1. Nicky Hayden (Honda): "Es war schön, heute der Schnellste zu sein. Im Endeffekt haben wir nur einen neuen Reifen benutzt und ich konnte die Rundenzeiten drücken. Die Strecke war definitiv dreckiger als bei den Testfahrten. Außerdem war auch nicht so viel Gummi auf dem Asphalt. Deshalb hat es ein bisschen gedauert, bis sich der Grip verbessert hat. Ich muss zugeben, dass ich vor allem mit meiner Pace nicht sehr zufrieden bin. Am Morgen lief es ganz gut, aber am Nachmittag hatten wir ein paar Elektronikprobleme, sie haben wir falsche Runden- und Zwischenzeiten angezeigt. Am Ende konnten wir uns davon erholen und eine gute Runde zustande bringen. Das ist gut, aber wir müssen noch an unserem Rhythmus arbeiten."

2. Markus Reiterberger (Althea): "Heute war ein wirklich guter Tag. Wir haben ein gutes Basis-Setup und mussten in Sachen Elektronik nur kleinere Veränderungen vornehmen. Wir haben auch viel Zeit damit verbracht, die Reifen zu testen, die alle gut waren. Zum Ende konnte ich ein paar schnelle Runden fahren. Ich fühle mich gut auf dem Motorrad und habe viel Grip. Misano ist eine besondere Strecke für mich, nachdem ich hier im vergangenen Jahr eine Wildcard hatte. Deshalb bin ich besonders aufgeregt. Außerdem freue ich mich, dass ich direkt in die Superpole 2-Session gehe. Dort werden wir sehen, was ich kann."

3. Tom Sykes (Kawasaki): "Ich bin von unserer Pace überrascht, denn wir waren im Gegensatz zu einigen unserer Konkurrenten hier nicht testen. Zu Beginn der Nachmittagssession habe ich mich sehr gut gefühlt. Dann haben wir einige Dinge geändert, um neue Informationen zu erhalten. Wir haben den Tag nicht so gut beendet, wie wir gehofft hatten, aber das lag nur daran, dass wir herausfinden mussten, was wir tun und wohin wir mit dem Setup gehen müssen. Wir haben uns dafür entschieden und jetzt wissen wir, was morgen zu tun ist. Das ist positiv und der Fokus liegt auf Sonntag."

4. Davide Giugliano (Ducati): "Heute war ein mehr als positiver Tag. Am Morgen konnten wir die Schnellsten auf der Strecke sein, während wir uns am Nachmittag auf die Rennpace konzentriert haben. Wir sind einen Hinterreifen über eine komplette Renndistanz gefahren und haben unsere Bestzeit im FP2 ganz am Ende der Session gesetzt. Jetzt müssen wir an den schnellsten Sektoren der Strecke arbeiten, um noch ein paar Zehntel zu sammeln. Wir müssen die Beschleunigung und die Stabilität verbessern, aber unser Rhythmus über eine lange Distanz ist konkurrenzfähig."

5. Jordi Torres (Althea): "Der heutige Tag hat gut geendet, weil wir einen tollen Job gemacht haben. Auch wenn wir eine gute Fliegende Runde fahren konnten, müssen wir uns in Sachen Rennpace immer noch verbessern und das Rutschen des Bikes verringern. Wir haben schon einen guten Schritt nach vorn gemacht, das Bike hat sich zwischen Vor- und Nachmittag etwas beruhigt. Trotzdem müssen wir uns noch weiter verbessern."

6. Chaz Davies (Ducati): "Heute haben wir vor allem am Chassis gearbeitet und auch verschiedene Reifenmischungen ausprobiert, um den Abrieb besser zu verstehen. Die Temperaturen waren heute höher als die bei unserem letzten Test. Die Rundenzeiten haben sich aber nicht wahnsinnig verändert. Im Moment haben wir ein paar Probleme, bei maximaler Schräglage ans Gas zu gehen, aber nur in bestimmten Kurven. Wir brauchen einfach ein bisschen mehr Grip und Stabilität. Jetzt arbeiten wir mit der gesamten Crew, damit wir bis zum ersten Rennen den Sprung nach vorn schaffen."

Alex Lowes gibt in Misano sein Debüt nach der Verletzung - Foto: Yamaha
Alex Lowes gibt in Misano sein Debüt nach der VerletzungFoto: Yamaha

7. Alex Lowes (Yamaha): "Ich fühle mich ziemlich gut auf dem BIke und werde mit jedem Schritt besser. Wir haben ein bisschen an allem gearbeitet und haben vor Morgen noch jede Menge Arbeit vor uns. Es war aber kein schlechter, erster Tag. Wir müssen für die Front ein etwas besseres Gefühl kriegen und an den Settings arbeiten, damit ich wieder Selbstvertrauen gewinnen kann."

8.Jonathan Rea (Kawasaki): "Wir sind nicht allzu weit von der Spitze entfernt und haben zwischen dem ersten und zweiten Training einen großen Schritt gemacht. Ich habe einstecken müssen, vor allem am Vormittag, aber am Nachmittag ging es dann. Wir sind einen Longrun gefahren, eine Rennsimulation, und haben dabei wichtige Informationen gesammelt. Die Strecke ist im Gegensatz zum Vorjahr ganz anders, als der Asphalt noch neu war. Es scheint so, als würde der Asphalt den Reifen in diesem Jahr mehr verbrauchen. Manche Sektorenzeiten sind sehr konstant, egal, ob wir alte oder neue Reifen verwendet haben. Es ist in der Mitte der Session außerdem recht windig geworden, vor allem in den schnellen Kurven. Wir hatten Glück, dass es heute so heiß war und wir die neuen Pirelli-Reifen ausprobieren konnte, die ziemlich gut zu funktionieren scheinen."

9. Michael van der Mark (Honda): "Als wir heute Morgen auf die Strecke gegangen sind, war der Grip nicht mal ansatzweise so gut wie bei den Testfahrten. Wir hatten kleinere Probleme mit dem Bike, die alles noch schlimmer gemacht haben. Mit den Änderungen, die wir am Nachmittag vorgenommen haben, ging es dann aber vorwärts. Die schnelle Rundenzeit war aber immer noch nicht gut. Wir haben immer weitere, kleine Veränderungen vorgenommen und auf meinem letzten Outing habe ich mich dann auch endlich wohl gefühlt. Der neunte Platz ist besser, als es auf dem Papier aussieht."

11. Lorenzo Savadori (Ioda): "Leider konnte ich nicht in die Superpole 2-Session und muss deshalb in die erste Session. Das ist mir von Thailand an nicht mehr passiert. Was uns die meisten Schwierigkeiten gemacht hat, war der neue Asphalt. Aber nicht nur das. In den letzten Runden habe ich auf einer guten Runde einen kleinen Fehler gemacht. Ich bin mir sicher, dass ich deshalb nicht in die SP2 geschafft habe."

16. Alex De Angelis (Ioda): "Die Bedingungen haben sich zum FP2 sehr verändert. Dort gab es weniger Sonne und mehr Wind. Das hat es gleich schwer gemacht, die Rundenzeit zu verbessern. Wir haben bis zu den letzten Minuten mit den altbekannten Problemen gekämpft. Wir haben einen neuen Reifen von Pirelli ausprobiert, der mir gut gefallen hat. Der Reifen hat mir mit meinen Problemen geholfen, die vor allem beim Gas öffnen und am Kurvenausgang liegen."