Für ein spektakuläres Rennende hat der in der Formel 1 2019 neue Bonuspunkt beim Saisonstart in Australien geführt. Als die F1-Boliden in den Schlussrunden den Großteil der in diesem Jahr 110 Kilogramm Benzin verbrannt hatten, richteten einige Piloten den Fokus darauf, den zusätzlichen Punkt in Angriff zu nehmen. Insbesondere der spätere Rennsieger Valtteri Bottas.

Der Mercedes-Pilot brannte regelrecht auf den Sonderpunkt, welchen er am Ende mit einer 1:25.580 Minuten in der vorletzten Rennrunde ergattern sollte. Das belegt, dass Bottas während des Rennens gleich 16 (!) Mal die Latte höher legte. Zum Vergleich: Alle anderen Fahrer zusammen fuhren im Rennverlauf vier Mal die zu diesem Zeitpunkt absolut schnellste Runde.

Toto Wolff fürchtete das Risiko

Noch dazu zeugt davon der rege Funkverkehr des Finnen mit seinem 2019 neuen Renningenieur. Bei Riccardo Musconi fragte Bottas nach, welche Zeit er liefern muss. Der Italiener wiederum stachelte seinen Fahrer fast noch mehr an, indem er funkte, gerade halte er die FL noch, einen Stopp für einen Schlussspurt auf frischen Reifen werde Mercedes allerdings nicht riskieren.

Kurz vor Schluss steckte Bottas deshalb (Funk: "Ich will diese 26 Punkte") eine Runde zurück, ließ sich hinter Überrundungen fallen, sparte Energie - um dann in der genannten vorletzten Lap den Motor wieder aufzudrehen und alles abzufeuern. Ein Renngeschehen, dass Toto Wolff am Kommandostand nahezu zur Verzweiflung trieb. "Es unterhält, es ist ein toller neuer Teil der Show. Aber dafür musst du Risiken nehmen", sagt der Mercedes Teamchef. "Besonders wenn du sowieso schon vor Big Points stehst, solltest du dann wirklich auf die schnellste Runde gehen?"

Mercedes-Teamchef verbot Fahrern Jagd auf schnellste Rennrunde

Für Wolff lautet die Antwort ganz klar nein. Tatsächlich hatte der Österreicher seinem Team im Strategiemeeting vor dem Rennen sogar ein Verbot verordnet. "Als wir heute Morgen in unserem Meeting über die Strategie gesprochen haben, habe ich ihnen verboten, auf die schnellste Runde zu gehen wenn wir auf Platz eins, zwei oder drei liegen", berichtet Wolff nach dem Rennen.

Schnellste Runde: Was verändert der Bonus-Punkt?: (9:41 Min.)

"Aber sie haben mich ignoriert! Sie alle! Ich glaube, es gab eine Verschwörung zwischen Fahrern und Ingenieuren, denn die Ingenieure waren auch darauf versessen. Ich muss mir die Funksprüche noch rekonstruieren und anschauen, wie all das passiert ist", sagt Wolff, verständlicherweise wenig begeistert von der gebrochenen Absprache. Aber: "Am Ende bin natürlich sehr happy. Diesen Extra-Punkt zu sammeln, ist natürlich gut."

Bottas sieht kein Risiko: Vorsprung war riesig

Bottas selbst unterdessen rechtfertigt seinen Tabu-Bruch damit, dass seine komfortable Führung doch überhaupt kein Risiko geborgen hätte. "Natürlich ist die Priorität viel höher, die große Punktzahl durch das Resultat selbst zu bekommen. Aber die schnellste Runde genießt zweite Priorität. Und sobald der Abstand nach hinten so ordentlich war, war ja genug Raum da, um darüber zu sprechen und einen Plan zu machen", sagt der Finne über den Austausch mit seinem Ingenieur.

Sogar nach einem Boxenstopp fragte Bottas - um dann mit frischen Reifen erst richtig attackieren zu können. Sein gewaltiger Vorsprung - 20 Sekunden auf den zweitplatzierten Hamilton im Ziel - hätte das erlaubt. Doch ähnlich wie Ferrari bewertete Mercedes einen zusätzlichen Reifenwechsel für zu riskant. Das sieht auch Bottas ein. "Es ist das erste Saisonrennen gewesen, da willst du keine dummen Fehler machen. Deshalb haben wir eher konservativ gemacht."

Deshalb habe er in den Schlussrunden entschieden sich im Verkehr eine Lücke zu suchen. "Ich habe mich zurückfallen lassen, bin in ein paar andere Motor-Modi gewechselt und auf eine schnelle Runde gegangen. Ich bin froh, dass ich das hinbekomme habe, denn so ist es jetzt natürlich ein Punkt mehr", sagt Bottas.

Formel 1 Australien 2019: Alle schnellsten Runden des Rennens

Nr. Fahrer Team Zeit Runde
1 Valtteri Bottas Mercedes 1'29.662 2
2 Valtteri Bottas Mercedes 1'29.246 3
3 Valtteri Bottas Mercedes 1'28.641 4
4 Valtteri Bottas Mercedes 1'28.633 12
5 Valtteri Bottas Mercedes 1'28.626 13
6 Lewis Hamilton Mercedes 1'28.616 13
7 Valtteri Bottas Mercedes 1'28.300 14
8 Valtteri Bottas Mercedes 1'28.217 15
9 Sebastian Vettel Ferrari 1'27.954 16
10 Valtteri Bottas Mercedes 1'27.836 19
11 Valtteri Bottas Mercedes 1'27.832 20
12 Valtteri Bottas Mercedes 1'27.815 21
13 Valtteri Bottas Mercedes 1'27.338 25
14 Charles Leclerc Ferrari 1'27.240 30
15 Valtteri Bottas Mercedes 1'27.235 31
16 Valtteri Bottas Mercedes 1'27.108 37
17 Valtteri Bottas Mercedes 1'27.043 41
18 Valtteri Bottas Mercedes 1'26.739 42
19 Max Verstappen Red Bull 1'26.540 54
20 Valtteri Bottas Mercedes 1'25.580 57