ex-Champions. Die Entschuldigung nahm Truex von "Bad Brad"an.
2. (1) Kyle Busch Nach der sechsten Caution von Platz zwei bis auf Rang sechs zurückgefallen.
3. (4) Denny Hamlin Hamlin ist wieder in der Spur. Bereits in Sonoma war der erste Road-Course-Sieg möglich. Nun holte er ihn in Watkins Glen. In den letzten sechs Glen-Rennen war Platz 19 das beste Ergebnis. Zum ersten Mal in dieser Saison vier Top-10-Ergebnisse in Folge.
4. (3) Tony Stewart Bestes Ergebnis seit seinem letzten Glen-Sieg 2009. Zum dritten Mal als Fünfter in den letzten fünf Rennen über die Ziellinie gefahren.
5. (7) Matt Kenseth Auch im 17. Anlauf gelang kein Glen-Sieg. Im Endspurt noch bis auf Position zehn vorgefahren.
6. (10) Kurt Busch Nach drei Führungsrunden auf Platz elf gelandet. Auch das 22. Saisonrennen in der Führungsrunde beendet.
7. (14) Joey Logano Nach dem Sieg im letzten Jahr den zweiten Rang durch seinen Teamkollegen geschenkt bekommen. Seine Crew sorgte für die schnellsten Boxenstopps. Achtes Top-10-Resultat in den letzten zehn Saison-Rennen.
8. (12) Jamie McMurray Mit Platz acht bestes Glen-Resultat seit 2010 erzielt.
9. (9) Ryan Newman Das 15. Glen-Rennen auf Platz 16 beendet. Kein Rennen seit 2006 in den Top-10 beendet.
10. (6) Kyle Larson Wurde von A.J. Allmendinger um ein Top-5-Ergebnis gebracht. Platz 29 war ein herber Rückschlag und der 16. Platz im Gesamtstand ist nicht gerade beruhigend.
11. (5) Kevin Harvick Wurde sieben Runden vor Rennende in einen Unfall verwickelt und musste mit Platz 32 das schlechteste Saisonresultat verdauen.
12. (19) Trevor Bayne Von Startplatz 32 auf Rang neun vorgefahren. Das war das bisher beste Glen-Resultat und gleichzeitig das fünfte Top-10-Ergebnis in diesem Jahr.
13. (18) Martin Truex Jr. Keselowski versaute ihm den sicheren zweiten Platz und drehte ihn auf Rang sieben. Mit 1.006 Führungsrunden in dieser Saison die Nummer eins. Aber nur ein Sieg bisher.
14. (8) Austin Dillon Hatte bereits nach wenigen Runden die Karosse verformt. Später erneut in einem Unfall verwickelt. Nach drei Lucky Dogs in Folge auf Rang 31 gewertet.
15. (11) Carl Edwards Nach der zweiten Glen-Pole und 25 Führungsrunden sprang nur Platz 15 heraus. Die Bestrafung in Runde 26 warf ihn weit zurück.
16. (23) A.J. Allmendinger Kyle Larson in der letzten Kurve unschön aus dem Weg geräumt und so Platz vier erreicht. Die Speeding-Strafe in Runde 26 beendete die Sieg- und Chase-Träume.

Dienstag, 16. August 2016

Entry List für den 23. Saisonlauf in Bristol mit 40 Teams

Ein heißes Rennen fuhr Jeffrey Earnhardt in Michigan - Foto: NASCAR
Ein heißes Rennen fuhr Jeffrey Earnhardt in MichiganFoto: NASCAR

Für den 23. Saisonlauf auf dem Bristol Motor Speedway wurden 40 Teams gemeldet. Damit sind zum 13. Mal alle vier Open-Team unabhängig vom Qualifikations-Ergebnis startberechtig. Jeff Gordon wird zum vierten Mal den erkrankten Dale Earnhardt Junior bei Hendrick Motorsports ersetzen.

Bei Premium Motorsports kommt Reed Sorenson zum 16. Saisoneinsatz für Alex Kennedy, der bei seinem Saisondebüt in Watkins Glen Platz 36 belegte. Nach seinem 24. Rang übergibt Road-Course-Spezialist Boris Said das Cockpit bei GO FAS Racing an Jeffrey Earnhardt. Der Rookie wurde zuletzt in Kentucky eingesetzt und holte dort mit Platz 28 sein bisher bestes Saisonresultat.

Entry List: Bristol Motor Speedway
23. Saisonlauf: 36 Charter-Teams, 4 Open-Teams

2 Fahrerwechsel

Startnummer/Team Hersteller Fahrer neu Fahrer alt
#32 GO FAS Racing Ford Jeffrey Earnhardt Jr. (Rookie) Boris Said
#55 Premium Motorsports Chevrolet Reed Sorenson Alex Kennedy

Open-Teams (4 Meldungen für 4 Startplätze)

Startnummer/Team Hersteller Fahrer Starts/Owner Points
#21 Wood Brothers Racing Ford Ryan Blaney (Rookie) 22 Starts/Rang 20
#30 The Motorsports Group Chevrolet Josh Wise 22 Starts/Rang 40
#55 Premium Motorsports Chevrolet Reed Sorenson 17 Starts/Rang 39
#98 Premium Motorsports Chevrolet Cole Whitt 22 Starts/Rang 35

Montag, 15. August 2016

Happy Birthday Carl Edwards! Der Gibbs-Fahrer wird heute 37 Jahre alt

Carl Edwards feierte auch seinen letzten Sieg in Richmond mit einem Rückwärtssalto - Foto: NASCAR
Carl Edwards feierte auch seinen letzten Sieg in Richmond mit einem RückwärtssaltoFoto: NASCAR

Im August 2004 debütierte Carl Edwards im Sprint Cup, nachdem er von Jack Roush verpflichtet wurde. Bereits in seiner ersten vollen Saison wurde er ein Jahr später mit vier Siegen im Roush-Ford Dritter in der Meisterschaft. In den Jahren 2008 und 2011 verpasste Edwards mit Platz zwei knapp seinen ersten Titel.

Edwards gab im Herbst 2014 den Wechsel von Roush Fenway Racing zu Joe Gibbs Racing bekannt. Edwards bezeichnete nach 11 Jahren im Dienst von Roush den Wechsel zum neuen Team als die schwerste Entscheidung seines Lebens. In den bisherigen 58 Rennen im Gibbs-Toyota holte Edwards vier Sieg und sieben Pole Awards. Insgesamt konnte er bisher 27 Siege in 431 Rennen feiern. Beliebt ist Edwards bei den Fans wegen seines Rückwärtssaltos, den er nach jedem Sieg zelebriert.

Samstag, 13. August 2016

Zeitplan für den 23. Saisonlauf auf dem Bristol Motor Speedway

153.000 Zuschauer im Beton-Oval vom Bristol Motor Speedway - Foto: NASCAR
153.000 Zuschauer im Beton-Oval vom Bristol Motor SpeedwayFoto: NASCAR

Seit der Sprint-Cup-Saison 1961 steht der Bristol Motor Speedway zwei Mal pro Jahr im Sprint-Cup-Kalender. Der 23. Saisonlauf ist die 112. Ausgabe auf dem 0,533 Meilen langen Short Track im US-Bundesstaat Tennessee. Das zweite Rennen auf der Betonpiste in diesem Jahr ist gleichzeitig das sechste Nachtrennen der Saison.

Im Qualifying konnte Jeff Gordon bisher fünf Pole Awards gewinnen. Carl Edwards holte vor vier Monaten seine dritte Pole Position in Bristol und siegte anschließend. Auch Ryan Newman und Denny Hamlin standen nach dem Qualifying dreimal auf dem besten Startplatz.

Mit Jeff Gordon und den beiden Busch-Brüdern Kyle und Kurt führen gleich drei aktive Fahrer mit jeweils fünf Siegen die Statistik in Bristol an. Matt Kenseth und Edwards liegen mit vier Erfolgen nur knapp dahinter.

23. Saisonlauf: Bass Pro Shops NRA Night Race
Bristol Motor Speedway, Bristol, TN

0,533 Meilen Beton-Oval, Short Track
500 Runden (266,5 Meilen)
Sieger 17.04.2016: Carl Edwards
Sieger 22.08.2015: Joey Logano

Datum Zeitplan (MESZ) Session
Freitag, 19. August 16:00 - 17:35 Uhr Practice 1
18:30 - 19:55 Uhr Final Practice (Happy Hour)
23:45 Uhr Qualifying
Sonntag, 21. August 02:13 Uhr Nacht-Rennen (500 Runden)

Splitter-Archiv: