Über Monate hinweg hielten sich die Gerüchte hartnäckig, jetzt steht es offiziell fest: Venturi wird Kundenteam von Neueinsteiger Mercedes in der Formel E! Was Motorsport-Magazin.com bereits am 25. Mai dieses Jahres spekuliert hatte, gaben die Verantwortlichen am heutigen Donnerstag in einer Pressemitteilung bekannt.

Der etablierte Rennstall aus Monaco, bei dem Susie Wolff, die Ehefrau von Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff, seit letztem Jahr als Teamchefin am Kommandostand sitzt, startet zur Saison 2019/20 mit zwei Mercedes-Benz EQ Silver Arrow 01.

Am Steuer sitzen wie in der Vor-Saison der frühere Formel-1-Fahrer Felipe Massa und der ehemalige Mercedes-DTM-Pilot Edoardo Mortara.

In der Formel E haben Teams per Reglement die Möglichkeit, Kundenautos mit aktuellem Material zu einem festgelegten Preis (maximal 817.300 Euro pro Auto) von Herstellern beziehen zu können.

Formel E: Mercedes präsentiert neue Fahrer, Auto & Teamchef: (05:39 Min.)

Venturi verliert Hersteller-Status

Durch den Einsatz von Mercedes-Kundenautos verliert Venturi in der Formel E seinen Status als Hersteller. Kundenteams stehen in der Elektro-Rennserie keine zusätzlichen 15 Testtage vor einer Saison zu. Mit Virgin Racing gibt es bereits eine Kundenmannschaft in der Formel E, das britische Team wird seit letzter Saison von Audi mit Rennwagen und Simulator-Unterstützung ausgestattet.

Wie aus einer Pressemitteilung von Mercedes hervorgeht, erhält Venturi das Kühlsystem, den Heckrahmen, die Hinterradaufhängung, die Dämpfer, die Software, die Onboard-Elektronik und die Verkabelung sowie den brandneuen Antriebsstrang (inklusive Inverter, Motor, Komponenten der Hinterachse und der Software für das Energiemanagement), der von Mercedes-AMG High Performance Powertrains designt und entwickelt worden ist.

"Der Einsatz von vier Fahrzeugen beschleunigt unsere Fortschritte in unserer Debütsaison in Richtung unseres ultimativen Ziels, um Rennsiege zu kämpfen", lässt Mercedes-Teamchef Ian James ausrichten und führt damit einen der Vorteile für das neue Werksteam an, das am 22./23. November 2019 in Saudi-Arabien seine ersten Rennen in der Formel E bestreitet.

Von ZF zu Mercedes

Zuletzt hatte ZF aus Friedrichshafen den Antriebsstrang für Venturi entwickelt, der neben dem elektrischen Motor auch ein neu entwickeltes Getriebe sowie die Leistungselektronik umfasste. Dieser Antriebsstrang kam zudem in den von HWA - der Mercedes-Vorhut in der Formel E - genutzten Venturi-Kundenautos zum Einsatz.

Die Kooperation von ZF mit Venturi umfasste zunächst die Belieferung mit Stoßdämpfern sowie die Entwicklung eines neuen Getriebes zur vierten Saison 2017/18. In der darauffolgenden Saison 2018/19 und mit der Einführung der neuen Gen2-Rennwagen übernahm ZF die Entwicklung des gesamten Antriebsstranges. Diesen Part übernimmt nun Formel-E-Neueinsteiger Mercedes.

Susie Wolff ist Teamchefin von Venturi - Foto: Venturi
Susie Wolff ist Teamchefin von VenturiFoto: Venturi

Susie Wolff zum Mercedes-Deal

"Diese Entwicklung stellt einen wichtigen Schritt für unser Team dar und dank meiner jahrelangen Beziehung zu Mercedes-Benz bin ich sehr zuversichtlich, dass wir eine starke Arbeitspartnerschaft mit unserem neuen Lieferanten für den Antriebsstrang haben werden", wird Venturi-Teamchefin Susie Wolff zitiert.

Der milliardenschwere Venturi-Präsident Gildo Pastor, der Venturi Automobiles 2001 kaufte: "Wir sind stolz darauf, Mercedes-Benz für die Saison sechs als unseren Partner für den Antriebsstrang in der Venturi-Familie zu begrüßen. Die Kombination aus unserer Erfahrung mit Hochleistungs-Elektrofahrzeugen mit der Rennsport-Tradition von Mercedes ist ein maßgeblicher Schritt zur Stärkung unserer Position in einem immer härter umkämpften Wettbewerbsumfeld."