RACE CENTER: Bristol Motor Speedway

All-Star Open & All-Star Race

Nächster LIVE-Termin
Sonntag, 19. Juli ab 21:15 Uhr MESZ:
Texas Motor Speedway
O’Reilly Auto Parts 500
Rennen über 334 Runden (Stages: 105/105/124)

Hier geht es zum nächsten Rennen:

TIMELINE Bristol Motor Speedway

  • Race Facts: Post Race Report Bristol
  • RACE NIGHT Winner (RACE): Chase Elliott gewinnt nach 140 Runden
  • RACE NIGHT Stage 3 (RACE): Stage-Sieg für Chase Elliott nach 125 Runden
  • RACE NIGHT Stage 2 (RACE): Stage-Sieg für Chase Elliott nach 90 Runden
  • RACE NIGHT Stage 1 (RACE): Stage-Sieg für Ryan Blaney nach 55 Runden
  • RACE NIGHT (Update): Start um 02:30 Uhr MESZ
  • RACE NIGHT (Van-Vote Winner): Clint Bowyer
  • RACE NIGHT Winner (OPEN): Matt DiBenedetto gewinnt nach 85 Runden
  • RACE NIGHT Stage 2 (OPEN): Stage-Sieg für William Byron nach 70 Runden
  • RACE NIGHT Stage 1 (OPEN): Stage-Sieg für Aric Almirola nach 35 Runden
  • Auslosung (All-Star RACE): Martin Truex Junior gewinnt die Pole Position
  • Entry List/Startaufstellung (All-Star RACE): 16+4 Fahrer
  • RACE NIGHT (Update): Start um 01:00 Uhr MESZ
  • Auslosung (All-Star OPEN): Michael McDowell gewinnt die Pole Position
  • Entry List/Startaufstellung (All-Star OPEN): 22 Fahrer
  • RACE NIGHT live: NASCAR im Pay-TV (SPORT1+ ab 01:00 Uhr MESZ)
  • Victory Lane: Die letzten All-Star Sieger
  • Schedule: Bristol-Zeitplan für die Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (MESZ)
  • NEWS: Neue Regeln für das All-Star Race und All-Star Open

Galerie: Alle Bilder vom Bristol Motor Speedway (Galerie wird ständig erweitert)

Donnerstag, 16. Juli 2020

POST RACE REPORT Bristol: Chase Elliott gewinnt All-Star Racel

Beleuchtung unter dem Heck der Autos - Foto: NASCAR
Beleuchtung unter dem Heck der AutosFoto: NASCAR

Zum ersten Mal wurde das All-Star Rennen auf einem Short Track ausgetragen. Chase Elliott gewann zum ersten Mal das Einladungsrennen für das es keine Meisterschaftspunkte, aber ein Preisgeld von 1 Million US-Dollar gab. Nach den Earnhardts gewann damit zum zweiten Mal ein Vater-Sohn-Duo das Rennen. Für Chevrolet war es der zehnte Erfolg beim 36. All-Star Race.

Zwei optische Innovationen wurde gleichzeitig im Kolosseum von Bristol getestet. Die Startnummern wurden an den Seiten etwas nach hinten versetzt. Die zweite Neuerung war eine unter den Autos angebrachte Unterbodenbeleuchtung am Heck. Unter Flutlicht erstrahlte Ford in blau, Chevrolet in Orange und Toyota in rot. Es wurden erstmals 30.000 Zuschauer im 160.000 Zuschauer fassenden Stadion zugelassen. Unter Einhaltung der geltenden Corona-Regeln wurden die Sitzplätze entsprechend belegt.

Drei der insgesamt 20 Teilnehmer qualifizierten sich durch Stage-Siege im All-Star Open-Rennen. Aric Almirola, William Byron und Rennsieger Matt DiBenedetto schafften den Sprung in das Starterfeld. Clint Bowyer, der als Zweiter knapp scheiterte, wurde durch die Zuschauer per Fan-Voting als letzter Fahrer in das Hauptrennen gewählt.

Ryan Blaney gewann im All-Star Race nach 55 Runden die erste Stage im Rennen über insgesamt 140 Runden. Elliott dominierte anschließend und siegte mit insgesamt 60 Führungsrunden. Der Hendrick-Pilot lag zuvor auch nach Stage zwei und drei in Front. Zweiter wurde Kyle Busch vor Kevin Harvick.

Ergebnis: All-Star Race
Bristol Motor Speedway
140 Runden (55/35/35/15)

1. #9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports
2. #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing
3. #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing
4. #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske
5. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing
6. #12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske
7. #22 Joey Logano (Ford) Team Penske
8. #88 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsports
9. #10 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing
10. #19 Martin Truex Jr. (Toyota) Joe Gibbs Racing
11. #20 Erik Jones (Toyota) Joe Gibbs Racing
12. #24 William Byron (Chevrolet) Hendrick Motorsports
13. #21 Matt DiBenedetto (Ford) Wood Brothers Racing
14. #77 Justin Haley (Chevrolet) Spire Motorsports
15. #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing
16. #41 (R) Cole Custer (Ford) Stewart-Haas Racing
17. #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports
18. #42 Matt Kenseth (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
19. #6 Ryan Newman (Ford) Roush Fenway Racing
20. #1 Kurt Busch (Chevrolet) Chip Ganassi Racing

Mittwoch, 15. Juli 2020

Entry List/Startaufstellung: Bristol Motor Speedway
All-Star Race

1 Rookie (R)

1. #19 Martin Truex Jr. (Toyota) Joe Gibbs Racing
2. #88 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsports
3. #12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske
4. #77 Justin Haley (Chevrolet) Spire Motorsports
5. #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing
6. #42 Matt Kenseth (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
7. #1 Kurt Busch (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
8. #41 (R) Cole Custer (Ford) Stewart-Haas Racing
9. #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske
10. #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing
11. #6 Ryan Newman (Ford) Roush Fenway Racing
12. #22 Joey Logano (Ford) Team Penske
13. #9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports
14. #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports
15. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing
16. #20 Erik Jones (Toyota) Joe Gibbs Racing
17. All-Star Open (Sieger Stage 1)
18. All-Star Open (Sieger Stage 2)
19. All-Star Open (Sieger Stage 3)
20. Fan-Vote (Sieger)

Entry List/Startaufstellung: Bristol Motor Speedway
All-Star Open

2 Open-Teams (OT), 5 Rookies (R)

1. #34 Michael McDowell (Ford) Front Row Motorsports
2. #10 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing
3. #95 (R) Christopher Bell (Toyota) Leavine Family Racing
4. #47 Ricky Stenhouse Jr. (Chevrolet) JTG Daugherty Racing
5. #8 (R) Tyler Reddick (Chevrolet) Richard Childress Racing
6. #43 Bubba Wallace (Chevrolet) Richard Petty Motorsports
7. #24 William Byron (Chevrolet) Hendrick Motorsports
8. #17 Chris Buescher (Ford) Roush Fenway Racing
9. #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing
10. #21 Matt DiBenedetto (Ford) Wood Brothers Racing
11. #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing
12. #37 Ryan Preece (Chevrolet), JTG Daugherty Racing
13. #127 J.J. Yeley (Chevrolet/Ford) Rick Ware Racing
14. #53 Garrett Smithley (Chevrolet/Ford) Rick Ware Racing
15. #15 (R) Brennan Poole (Chevrolet) Premium Motorsports
16. #00 (R) Quin Houff (Chevrolet) StarCom Racing
17. #66 (OT) Timmy Hill (Toyota) Motorsports Business Management
18. #51 Joey Gase (Chevrolet/Ford) Petty Ware Racing
19. #96 (OT) Daniel Suarez (Toyota) Gaunt Brothers Racing
20. #38 (R) John Hunter Nemechek (Ford) Front Row Motorsports
21. #13 Ty Dillon (Chevrolet) Germain Racing
22. #32 Corey LaJoie (Ford) GO FAS Racing


Die letzten Sieger (All-Star Race)
Zeitplan fur das Einladungs-Event

Alle aktiven Sieger (All-Star Race)

4 Siege: Jimmie Johnson
2 Siege: Kevin Harvick
1 Sieg: Kurt Busch, Kyle Busch, Ryan Newman, Joey Logano, Denny Hamlin, Kyle Larson, Matt Kenaseth
All-Time Rekordsieger: Jimmie Johnson (5 Siege)

Zeitplan: All-Star Night
Bristol Motor Speedway, Bristol, TN

0,533 Meilen Beton-Oval, Short Track

Sieger 18.05.2019: Kyle Larson
Sieger 19.05.2018: Kevin Harvick
Sieger 20.05.2017: Kyle Busch
Sieger 21.05.2016: Joey Logano
Sieger 16.05.2015: Denny Hamlin
Sieger 17.05.2014: Jamie McMurray
Sieger 18.05.2013: Jimmie Johnson
Sieger 19.05.2012: Jimmie Johnson
Sieger 21.05.2011: Carl Edwards
Sieger 22.05.2010: Kurt Busch
Sieger 16.05.2009: Tony Stewart

Bristol-Zeitplan (MESZ)

Donnerstag, 16. Juli
01:00 Uhr: All-Star Open über 85 Runden (Stages: 35/35/15)
02:30 Uhr: All-Star Race über 140 Runden (Stages: 55/35/35/15)


NEWS: Neue Regeln für das All-Star Race und All-Star Open

All-Star Race in Bristol - Foto: NASCAR
All-Star Race in BristolFoto: NASCAR

Das Format für das All-Star Race und All-Star Open am 15. Juli auf dem Bristol Motor Speedway steht nun fest. Das All-Star Open besteht aus drei Stages über 35, 35 und 15 Runden. Die Stagesieger sowie der Gewinner des All-Star Fan-Vote qualifizieren sich für das All-Star Race. Bereits startberechtigt sind alle Sieger der Saisons 2019 und 2020 sowie alle Champions und ehemaligen All-Star Race-Sieger, die noch Vollzeit fahren. Somit stehen Ryan Blaney, Alex Bowman, Kurt Busch, Kyle Busch, Chase Elliott, Justin Haley, Denny Hamlin, Kevin Harvick, Jimmie Johnson, Erik Jones, Matt Kenseth, Brad Keselowski, Joey Logano, Ryan Newman und Martin Truex Jr. bereits als Teilnehmer fest.

Das All-Star Race besteht aus vier Stages über 55, 35, 35 und 15 Runden. In der letzten Stage werden nur Runden unter grünen Flaggen gezählt. Wenn das Rennen mit zwei oder weniger Runden auf der Uhr neugestartet wird, dann gibt es eine unbegrenzte Anzahl an Versuchen für ein Green-white-checkered finish.

All-Star Open in Bristol - Foto: NASCAR
All-Star Open in BristolFoto: NASCAR

Die NASCAR testet im All-Star Race eine Regel, die für die Cup Series neu ist, sich in niedrigeren Klassen auf Shorttracks jedoch großer Beliebtheit erfreut. Laut dieser Regel kann jeder Fahrer vor einem Restart entscheiden, ob er auf der unteren oder der oberen Linie starten will. Dadurch sind mehr taktische Spielchen möglich als wenn die Fahrer in der Reihenfolge starten, in der sie die Boxengasse verlassen, wobei nur der Führende entscheiden kann, ob er auf der unteren oder der oberen Linie startet.

Anders, wenn auch nicht neu, ist im All-Star Race die Platzierung der Startnummer auf dem Auto. Sie wandert von der Mitte in Richtung Hinterrad. Das soll den Sponsoren zu mehr Geltung verhelfen. Das Ganze ist zunächst als einmaliges Experiment angelegt. Die NASCAR will erst Feedback von Teams, Sponsoren und Fans einholen, ehe sie eine finale Entscheidung für die Zukunft trifft. Neu ist diese Position der Startnummer wie erwähnt nicht. Wie der NASCAR-Historiker Ken Martin erklärte, war es in den frühen 1950er Jahren nicht unüblich, die Startnummern vor den Hinterrädern zu platzieren.


NASCAR-Saison 2020 - Foto: NASCAR
NASCAR-Saison 2020Foto: NASCAR


NEWS und INFOS über die eNASCAR iRacing Pro Invitational Series in der Corona-Pause:

Die sechs Rookies der Saison 2020:

Alle Veränderungen bei Fahrern und Teams 2020:

NASCAR Fahrer & Teams aktuell:

Alle NASCAR-News, Rennberichte und Bilder:

NASCAR Ergebnisse & Gesamtstand:

NASCAR-Rennkalender 2020 (mit Corona-Updates):

NASCAR Silly Season 2019/2020: