Formel lustig: Japan Rückblick: (02:23 Min.)

Beim Großen Preis von Japan fanden die Silberpfeile wieder zu alter Stärke zurück. Nach dem Debakel in Singapur fuhr Mercedes in Suzuka zum achten Doppelsieg in dieser Saison. Während Lewis Hamilton sich zum 41. Mal zum Sieger krönte, jubelte Nico Rosberg in Japan über Rang zwei. Doch für dieses Ergebnis musste der Deutsche kämpfen, denn von der Pole Position gestartet, fiel Rosberg bereits zu Beginn auf Rang vier zurück.

Im Coffeepoker verspekuliert

Der Start in Japan hat auch Aufsichtsratsvorsitzenden 'Niki Lauda' verärgert. "Konnichiwa, Konnichiwa - heißt es da im Land des aufgehenden Schwachsinns, aber völlig wurscht! Was mich mehr interessiert ist, wo der Rotzberg war - am Start nämlich!", poltert Comedian Alex Kristan als 'Niki Lauda'. "Der Lewis hat das natürlich sofort übersuzuckert und hat sich an die Spitze gesetzt."

Warum Rosberg die Startphase verschlafen hat, kann 'Niki Lauda' jedoch erklären. "Das sind teaminterne secrets", verrät der Österreicher. "Der Rotzberg hat sich im Coffeepoker verspekuliert", so seine Erklärung. Aufgrund des Jetlags hatte der Aufsichtsratsvorsitzende beiden Piloten einen starken Kaffee gebrüht. "Der Hamilton hat sich natürlich für die weichere Mischung entschieden, also mit Suzucker. Und der Rotzberg hat sich für die härtere Mischung entschieden, also ohne Suzucker", erinnert sich Comedian Alex Kristan als 'Niki Lauda'.

Und das führte bei Rosberg zum Aussetzer am Start. "Jetzt war natürlich der Lewis am Grid dermaßen oversugered und der Nico war undersugered. Das heißt, am Start hat der Lewis einen big advantage gehabt, denn der Rotzberg sitzt im Auto und macht keinen Suzucker und der Lewis ist natürlich sofort da vorne in Führung gegangen", klärt der Österreicher über den verpatzen Start vom Deutschen auf.

Sake oder Wodka?

Nachdem sich Rosberg von Rang vier auf Position drei vorgearbeitet hatte, begann der Angriff auf Platz zwei. Doch an den Ferrari von Sebastian Vettel kam er einfach nicht ran. "Da hat der Rotzberg noch an die Box gefunkt, ob wir ihm die Motorperformance noch increasen können", erinnert sich Comedian Alex Kristan als 'Niki Lauda'. "Hab' ich gesagt, sicher nicht! Du kannst an die Box kommen und kannst einen Liter Sake tanken und dann wirst du sehen wie der Mercedes auf einmal abhaut", erklärt der Österreicher.

Und der japanische Reiswein zeigte Wirkung. Nach dem Boxenstopp fuhr Rosberg seine Outlap mit Sektorenbestzeit. "Sake reingefüllt und auf einmal ist der gefahren - Weltklasse!", jubelte auch 'Niki Lauda'. Rosberg war so schnell, dass Vettel trotz Vorsprung nach seinem Boxenstopp hinter Rosberg auf die Strecke kam. Der Mercedes-Pilot war somit auf Rang zwei und konnte diese Position auch ins Ziel fahren. "Wir waren so schnell, dass sie nicht einmal mehr die TV Kameras einfangen haben. Das ist der Background zu diesem Skandal", erklärt Comedian Alex Kristan als 'Niki Lauda', warum die Silberpfeile diesmal so wenig Sendezeit bekamen. "Die Autos waren einfach zu schnell, das ist relativ klar."

Mit dieser Erkenntnis habe 'Niki Lauda' auch schon einen Plan für das nächste Rennen. "In zwei Wochen in Russland, da hab ich mit dem Lotto-Wolff schon geredet, dass wir in die Autos Wodka einfüllen werden. Mal schauen wie das geht. Dann heißt's Sayonara für die anderen Fahrer!"