Der Sonntag in Barcelona lieferte großartigen Rennsport. In allen drei Rennen bekamen die Fans jede Menge Action geboten. Über der Show von MotoGP, Moto2 und Moto3 lag aber natürlich der Schatten des Freitags, als Luis Salom im zweiten Freien Training tödlich verunglückte. Zunächst wurde ja auch über eine Absage der Rennen nachgedacht, aufgrund des ausdrücklichen Wunschs von Saloms Familie wurde aber doch gefahren. Und Luis Salom war überall.

Begonnen hatte das große Gedenken am Sonntag nach dem Warm Up der MotoGP-Klasse. Alle Fahrer, Saloms Team und Angehörige sowie praktisch der gesamte Paddock hatte sich auf der Start-Ziel-Geraden zu einer Schweigeminute versammelt, um sich an ihren verstorbenen Weggefährten zu erinnern. Es war ein emotionaler Moment für alle Anwesenden, viele von ihnen vergossen Tränen.

Auch Kollege Michael Höller erwies Salom die Ehre - Foto: Motorsport-Magazin.com
Auch Kollege Michael Höller erwies Salom die EhreFoto: Motorsport-Magazin.com

Kein Champagner für Sieger

Einen Bruch mit der üblichen Routine gab es auch bei den Siegerehrungen aller drei Klassen. Auf die Feierlichkeiten mit Versprühen des Champagners wurde verzichtet, stattdessen trugen alle Podiumsfahrer schwarze T-Shirts mit der Aufschrift 'LS39' und 'Always in our hearts'. Praktisch alle Piloten erklärten, ihren Sieg oder ihr Podium Salom und seinen Angehörigen zu widmen. "Es ist nicht viel, aber das Meiste das wir Fahrer tun können", meinte Valentino Rossi.

Zu einer großen Gedenkfeier wurden die Auslaufrunden nach den Rennen. Moto2-Sieger Johann Zarco verzichtete auf seinen üblichen Backflip. Er machte stattdessen an Saloms Unfallstelle einen Burnout und zeigte dabei zum Himmel, der zweitplatzierte Alex Rins tat es ihm gleich. Die MotoGP-Piloten standen da nicht hinten an. Saloms ehemaliger Teamkollege in der Moto2, Maverick Vinales, drehte seine Auslaufrunde mit einer riesigen '39'-Flagge, Pol Espargaro hielt ein Schild mit Saloms Startnummer in den Händen. Marc Marquez überklebte seine Nummer 93 und drehte die Zahlen zu Saloms 39. Aufkleber auf den Helmen oder Maschinen trugen ohnehin alle Fahrer.

Doch nicht nur die Fahrerkollegen, sondern auch die Fans ehrten Salom in Barcelona. Nach dem Rennen der MotoGP sah Motorsport-Magazin.com zwei Fans mit einem selbstgemalten 'LS39 ALWAYS'-Transparent durch das Fahrerlager ziehen. Dem können wir uns nur anschließen: Luis, wir werden dich nie vergessen!

Foto: Motorsport-Magazin.com
Foto: Motorsport-Magazin.com