Der erste Polesitter der neuen DTM-Saison heißt Jamie Green. Der Audi-Pilot drehte im 20-minütigen Qualifying am Samstagmittag die schnellste Runde der Session. Hinter dem Briten landeten Pascal Wehrlein und Augusto Farfus. Doch dem BMW-Piloten könnte Ärger drohen: Nach der Zieldurchfahrt stellte er seinen Boliden wegen Spritmangels ab.

Zwei gezeitete Runden mit frischen Reifen konnten die DTM-Piloten in der 20-minütigen Session am Mittag absolvieren. Zur Hälfte des Zeittrainings zeigte sich ein klares Bild an der Spitze: Gleich sechs Audis dominierten das Geschehen an der Spitze. Jamie Green führte an der Spitze der Phalanx der Ingolstädter in die zweite Hälfte der Session. Bester BMW-Pilot war zu diesem Zeitpunkt Tom Blomqvist auf der 13. Position.

Gegen Ende der Session konnten die Mercedes-Piloten noch einmal zulegen. Pascal Wehrlein drehte eine schnelle Runde, konnte Green jedoch nicht von der Spitzenposition verdrängen. Mit einer Bestzeit von 1:33.160 Minuten schob sich der Formel-1-Testfahrer auf den zweiten Rang nach vorne. "Das war definitiv ein gutes Resultat, ich starte aus der ersten Reihe", freute sich Wehrlein im Anschluss. "Von da aus ist alles drin."

"Wir haben beim Setup auf das Qualifying und das Rennen hingearbeitet, man muss eine gute Mischung finden", verriet Wehrlein. "Von hinten in das Rennen zu starten macht es schwer. Man muss aber auch schauen, dass man im ersten Rennen ein Auto hat, das nicht zu aggressiv mit den Reifen umgeht, die dann am Ende abbauen." Ob der Mercedes-Pilot hier die richtige Wahl getroffen hat, wird sich am Nachmittag zeigen.

Ärger für Farfus?

Auch Augusto Farfus konnte sich mit einer 1:33.310 Minuten auf den dritten Rang verbessern, doch dem BMW-Piloten könnte Ärger drohen. Er stellte seinen Boliden wegen Spritmangels nach der Zieldurchfahrt ab. Hinter den Top-Drei dominierte Audi das Geschehen. Edoardo Mortara und Nico Müller belegten die Positionen vier und fünf, gefolgt von Mercedes-Pilot Paul Di Resta. Mike Rockenfeller wurde Siebter, unmittelbar vor Markenkollege Adrien Tambay. DTM-Rookie Tom Blomqvist und Miguel Molina komplettierten die Top-Ten.

Augusto Farfus startet von Rang drei - oder auch nicht? - Foto: BMW AG
Augusto Farfus startet von Rang drei - oder auch nicht?Foto: BMW AG

Für die spektakulärste Situation im Qualifying sorgte Christian Vietoris: Der Mercedes-Pilot rutschte ausgangs der Sachskurve in die Wiese und touchierte leicht die Reifenstapel. Bis auf einen abgerissenen Seitenspiegel konnte Vietoris seine Fahrt fortsetzen, steuerte zu einem Check des Fahrzeugs jedoch die Box an.

Entgegen einer ersten Ankündigung, dass Nachtanken während des Qualifyings nicht erlaubt sei, durften die Teams am Samstag nun doch zum Tankhahn greifen. "Wir dürfen nun doch nachtanken, das Reglement wurde kurz vor der Session noch einmal angepasst", erklärte Timo Scheider. Seit Samstagmorgen gilt ein Zusatz zu Artikel 45.2: Nachtanken während der Qualifying-Session ist erlaubt.

Das erste Rennen der Saison startet am Samstagnachmittag um 14:48 Uhr.