Am 3. Juni 2016 verunglückte Luis Salom im zweiten Freien Training zum Grand Prix von Katalonien in Barcelona. Er verlor in Kurve 13 die Kontrolle über sein Motorrad, rutschte durch die gesamte asphaltierte Auslaufzone und wurde dann beim Aufprall in den vor den Leitplanken positionierten Airfence von seiner eigenen Maschine getroffen. Die Notärzte versuchten alles, doch Salom verstarb wenig später. Er wurde nur 24 Jahre alt.

MotoGP reagiert auf Kritik nach Salom-Tod

Die Streckenbetreiber sowie Verantwortliche von MotoGP-Promoter Dorna und Motorradweltverband FIM sahen sich daraufhin heftiger Kritik ausgesetzt. Viele waren der Meinung, dass Saloms Unfall nicht tödlich ausgegangen wäre, hätte man in Kurve 13 statt einer Asphaltauslaufzone ein Kiesbett installiert. Hauptargument gegen Kiesbetten ist ja stets die Gefahr eines Überschlags für Autos, die Formel 1 beispielsweise befuhr in Kurve 13 von Barcelona aber ohnehin nicht die Streckenführung der MotoGP, sondern bog bereits vorher rechts ab um noch eine Schikane einzulegen, bevor man die Zielkurve erreicht.

Die Formel 1 fährt schon seit Jahren eine langsame Kurve 13 und die darauffolgende Schikane - Foto: Sutton
Die Formel 1 fährt schon seit Jahren eine langsame Kurve 13 und die darauffolgende SchikaneFoto: Sutton

Diese Variante, die Kurve 13 massiv verlangsamt und auch das Tempo für die Zielkurve drosselt, wurde nach Rücksprache in der Safety Commission schließlich auch für den Rest des MotoGP-Wochenendes 2016 befahren. Im kommenden Jahr bekommen die Motorräder nun eine neue, eigene Variante. Sie ähnelt der der Formel 1, in Kurve zehn etwa wird die engere, langsamere und damit mit mehr Auslaufzone ausgestatte Variante gefahren.

Schikane wird für MotoGP völlig neu gebaut

Allerdings wird für die Motorräder eine Links-Rechts-Schikane zwischen Kurve 13 und 16 zusätzlich zu der der Formel 1 angelegt. Sie beginnt etwas früher und verläuft flüssiger als bei den Vierrädern. Das führt zu einer drei Meter kürzeren Runde als in der Formel 1, womit die MotoGP auf 4.652 Meter pro Umlauf am Circuit de Catalunya kommt.

Die Streckenführungen von Formel 1 und MotoGP im Vergleich - Foto: MotoGP
Die Streckenführungen von Formel 1 und MotoGP im VergleichFoto: MotoGP

Die Umbauarbeiten in Barcelona beginnen im Januar. Der Grand Prix von Katalonien findet wie gewohnt Mitte Juni statt, Renntag ist der 11.6.2016.