Bald wird es ernst in der DTM. Vor dem ersten Qualifying und Rennen des Jahres nutzten die Fahrer das 2. Training am Samstagmorgen, um sich weiter auf den Hockenheim einzuschießen. Bei erstmals trockenen Bedingungen erzielte Edoardo Mortara die Bestzeit. Der Audi-Pilot benötigte 1:32.672 Minuten für seine schnellste Runde auf der badischen Traditionsstrecke. Wieder Mortara! Er war schon im regnerischen 1. Training am Freitag der Schnellste gewesen.

In den Schlussminuten verwies Mortara seinen Audi-Kontrahenten Jamie Green auf den zweiten Platz. Der Brite führte die Zeitenliste mit einer persönlichen Bestzeit von 1:32.774 Minuten zuvor lange Zeit an. Guter Einstand von Rookie Tom Bomqvist: Der BMW-Youngster fuhr die drittbeste Zeit des 45-minütigen Trainings in 1:32.796 Minuten.

Erneut Bestzeit für Edo Mortara in Hockenheim - Foto: DTM
Erneut Bestzeit für Edo Mortara in HockenheimFoto: DTM

Hinter den Top-3 landete das arrivierte Audi-Duo Timo Scheider und Mattias Ekström. Der amtierende Champion Marco Wittmann reihte sich auf der sechsten Position im Zeitentableau ein. Hinter Miguel Molina war Pascal Wehrlein unter den Augen von Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff der bestplatzierte Mercedes-Pilot auf Platz acht. Mike Rockenfeller und Augusto Farfus komplettierten die Top-10.

Ein schwieriges 2. Training erlebte Robert Wickens, der die meiste Zeit in der Boxengasse verbringen musste. Ein Problem mit der Benzinpumpe legte seinen Boliden lahm. Erst zum Ende der Session konnte der Kanadier wieder auf die Strecke, schaffte aber leidglich sieben Runden.

Die Rookies: Erfreulich für Lucas Auer: Er konnte erstmals ein paar Runden in Hockenheim drehen. Am Freitag im 1. Training gab es ein Problem mit der Kraftübertragung seines Mercedes, er konnte keine einzige Runde drehen. Im 2. Training brachte es der junge Österreicher auf 22 Umläufe. Auer fuhr auf Platz 23, Maximilian Götz wurde 20. In seiner insgesamt zweiten DTM-Session.

Mike Rockenfeller in den Top-10 des 2. Trainings - Foto: DTM
Mike Rockenfeller in den Top-10 des 2. TrainingsFoto: DTM

Das Wetter: Endlich mal kein Regen! Nachdem der Freitag in Hockenheim einfach nur komplett durchnässt war, zeigte sich am Samstagmorgen etwas Sonnenschein über dem Kurs. Die Vorhersagen fallen unterschiedlich aus, aber an diesem Samstag könnte es den Tag über trocken bleiben. Das nasse Freitags-Training war aber wohl nicht umsonst - für Sonntag ist wieder Regen angesagt.

Was sonst noch los war: Ganz interessant für die Fans: Dieses Jahr sind die neuen Startnummern der Fahrer riesengroß und gut sichtbar auf den Frontscheiben der Autos abgebildet. Eine gelungene Entscheidung der Verantwortlichen, um die Startnummern auch als neues Marketing-Tool zu nutzen. Bislang waren die Startnummern auf den DTM-Boliden eher versteckt gewesen.

So geht es weiter: Nach dem 2. Training wird es bald ernst. Um 12:00 Uhr steht das Qualifying zum ersten Rennen an. 20 Minuten Fahrzeit, keine Qualifying-Abschnitte mehr. Um 14:48 erfolgt dann der Start zum ersten Rennen des Jahres. Das Programm für Sonntag: 09:00 Uhr - Warmup, 10:35 Uhr - Qualifying, 13:43 Uhr - Rennen 2.