19:10 Uhr
Auf wiedersehen
Damit liegen sechs aufregende Stunden hinter uns. Ein toller Nachmittag mit großartigem Motorsport ist zu Ende. Hier gibt es jetzt noch die Siegerehrung und jede Menge Formalitäten. Wir danken euch fürs Zuschauen und wünschen euch einen schönen Abend. Mit der WEC geht es in drei Wochen in Austin beim Lone Star Le Mans weiter.

19:05 Uhr
Let the celebration get started
Großer Jubel bei Porsche im Parc Ferme. Das war ein unglaubliches Rennen, das beide Crews geliefert haben, jede auf ihre eigene Art. Es ist der erste WEC-Sieg für Timo Bernhard, Mark Webber und Brendon Hartley. KCMG jubelt in der LMP2, das Manthey-Team kopiert die Leistung des LMP1-Werksteams und SMP Racing siegt nun schon zum zweiten Mal hintereinander und enteilt in der GTE-Am-Wertung.

Endlich ein WEC-Sieger: Mark Webber hat es geschafft - Foto: Speedpictures
Endlich ein WEC-Sieger: Mark Webber hat es geschafftFoto: Speedpictures

Endstand nach 6 Stunden

LM P1
1. Bernhard/Webber/Hartley (Porsche Team, #17)
2. Dumas/Jani/Lieb (Porsche Team, #18)
3. Fässler/Lotterer/Treluyer (Audi Sport Team Joest, #7)

LM P2
1. Howson/Bradley/Tandy (KCMG, #47)
2. Rusinov/Canal/Bird (G-Drive Racing, #26)
3. Yacaman/Derani/Gonzales (G-Drive Racing, #28)

LM GTE Pro
1. Christensen/Lietz (Porsche Team Manthey, #91)
2. Makowiecki/Pilet (Porsche Team Manthey, #92)
3. Calado/Rigon (AF Corse, #71)

LM GTE Am
1. Shaitar/Basov/Bertolini (SMP Racing, #72)
2. Dalla Lana/Lamy/Lauda (Aston Martin Racing, #98)
3. Perrodo/Collard/Aguas (AF Corse, #83)

Porsche besiegt Audi

19:00 Uhr
Porsche-Sieg!
Timo Bernhard, Mark Webber und Brendon Hartley gewinnen überlegen am Nürburgring! Die Teamkollegen kommen trotz dreier Strafen auf P2, das Manthey-Team rundet den perfekten Porsche-Tag mit einem Doppelsieg in der GTE Pro ab.

18:59 Uhr
Bereit für die Party
Die vorletzte Runde läuft, gleich darf Porsche jubeln, und das gleich in zwei Klassen. Das ist ein klarer Porsche-Tag!

18:55 Uhr
Audi gibt auf
Es ist vorbei: di Grassi macht wieder langsamer, voraussichtlich um Lotterer wieder durchzulassen. Porsche hat es geschafft! Fünf Minuten noch zu fahren.

18:52 Uhr
Amateur-Fight erledigt
Dieser Kampf hat sich soeben erledigt: Rui Aguas war neben der Strecke und hat jetzt 15 Sekunden Rückstand. Das wird es hier gewesen sein.

18:48 Uhr
Amateur-Fight
Wir müssen korrigieren, in der GTE Am liegen zwischen Mathias Lauda und Rui Aguas auch nur sechs Sekunden. Auch dort gibt es einen Brennpunkt im Kampf um Platz zwei.

18:43 Uhr
Audi kommt nicht ran
Es scheint nicht zu reichen: Marc Lieb hält den Vorsprung. Audi wird wohl bald zurücktauschen. Kleiner Blick in die anderen Klassen: KCMG ist in der LMP2 durch, Manthey in der GTE Pro ebenfalls für einen Doppelsieg gerüstet, trotz zweier Strafen gegen die Nummer 92. In der GTE Am hat Viktor Shaitar derzeit 38 Sekunden Vorsprung auf Mathias Lauda, das sollte nach Lage der Dinge tatsächlich reichen. Der einzig offene Kampf ist in der Tat derjenige um Gesamtrang zwei.

ByKolles ist drauf und dran, den ersten LMP1-Privatsieg zu holen - Foto: Simninja.de
ByKolles ist drauf und dran, den ersten LMP1-Privatsieg zu holenFoto: Simninja.de

18:35 Uhr
Mehr Power für Audi
Audi zieht jetzt alle Register: Beide Audi erhält 26 Minuten vor Schluss die Freigabe zu einem aggressiveren Motormapping. In der letzten Runden waren di Grassi und Lotterer schneller als Lieb. Derweil gibt es eine Durchfahrtsstrafe gegen Patrick Pilet für die Kollision von Makoweicki gegen Calado unter FCY-Bedingungen. Das wird aber nichts an der Reihenfolge in der GTE Pro verändern, die festgenagelt ist.

18:30 Uhr
Berührung beim Überrunden
Wie hektisch es hier zur Sache geht, zeigt dieses Überrundungsmanöver: Marc Lieb schickt um ein Haar den Alpine von Nelson Panciatici beim Überrunden raus, da gab es eine Berührung. Hat das die Aero des Porsche jetzt beschädigt?

18:26 Uhr
Platztausch bei Audi
Das war geplant: Lucas di Grassi geht auf die dritte Position und begibt sich auf die Verfolgung des um vier Sekunden enteilten Marc Lieb. Wenn er ihn nicht einholen kann, muss er wahrscheinlich gegen Ende Andre Lotterer für die WM wieder durchlassen. Momentan sieht es aber nicht so aus, als könne di Grassi aus eigener Kraft etwas gegen Lieb ausrichten. Der ist nämlich jetzt auch richtig schnell.

18:20 Uhr
Probleme bei Aston Martin
Das könnte sich noch als problematisch im Kampf um den GTE-Am-Sieg erweisen: Mathias Lauda bleibt im Aston Martin mit der Nummer 98 im Bergaufstück vor dem Michael-Schumacher-S stehen. Genau das war bereits im Qualifying passiert. Lauda kann weiterfahren, hat aber viel Zeit verloren. Und Porsche vs Audi? Lieb setzt sich ab, die Audi sind jetzt im Formationsflug. Sieht nicht so aus, als könnten sie den Doppelsieg verhindern. Außer die Sprit-Probleme kehren zurück, das wollen wir nicht vergessen.

18:16 Uhr
Porsche-Doppelführung!
Wir haben die Reihenfolge für den letzten Stint: Nach dem letzten Stopp ist Marc Lieb jetzt vor beiden Audi! Da muss etwas bei der Nummer 8 schief gelaufen sein, denn Lucas di Grassi liegt jetzt auch wieder hinter Andre Lotterer. Aber Lieb war vorhin der langsamste Porsche-Fahrer. Kann Audi noch etwas ausrichten oder holt Porsche hier einen Kantersieg? Die Nummer 18 hatte insgesamt 95 Sekunden Zeitstrafe!

Nach dem letzten Stopp hat Prsche alle Trämpfe in der Hand - Foto: Speedpictures
Nach dem letzten Stopp hat Prsche alle Trämpfe in der HandFoto: Speedpictures

18:14 Uhr
Porsche wieder auf P3
Auch Jani hat nach seinem Monster-Stint gestoppt und an Marc Lieb übergeben. Zwei Sekunden kam dieser vor Andre Lotterer wieder raus, damit liegt der Porsche wieder auf Rang drei. Jetzt müssen wir auf den Stopp von di Grassi warten.

18:08 Uhr
Treluyer in
Oha, das wird eine Monster-Aufgabe: Benoit Treluyer kommt 52 Minuten vor Schluss rein. So lang kommt man mit einer Tankfüllung eigentlich nicht. Das ist jetzt eine heftige Aufgabe für Andre Lotterer, der ins Cockpit klettert. Neel Jani hat jetzt freie Fahrt.

18:02 Uhr
Audi-Platztausch
Jetzt tauschen die beiden Audi die Positionen: Di Grassi, der auf frischeren Reifen ist, geht vorbei an Benoit Treluyer. Für die Meisterschaft nicht ideal, aber angesichts der Tatsache, das es einen Porsche-Doppelsieg zu verhindern gilt, das vernünftigste Instrument. Jetzt heißt es wieder Treluyer vs. Jani, während di Grassi wegfährt. Mathias Beche hat sich unterdessen im Rebellion in der Mercedes-Arena gedreht.

Stand nach der 5. Rennstunde

LM P1
1. Bernhard/Webber/Hartley (Porsche Team, #17)
2. Fässler/Lotterer/Treluyer (Audi Sport Team Joest, #7)
3. di Grassi/Duval/Jarvis (Audi Sport Team Joest, #8)

LM P2
1. Howson/Bradley/Tandy (KCMG, #47)
2. Rusinov/Canal/Bird (G-Drive Racing, #26)
3. Yacaman/Derani/Gonzales (G-Drive Racing, #28)

LM GTE Pro
1. Christensen/Lietz (Porsche Team Manthey, #91)
2. Makowiecki/Pilet (Porsche Team Manthey, #92)
3. Calado/Rigon (AF Corse, #71)

LM GTE Am
1. Shaitar/Basov/Bertolini (SMP Racing, #72)
2. Dalla Lana/Lamy/Lauda (Aston Martin Racing, #98)
3. Dempsey/Long/Seefried (Dempsey-Proton Racing, #77)

Verrückt: Lucas di Grassi holt sich Neel Jani - Foto: Simninja.de
Verrückt: Lucas di Grassi holt sich Neel JaniFoto: Simninja.de

Der Kampf ist entbrannt

18:00 Uhr
Audi trickst Porsche aus!
Wahnsinn, was für ein Kampf! Jani greift in der Mercedes-Arena an, rennt weit, Treluyer kontert mit Berührung, di Grassi nutzt die Gelegenheit und geht vorbei an Jani, das ist ja Racing wie in der MotoGP hier!

17:57 Uhr
Cleverer Treluyer
Treluyer nutzt den Verkehr als perfekte Waffe und baut Jani immer wieder ein, das ist wirklich außergewöhnlich! Di Grassi ist dran, wir haben unseren Dreikampf!

17:54 Uhr
The fight is on
Erster Angriff abgewehrt: Treluyer verteidigt gegen Jani und boxt diesen hinter dem Strakka-Gibson ein. Er muss Jani jetzt so lange hinter sich halten, bis di Grassi heranstürmt.

17:50 Uhr
Dreikampf möglich
Jani nimmt Treluyer jetzt ins Visier: 1,5 Sekunden sind es noch, von hinten stürmt di Grassi heran. Das kann hier gleich einen waschechten Dreikampf um Platz zwei geben, nach fünf Stunden Fahrzeit!

17:41 Uhr
Audi attackiert
Noch schneller ist allerdings der zweite Audi: Lucas di Grassi hat plötzlich etwas gefunden und fährt mittlerweile regelmäßig schneller als der auf alten Reifen befindliche Neel Jani. Nimmt das ganze wieder eine Wende?

Schon wieder Führungswechsel: Jetzt führt SMP bei den Amateuren - Foto: Speedpictures
Schon wieder Führungswechsel: Jetzt führt SMP bei den AmateurenFoto: Speedpictures

17:39 Uhr
Audi unter Druck
Und das geht wohl bald weiter: Jani holt noch immer auf Treluyer auf, jetzt sind es noch sechs Sekunden. Bei noch über 80 zu fahrenden Minuten ist da noch alles für Porsche drin. Es geht darum, Audi drei weitere WM-Punkte abzuluchsen, denn Fässler/Lotterer/Treluyer führen die WM momentan an. Für diese gilt es, um jeden Preis den Porsche zurückzuhalten. Währenddessen gibt es einen Führungswechsel in der GTE Am: Andrea Bertolini geht mit dem SMP-Ferrari an Paul Dalla Lana vorbei. Bertolini ist der Profi auf dem Ferrari, Dalla Lana einer der Amateure auf dem Aston Martin.

17:26 Uhr
Porsche-Vormarsch
Neel Jani hat, weil er seit dem letzten Stopp weniger Distanz zurückgelegt hat als die Audi, einen Platz gut gemacht: Er liegt jetzt auf Platz drei, nur sieben Sekunden hinter Benoit Treluyer! Alle Fahrzeuge jetzt im selben Boxenstoppfenster. Wie versprochen ist ein Porsche-Doppelsieg noch im Bereich des Machbaren!

17:24 Uhr
Restart Nr.4
Mit noch 95 Minuten auf der Uhr geht es wieder weiter und gleich saut Nick Leventis mit dem gerade aus der Box zurückgekehrten Gibson die gerade gereinigte Strecke aufs Neue. Er darf aber gleich nochmal reinkommen, weil das Fahrzeug zum zweiten Mal zu schnell in der Boxengasse war. Gleiches Vergehen bei der Larbre-Corvette, Folge: 35 Sekunden Stop&Go.

17:16 Uhr
Full Course Yellow Nr.4
Die NGK-Schikane muss nach weiteren Ausritten verschiedenster Fahrzeuge wieder gereinigt werden. Wir sind in der vierten virtuellen SC-Phase, Boxencrews machen sich bereit. Schade für Strakka Racing: Der Gibson 015S erlebt keinen problemlosen ersten Renneinsatz und wird in die Garage zurückgeschoben, geht aber nach kurzem Check wieder raus..

17:13 Uhr
Großer Andrang
Die offizielle Zuschauerzahl ist soeben bekannt gegeben worden: 62.000 für das erste WEC-Wochenende am Nürburgring. Eine stattliche Zahl, die auch realistischer erscheint als was bei anderen Rennserien offiziell angegeben wird. Und diese Zuschauer sehen momentan einen in Problemen befindlichen Oliver Jarvis: Nach einem Ausritt in der NGK-Schikane ist der Vorsprung auf Neel Jani geschrumpft auf 1,1 Sekunden, hier geht's gleich rund!

Wieder an die Spitze gespült: Der Aston Martin hat die Amateur-Führung zurückerobert - Foto: Simninja.de
Wieder an die Spitze gespült: Der Aston Martin hat die Amateur-Führung zurückerobertFoto: Simninja.de

17:07 Uhr
Audi überrundet
Es ist tatsächlich geschehen: Audi wird überrundet! Mark Webber hat nun eine ganze Runde Vorsprung auf Benoit Treluyer. Dahinter sind es noch sieben Sekunden zwischen Oliver Jarvis und Neel Jani.

17:04 Uhr
LMP2-Shakeup
Während sich in der LMP1 der Kampf momentan erst anbahnt, ist er in der LMP2 völlig entbrannt: Julien Canal stellt die teaminterne Reihenfolge bei G-Drive Racing wieder her und überholt Ricardo Gonzales auf spektakuläre Art: Der Mexikaner schob sich innen neben die Larbre-Corvette, die das nicht sah. Die Berührung nutzte Canal aus, um wieder auf die zweite Position zu gehen. Doch beide Fahrzeuge verlieren massiv auf den KCMG-Oreca, der nun schon 45 Sekunden Vorsprung hat. Zur Feier des Tages fuhr dann auch noch ein Aston Martin vor Schreck in den Kies, als die G-Drive-Truppe angeschossen kam.

Stand nach der 4. Rennstunde

LM P1
1. Bernhard/Webber/Hartley (Porsche Team, #17)
2. Fässler/Lotterer/Treluyer (Audi Sport Team Joest, #7)
3. di Grassi/Duval/Jarvis (Audi Sport Team Joest, #8)

LM P2
1. Howson/Bradley/Tandy (KCMG, #47)
2. Yacaman/Derani/Gonzales (G-Drive Racing, #28)
3. Rusinov/Canal/Bird (G-Drive Racing, #26)

LM GTE Pro
1. Christensen/Lietz (Porsche Team Manthey, #91)
2. Makowiecki/Pilet (Porsche Team Manthey, #92)
3. Calado/Rigon (AF Corse, #71)

LM GTE Am
1. Dempsey/Long/Seefried (Dempsey-Proton Racing, #77)
2. Dalla Lana/Lamy/Lauda (Aston Martin Racing, #98)
3. Perrodo/Collard/Aguas (AF Corse, #83)

Rennen beruhigt sich in Stunde vier

16:57 Uhr
Jani holt dramatisch auf
Achtung, Achtung: Neel Jani ist massiv beim letzten Stopp an Audi herangekommen: Es sind jetzt nur noch zehn Sekunden Rückstand auf Jarvis und deren 36 auf Benoit Treluyer, der von Andre Lotterer übernommen hat. Versucht Porsche hier gerade etwa einen Doppelstint?

Audi gerät zwei Stunden vor Schluss wieder unter Druck - Foto: Simninja.de
Audi gerät zwei Stunden vor Schluss wieder unter DruckFoto: Simninja.de

16:53 Uhr
Hoffnung auf Porsche-Doppelsieg lebt
Mal ein Blick auf die Strategien: Neel Jani fährt nun schon eine ganze Weile länger als die beiden Audi gefahren sind. Aktuell haben wir daher eine Porsche-Doppelführung. Weil die 18 so viel länger fahren kann, ist sie aus dem Kampf um Platz zwei noch nicht raus. Da geht definitiv noch etwas! Zumal die Sprit-Probleme endgültig behoben scheinen. Porsche-Fans sollten das dringend verfolgen. Jani soeben reingekommen.

16:48 Uhr
KCMG wieder voran
Hier der versprochene Blick in die LMP2 nach den Stopps der G-Drive-Ligiers: Richard Bradley hat im Oreca von KCMG jetzt wieder 20 Sekunden Vorsprung auf Ricardo Gonzales, der von Gustavo Yacaman übernommen hat. Weitere zehn Sekunden zurück: Julien Canal im zweiten Ligier JS P2 des von Oak Racing betreuten G-Drive-Teams. Auf Platz vier liegt der Morgan Evo von SARD-Morand, deren Fahrzeug noch am Freitag beschlagnahmt worden ist. Ein starkes sportliches Comeback, drücken wir die Daumen für die finanzielle Seite.

16:43 Uhr
Doppelstopp bei Audi
Das ist ungewöhnlich: Beide Audi kommen gleichzeitig an die Box. Zuvor hatte die Nummer 8 eigentlich immer deutlich später gestoppt als die Nummer 7. Das hängt vielleicht mit dem Speed zusammen: Waren vor einiger Zeit die beiden R18 noch zusammen unterwegs, hat Andre Lotterer 20 Sekunden auf Oliver Jarvis herausgefahren, der jetzt auch anfing, deutlich an Boden gegenüber Jani zu verlieren. Der Strakka-Gibson wird wohl bald eine Strafe für Speeding in der Boxengasse erhalten.

16:35 Uhr
ESM-Dance
Da war doch nicht zu viel Tequila im Spiel? Die beiden alkoholisch gesponserten Ligier JS P2 aus dem Team Extreme Speed Motorsports haben große Probleme in der NGK-Schikane. Ed Brown hatte sich vorhin schon einmal gedreht, jetzt hatte David Heinemeier Hansson im Schwesterfahrzeug einen fast identischen Zwischenfall. Timo Bernhard setzt sich weiter ab, jetzt 70 Sekunden Vorsprung. Aber Neel Jani kann derzeit nicht dieses Tempo gehen und hat weiter eine Minute Rückstand auf den Audi von Oliver Jarvis.

Gustavo Yacaman ist voll im Kampf um den LMP2-Sieg - Foto: Speedpictures
Gustavo Yacaman ist voll im Kampf um den LMP2-SiegFoto: Speedpictures

16:26 Uhr
Kein LMP2-Kampf
Oder auch nicht: Matt Howson kommt an die Box. Schauen wir mal, wie es nach den Boxenstopps aussehen wird. Ansonsten gibt es nicht viel Neues, auch Neel Jani holt derzeit nicht auf die Audi auf. Toyota liegt mindestens zwei Runden zurück, der ByKolles-CLM und einer der Rebellion fahren wieder. Langsam senkt sich die Sonne ein bisschen, das wird nachher gegen Ende noch ein Thema werden.

16:22 Uhr
LMP2-Kampf
Weiterhin gibt es kleinere Dramen auf der Strecke, die schnell in heftigen Unfällen enden können: Gianluca Roda geriet mit der Larbre-Corvette in der Ford-Kurve in den Dreck, während Nicolas Prost im mittlerweile wieder fahrenden Rebellion R-One beinahe den Porsche von Neel Jani übersehen hätte. In der LMP2 kommt es gleich zum Kampf Howson vs. Yacaman um die Spitze.

16:12 Uhr
Ferrari-Reifenschaden!
Es ist leider passiert: Der linke Hinterreifen bei Davide Rison ist aufgeschlitzt worden von Karosserieteilen, die Fred Makowiecki in den Radkasten geschoben hat. Das Schleifen war wohl doch zu viel. An der Spitze kann selbst Vollgastier Andre Lotterer nichts gegen den führenden Timo Bernhard ausrichten, der Abstand beträgt jetzt eine Minute.

16:07 Uhr
Halbzeit
Wir starten die zweite Rennhälfte mit einem weiteren Platztausch: In der LMP2 hat Gustavo Yacaman seinen Teamkollegen Roman Rusinov überholt und macht jetzt Jagd auf den mit acht Sekunden Vorsprung führenden Matthew Howson im KCMG-Oreca. Neel Jani ist unterdessen weiter vorn wieder richtig schnell unterwegs, hat jedoch 50 Sekunden Rückstand auf den drittplatzierten Oliver Jarvis. Sind die Probleme endgültig behoben?

Bitterer Reifenschaden ohne Selbstverschulden: Der Ferrari von James Calado und Davide Rigon - Foto: Speedpictures
Bitterer Reifenschaden ohne Selbstverschulden: Der Ferrari von James Calado und Davide RigonFoto: Speedpictures

Stand nach der 3. Rennstunde

LM P1
1. Bernhard/Webber/Hartley (Porsche Team, #17)
2. Fässler/Lotterer/Treluyer (Audi Sport Team Joest, #7)
3. di Grassi/Duval/Jarvis (Audi Sport Team Joest, #8)

LM P2
1. Howson/Bradley/Tandy (KCMG, #47)
2. Rusinov/Canal/Bird (G-Drive Racing, #26)
3. Yacaman/Derani/Gonzales (G-Drive Racing, #28)

LM GTE Pro
1. Christensen/Lietz (Porsche Team Manthey, #91)
2. Makowiecki/Pilet (Porsche Team Manthey, #92)
3. Calado/Rigon (AF Corse, #71)

LM GTE Am
1. Dalla Lana/Lamy/Lauda (Aston Martin Racing, #98)
2. Dempsey/Long/Seefried (Dempsey-Proton Racing, #77)
3. Shaitar/Basov/Bertolini (SMP Racing, #72)

Katastrophale dritte Stunde für Dumas/Jani/Lieb

15:58 Uhr
Restart und Platztausch
We're racing again: Timo Bernhard genießt weiterhin einen angenehmen Vorsprung auf die beiden Audi. Im Kampf um Platz zwei in der GTE Pro ist Patrick Pilet an Davide Rigon vorbeigegangen. Noch schlechtere Nachrichten für AF Corse: Der Hinterreifen schleift an manchen Stellen noch immer an der Karosserie. Das hält Rigon aber nicht davon ab, sofort Gegenangriffe zu starten Jetzt scheint es weniger zu werden mit dem Rauch, vielleicht beult der Reifen es noch aus.

15:55 Uhr
Kein Zeitverlust
Nein, tut es nicht, nach dem Fahrerwechsel liegt der Ferrari weiter vorn! Einen kleinen Boost erhält auch der gebeutelte Porsche #18: Romain Dumas kann den Stopp jetzt unter gelb absolvieren und verliert deutlich weniger Zeit. Nee Jani ist wieder eingestiegen.

Das war knapp: Fahrerische Meisterleistung von Pierre Kaffer - Foto: Speedpictures
Das war knapp: Fahrerische Meisterleistung von Pierre KafferFoto: Speedpictures

15:52 Uhr
Full Course Yellow!
Jetzt geht es wieder und, es ist gelb: Soeben hat es eine Kollision im Michael-Schumacher-S gegeben zwischen dem Proton-Porsche von Christian Ried und dem ByKolles-CLM. Diesem ist in der Bremszone der Heckflügel weggeflogen, doch Kaffer fing es sensationell ab. Ried ist mit dem beschädigten Porsche an die Box gekommen. Und jetzt schleift Calado auch noch der Reifen - Makowiecki ist ihm draufgefahren, als die FCY rauskam. Der nächste planmäßige Stopp steht an - kostet das Ausbeulen dem Ferrari-Team jetzt Zeit?

15:43 Uhr
Vorerst keine weitere Strafe
Porsche ist nun seit einigen Runden straffrei davongekommen. Möglicherweise hat man eine Lösung für das Spritproblem gefunden. Romain Dumas hat allerdings eine Runde verloren. Trotzdem könnte man nochmal versuchen, ein bisschen Druck auf Audi auszuüben. Das Rennen ist noch lang, wir gehen gerade mal auf Halbzeit zu.

15:39 Uhr
Mauerbau in Deutschland
Schock für Andre Lotterer: Vor ihm tat sich plötzlich eine Wand von GT-Fahrzeugen auf, die ihn zu einer Bremsung zwangen. Sechs Sekunden in einer Runde gingen verloren. Damit liegen die beiden Audi nun direkt hintereinander. Weil der führende Porsche gerade gestoppt hat und Lotterer ebenfalls reinkommt, führt nun für einige Runden der Audi von Lucas di Grassi, der in ein paar runden reinkommen wird.

Manche sammeln Briefmarken, Porsche sammelt Strafen - Foto: Speedpictures
Manche sammeln Briefmarken, Porsche sammelt StrafenFoto: Speedpictures

15:30 Uhr
Toyota reibt sich die Hände
Die Strafe ist abgesessen und Dumas liegt jetzt direkt vor dem Toyota von Anthony Davidson. Angesichts der anhaltenden Strafen gegen Porschedarf sich nun auch Toyota Hoffnungen machen, da könnte es bald einen Platz nach vorn gehen. Auf der Strecke natürlich nicht, aber wenn es mit den Strafen so weitergeht, wird das nicht mehr lange dauern. Übrigens bekämpfen sich noch immer Calado und Makowiecki um Platz zwei in der GTE Pro.

15:24 Uhr
Strafe zum Dritten
Während Ed Brown in der NGK-Schikane dreht, schlägt der Blitz bei Porsche ein: 60 Sekunden Stop&Go gegen Romain Dumas. Es kann so nicht weiter gehen, Porsche wird das Fuel Flow Meter tauschen müssen. Unterdessen Führungswechsel in der LMP2: Matt Howson überholt Roman Rusinov und übernimmt wieder für KCMG die Führung.

Kurzes Vergnügen: Roman Rusinov musste die Führung schnell wieder abgeben - Foto: Speedpictures
Kurzes Vergnügen: Roman Rusinov musste die Führung schnell wieder abgebenFoto: Speedpictures

15:20 Uhr
Calado vs. Mako
In der GTE Pro geht es jetzt um die zweite Position: James Calado hat Fred Makowiecki im Nacken sitzen. Erinnern wir uns: Der Porsche mit der Nummer 92 musste eine Durchfahrtsstrafe für einen Frühstart absitzen, jetzt liegt das Manthey-Fahrzeug schon wieder auf P3 und macht Druck auf den Zweitplatzierten. Ob die BoP-Änderungen zu weit gegangen sind? Derweil geht Dumas wieder raus, jetzt auf Platz vier liegend.

15:17 Uhr
Wieder Strafe!
Jetzt kommt es richtig dick für Porsche: Jetzt gibt es eine 30-sekündige Stop&Go-Strafe gegen Romain Dumas für zu hohen Spritverbrauch! Das ist natürlich ein Desaster, zumal der defekte Sensor wohl noch immer falsche Daten liefert. Au weia, das könnte ein bitteres Rennen für Dumas, Jani und Lieb werden. Audi wird auf die Plätze zwei und drei aufrücken.

15:08 Uhr
Restart
Es geht wieder los. In der LMP1 ist kein relevantes Fahrzeug reingekommen, aber in den anderen Klassen ging es richtig ab! Zur vollen Stunde stoppen normalerweise die GT-Fahrzeuge, deshalb war da jetzt einiges los. Auch der AF-Corse-Ferrari, der in der ersten FCY schon drin war, ist jetzt wieder in der Reihe, denn er hat auch gestoppt.

Beinahe hätte Scott Sharp im ESM-Ligier bei der Full Course Yellow eine Gruppe GT-Fahrzeuge abgeräumt - Foto: Speedpictures
Beinahe hätte Scott Sharp im ESM-Ligier bei der Full Course Yellow eine Gruppe GT-Fahrzeuge abgeräumtFoto: Speedpictures

15:02 Uhr
Full Course Yellow!
Das kam überraschend und fast hätte es auf der Strecke gekracht: Wir haben wieder ein virtuelles Safety Car, an der Boxengasse geht es gerade richtig ab. Scheinbar ist die Strecke zu verschmutzt, es befinden sich Reinigungsfahrzeuge draußen. Audi moniert Funkprobleme, das will man in so einer Situation nicht haben.

Stand nach der 2. Rennstunde

LM P1
1. Bernhard/Webber/Hartley (Porsche Team, #17)
2. Dumas/Jani/Lieb (Porsche Team, #18)
3. Fässler/Lotterer/Treluyer (Audi Sport Team Joest, #7)

LM P2
1. Rusinov/Canal/Bird (G-Drive Racing, #26)
2. Howson/Bradley/Tandy (KCMG, #47)
3. Yacaman/Derani/Gonzales (G-Drive Racing, #28)

LM GTE Pro
1. Christensen/Lietz (Porsche Team Manthey, #91)
2. Calado/Rigon (AF Corse, #71)
3. Makowiecki/Pilet (Porsche Team Manthey, #92)

LM GTE Am
1. Dalla Lana/Lamy/Lauda (Aston Martin Racing, #98)
2. Ried/Bamber/Al Qubaisi (Abu Dhabi-Proton Racing, #88)
3. Perrodo/Collard/Aguas (AF Corse, #83)

Freud und Leid für Porsche

14:58 Uhr
Noch ein Führungswechsel
Auch in der LMP2 haben sich die Positionen verändert: G-Drive Racing hat die Führung von KCMG übernommen. Roman Rusinov vor Matt Howson.

14:52 Uhr
Führungswechsel!
Was für eine Inlap von Marc Lieb! Beim Überrunden eines GT-Boliden im Advan-Bogen fährt er bis in die Wiese raus, bleibt aber voll am Gas. Es reicht alles nicht, der Stint war schlicht zu langsam. Brendon Hartley führt jetzt mit 5-10 Sekunden Vorsprung, der beste Audi liegt 30 Sekunden zurück. Unterdessen vermisst Khaled Al Qubaisi wohl ein bisschen die Wüste: Im zweitplatzierten Proton-Porsche fährt er in der Müllenbachkehre durch den Kies, kann aber weiterfahren.

Ausritt von Khaled Al Qubaisi - Foto: Simninja.de
Ausritt von Khaled Al QubaisiFoto: Simninja.de

14:46 Uhr
Porsche hat sich versensort
Der Grund für die Strafe gegen Marc Lieb: Ein defekter Sensor hat für zu hohen Spritverbrauch gesorgt, sagt Entwicklungsvorstand Wolfgang Hatz. Wir müssen den Boxenstopp von Marc Lieb noch abwarten, er wird dann voraussichtlich an Romain Dumas übergeben.

14:39 Uhr
Porsche macht Schluss mit Zweikampf
Das wurde den Verantwortlichen wohl etwas zu heiß: Nachdem Webber versucht hat, Lieb in Häkkinen/Schumacher-Manier a la Spa 2000 mittels eines Aston Martin zu überholen, wird er erst einmal an die Box beordert. Das ist aber planmäßig, denn der Porsche war ja bereits frühzeitig an der Box. Brendon Hartley steigt ein, gleichzeitig übergibt Marcel Fässler nach einem Doppelstint an Andre Lotterer. Kann dieser irgendwas gegen Porsche ausrichten?

14:35 Uhr
Porsche Wars
Ich traue hier meinen Augen nicht! Da drängt Marc Lieb gerade Aussie Grit von der Strecke, das gibt es ja gar nicht!

14:34 Uhr
Grund: Zu viel gesoffen!
Lieb kommt jetzt rein. Der Grund: Er hat zu viel Sprit verbraucht. Es ist das erste Mal, dass eine Strafe dafür vergeben wird. Lieb behält die Führung, aber jetzt gekämpft!

Erst Strafe, dann harter Kampf: Porsche macht das Rennen nicht gerade langweilig - Foto: Speedpictures
Erst Strafe, dann harter Kampf: Porsche macht das Rennen nicht gerade langweiligFoto: Speedpictures

14:32 Uhr
Strafe gegen Spitzenreiter!
Rückschlag für Porsche: Marc Lieb bekomme eine fünfsekündige Stop&Go-Strafe wegen eines "technical infringement". Worum es genau geht kann momentan keiner sagen. Ohnehin verliert Marc Lieb derzeit an Boden gegenüber Marc Webber, der den Rückstand auf 35 Sekunden reduziert hat.

14:26 Uhr
Guter Tag für Porsche-Fans
Für Porsche-Anhänger sieht es momentan glänzend aus: Die beiden 919 Hybrid führen die LMP1 an, in der GTE Pro liegen die Manthey-Porsche auf den Plätzen eins und drei und in der GTE Am liegen die Proton-Porsche aktuell auf den Plätzen zwei und drei.

14:21 Uhr
Temperaturprobleme bei Audi
Vielleicht bringt dieser Funkspruch von Leena Gade etwas Klarheit: Wie es aussieht hat jetzt Audi Probleme mit der Hitze. Beide Autos müssen langsamer machen. Das könnte schon die Entscheidung zugunsten Porsches sein. Aber die müssen die noch zu fahrenden viereinhalb Stunden auch erstmal durchhalten.

14:18 Uhr
Audi fällt zurück
Es sieht nicht so aus als wären die Reifen hier das Problem, denn der auf frischen Reifen befindliche Loic Duval fährt auch nicht schneller. Es ist eher der Porsche-Speed, der das Problem für die Joest-Audi ist. Unterdessen wird Toyota das erste Mal überrundet. In der GTE Pro hat das Manthey-Team mit Michael Christensen und Richard Lietz vor dem AF-Corse-Ferrari, der die FCY-Phase ausgenutzt hatte. Abstand: 17 Sekunden. Ein guter Tag für Porsche, denn der zweite Manthey-Porsche folgt auf Rang drei.

GT-Spitze: Der Manthey-Porsche Nummer 91 - Foto: Speedpictures
GT-Spitze: Der Manthey-Porsche Nummer 91Foto: Speedpictures

14:11 Uhr
Aussie Grit gegen Schweizer Uhrwerk
Porsche hat wieder eine Doppelführung! Mark Webber ringt Marcel Fässler in einem packenden Zweikampf über eine halbe Runde nieder und liegt jetzt wieder auf der zweiten Position! Toller Kampf zwischen Audi und Porsche, aber es sieht eindeutig so aus, als würde Stuttgart hier die Oberhand gewinnen, denn Webber fährt Fässler nun davon. Sind zwei Stints bei dieser Hitze für die Reifen zu viel?

Stand nach der 1. Rennstunde

LM P1
1. Dumas/Jani/Lieb (Porsche Team, #18)
2. Fässler/Lotterer/Treluyer (Audi Sport Team Joest, #7)
3. Bernhard/Webber/Hartley (Porsche Team, #17)

LM P2
1. Howson/Bradley/Tandy (KCMG, #47)
2. Rusinov/Canal/Bird (G-Drive Racing, #26)
3. Yacaman/Derani/Gonzales (G-Drive Racing, #28)

LM GTE Pro
1. Christensen/Lietz (Porsche Team Manthey, #91)
2. Nygaard/Sörensen (Aston Martin Racing, #95)
3. Calado/Rigon (AF Corse, #71)

LM GTE Am
1. Long/Seefried/Dempsey (Dempsey-Proton Racing, #77)
2. Dalla Lana/Lamy/Lauda (Aston Martin Racing, #98)
3. Shaitar/Basov/Bertolini (SMP Racing, #72)

Dramen in der ersten Stunde

13:59 Uhr
Porsche schneller als Audi
Unsere Theorie, dass Fässler vermutlich die Reifen nicht gewechselt hat, scheint sich zu bestätigen. Der Porsche von Bernhard, Webber und Hartley ist nämlich nur hinter die Nummer 7 zurückgefallen, die auch an den Teamkollegen vorbeigegangen ist. Loic Duval ist nur mehr Vierter knapp hinter Webber. Währenddessen geht das Rebellion-Drama weiter: Die 13 ist wieder in die Garage geschoben worden, Nick Heidfeld in der 12 gerade auf Start/Ziel liegengeblieben. Das war's wohl für die Schweizer.

LMP2-Spitze: Der KCMG-Oreca von Nick Tandy - Foto: Simninja.de
LMP2-Spitze: Der KCMG-Oreca von Nick TandyFoto: Simninja.de

13:51 Uhr
Porsche schneller als Audi
Neue Nase, neues Glück: Mark Webber ist jetzt der schnellste Mann im Feld. Es ist nichts davon zu sehen, dass bei Porsche irgendwelche Probleme mit dem Rennspeed herrschen, denn Neel Jani fährt noch immer 37er-Zeiten und hat mittlerweile 40 Sekunden Vorsprung auf Loic Duval! Der kommt jetzt an die Box. Vom Speed her scheint Porsche die Oberhand zu gewinnen.

13:48 Uhr
Körperliche Tätigkeit in der GTE Am
Wir übergeben an die Polizei: Pedro Lamy attackiert Viktor Shaitar auf der Innenbahn und berührt ihn einmal, Shaitar lenkt ein und haut zurück, wird daraufhin von Lamy von der Strecke gedrängt, kommt übers Gras zurück und fährt Lamy noch einmal rein. Drei Berührungen auf 150 Metern, so fährt man normalerweise kein Langstreckenrennen. Sportliches Resultat: Lamy jetzt Zweiter in der GTE Am hinter dem Dempse-Porsche, der derzeit von Pat Long gesteuert wird.

13:45 Uhr
Audi vs. Porsche an der Box
Boxen-Action: Bernhard übergibt an Mark Webber, Fässler bleibt sitzen. Wer ist schneller? Es ist das Audi Sport Team Joest! Das überrascht nicht, schließlich musste Porsche ja die Frontpartie wechseln. Sieben Sekunden Zeitverlust für das Porsche Team, dafür jetzt ein intaktes Fahrzeug. Womöglich hat Audi die Reifen nicht gewechselt, wir konnten es von hier aus aber nicht erkennen.

Rebellion hat mit dem neu motorisierten R-One noch einige Probleme - Foto: Simninja.de
Rebellion hat mit dem neu motorisierten R-One noch einige ProblemeFoto: Simninja.de

13:40 Uhr
Noch mehr Probleme bei Rebellion
Okay, es ist nicht das Hybridsystem, sondern eines mit der Karosserie: Am Splitter von Bernhard ist etwas defekt. Porsche wird daher die Front beim nächsten Stopp tauschen, eine neue Frontschürze liegt bereit. Bernhard moniert den Alptraum aller Rennfahrer: Untersteuern. Unterdessen gehen die Probleme bei Rebellion weiter: Nick Heidfeld hat bereits drei Runden verloren. Das ist eine Chance für das ByKolles-Team, sofern deren CLM hält.

13:36 Uhr
Hitzeprobleme bei Porsche?
Die Hitze scheint dem Hybridsystem des Bernhard-Porsche zuzusetzen: Er fährt rund eine Sekunde langsamer als der führende Neel Jani, der nun schon 25 Sekunden Rückstand hat. Die Audi werden ungeduldig, können aber nichts ausrichten. Da hilft nur ein Strategie-Kniff. Grund für den Bruni-Ausfall: Elektronik.

13:33 Uhr
Wieder Kampf um Platz zwei
Die hektische Anfangsphase ist vorbei, doch noch immer wird gekämpft: In der LMP2 beharken sich momentan Nelson Panciatici, der vom dritten Startplatz bislang in seiner Klasse immer weiter zurückfällt - hier geht es um P4 in der Klasse. Auch Audi macht wieder Druck auf Timo Bernhard, momentan kommen sie aber nicht vorbei, weil sie den über 1000 PS des Porsche nichts entgegensetzen können. Der erste Boxenstopp wird aufgrund der Full Course Yellow noch etwas auf sich warten lassen.

Audi setzt Porsche unter Druck - Foto: Simninja.de
Audi setzt Porsche unter DruckFoto: Simninja.de

13:28 Uhr
Kampf um Platz zwei
Der Kampf um die zweite Position spitzte sich im Verkehr dramatisch zu: Loic Duval hat Timo Bernhard mehrfach angegriffen, musste aber zurückziehen, dahinter versuchte Marcel Fässler erfolglos zu profitieren. Die drei Fahrzeuge mussten dicht an dicht gerade den GTE-Am-Zug überrunden, der sich von Shaitar bis zum Aston Martin von Francesco Castellacci im sechstplatzierten Aston Martin zieht. An der Reihenfolge ändert sich aber vorne nichts. Das alles spielt sich aber schon 15 Sekunden hinter dem führenden Neel Jani ab!

13:24 Uhr
Restart
Es geht wieder los, wir gehen unterdessen mal weiter durch. Die LMP2 ist noch recht dicht beisammen. In der GTE Pro hingegen hatte Stefan Mücke gewisse Probleme und ist ins Amateurfeld zurückgefallen. Fred Makwiecki muss ebenfalls aufholen wegen der Durchfahrtsstrafe. In der GTE Am führt der Dempsey-Porsche! Pat Long liegt an der Spitze und hat sechs Sekunden Vorsprung auf Viktor Shaitar, der einen ganzen Zug anführt.

13:20 Uhr
Ferrari kommt rein
Ein Team hat die Gelbphase ausgenutzt, ausgerechnet AF Corse, die die Gelbphase selbst ausgelöst haben. James Calado, der die Spitze geerbt hatte, gibt diese durch den Stopp an Michael Christensen im Manthey-Porsche ab. In der LMP1 haben wir bislang den zweiten Rebellion verloren, die Toyota sind schon zurückgefallen.

13:18 Uhr
Zunächst keine Stopps
Bei Ferrari bricht eine Welt zusammen. Die Tabellenführer stranden nach nur 15 Minuten in Führung liegend. Einen Boxenstopp haben wir bislang noch nicht sehen können, es ist wohl noch zu früh. Audi hatte sich schon einmal bereitgemacht.

Debakel für Gimmi Bruni und Toni Vilander! - Foto: Simninja.de
Debakel für Gimmi Bruni und Toni Vilander!Foto: Simninja.de

13:16 Uhr
Full Course Yellow
Jetzt ist Zeit zum Durchatmen: Es gibt eine Full Course Yellow, andernorts bekannt als Virtual Safety Car. Nutzt das schon jemand zum Stopp?

13:14 Uhr
Riesendrama um GT-Führende
Man weiß gar nicht wo man hinschauen soll. In der LMP1 bekämpfen sich jetzt die beiden Audi, während in der P2 Derani soeben Panciatici für P3 überholt hat. Marco Sörensen und Richie Stanaway lieferten sich ein hartes teaminternes Duell. Ordnen wir mal die GT-Ränge: Doppelführung für AF Corse, die sich soeben in Luft auflöst, denn Gimmi Bruni ist langsam! Er steht!

13:11 Uhr
Instant Action in den GT-Klassen
Langstreckenrennen? Von wegen! In der GTE Pro wird gekämpft ohne Ende. Lediglich Gimmi Bruni hat sich an der Spitze um zwei Sekunden abgesetzt, dahinter bekämpfen sich sogar Teamkollegen untereinander, während die Spitze zum ersten Mal die GTs überrundet. Es hat soeben eine Kollision gegeben: Le-Mans-Sieger Earl Bamber wurde gerade von Stefan Mücke umgedreht. Der ist allerdings ziemlich aus der GTE Pro zurückgefallen und scheint Probleme zu haben. Eine Durchfahrtsstrafe musste Fred Makowiecki für einen Frühstart absitzen.

13:08 Uhr
Jani lässt den Hammer fallen
Neel Jani stürmt im Porsche 919 Hybrid vorne weg und hat Timo Bernhard schon drei Sekunden abgenommen. Duval hängt dahinter fest, Fässler ist auf P4 mit Respektabstand unterwegs, die beiden Toyota fallen bereits zurück. In der LMP2 führt Nick Tandy mit zwei Sekunden Vorsprung vor Sam Bird im G-Drive-Ligier und dem Alipine von Nelson Pancitici, der ein Paket mit dem zweiten G-Drive-Ligier von Pipo Derani und dem Morand-Morgan von Oliver Webb bildet.

13:03 Uhr
Erste Probleme bei Rebellion
Neel Jani kommt als Führender aus der ersten Runde am Media Center vorbeigeschossen, gefolgt von Timo Bernhard, der bereits Loic Duval im Nacken sitzen hat. Marcel Fässler richtet sich kommod dahinter ein. Erste Probleme unterdessen bei Rebellion Racing: Alexandre Imperatori hat den R-One an die Box gebracht.

Sofortige Probleme für Alexandre Imperatori, Dominik Kraihamer und Daniel Abt - Foto: Speedpictures
Sofortige Probleme für Alexandre Imperatori, Dominik Kraihamer und Daniel AbtFoto: Speedpictures

13:00 Uhr
START!
Here we go! 6 Stunden, über 1000 Kilometer! Es ist so spannend, dass zu allererst mal der offizielle WEC-Stream abgeraucht ist. Porsche geht in Führung, alles sehr diszipliniert in den ersten Kurven!

Das Vorspiel

12:58 Uhr
Spannung am Siedepunkt
Die erste Einführungsrunde ist gelaufen, gleich geht es los. Nick Tandy darf doch wieder die LMP2-Pole annehmen. Gleich geht es lo-hos!

12:55 Uhr
KCMG-Schock
Kleines Drama in der LMP2: Polesetter Nick Tandy ist nicht pünktlich losgefahren, hat den Oreca 05 aber doch noch starten können. Dennoch muss er ans Ende des LMP-Feldes zurück. Ärgerlich, aber in einem Langstreckenrennen verkraftbar.

12:54 Uhr
Es geht los
"Drivers, start your engines!" tönt es durch die Lautsprecher und die gigantische Kulisse applaudiert. Wir sind immer noch hin und weg von diesem Zuschauerandrang. Zwei Einführungsrunden stehen auf dem Programm, bevor die über 1000 PS voll losgelassen werden. Die Startfahrer: Neel Jani #18, Timo Bernhard #17, Loic Duval #8, Marcel Fässler #7, Kazuki Nakajima #1, Mike Conway #2.

12:51 Uhr
GT-Action vom Feinsten
Auch bei den GTs gibt es eine Amateurklasse, die aber eher eine Pro-Am-Kategorie ist. Hier startet das russische, von AF Corse betreute SMP-Team von der Pole Position mit Viktor Shaitar und Alexey Basov, die von Profi Andrea Bertolini verstärkt werden. Dahinter die Favoriten: Paul Dalla Lana, Pedro Lamy und Mathias Lauda im Aston Martin V8 Vantage.

GTE-Rakete: Der Ferrari 458 Italia der Polesetter Gimmi Bruni und Toni Vilander - Foto: Speedpictures
GTE-Rakete: Der Ferrari 458 Italia der Polesetter Gimmi Bruni und Toni VilanderFoto: Speedpictures

12:49 Uhr
GT-Action vom Feinsten
Hinter den Prototypen startet das "zweite Rennen": Die GT-Klassen sind ein Garant für erstklassigen Motorsport. Die erste Reihe hat hier Ferrari besetzt: Das AF Corse Team wird sich mit den Werksteams von Aston Martin und Porsche messen: Ex-F1-Fahrer Gianmaria Bruni und Toni Vilander führen nicht nur die GT-Wertung an, sondern sind auch die Polesetter vor den Teamkollegen James Calado und Davide Rigon. Das Porsche Team Manthey hat das Heimspiel schlechthin, schließlich liegen ihre Hallen nicht einmal drei Kilometer von Start/Ziel entfernt.

12:46 Uhr
Deutsche Hymne live
Während Sarah Schiffer die deutsche Nationalhymne trällert, schauen wir in die weiteren Klassen: Die LMP2-Kategorie wird angeführt vom KCMG-Oreca, auf dem unter anderem Le-Mans-Sieger Nick Tandy sitzt. Wir erwarten einen Vierkampf zwischen dem Oreca, den beiden Ligier JS P2 von G-Drive Racing und dem Gibson 015S von Strakka Racing, die den Dome S103 zum LMP1-Testträger umgewandelt haben.

12:42 Uhr
Toyota in Lauerstellung
Die amtierenden Weltmeister von Toyota stehen in der dritten Startreihe, werden aber in diesem Rennen nicht sonderlich viel zu melden haben, wenn sich der Trend aus den letzten Rennen fortsetzt. Die Toyota TS040 Hybrid fahren im Le-Mans-Trimm, alles an Entwicklung geht hier in den TS050 Hybrid fürs nächste Jahr. Die privaten LMP1 werden ihr eigenes Rennen fahren: Rebellion vs ByKolles.

Traumhaftes Wetter, traumhafte Kulisse - Foto: Speedpictures
Traumhaftes Wetter, traumhafte KulisseFoto: Speedpictures

12:38 Uhr
Traumhafte Startaufstellung
In Le-Mans-Manier stehen die 31 Fahrzeuge hier an der Boxenmauer aufgereiht, viele licht- und hitzeabweisende Folien bestimmen das Bild. Angeführt wird das Feld von den beiden Werks-Porsche 919 Hybrid, gefolgt von den zwei Audi R18 e-tron quattro. Von diesen vier Fahrzeugen erwarten wir eine gigantische Show.

12:30 Uhr
Herzlich willkommen!
Ein herzlichen willkommen vom Nürburgring bei wunderbaren 27 Grad Außentempertur. Ihr könnt euch nicht vorstellen was hier los ist, das ist eine Kulisse wie sie der Ring sonst nur beim 24h-Rennen sieht! Oder bei Formel-1-Rennen, Die aber bekanntlich hier erstmal nicht mehr stattfinden. Wie dem auch sei: Die Hütte ist voll. Wir sind wahnsinnig gespannt auf dieses erste Rennen einer Prototypen-Weltmeisterschaft sei 24 Jahren!

Ein herzliches Willkommen zu DEM Sportwagen-Event des Jahres auf deutschem Boden. Die FIA World Endurance Championship gastiert auf dem Nürburgring und wird bei besten äußeren Bedingungen Le-Mans-Feeling der Extraklasse bieten. Die drei großen Hersteller Porsche, Audi und Toyota haben jeweils ihr Heimspiel, da alle drei Rennteams auf deutschem Boden beheimatet sind. Aus der ersten Reihe gehen die beiden Porsche 919 Hybrid ins Rennen, gefolgt von den beiden Audi R18 e-tron quattro. In den ersten drei Rennen des acht Läufe umfassenden Kalenders haben sich Audi und Porsche einen packenden Kampf geliefert. Auch am Nürburgring wird es rund gehen, so viel dürfte feststehen!

Zusätzlich gibt es jede Menge packenden Rennsport in den Klassen LMP2 und GT. In der GTE Pro sind sechsstündige Sprintrennen die Regel, hier stehen sich Porsche, Ferrari und Aston Martin gegenüber. Die Klassen LMP2 und GTE Am sprechen Amateurfahrer an, prominentestes Gesicht dürfte hier Hollywood-Schauspieler Patrick Dempsey auf einem Proton-Porsche sein.

Motorsport-Magazi.com meldet sich ab 12:30 Uhr mit einer ausführlichen Berichterstattung vom Nürburgring und wird das gesamte Rennen im Ticker begleiten. Rennstart ist um 13 Uhr MESZ. Wir freuen uns auf einen spektakulären Sportwagen-Nachmittag in der Eifel!

Die Startaufstellung

LM P1
1. Dumas/Jani/Lieb (Porsche Team, #18)
2. Bernhard/Webber/Hartley (Porsche Team, #17)
3. di Grassi/Duval/Jarvis (Audi Sport Team Joest, #8)

LM P2
1. Howson/Bradley/Tandy (KCMG, #47)
2. Rusinov/Canal/Bird (G-Drive Racing, #26)
3. Panciatici/Chatin/Capillaire (Signatech Alpine, #36)

LM GTE Pro
1. Bruni/Vilander (AF Corse, #51)
2. Rigon/Calado/Beretta (AF Corse, #71)
3. Nygaard/Sörensen (Aston Martin Racing, #95)

LM GTE Am
1. Shaitar/Basov/Bertolini (SMP Racing, #72)
2. Dalla Lana/Lamy/Lauda (Aston Martin Racing, #98)
3. Long/Seefried/Dempsey (Dempsey-Proton Racing, #77)