"Das war ein wirklich cooles Rennen – vielleicht sogar mein bisher bestes in der GP3 Serie", strahlte der Deutsche Post Speed Academy und ADAC Stiftung Sport Förderpilot am Sonntagvormittag beim Siegerinterview im Rahmen der Formel-1 Premiere in Russland. "Ich hatte einen sehr guten Start und konnte mich sofort auf die vierte Position verbessern. Als ich dann mit Patric (Niederhauser) um den Sieg kämpfte konnte Dean (Stoneman) aufschließen und mir buchstäblich in letzter Sekunde noch den zweiten Platz nehmen."

Marvin Kirchhöfer möchte in Abu Dhabi noch Vize-Meister werden  - Foto: GP3 Series
Marvin Kirchhöfer möchte in Abu Dhabi noch Vize-Meister werden Foto: GP3 Series

Kirchhöfer war bereits im samstäglichen ersten Rennen im komplett neu gestalteten 5,848km Sochi Autodrom mit einer makellosen Vorstellung aus der dritten Startposition auf den zweiten Platz gefahren.

Der zweite Lauf musste nach Unfällen mit zwei Safetycar Phasen neutralisiert werden und wurde zwischenzeitlich sogar mit der roten Flagge unterbrochen. In einem packenden finalen Showdown machte Kirchhöfer ordentlich Druck auf den Führenden und erzielte sogar die schnellste Rundenzeit des Rennens.

Während Tabellenführer Alex Lynn (GB) mit insgesamt 185 Punkten bereits weit enteilt ist, liegt Marvin Kirchhöfer vor dem mit Spannung erwarteten Saisonfinale in Abu Dhabi mit 137 Punkten lediglich einen Punkt hinter dem Zweitplatzierten.

"Es war ein großer Schritt für mich aus der deutschen Formel-3 hier in die GP3-Serie im Rahmen der Formel-1. Wer hätte gedacht, dass ich als Serien-Neueinsteiger bis zum Saisonfinale um die Vizemeisterschaft kämpfen kann. Ein herzliches Dankeschön geht ans Team, die einen hervorragenden Job machen", freute sich Kirchhöfer.