Das Repsol Honda Team reist mit ordentlich Rückenwind zum vorerst letzten Europa-Rennen der MotoGP-Saison 2016. Dani Pedrosa gewann das Rennen in Misano vor zwei Wochen und stellt damit den achten verschiedenen Sieger in den letzten acht Rennen.

Honda im Fokus: Das Kräfteverhältnis als Unbekannte

In Aragon hoffen sowohl Pedrosa, als auch Marquez, diese Serie brechen zu können. Doch die ganzen Drehungen und Wendungen der bisherigen Saison hinterlassen eher Ratlosigkeit ob der eigenen Leistungsfähigkeit. Marquez ist daher trotz aller Zuversicht vorsichtig: "Es stimmt aber auch, dass dieses Jahr so speziell ist, weil sich die Dinge von Rennen zu Rennen schlagartig ändern können." Pedrosa seinerseits lässt sich auch nach dem Sieg in Misano nicht zu einem Wunschdenken verleiten, sondern stürzt sich lieber einfach in die Arbeit mit dem Team: "Wir müssen uns total auf unseren Job und unsere Ziele konzentrieren", so der Routinier.

In Misano konnte Dani Pedrosa siegen - Foto: Repsol
In Misano konnte Dani Pedrosa siegenFoto: Repsol

Das sagen Marquez und Pedrosa

Marc Marquez: "Aragon gefällt mir besser als Misano, die Strecke passt auch besser zu meinem Fahrstil. Es stimmt aber auch, dass dieses Jahr so speziell ist, weil sich die Dinge von Rennen zu Rennen schlagartig ändern können. Mal schauen, ob wir die Situation gut managen und ein erfolgreiches Wochenende haben können. Wir sind bereits, uns an das anzupassen, was uns erwartet. Aber natürlich wollen wir auch wieder vor den heimischen Fans ums Podium kämpfen."

Dani Pedrosa: "Natürlich kommen wir gut gelaunt nach Aragon, nachdem es in den letzten Rennen schon besser und in Misano perfekt lief. Dort konnten wir ein großartiges Resultat erzielen. Aber es ist wichtig, dass wir mit den Füßen auf dem Boden bleiben, denn die Rennen sind sehr eng und hart umkämpft in diesem Jahr. Wir müssen uns total auf unseren Job und unsere Ziele konzentrieren, also auf dem jüngsten Basis-Setup aufzubauen und die Pace zu finden, um an der Spitze dranzubleiben. Mein Fanclub wird da sein und ich versuche mein Bestes, um ihnen eine gute Show zu liefern."

Dani Pedrosa siegte in Aragon bereits - 2012 war das - Foto: Honda
Dani Pedrosa siegte in Aragon bereits - 2012 war dasFoto: Honda

Marc Marquez im Motorland Aragon

Marc Marquez konnte bisher einen Aragon-GP in der Königsklasse für sich entscheiden. Das war gleich beim ersten Anlauf 2013. Trotz des Zwischenfalls mit Pedrosa holte Marquez Lorenzo nochmals ein und ließ ihm keine Chance. In seinen anderen beiden Aragon-GPs in der MotoGP stürzte Marquez. 2014 konnte er noch Platz 13 retten, 2015 schied era us. In der Moto2 siegte Marquez 2011 in Aragon, 2012 wurde er Zweiter. Bei seinem einzigen Aragon-Auftritt in der 125ccm-Klasse 2010 schied Marquez aus.

KlasseStartsSiegePodestPolesAusfälleBestes Ergebnis
MotoGP311311. (2013)
Moto2212101. (2011)
125cc10011DNF (2010)

Dani Pedrosa im Motorland Aragon

Dani Pedrosa hat eine gute Bilanz in Aragon vorzuweisen. In sechs Rennen schaffte es Pedrosa vier Mal auf das Treppchen, den Sieg in der 2012er-Ausgabe mit eingerechnet. 2010, 2011 und 2015 wurde Pedrosa jeweils Zweiter. 2014 rettete der Repsol-Honda-Pilot nach einem Sturz im aufkommenden Regen als 14. zwei Zähler. Bitter dagegen sein Ausfall 2013: im Zweikampf kam ihm Marquez so nahe, dass dabei das Kabel für den Traktionskontrollensensor an Pedrosas Honda abgerissen wurde. Pedrosa stieg sofort per Highsider ab und musste Sieg- und Titelhoffnungen begraben.

KlasseStartsSiegePodestPolesAusfälleBestes Ergebnis
MotoGP614011. (2012)