Überraschend musste sich Weltmeister Jorge Lorenzo am zweiten Tag der Sepang-Tests gegen Danilo Petrucci geschlagen geben. Der Italiener glänzte früh am Tag mit einer 2:00.095, an die während der restlichen Zeit niemand mehr heranreichen konnte. Der Weltmeister landete am Ende auf dem zweiten Platz. An die Bestzeit von Marquez aus dem letztjährigen Test kam jedoch erneut kein Fahrer heran.

Die Platzierungen

Die Bestzeit des Tages schnappte sich zur Überraschung von allen Danilo Petrucci auf der Pramac Ducati. Der Italiener brauchte 2:00.095 Minuten, um den Kurs zu umrunden und schlug damit sogar Lorenzos Bestzeit vom Vortag. Marquez' 1:58.867 vom Vorjahres-Test schlug damit aber auch am zweiten Testtag niemand. Dahinter folgte nur drei Minuten vor Session-Ende Weltmeister Lorenzo mit einer 2:00.155. Dritter wurde Hector Barbera auf der Avintia Ducati mit einer Bestzeit von 2:00.887. Die Top Ten wurde komplettiert von Marc Marquez auf dem vierten Rang, gefolgt von Cal Crutchlow, Valentino Rossi, Scott Redding, Andrea Iannone, Casey Stoner und Bradley Smith.

Während Rückkehrer Casey Stoner am Ende seines ersten gezeiteten Tests in der MotoGP auf den neunten Platz fuhr, kämpfte Dani Pedrosa mit seiner RC213V und landete nur auf dem zwölften Rang in der Gesamtwertung. Damit landete der Routinier sogar noch hinter Vinales auf der Suzuki, der Abstand betrug aber immerhin nur 0,054 Sekunden.

Nach seinem schweren Sturz ging Loris Baz trotzdem wieder auf die Strecke - Foto: Avintia
Nach seinem schweren Sturz ging Loris Baz trotzdem wieder auf die StreckeFoto: Avintia

Die Zwischenfälle

Der größte Schock des Tages war ohne Frage Loris Baz' Highspeed-Crash auf der Start/Ziel-Gerade. Mit 290 km/h zerplatzte der Michelin-Hinterreifen der Avinitia-Ducati. Glücklicherweise blieb Baz bis auf eine Prellung am Arm unverletzt und ging später wieder zurück auf die Strecke. Reifenhersteller Michelin reagierte sofort und stellte nicht nur eine härtete Reifenmischung für alle Teams zur Verfügung, sondern setzte auch einen höheren Luftdruck für die Reifen fest.

Doch sobald Michelin die härtere Reifenmischung unter die Fahrer brachte, häuften sich die Stürze über das Vorderrad. Weltmeister Lorenzo, Pol Espargaro und Rookie Tito Rabat fielen nur Minuten später, da sie das Vorderrad ihrer Maschinen verloren. Espargaro fiel in derselben Kurve kurz vor Session-Ende sogar ein zweites Mal. Eine halbe Stunde vor Session-Ende legte es auch Pedrosa in Kurve fünf hin. Glücklicherweise blieben alle Fahrer unverletzt. Knapp zehn Minuten vor Schluss stürzte auch Yonny Hernandez, der jedoch unverletzt blieb. Eugene Laverty, der am Vortag heftig gestürzt war, ließ den zweiten Testtag komplett aus.

Die Technik

In Sachen Reifen ging es am zweiten Testtag drunter und drüber. Nach Baz' Crash stattete Michelin alle Fahrer mit einer härteren Reifenmischung aus, die den Stürzen jedoch kein Ende setzte. Und auch in Sachen Rundenzeiten zeigten sich die harten Reifen nicht von der besten Seite. Lediglich Lorenzo, Rossi und Cal Crutchlow waren mit den harten Pneus schneller als vor Baz' Sturz mit der weicheren Mischung.

Loris Baz Horrorcrash bei MotoGP-Tests in Sepang: (00:13 Min.)

Bei Ducati gingen Iannone und Dovizioso bereits zu Beginn des Tages mit den neuen Maschinen auf die Strecke. Während man am ersten Testtag darauf setzte, die beiden Stammfahrer größtenteils mit der GP15 fahren zu lassen und erst gegen Ende des Tages die GP16 auf den Kurs ließ, fuhren Iannone und Dovizioso am Dienstag bereits von Anfang an die GP16. Testfahrter Stoner blieb wie am restlichen Test auch dabei, die GP15 auf Herz und Nieren zu prüfen.

Die Rundenbilanz

Die härtesten Arbeiter des Tages kamen diesmal aus dem Tech3- und Suzuki-Lager. Smith und Vinales spulte an Tag Zwei ganze 59 Runden ab. Damit fuhren sie 33 Runden mehr als Baz, der die wenigsten Kilometer hinter sich ließ. Nach seinem schweren Sturz auf der Start/Ziel-Gerade ging der Franzose zwar wieder auf die Strecke, konnte die Kilometer mit 45 Minuten auf der Uhr natürlich nicht mehr aufholen.

Das Wetter

Das Wetter auf dem Sepang International Circuit zeigte sich am zweiten Testtag ausgesprochen gnädig. Obwohl einige für Malaysia typische Regenfälle angesagt waren, blieben diese aus. Anderthalb Stunden vor Session-Ende wurde es ein wenig kühler an der Strecke. Von 34 Grad Höchsttemperatur wie am Vortag kletterte die Temperatur zum Ende des Testtages auf immer noch heiße 31 Grad herunter.

MotoGP-Testtag 2 in Sepang: Das Ergebnis

Pos.FahrerTeamZeitRückstand
1.Danilo PetrucciPramac Ducati2:00.095
2.Jorge LorenzoMovistar Yamaha2:00.1550.060
3.Hector BarberaAvintia Ducati2:00.3870.292
4.Marc Marquez Repsol Honda2:00.8430.748
5.Cal CrutchlowLCR Honda2:00.8990.804
6.Valentino RossiMovistar Yamaha2:01.0210.926
7.Scott Redding Pramac Ducati 2:01.0490.954
8.Andrea IannoneDucati2:01.0520.957
9.Casey StonerDucati2:01.1031.008
10.Bradley SmithTech3 Yamaha2:01.1071.012
11.Maverick VinalesSuzuki2:01.4211.326
12.Dani PedrosaRepsol Honda2:01.4751.380
13.Yonny HernandezAspar Ducati2:01.6441.549
14.Andrea Dovizioso Ducati 2:01.7231.628
14.Pol EspargaroTech3 Yamaha2:01.992 1.897
16.Aleix EspargaroSuzuki2:02.0921.997
17.Tito RabatMarc VDS Honda 2:02.3282.233
18.Stefan BradlAprilia2:02.3722.277
19.Loris BazAvintia Ducati2:02.6912.516
20.Katsuyuki NakasugaYamaha2:02.6912.696
21.Alvaro BautistaAprilia2:02.8762.781