14. November 2019: Jorge Lorenzo hält am Circuit Ricardo Tormo von Valencia eine kurzfristig einberufene Pressekonferenz ab. Er gibt vor seinen Gegner, Wegbegleitern und Journalisten den Rücktritt nach 18 Jahren in der Motorrad-Weltmeisterschaft bekannt.

30. Januar 2020: Yamaha verkündet in einer Presseaussendung die Verpflichtung von Jorge Lorenzo als Testfahrer für sein MotoGP-Projekt.

5. März 2020: Nach nur zwei Testtagen auf der 2019er-Yamaha gibt man die Teilnahme Lorenzos mit einer Wildcard am Katalonien-GP in Barcelona bekannt.

In etwas mehr als drei Monaten ist der dreifache MotoGP-Champion also zurückgetreten, hat einen Vertrag als Testpilot unterschrieben und seine Rückkehr als Rennfahrer in die Königsklasse fixiert. Eine Comeback in Rekordzeit also, das im Paddock der Königsklasse für so manch hochgezogene Augenbraue sorgt.

"Für mich persönlich ist die Situation sehr eigenartig", sagte Aprilia-Mann Aleix Espargaro gegenüber 'DAZN'. "Wir waren alle in seiner Abschiedspressekonferenz und drei Monate später erklärt er, dass er für einen anderen Hersteller wieder Rennen fahren wird. Das ist schon bizarr. Wenn du aufhörst, dann hörst du auf."

Vinales sieht Lorenzo-Wildcard als Mehrwert für Yamaha

Ganz anders sieht das Lorenzos Nachfolger bei Yamaha und nunmehriger Markenkollege, Maverick Vinales. "Wenn er sich auf dem Motorrad wohlfühlt und körperlich bereit ist - warum denn nicht?", fragt er im Gespräch mit 'Cope GP'. "Rennen zu fahren ist großartig und macht immer Spaß. Wenn du die Chance dazu erhältst, dann solltest du es auch tun."

In Sepang drehten Vinales und Lorenzo bereits gemeinsam einige Runden - Foto: LAT Images
In Sepang drehten Vinales und Lorenzo bereits gemeinsam einige RundenFoto: LAT Images

Für Vinales bedeutet Lorenzos Renn-Comeback auch deutlich mehr als einen reinen Publicity-Stunt: "Yamaha möchte so neue Teile im Rennen testen, was sehr wichtig ist. Darum geht es im Endeffekt. So kann man herausfinden, ob sie funktionieren, vor allem was die Pace in der zweiten Rennhälfte angeht. Es wird spannend sein, zu sehen, wie sich Jorge mit dem neuen Motorrad schlägt."

Lorenzo & Yamaha: Ein legendäres Gespann

Die Partnerschaft zwischen Jorge Lorenzo und Yamaha zählt zu den erfolgreichsten der MotoGP-Geschichte. Neun Saisons fuhr Lorenzo von 2008 bis 2016 im Werksteam der Japaner und bestritt in diesem Zeitraum 156 Rennen. Die Bilanz: 44 Siege, 107 Podien, 39 Pole Positions und drei Weltmeistertitel (2010, 2012, 2015).