"Was für ein geiles Ergebnis für uns", strahlte Klaus Bachler vor Freude. "Ich muss meinem gesamten Team für die super Arbeit danken. Nachdem wir zum Beginn der Saison einen tiefen Durchhänger hatten, läuft es nun richtig gut für uns. Wir haben uns kontinuierlich nach vorn gearbeitet und durften uns nun schon wieder über einen Podiumsplatz freuen." Nach 14 Rennrunden sah der Porsche-Junior die Zielflagge mit rund einer Sekunde Rückstand auf Sven Müller.

Die Grundlage zum Sprung aufs Treppchen schuf Bachler beim Start. Der Porsche-Junior ging von der fünften Position ins Rennen und stürmte nach nur wenigen Metern vor auf den dritten Rang. In der zweiten Runde begeisterte der Österreicher die italienischen Fans mit einem herzhaften Manöver gegen Tabellenführer Earl Bamber. "Am Ende der langen Start-Ziel-Geraden habe ich mich vorbeigequetscht", so der Österreicher. Die zweite Position gab der Konrad Motorsport-Fahrer bis zum Schluss nicht mehr ab.

Für seinen Podiumserfolg in Italien bekam Klaus Bachler 18 Punkte gutgeschrieben und liegt damit weiter auf Platz drei in der Tabelle. Bei noch zwei ausstehenden Rennen hat der frühere Formel-Pilot noch eine minimale Chance auf den Titel. 39 Punkte trennen den Porsche-Piloten vom Neuseeländer Earl Bamler. "Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Nach den Rückschlägen zum Anfang des Jahres dürfen wir sehr stolz darüber sein", sagt Bachler.

Bachler, Müller und Bamber - Foto: Porsche
Bachler, Müller und BamberFoto: Porsche

Seine Teamkollegen Christian Engelhart und Christopher Zöchling beendeten das Rennen in Monza auf den Plätzen zwölf und 21. Das Finale des Porsche Mobil 1 Supercup findet Anfang November in Austin im US-Bundesstaat Texas statt. Zuvor geht es für die Mannschaft rund um Franz Konrad im Porsche Carrera Cup weiter. Vom 12. bis 14. September gastiert der schnellste Markenpokal auf dem Lausitzring in Brandenburg.