Mittwoch, 01. Juni 2016

Wir verabschieden uns mit den Highlights und besten Funksprüchen der Coca-Cola 600 aus diesem News-Splitter. Weiter geht es mit den NASCAR-Donuts von den letzten Frühjahrsrennen im Juni. Pocono, Michigan und Sonoma stehen auf dem Programm (siehe Link).

Dienstag, 31. Mai 2016

Alle Statistiken zum 13. Saisonlauf der Sprint-Cup-Serie: Coca-Cola 600

Martin Truex Junior gewann auch jedes Rennen in der Boxengasse - Foto: NASCAR
Martin Truex Junior gewann auch jedes Rennen in der BoxengasseFoto: NASCAR

Fast ein Jahr musste Martin Truex Junior auf seinen vierten Sprint-Cup-Sieg warten. Der erste Sieg beim Nacht-Rennen in Charlotte war dann gleich ein Eintrag für die NASCAR-Geschichtsbücher. Truex wurde beim Saisonauftakt in Daytona um eine Hundertstelsekunde von Denny Hamlin geschlagen und hatte in den folgenden Rennen auch kein Glück. In Texas und Kansas konnte er trotz der meisten Führungsrunden nicht gewinnen. Dann kam endlich der erste Saisonsieg mit dem Charlotte-Rekord von unglaublichen 392 von 400 möglichen Führungsrunden. In Meilen gerechnet leistete Truex auch die meiste Führungsarbeit, die je von einem Fahrer in einem NASCAR-Rennen gefahren wurde.

Nach Carl Edwards schaffte Truex als zweiter Fahrer in dieser Saison das Triple mit Sieg von der Pole Position und den meisten Führungsrunden. Mit 809 Führungsrunden in 13 Rennen ist Truex auch in dieser Saison-Statistik jetzt Erster. Wie im letzten Jahr schein Kevin Harvick auf den zweiten Rang abonniert zu sein, denn er landete zum dritten Mal knapp hinter dem Sieger. Der noch sieglose Kurt Busch ist der einzige Fahrer, der alle 4.304 Gesamtrunden absolviert hat. Gleichzeitig ist er mit elf Top-10-Ergebnissen der konstanteste Fahrer.

Mit dem neunten Top-10-Zieleinlauf baute Chase Elliott seine Führung in der Rookie-Wertung weiter aus. Das gilt auch für den Hersteller Toyota, der zum achten Mal den Sieger stellte. Sieben Erfolge gab es sogar in den letzten acht Rennen. Greg Biffle konnte als einziger Fahrer mit Platz elf sein bestes Saisonresultat erzielen. Titelverteidiger Kyle Busch verbuchte mit Rang 33 sein schwächstes Ergebnis in diesem Jahr. Auch Michael McDowell (P34) und Rookie Jeffrey Earnhardt (P39) hatten ein negatives Resultat zu verzeichnen. Landon Cassill belegte bei seinem 200. Jubiläums-Rennen Platz 27.

Runden & Renndauer: 400 Runden (600 Meilen), 3:44:05 Stunden
Sieger: Martin Truex Junior (1. Sieg 2016, 1. Charlotte-Sieg, 4. Karriere-Sieg)
Pole Award: Martin Truex Jr. (2. Pole 2016, 1. Charlotte-Pole, 9. Karriere-Pole)
Nicht qualifiziert: kein Fahrer
To the Back (Strafversetzung): Tony Stewart, Matt DiBenedetto
Rennunterbrechungen: 4 (19 Runden), Rekord 2016: 15 (Bristol I)
Die meisten Führungsrunden: Martin Truex Jr. (392 Runden)
Führungsrunden gesamt 2016: Martin Truex Jr. (809 Runden)
Rennrunden gesamt 2016 (4.304): 4.304 Runden (Kurt Busch)
Fahrer mit Führungsrunden: 4 Fahrer, Rekord 2016: 17 (Talladega I)
Führungswechsel: 9 (4 Fahrer), Rekord 2016: 37 (Talladega I)
Fahrer in Führungsrunde: 15, Rekord 2016: 31 (Daytona I, Fontana)
Schnellste Rennrunde: Denny Hamlin (2. Award), Runde 3: 187.376 mph
Strafen: 20, Rekord 2016: 74 (Talladega I)
Schnellster Boxenstopp: Denny Hamlin Crew (8 Stopps, Durchschnitt 38.186 Sekunden)
Bester Fahrer des Rennens: Kevin Harvick (3. Award)
Jubiläum: Landon Cassill (200. Sprint-Cup-Rennen)
Bestes Open-Team: Wood Brothers Racing (Ryan Blaney, Platz 20)
Bester Rookie: Chase Elliott (Platz 8)
Gesamtstand Rookie-Wertung: 1. Chase Elliott (178 Punkte), 2. Ryan Blaney (146 Punkte), 3. Brian Scott (116 Punkte), 4. Chris Buescher (112 Punkte), 5. Jeffrey Earnhardt (58 Punkte)
Gesamtstand Hersteller-Wertung: 1. Toyota (553 Punkte, 8 Siege), 2. Chevrolet (522 Punkte, 3 Siege), 3. Ford (476 Punkte, 2 Siege)

Montag, 30. Mai 2016

Charlotte: Emotionaler Sieg von Truex mit Führungsrunden-Rekord

Martin Truex Junior feiert überfälligen ersten Saisonsieg - Foto: NASCAR
Martin Truex Junior feiert überfälligen ersten SaisonsiegFoto: NASCAR

Das Marathon-Nacht-Rennen auf dem Charlotte Motor Speedway endete mit dem ersten Saisonsieg für Martin Truex Junior. Der Furniture-Row-Pilot führte unglaubliche 392 von 400 Runden das Rennen an. Truex stellte damit einen neuen Rekord in Charlotte auf. Es war gleichzeitig der vierte Sieg in seiner Karriere und er konnte seine neunte Pole Position endlich auch mit einem Sieg krönen.

Für den Hersteller Toyota war es der siebte Erfolg in den letzten acht Rennen. Trotz der Überlegenheit musste Truex in den letzten 100 Runden hart um den Sieg kämpfen, denn Kevin Harvick und Jimmie Johnson waren bis zur letzten Runde hartnäckige Verfolger.

Alle Bilder vom 13. Saisonlauf auf dem Charlotte Motor Speedway

NIGHT RACE DAY: Sonntag, 29. Mai 2016

Charlotte: Die letzten Infos vor dem Start des 13. und längsten Saisonrennens

Die erste Startreihe mit Martin Truex Junior und Joey Logano - Foto: NASCAR
Die erste Startreihe mit Martin Truex Junior und Joey LoganoFoto: NASCAR
Update, 23:46 Uhr MESZ: Tropensturm "Bonnie" hat eine Pause eingelegt. Der Start zum 13. Saisonrennen sollte pünktlich erfolgen.
Update, 22:17 Uhr MESZ: Es regnet nicht mehr in Charlotte. Zum Rennstart wird der Himmel voraussichtlich nur noch stark bewölkt sein. Die Regenwahrscheinlichkeit ist auf 15 Prozent gesunken.
Update, 15:55 Uhr MESZ: Kaum zu glauben: Im Umkreis von 100 Meilen ziehen die Regenwolken nur über das Gebiet der Rennstrecke. Die Vorhersagen für den Rennstart sehen jetzt besser aus und schwanken zwischen bewölkt und leichten Schauern.

Update, 12:07 Uhr MESZ: Es regnet momentan nicht nur beim Formel-1-Rennen in Monaco, sondern auch über dem Charlotte Motor Speedway. Auch zum vorgesehenen Rennstart (Montag: 00:18 MESZ) besteht eine Regenwahrscheinlichkeit von 40 bis 80 Prozent.

In der Nacht von Sonntag auf Montag startet gegen 00:18 Uhr MESZ der 13. Saisonlauf auf dem Charlotte Motor Speedway. Es ist die 115. Austragung auf dem 1,5 Meilen Quad-Oval seit 1960. Die Charlotte-Rennen im Frühjahr sind mit 600 Meilen die längsten im Sprint-Cup-Kalender.

Martin Truex Junior (FRR-Toyota) wird im dritten Night Race der laufenden Saison zum zweiten Mal von der Pole Position in das Rennen über 400 Runden gehen. All-Star-Sieger Joey Logano (Penske-Ford) steht ebenfalls in der ersten Startreihe.

Der siebenfache Charlotte-Rekordsieger Jimmie Johnson (Hendrick-Chevrolet) startet von Rang sieben und Titelverteidiger Kyle Busch (Gibbs-Toyota), der bisher in Charlotte sieglos ist, von Platz 16. Im Pace Car sitzt der ehemalige Sprint-Cup-Liebling Mark Martin, der gerade in die "Hall of Fame" aufgenommen wurde.

13. Lauf: Coca-Cola 600
Charlotte Motor Speedway, Concord, NC
1,5 Meilen Intermediate-Superspeedway, Quad-Oval, 400 Runden (600 Meilen)
Zuschauerkapazität: 89.000 Zuschauer (Haupttribüne)
Startzeit: Montag, 00:18 Uhr (MESZ)
Competition Caution (Update): Runde 25
Wetter beim Start (Update): Niederschlagsrisiko 15%, Gewitter, 23 Grad
Geschwindigkeit Boxengasse: 45 mph
Geschwindigkeit Pace Car: 55 mph
Tankfenster: 50-54 Runden
Overtime-Linie: Gegengerade
1. Startreihe: Martin Truex Jr. (Pole Position), Joey Logano
Trainings-Bestzeiten: Kurt Busch (Practice 1), Kurt Busch (Practice 2), Martin Truex Jr. (Happy Hour)
To the Back (Strafversetzung): Tony Stewart, Matt DiBenedetto
Pre-Race Show: Lee Brice
Grand Marshal: General George W. Casey
Nationalhymne: 82nd Airborne Division Color Guard, Fort Bragg
Flugshow: Four F-15s, 334th Fighter Squadron, Fighting Eagles, Seymour Johnson AFB, Goldsboro, NC
Startkommando: General George W. Casey
Pace-Car-Fahrer: Mark Martin
Startflagge: Matt Bevin (Governor Kentucky)

Aktive Rennsieger: Jimmie Johnson (7 Siege), Kasey Kahne (4 Siege), Kevin Harvick (3 Siege, Matt Kenseth, Jamie McMurray (2 Siege). Tony Stewart, Casey Mears, Joey Logano, Carl Edwards, Brad Keselowski, Kurt Busch, Clint Bowyer (1 Sieg)

Sieger 24.05.2015: Carl Edwards (400 Runden/25 Führungsrunden)
Die meisten Führungsrunden: Martin Truex Jr. (131 Runden)
Führungswechsel: 22 (9 Fahrer)
Rennunterbrechungen: 8 (39 Runden)
Schnellste Rennrunde: Denny Hamlin
To the Back (Strafversetzung): kein Fahrer
Renndauer: 4:03:34 Stunden

Sieger 10.10.2015: Joey Logano (334 Runden/227 Führungsrunden)
Die meisten Führungsrunden: Joey Logano (227 Runden)
Führungswechsel: 14 (10 Fahrer)
Rennunterbrechungen: 9 (44 Runden)
Schnellste Rennrunde: Matt Kenseth
To the Back (Strafversetzung): Kein Fahrer
Renndauer: 3:35:05 Stunden

Milestone! Landon Cassill fährt in Charlotte sein 200. Sprint-Cup-Rennen

Landon Cassill beim Daytona 500 - Foto: NASCAR
Landon Cassill beim Daytona 500Foto: NASCAR

Landon Cassill fährt seit der Saison 2010 in kleineren Teams im Sprint Cup. Momentan ist er Stammfahrer bei Front Row Motorsports. Die besten Resultate erzielte Cassill auf dem Superspeedways mit Platz vier in Talladega als bisherigen Höhepunkt. In sein Jubiläums-Rennen geht Cassill vom 33. Startplatz.




Samstag, 28. Mai 2016

Final Practice: Polesetter Truex fährt in der Happy Hour die schnellste Zeit

Die erste Startreihe hat sichtlich Spaß - Foto: NASCAR
Die erste Startreihe hat sichtlich SpaßFoto: NASCAR

Polesetter Martin Truex Junior (FRR-Toyota) setzte mit der Bestzeit im letzten Training ein weiteres Zeichen für die Konkurrenz. Kurt Busch (SHR-Chevrolet) wurde nach zwei Trainingsbestzeiten Zweiter vor Jimmie Johnson (Hendrick-Chevrolet). Joey Logano (Penske-Ford) beendete die 50-minütige Session auf Rang vier vor Greg Biffle (RFR-Ford).

Truex war auch bei den Long Runs der Schnellste. Johnson belegte in dieser Wertung Platz zwei vor Brad Keselowski (Penske-Ford), Biffle und Austin Dillon (RCR-Chevrolet). Die Premium-Teamkollegen Reed Sorenson und Cole Whitt drehten keine Runden in der Happy Hour.

Practice 2: Kurt Busch gewinnt das zweite Training

Auch das zweite Training endete mit Bestzeit von Kurt Busch - Foto: NASCAR
Auch das zweite Training endete mit Bestzeit von Kurt BuschFoto: NASCAR

Nach dem ersten Training am Donnerstag war Kurt Busch auch im zweiten Training nach 55 Minuten der schnellste Fahrer. Es war bereits die fünfte Trainingsbestzeit für den Stewart-Haas-Piloten in diesem Jahr. Jimmie Johnson wurde im Hendrick-Chevrolet Zweiter vor Polesetter Martin Truex Junior (FRR-Toyota). Es folgten auf Platz drei bis sechs Carl Edwards (Gibbs-Toyota), Ricky Stenhouse Junior (RFR-Ford) und Rookie Chase Elliott (Hendrick-Chevrolet).

Dale Earnhard Junior beklagte Probleme mit seiner Servolenkung im Hendrick-Chevrolet. Die besten Durchschnittszeiten bei den Long Runs über zehn Runden verzeichnete Truex vor Johnson, Elliott, und den Teamkollegen Kurt Busch sowie Kevin Harvick.

Freitag, 27. Mai 2016

Qualifying: Truex schnappt Logano die Pole Position weg

Zweiter Pole Award in Folge für Martin Truex Junior - Foto: NASCAR
Zweiter Pole Award in Folge für Martin Truex JuniorFoto: NASCAR

Joey Logano fuhr in den ersten beiden Segmenten des Knock-Out-Qualifyings die Bestzeiten. In der entscheidenden dritten Runde wurde der Penske-Pilot von Martin Truex Junior im Furniture-Row-Toyota noch abgefangen. Für Truex war es die erste Pole auf dem Charlotte Motor Speedway und nach Kansas der zweite Pole Award in dieser Saison. Damit geht Truex zum neunten Mal in seiner Karriere vom besten Startplatz in ein Sprint-Cup-Rennen. Gewinnen konnte er von der Pole noch nie.

Logano startet ebenfalls aus der ersten Reihe vor Ricky Stenhouse Junior (RFR-Ford) und Denny Hamlin im Gibbs-Toyota. Stenhouse schaffte damit zum achten Mal ein Top-12-Resultat. Hamlins Serie geht weiter: Auch im 13 Rennen geht er aus den ersten sechs Reihen an den Start. Es folgen Brad Keselowski (Penske-Ford) und Greg Biffle (RFR-Ford), der zum ersten Mal die letzte Runde erreichte. Siebter wurde Rekordsieger Jimmie Johnson (Hendrick-Chevrolet) vor Kevin Harvick (SHR-Chevrolet), Carl Edwards (Gibbs-Toyota), Trevor Bayne (RFR-Ford), Paul Menard (RCR-Chevrolet) und dem Zwölften Chase Elliott (Hendrick-Chevrolet), der erneut der schnellste Rookie war.

Donnerstag, 26. Mai 2016

Practice 1: Kurt Busch war im ersten Training der schnellste Pilot vor Johnson

Kurt Busch sicherte sich im letzten Moment die Bestzeit - Foto: NASCAR
Kurt Busch sicherte sich im letzten Moment die BestzeitFoto: NASCAR

Das erste Training zum längsten Rennen der Saison gewann Kurt Busch im Stewart-Haas-Chevrolet. Der ältere Busch-Bruder fuhr auf seiner schnellsten Runde 192.843 mph in 28.002 Sekunden und war damit um 0.233 Sekunden schneller als Jimmie Johnson im Hendrick-Chevrolet. Johnson hatte zuvor 83 von 85 Minuten das Training angeführt.

Auch Vorjahressieger Carl Edwards fuhr die drittbeste Zeit auf seiner letzten Runde im Gibbs-Toyota. Vierter wurde Kevin Harvick (SHR-Chevrolet vor Kyle Larson (Ganassi-Chevrolet). Titelverteidiger Kyle Busch (Gibbs-Toyota) belegte Rang zehn. Zwei Ränge dahinter landete der beste Rookie Chase Elliott (Hendrick-Chevrolet).

Die ersten Bilder vom Charlotte Motor Speedway mit allen 40 neuen Paint Schemes (Galerie wird ständig erweitert)

Die letzten Sieger auf dem Charlotte Motor Speedway

Vor einem Jahr gewann Carl Edwards das Night Race über 600 Meilen - Foto: NASCAR
Vor einem Jahr gewann Carl Edwards das Night Race über 600 MeilenFoto: NASCAR

Jimmie Johnson ist auch auf dem Charlotte Motor Speedway mit sieben Rennsiegen der erfolgreichste Fahrer. Das Marathon-Rennen über 600 Meilen beendete er dreimal in der Victory Lane. In den Jahren 2004 und 2005 gewann der Hendrick-Pilot vier Rennen in Folge und ist der einzige aktive Fahrer, der drei Rennen von der Pole Position gewinnen konnte.

Teamkollege Kasey Kahne folgt mit vier Siegen vor Kevin Harvick, der bisher dreimal erfolgreich war. Matt Kenseth und Jamie McMurray feierten zwei Siege. Bei Tony Stewart, Casey Mears, Brad Keselowski, Kurt Busch und Clint Bowyer steht ein Charlotte-Sieg in der Statistik. Außerdem holte Carl Edwards vor einem Jahr seinen ersten Sieg und Joey Logano beim letzten Herbst-Rennen.

Saison Datum Fahrer (Startposition) Runden Führungswechsel Gelbphasen
2015 11.10. Joey Logano (P3) 334 14 9
24.05. Carl Edwards (P3) 400 22 8
2014 11.10. Kevin Harvick (P7) 334 32 8
25.05. Jimmie Johnson (Pole) 400 34 8
2013 12.10. Brad Keselowski (P23) 334 24 4
26.05. Kevin Harvick (P15) 400 24 11
2012 13.10. Clint Bowyer (P4) 334 20 5
27.05. Kasey Kahne (P7) 400 31 5
2011 15.10. Matt Kenseth (P2) 334 16 8
29.05. Kevin Harvick (P28) 400+2 38 14
2010 16.10. Jamie McMurray (P27) 334 27 9
30.05. Kurt Busch (P2) 400 33 8

Dienstag, 24. Mai 2016

Happy Birthday Joey Logano! Der All-Star-Sieger wird heute 26 Jahre alt

Joey Logano mit seinem Penske-Team - Foto: NASCAR
Joey Logano mit seinem Penske-TeamFoto: NASCAR

Drei Tage vor seinem 26. Geburtstag feierte Joey Logano seinen ersten Sieg beim All-Star-Rennen und ist jetzt um eine Million US-Dollar reicher. Seit der Saison 2008 bestritt der Penske-Pilot 267 Rennen und holte 14 Siege und 15 Pole Awards im Sprint Cup.

Nach seinem Wechsel von Joe Gibbs Racing zum Team Penske schaffte er in den letzten drei Jahren immer den Sprung in den Chase. Seine erfolgreichste Saison hatte er 2014 als er im Chase-Finale Vierter wurde. In der Xfinity-Serie erreichte er 25 Erfolge in 150 Rennen. Auch bei den Trucks holte Logano einen Sieg bei sieben Einsätzen.

Entry List für den 13. Saisonlauf in Charlotte mit 40 Teams

Carl Edwards siegte vor genau einem Jahr beim Nacht-Marathon - Foto: NASCAR
Carl Edwards siegte vor genau einem Jahr beim Nacht-MarathonFoto: NASCAR

Mit dem 13. Saisonlauf beginnt das zweite Drittel der Meisterschaft. Zum ersten Mal gab es keine Veränderungen durch Fahrerwechsel in der Starterliste. Es sind zum sechsten Mal 40 Teams gemeldet. Damit sind außer den 36 Charter-Teams auch alle vier Open-Teams bereits vor dem Qualifying für das Rennen qualifiziert.

Entry List: Charlotte Motor Speedway
13. Saisonlauf: 36 Charter-Teams, 4 Open-Teams

kein Fahrerwechsel

Open-Teams (4 Meldungen für 4 Startplätze)

Startnummer/Team Hersteller Fahrer Starts/Owner Points
#21 Wood Brothers Racing Ford Ryan Blaney (Rookie) 12 Starts/Rang 15
#30 The Motorsports Group Chevrolet Josh Wise 12 Starts/Rang 40
#55 Premium Motorsports Chevrolet Reed Sorenson 7 Starts/Rang 39
#98 Premium Motorsports Chevrolet Cole Whitt 12 Starts/Rang 37

Montag, 23. Mai 2016

Zeitplan für den 13. Saisonlauf auf dem Charlotte Motor Speedway

Charlotte Motor Speedway - Foto: NASCAR
Charlotte Motor SpeedwayFoto: NASCAR

Nach den Einladungsrennen Sprint Showdown und dem All-Star Race, das von Joey Logano gewonnen wurde, geht es auf dem Charlotte Motor Speedway mit dem 13. Saisonlauf weiter. Das mit 600 Meilen längste Rennen der Saison steht an. Es ist das dritte Nacht-Rennen in diesem Jahr und wird in der Nacht von Sonntag auf Montag um 00:18 Uhr MESZ gestartet.

Jimmie Johnson ist mit sieben Erfolgen der Rekordsieger auf dem 1,5 Meilen langen Superspeedway. Vier Siege erzielte er bei dem 600 Meilen-Marathon unter Flutlicht. Vor einem Jahr war Carl Edwards nach 400 Runden zum ersten Mal erfolgreich.

13. Saisonlauf: Coca-Cola 600
Charlotte Motor Speedway, Concord, NC

1,5 Meilen Quad-Oval, Intermediate Superspeedway
400 Runden (600 Meilen)
Sieger 24.05.2015: Carl Edwards
Sieger 11.10.2015: Joey Logano

Datum Zeitplan (MESZ) Session
Donnerstag, 26. Mai 20:00 - 21:25 Uhr Practice 1
Freitag, 27. Mai 01:15 Uhr Qualifying
Samstag, 28. Mai 16:00 - 16:55 Uhr Practice 2
19:00 - 19:50 Uhr Final Practice (Happy Hour)
Montag, 30. Mai 00:18 Uhr Rennen (400 Runden)

Sonntag, 22. Mai 2016

Charlotte: Logano gewinnt All-Star Race und 1 Million US-Dollar

Joey Logano erhält den Siegerscheck in der Victory Lane - Foto: NASCAR
Joey Logano erhält den Siegerscheck in der Victory LaneFoto: NASCAR

Penske-Pilot Joey Logano gewann das All-Star Race auf dem Charlotte Motor Speedway. Beim Nacht-Rennen auf dem 1,5 Meilen langen Quad-Oval ging es nicht um Meisterschaftspunkte, sondern um einen Siegerscheck über eine Million US-Dollar.

Im letzten Segment setzte sich Logano gegen Kyle Larson durch und gewann zum ersten Mal das Einladungsrennen. Das neue Reglement für das Rennen über insgesamt 113 Runden konnte allerdings nicht überzeugen.

Alle Bilder vom Sprint Shoiwdown & Sprint All-Star Race

RACE DAY: Sonntag, 22. Mai 2016

Charlotte: Die letzten Infos vor dem Start des 32. All-Star Rennens

Air Titan Jet Dryer bestimmten das Geschehen am All-Star-Weekend auf dem Charlotte Motor Speedway - Foto: NASCAR
Air Titan Jet Dryer bestimmten das Geschehen am All-Star-Weekend auf dem Charlotte Motor SpeedwayFoto: NASCAR

Update, 03:06 Uhr MESZ: Es regnet nicht mehr in Charlotte. Die Air Titan haben das 1,5 Meilen lange Oval inzwischen getrocknet. Das Rennen kann mit etwas Verspätung gestartet werden.

Update, 01:25 Uhr MESZ: Das Qualifying zum All-Star Race musste abgesagt werden. Die Startaufstellung erfolgt in Reihenfolge der Owner Points. Damit stehen Kevin Harvick und Kyle Busch in der ersten Startreihe.

Update, 01:13 Uhr MESZ: Es regnet momentan erneut in Charlotte. Das um 01:10 Uhr MESZ vorgesehene Qualifying konnte nicht pünktlich gestartet werden.

32. Ausgabe: Sprint All-Star Race
Charlotte Motor Speedway, Concord, NC
1,5 Meilen Intermediate-Strecke, Quad-Oval, Superspeedway
113 (50/50/13) Runden (169,5 Meilen) mit Boxenstopps
Zuschauerkapazität: 89.000 Zuschauer (Haupttribüne)
Startzeit: Sonntag, 03:16 Uhr (MESZ)
Competition Caution (Update): TBA
Wetter beim Start (Update): Niederschlagsrisiko 30-40%, 15 Grad
Geschwindigkeit Boxengasse: 45 mph
Geschwindigkeit Pace Car: 55 mph
Overtime-Linie: Gegengerade
1. Startreihe: Kevin Harvick und Kyle Busch (Owner Points)
Trainings-Bestzeiten: Brad Keselowski, Carl Edwards (Final Practice)
To the Back (Strafversetzung): Kein Fahrer
Pre-Race Show: Andy Grammer
Grand Marshal: Tony Stewart
Nationalhymne: Caleb Johnson (American Idol)
Startkommando: Tony Stewart
Pace-Car-Fahrer: Greg Olsen (Carolina Panthers)
Startflagge: Michael Miess (Sprint)

Startaufstellung nach Owner Points: Sprint All-Star Race

Die drei Showdown-Sieger Trevor Bayne, Greg Biffle und Kyle Larson mit den Fan-Vote-Gewinnern Chase Elliott und Danica Patrick  - Foto: NASCAR
Die drei Showdown-Sieger Trevor Bayne, Greg Biffle und Kyle Larson mit den Fan-Vote-Gewinnern Chase Elliott und Danica Patrick Foto: NASCAR

1. #4 Kevin Harvick
2. #75(18) Kyle Busch
3. #41 Kurt Busch
4. #19 Carl Edwards
5. #48 Jimmie Johnson
6. #2 Brad Keselowski
7. #24 Chase Elliott (Fan-Voting)
8. #22 Joey Logano
9. #78 Martin Truex Jr.
10. #88 Dale Earnhardt Jr.
11. #20 Matt Kenseth
12. #11 Denny Hamlin
13. #1 Jamie McMurray
14. #31 Ryan Newman
15. #6 Trevor Bayne (Showdown-Gewinner Segment 1)
16. #5 Kasey Kahne
17. #14 Tony Stewart
18. #42 Kyle Larson (Showdown-Gewinner Segment 3)
19. #10 Danica Patrick (Fan-Voting)
20. #16 Greg Biffle (Showdown-Gewinner Segment 2)

Samstag, 21. Mai 2016

Sprint Showdown: Bayne, Biffle und Larson qualifizieren sich für das All-Star Race

Trevor Bayne und Greg Biffle gewannen Segment 1 & 2 - Foto: NASCAR
Trevor Bayne und Greg Biffle gewannen Segment 1 & 2Foto: NASCAR

Das erste Segment über 20 Runden bestimmten die beiden Rookies Chase Elliott und Ryan Blaney. Michael McDowell sorgte für eine Gelbphase in Runde 16. Nach dem Restart konnte Trevor Bayne mit starkem Manöver noch an beiden Kontrahenten vorbeiziehen und gewann mit einem Vorsprung von 0.005 Sekunden und war damit für das Rennen qualifiziert.

Nach den Boxenstopps ging es mit der zweiten Runde über 20 Runden weiter. Elliott kam beim Start nicht gut weg und Austin Dillon war der neue Leader. Nach 26 Runden übernahm Greg Biffle die Spitze und setzte sich anschließend ab. Biffle siegte nach 40 Runden mit 1.909 Sekunden Vorsprung vor Larson und A.J. Allmendinger. Damit war der zweite Ford-Fahrer von Roush Fenway qualifiziert und konnte Richtung Garage abbiegen.

Vor dem letzten Segment über zehn Runden gewann Larson das Rennen in der Boxengasse vor Allmendinger, Landon Cassill, Blaney, Aric Almirola und Austin Dillon. Larson kam beim Restart am besten weg. Elliott schoss innerhalb von zwei Runden von Rang zehn auf Position drei hinter Allmendinger. In Runde 45 war Elliott Zweiter mit 0.6 Sekunden Rückstand und Blaney neuer Dritter. Larson und Elliott kämpften die letzten Kurven Seite an Seite mit reichlich Kontakt um den Sieg. Ganassi-Pilot Larson erreichte mit 0.016 Sekunden Vorsprung vor Elliott als Erster das Ziel und war damit als dritter Pilot qualifiziert.

Danica Patrick und Elliott wurden außerdem per Fan-Voting in das Starterfeld mit 20 Teilnehmern gewählt.

Ergebnis: Sprint Showdown (20/20/10 Runden)

#6 Trevor Bayne (Sieger Segment 1)
#16 Greg Biffle (Sieger Segment 2
#42 Kyle Larson (Sieger Segment 3)
2. #24 Chase Elliott (Gewinner Fan-Voting)
3. #21 Ryan Blaney
4. #43 Aric Almirola
5. #47 AJ Allmendinger
6. #38 Landon Cassill
7. #15 Clint Bowyer
8. #13 Casey Mears
9. #10 Danica Patrick (Zweiter Platz Fan-Voting)
10. #17 Ricky Stenhouse Jr.
11. #44 Brian Scott
12. #3 Austin Dillon
13. #27 Paul Menard
14. #23 David Ragan
15. #83 Matt DiBenedetto
16. #95 Michael McDowell
17. #34 Chris Buescher
18. #46 Michael Annett
19. #7 Regan Smith
20. #30 Josh Wise
21. #98 Cole Whitt
22. #32 Jeffrey Earnhardt
23. #55 Reed Sorenson

Practice: Keselowski und Edwards fahren zeitgleich Bestzeit im All-Star-Training

Brad Keselowski beim Boxenstopp - Foto: NASCAR
Brad Keselowski beim BoxenstoppFoto: NASCAR

Das neu angesetzte Training mit den 15 bereits für das All-Star-Rennen qualifizierten Fahrern gewann Brad Keselowski im Penske-Ford. Die 30-Minütige Session wurde erneut durch einen Regenschauer unterbrochen, konnte aber fortgesetzt werden. Die Gibbs-Teamkollegen Carl Edwards (zeitgleich mit Keselowski) und Denny Hamlin belegten die Plätze zwei und drei.

Da es bei den Pflicht-Boxenstopps beim All-Star Race kein Speed-Limit in der Boxengasse geben wird, wurde das Anfahren der Box 15 Minuten lang kräftig trainiert. Matt Kenseth gewann mit seiner Gibbs-Toyota-Crew das Pit-Road-Speed-Practice.

Ergebnis: Sprint All-Star Practice

1. #2 Keselowski 192.027
2. #19 Edwards 192.027
3. #11 Hamlin 191.904
4. #41 Kurt Busch 191.795
5. #22 Logano 191.700
6. #48 Johnson 191.483
7. #4 Harvick 191.008
8. #75(18) Kyle Busch 190.873
9. #78 Truex Jr. 190.873
10. #20 Kenseth 190.665
11. #31 Newman 190.396
12. #5 Kahne 189.940
13.#88 Earnhardt Jr. 189.547
14. #1 McMurray 189.434
15. #14 Stewart 188.827

Neuer Zeitplan für das All-Star Weekend

Wer gewinnt das All-Star Race in diesem Jahr? - Foto: Daniel Beelde
Wer gewinnt das All-Star Race in diesem Jahr?Foto: Daniel Beelde
Datum Zeitplan (MESZ) Session
Samstag, 21. Mai 15:30 - 16:00 Uhr Final Practice (All-Star)
16:05 - 16:15 Uhr Pit Road Speed Practice (All-Star)
17:00 Uhr Showdown-Rennen (20/20/10 Runden mit Boxenstopps)
Sonntag, 22. Mai 01:10 Uhr All-Star Qualifying (3 Runden mit Boxenstopp)
03:16 Uhr All-Star Rennen (50/50/13 Runden mit Boxenstopps)
Donnerstag, 26. Mai 20:00 - 21:25 Uhr Practice 1
Freitag, 27. Mai 01:15 Uhr Qualifying
Samstag, 28. Mai 16:00 - 16:55 Uhr Practice 2
19:00 - 19:50 Uhr Final Practice (Happy Hour)
Montag, 30. Mai 00:18 Uhr Rennen (400 Runden)

Showdown-Rennen verschoben. Neue Startzeit: Samstag um 17:00 Uhr MESZ

Anhaltende Regenschauer über dem Charlotte Motor Speedway - Foto: NASCAR
Anhaltende Regenschauer über dem Charlotte Motor SpeedwayFoto: NASCAR

Freitag, 20. Mai 2016

Practice (Showdown Qualifying): Kein Fahrbetrieb in Charlotte

Dauereinsatz für die Air Titan Jet Dryer - Foto: NASCAR
Dauereinsatz für die Air Titan Jet DryerFoto: NASCAR

Wegen anhaltender Regenschauer konnten die beiden angesetzten Trainingseinheiten nicht gefahren werden. Da damit gleichzeitig das Showdown-Qualifying ins Wasser fiel, erfolgt die Startaufstellung nach den bisher erzielten Meisterschaftspunkten in der Owner-Wertung.

Ob das Showdown-Rennen ausgetragen wird, ist bei der momentanen Wetterlage sehr fraglich. Als Ersatztermin wurde von NASCAR der Samstag genannt. Das Rennen soll dann gegen 17:00 Uhr MESZ gestartet werden.

Startaufstellung: SPRINT SHOWDOWN

1. #24-Chase Elliott (P7)
2. #3-Austin Dillon (P10) )
3. #21-Ryan Blaney (P15)
4. #47-AJ Allmendinger (P17)
5. #6-Trevor Bayne (P19)
6. #17-Ricky Stenhouse Jr. (P20)
7. #42-Kyle Larson (P22)
8. #27-Paul Menard (P23)
9. #10-Danica Patrick (P24)
10. #16-Greg Biffle (P25)
11. #43-Aric Almirola (P26)
12. #15-Clint Bowyer (P27)
13. #38-Landon Cassill (P28)
14. #13-Casey Mears (P29)
15. #44-Brian Scott (P30)
16. #95-Michael McDowell (P31)
17. #23-David Ragan (P32)
18. #83-Matt DiBenedetto (P33)
19. #7-Regan Smith (P34)
20. #34-Chris Buescher (P35)
21. #46-Michael Annett (P36)
22. #98-Cole Whitt (P37)
23. #32-Jeffrey Earnhardt (P38)
24. #55-Reed Sorenson (P39)
25. #30-Josh Wise (P40)

Die ersten Bilder vom Charlotte Motor Speedway (Galerie wird ständig erweitert)

Happy Birthday Tony Stewart! Der dreifache Champion wird heute 45 Jahre alt

Tony Stewart feierte 2011 in Homestead-Miami seinen dritten Titelgewinn - Foto: NASCAR
Tony Stewart feierte 2011 in Homestead-Miami seinen dritten TitelgewinnFoto: NASCAR

Tony Stewart beendet nach Abschluss der laufenden Saison seine erfolgreiche Fahrerkarriere im Sprint Cup. Stewart holte 1997 den Titel in der Indy-Car-Serie und wechselte zwei Jahre später in den Sprint Cup.

In der Saison 2002 gewann er bereits die erste Meisterschaft. Die Titel zwei und drei sicherte er sich 2005 und 2011. Bis heute bestritt er 594 Rennen und erzielte in diesem Zeitraum 48 Siege.

Stewart bleibt allerdings weiter der NASCAR erhalten. Seit der Saison 2009 ist er Mitbesitzer von Stewart-Haas Racing und holte den letzten Titel mit seinem eigenen Team.

Harvick verlängert bei Stewart-Haas Racing

Kevin Harvick bleibt bei Stewart-Haas - Foto: NASCAR
Kevin Harvick bleibt bei Stewart-HaasFoto: NASCAR

Stewart-Haas Racing und Kevin Harvick beendeten am Donnerstag jegliche Zukunftsspekulationen, indem sie eine Vertragsverlängerung bekanntgaben. Abgesehen davon, dass es sich um einen langfristigen Vertrag handelt, gab es keine Details.

Harvick ist bereits das dritte Jahr beim Team und gewann in seinem ersten Jahr den Titel. "Es war damals eine große Entscheidung, zu Stewart-Haas Racing zu gehen und es hat sich als meine beste Entscheidung herausgestellt", teilte Harvick mit. "Ich bin sehr glücklich, meine Zukunft bei einem Team gesichert zu haben, das so entschlossen ist, zu gewinnen."

Die letzten Sieger in Charlotte (Sprint Showdown, Fan Vote, All-Star Race)

Denny Hamlin gewann vor einem Jahr zum ersten Mal das All-Star Race - Foto: NASCAR
Denny Hamlin gewann vor einem Jahr zum ersten Mal das All-Star RaceFoto: NASCAR
Saison Sprint Showdown Sprint Van Vote Sprint All-Star Race
2015 Clint Bowyer, Greg Biffle Danica Patrick Denny Hamlin
2014 Clint Bowyer, A.J. Allmendinger Josh Wise Jamie McMurray
2013 Jamie McMurray, Ricky Stenhouse Jr. Danica Patrick Jimmie Johnson
2012 Dale Earnhardt Jr., A.J. Allmendinger Bobby Labonte Jimmie Johnson
2011 David Ragan, Brad Keselowski Dale Earnhardt Jr. Carl Edwards
2010 Martin Truex Jr., Greg Biffle Carl Edwards Kurt Busch

Donnerstag, 19. Mai 2016

Driver Ranking Top 16 (nach Dover)

Kurt Busch ist die neue Nummer eins - Foto: NASCAR
Kurt Busch ist die neue Nummer einsFoto: NASCAR

Motorsport-Magazin.com ermittelt nach jedem Rennen die aktuelle Form der Sprint-Cup-Piloten, basierend auf den Ergebnissen der letzten sechs Rennen.

Mit konstanten Platzierungen und dem sechsten Top-10-Resultat in Folge führt zum ersten Mal Kurt Busch unser Ranking an. Knapp dahinter liegt mit Chase Elliott der beste Rookie seit Jahren.

Trevor Bayne, Kasey Kahne, Dover-Sieger Matt Kenseth und Rookie Ryan Blaney machten den größten Sprung nach vorne. Außerdem schafften Ricky Stenhouse Junior und Clint Bowyer den Eintritt in das Ranking. Nicht mehr dabei sind A.J. Allmendinger, Austin Dillon und Dale Earnhardt Junior.

Position Fahrer Kommentar
1. (2) Kurt Busch Beim 12. Saisonrennen erreichte er mit Platz fünf als einziger Fahrer zum zehnten Mal ein Top-10-Resultat. Bester Punktesammler ohne Sieg. Gleichzeitig das beste Dover-Resultat seit seinem einzigen Sieg 2011.
2. (4) Chase Elliott Der beste Rookie schaffte bei seinem ersten Dover-Start mit Platz drei gleich sein bestes Ergebnis in seiner jungen Karriere. Mutige Angriffsaktionen in den letzten 35 Runden.
3. (5) Brad Keselowski Mit seinem beschädigten Ford von Rang 25 bis auf Platz sechs vorgefahren und drittes Top-10-Resultat in Folge erzielt.
4. (3) Kevin Harvick Zum vierten Mal die meisten Führungsrunden gefahren. Der Saisonbestwert von 688 Führungsrunden reichte bisher nur für einen Sieg in Phoenix.
5. (10) Matt Kenseth Im regemäßigen Abstand von fünf Jahren gewann er zum dritten Mal das Frühjahrs-Rennen in Dover. Es war erst das vierte Mal, dass Kenseth in dieser bisher glücklosen Saison in den Top-10 landete. Verteidigte nach der letzten Caution seine Führung perfekt.
6. (7) Martin Truex Jr. Das Heimrennen nach 47 Führungsrunden als Neunter beendet.
7. (1) Kyle Busch Zum dritten Mal in Folge beim Frühjahrsrennen in Dover in einen Crash verwickelt. Entweder beendet er ein Rennen in dieser Saison zwischen Rang eins und vier oder er landet nach Unfällen weit hinten.
8. (13) Ryan Blaney Bei seinem ersten Dover-Rennen landete der Rookie auf Rang acht. Nach dem letzten Restart holte er sein drittes Top-10-Ergebnis in Folge.
9. (16) Trevor Bayne Platz zehn bedeutete das beste Ergebnis beim dritten Start in Dover. Ein Lucky Dog in Runde 143 und ein starker Endspurt sorgten für die dritte Top-10-Ankunft in den letzten fünf Rennen.
10. (17) Kasey Kahne Wundertüte Kahne: Das Auf und Ab geht weiter. Zum dritten Mal Vierter in Dover und zum zweiten Mal Vierter in dieser Saison.
11. (6) Carl Edwards Erster Crash in Dover und damit zum siebten Mal außerhalb der Top-10 gewertet. Er lag an zweiter Position vor dem Ausfall. Nach den beiden Siegen in Folge, zweiter Crash in den letzten drei Rennen.
12. (11) Ryan Newman War in dem Big One verwickelt und schaffte nach einigen Reparaturen noch Platz 16.
13. (19) Ricky Stenhouse Jr. Zum sechsten Mal knapp die Top-10 verfehlt.
14. (15) Jamie McMurray Fünf Strafen in der Boxengasse erhalten. Zum fünften Mal war Teamkollege Kyle Larson besser platziert.
15. (9) Jimmie Johnson Seltene Bilanz mit Platz 17 als bestes Resultat in den letzten drei Rennen. Vom elften Dover-Sieg weit entfernt.
16. (20) Clint Bowyer Kaum zu glauben: Er schafft mit dem kleinen HScott-Team über zwei Lucky Dogs den zwölften Platz und den Sprung in unser Ranking.

Dienstag, 17. Mai 2016

Zeitplan für die Rennen auf dem Charlotte Motor Speedway

Flutlicht-Atmosphäre auf dem Charlotte Motor Speedway - Foto: NASCAR
Flutlicht-Atmosphäre auf dem Charlotte Motor SpeedwayFoto: NASCAR

Bevor es im 13. Saisonlauf wieder um Siege und Punkte für die Meisterschaft geht, wird auf dem Charlotte Motor Speedway um einen hoch dotierten Siegerscheck gefahren. Die Einladungsrennen beginnen mit dem Sprint Showdown, bevor es im 32. All-Star Race um US-Dollar geht.

Jimmie Johnson ist bei den aktiven Fahrern mit vier Erfolgen der Rekordsieger mit einer Gewinnsumme von über 5,5 Millionen US-Dollar. Elf weitere Fahrer konnten je einen All-Star-Sieg feiern.

Für das Qualifikations-Rennen Sprint Showdown sind 25 Fahrer gemeldet. Es gibt in diesem Jahr erneut ein neues Format. Die Startaufstellung erfolgt nach dem Ergebnis des Trainings. Das Rennen geht über drei Segmente mit insgesamt 50 (20/20/10) Runden. Die Sieger der ersten beiden Segmente über jeweils 20 Runden sind für das All-Star-Rennen qualifiziert und beenden ihr Rennen sofort nach dem Segment-Sieg. Vor dem zweiten und dritten Teil steht ein Pflicht-Boxenstopp im Reglement, bei dem mindestens zwei Reifen gewechselt werden müssen. Das letzte Segment geht über zehn Runden, bei dem Sieger sich als dritter Fahrer für das All-Star-Rennen qualifiziert.

Für das All-Star-Race erhalten alle Saisonsieger aus 2015 und der laufenden Saison eine Startberechtigung. Außerdem sind alle Ex-Champions und ehemalige All-Star-Gewinner dabei. Zu diesen 15 Piloten kommen die drei Segment-Sieger aus dem Showdown hinzu, falls sie nicht schon qualifiziert sind. Das maximale Starterfeld von 20 Fahrern wird durch ein Fan-Voting (30 Fahrer stehen zur Auswahl) aufgefüllt.

Das Qualifying für das All-Star Race geht über drei Runden mit einem Boxenstopp, bei dem mindesten zwei Reifen gewechselt werden müssen. Mit der dadurch festgelegten Startaufstellung gehen die Fahrer in das Rennen über insgesamt 113 (50/50/13) Runden. Nach dem ersten Segment über 50 Runden gibt es ein Break mit einem Boxenstopp, bei dem mindestens zwei Reifen gewechselt werden müssen. Im zweiten Teil über 50 Runden muss bis zur 85. Runde ein Boxenstopp mit Reifenwechsel (2 Minimum) unter Grün absolviert werden. Vor dem letzten Segment über 13 Runden gibt es einen weiteren Break nach einem Vier-Reifen-Boxenstopp.

Sprint Showdown
Sieger 2015: Greg Biffle, Clint Bowyer, Fan-Vote: Danica Patrick
Sprint All-Star Race
Sieger 2015: Denny Hamlin
13. Saisonlauf: Coca-Cola 600
Charlotte Motor Speedway, Concord, NC

1,5 Meilen Quad-Oval, Intermediate Superspeedway
400 Runden (600 Meilen)
Sieger 24.05.2015: Carl Edwards
Sieger 11.10.2015: Joey Logano

Datum Zeitplan (MESZ) Session
Freitag, 20. Mai 19:30 - 20:55 Uhr Final Practice (Showdown Qualifying)
21:00 - 22:40 Uhr Final Practice (All-Star)
Samstag, 21. Mai 01:15 Uhr Showdown-Rennen (20/20/10 Runden mit Boxenstopps)
Sonntag, 22. Mai 01:10 Uhr All-Star Qualifying (3 Runden mit Boxenstopp)
03:16 Uhr All-Star Rennen (50/50/13 Runden mit Boxenstopps)
Donnerstag, 26. Mai 20:00 - 21:25 Uhr Practice 1
Freitag, 27. Mai 01:15 Uhr Qualifying
Samstag, 28. Mai 16:00 - 16:55 Uhr Practice 2
19:00 - 19:50 Uhr Final Practice (Happy Hour)
Montag, 30. Mai 00:18 Uhr Rennen (400 Runden)

Splitter-Archiv: