Lewis Hamilton hat den ersten Toskana GP in der Geschichte der Formel 1 gewonnen. Nach mehreren Unfällen und zwei roten Flaggen ging der Weltmeister vor Mercedes-Teamkollege Valtteri Bottas als Erster über die Ziellinie. Für Hamilton ist es der 90. Sieg seiner Karriere und der sechste in der laufenden Saison. Red-Bull-Pilot Alexander Albon feierte als Dritter das erste Podium in der F1. Ferrari fuhr beim Jubiläum mit Charles Leclerc und Sebastian Vettel in die Punkte.

Das Rennen begann sogleich mit einer Startkollision in Kurve zwei, in die Stroll, Sainz, Verstappen, Gasly, Grosjean, Räikkönen und Vettel involviert waren. Für Verstappen und Gasly war das Rennen vorbei, Räikkönen und Vettel mussten einen Reparaturstopp absolvieren. Die darauffolgende Safety-Car-Phase erstreckte sich über sechs Runden.

Der fliegende Restart sorgte in Runde sieben für noch mehr Chaos. Bottas hielt in Führung liegend bis zur Start- und Zielgerade ein langsames Tempo. Im hinteren Mittelfeld begannen Piloten bereits zu beschleunigen und leiteten dadurch einen Ziehharmonikaeffekt ein. Die Folge war eine Massenkarambolage zwischen Latifi, Magnussen, Giovinazzi und Sainz, die für eine Rennunterbrechung sorgte.

Beim stehenden Restart in der zehnten Runde eroberte Hamilton die Führung von Bottas zurück. Der Brite kontrollierte das Rennen daraufhin souverän. Leclerc folgte zunächst auf der dritten Position, nach Freigabe des DRS fiel der Ferrari-Pilot sukzessive zurück. In der Boxenstopp-Phase schob sich Ricciardo nach einem Undercut gegen Stroll auf P3 vor.

Der Kanadier flog in Runde 44 in der zweiten Arrabiata-Kurve durch einen Defekt ab. Für Reparaturarbeiten an der Streckenbegrenzung wurde das Rennen ein zweites Mal mit der roten Flagge unterbrochen. Die zwölf verbliebenen Autos gingen in Runde 47 in einen Sprint über 13 Runden.

Hamilton setzte sich beim letzten Start abermals gegen Bottas durch, der zunächst von Ricciardo kassiert wurde. Der Finne konterte umgehend. Wenig später zog auch Albon am Australier vorbei und stieß Renault vom heißersehnten Podest. Nach 59 Runden gewann Hamilton mit anderthalb Sekunden Vorsprung auf Bottas. Albon fuhr P3 ungefährdet nach Hause.

Die Punkteränge: Ricciardo wurde vor Perez, Norris und Kvyat Vierter. Räikkönen lag im Ziel auf der achten Position, fiel jedoch aufgrund einer 5-Sekunden-Zeitstrafe hinter Leclerc zurück. Hinter dem Alfa-Romeo-Pilot komplettierte Vettel die Top-10.

Formel 1, WM-Stand 2020: Hamilton auf dem Weg zu Titel Nr. 7

Der WM-Stand: Durch den Sieg und den Extrapunkt für die schnellste Rennrunde stockt Hamilton sein Punktekonto auf 190 Zähler auf. Bottas liegt 55 Punkte dahinter. Verstappen hat nach zwei Ausfällen in Folge den Anschluss als Dritter endgültig verloren. Stroll büßt ebenfalls für sein DNF in Mugello und rutscht vom vierten auf die sechsten Rang ab.

In der Konstrukteursweltmeisterschaft ist Mercedes mit 325 Punkten über alle Berger. Red Bull liegt auf Platz zwei im Nirgendwo. Dahinter ist Kampf weiterhin offen. McLaren, Racing Point und Renault trennen kaum mehr als 20 Zähler. AlphaTauri machte weiter Boden auf Ferrari gut und liegt nur noch elf Punkte hinter den Roten.

Das Wetter: Der erste Toskana GP der Geschichte fand wie die Trainingstage bei perfektem Wetter statt. Bei strahlendem Sonnenschein betrug die Außentemperatur wie von den Meteorologen prognostiziert 30 Grad Celsius. Der Asphalt war mit 41 Grad Celsius etwas kühler als im Qualifying. Windgeschwindigkeiten von rund 13 km/h sorgten für einen Gegenwind auf der Start- und Zielgeraden, was den Effekt des DRS verstärkte.

Startkollision reißt Verstappen und Gasly aus dem Rennen

Die Startphase: Bottas erwischte den besten Start und setzte sich sofort vor Hamilton. Der Pole-Sitter verteidigte sich beim Run auf die erste Kurve erfolgreich vor dem Rest der Meute. Dahinter war Verstappen in Schwierigkeiten und fiel ohne volle Leistung zurück. Leclerc erwischte einen fulminanten Start und bog als Dritter in die erste Kurve ein. Wenig später brach das Chaos aus.

Sainz drehte sich in Kurve zwei im Kampf mit Stroll. In der darauffolgenden Kettenreaktion kollidierten Gasly und Räikkönen. Letzterer fuhr Verstappen ins Heck, der wiederum Grosjean mit ins Aus riss. Vettel konnte Sainz nicht mehr ausweichen und zerstörte sich am McLaren den Frontflügel. Für Verstappen und Gasly war das Rennen vorbei, Räikkönen und Vettel holten sich an der Box neue Nasen und frische Reifen ab. Die Rennleitung rief das Safety Car auf den Plan.

Für Verstappen und Gasly endete das Rennen in Kurve zwei - Foto: LAT Images
Für Verstappen und Gasly endete das Rennen in Kurve zweiFoto: LAT Images

Rot nach Massenkarambolage beim Restart

Der frühe Rennverlauf: In der siebten Runde wurde das Rennen wieder freigegeben. Die Lichter des Safetys Car gingen erst spät aus, wodurch es im Feld große Lücken gab. Bis zu Norris auf Position acht lagen die Piloten dicht beisammen, dahinter verteilten sich die Autos. Wie auf langen Start- und Zielgeraden üblich wartete Bottas mit dem Restart bis zur Linie, um den Verfolgern bei der Anfahrt auf Turn eins keine Chance auf einen Windschatten zu geben.

Der Leader hielt konstant seine Geschwindigkeit, doch im hinteren Mittelfeld begannen einige Piloten bereits zu beschleunigen. Der dadurch ausgelöste Ziehharmonikaeffekt endete in einem chaotischen Auffahrunfall, dem Magnussen, Giovinazzi, Latifi und Sainz zum Opfer fielen. Für die Räumung der Unfallstelle wurde der GP mit der roten Flagge unterbrochen. In der Pause verkündete Renault den Ausfall von Ocon aufgrund eines Bremsdefekts. Damit nahmen am Restart nur noch 13 Autos teil.

Eine Massenkarambolage beim Restart sorgte für eine rote Flagge - Foto: LAT Images
Eine Massenkarambolage beim Restart sorgte für eine rote FlaggeFoto: LAT Images

Hamilton gewinnt zweiten Start gegen Bottas

Nach einer 30-minütigen Unterbrechung wurde das Rennen ein drittes Mal freigegeben. Bottas zog beim stehenden Start gegen Hamilton den Kürzeren und fiel auf die zweite Position zurück. Leclerc verteidigte Platz drei erfolgreich gegen beide Racing-Point-Piloten. Albon wurde auf Rang sieben durchgereicht.

In der zwölften Runde gab die Rennleitung das DRS frei. Ricciardo nutzte die Überholhilfe und ging auf der Start- und Zielgerade an Perez vorbei. Für Leclerc ging es nach sieben Runden auf der dritten Position rückwärts. Zunächst ging Stroll bei der Anfahrt auf Kurve eins vorbei, in den darauffolgenden Runden kassierten auch Ricciardo und Albon den schwächelnden Ferrari-Fahrer.

Die Boxenstopps: Leclerc steuerte in der 21. Runde die Box für den Wechsel von Soft auf Hard an. Durch den Stopp fiel er auf die letzte Position zurück. Im Kampf um die dritte Position setzte Ricciardo in Runde 27 zum Undercut gegen Stroll an. Der Australier tauschte den Soft-Reifen gegen den Medium-Compound.

Racing Point reagierte zunächst nicht mit Stroll. Stattdessen gingen Perez, Vettel und Grosjean in der 28. Runde an die Box. Einen Umlauf später zogen Norris, Kvyat, Russell und Räikkönen nach. An der Spitze äußerte Bottas im Boxenfunk den Wunsch, beim Pitstop eine andere Reifenmischung als Hamilton aufzuziehen.

Stroll leistete in der 30. Runde seinen Boxenstopp ab. Der Kanadier fiel dadurch hinter Ricciardo zurück. Bottas kam in Runde 31 als erster Mercedes-Pilot an die Box und wechselte auf den Hard-Compound. Hamilton reagierte sofort. Der Leader erhielt ebenfalls den harten Reifen und behauptete die Spitze mühelos gegen Bottas.

Stroll-Crash sorgt für zweite Unterbrechung

Der weitere Rennverlauf: Hamilton führte nach der Boxenstopp-Phase mit über sechs Sekunden Vorsprung auf Bottas. Ricciardo folgte mit 15 Sekunden Rückstand auf Position drei. Stroll und Albon lagen mit Abständen von rund zwei Sekunden auf den Plätzen vier und fünf.

Ein Abflug von Stroll löste in der 44. Runde die nächste Neutralisierung aus. Der Racing-Point-Pilot kam in der ultraschnellen zweiten Arrabiata-Kurve von der Strecke ab und schlug in die Streckenbegerenzung ein. Das Safety-Car wurde erneut auf die Strecke geschickt. Hamilton war bereits an der Boxengasse vorbeigefahren, sodass Bottas die Gelbphase als erster Pilot für einen Boxenstopp nutzte.

Der Finne wechselte auf Medium. Ihm folgten Ricciardo, Albon, Perez, Norris, Kvyat, Russell, Vettel und Räikkönen, die allesamt auf den Soft-Compound gingen. Hamilton lag auf der Strecke vor dem Safety Car und zog eine Runde später mit dem Wechsel von Hard auf Medium nach. Kurz darauf wurde das Rennen für Reparaturarbeiten an der Streckenbegrenzung ein zweites Mal mit der roten Flagge unterbrochen.

Strolls Racing Point wurde beim Highspeed-Unfall in der Arrabiata-Passage vollständig zerstört - Foto: LAT Images
Strolls Racing Point wurde beim Highspeed-Unfall in der Arrabiata-Passage vollständig zerstörtFoto: LAT Images

Albon stößt Renault vom Podest

Die Schlussphase: Während der Unterbrechung wechselte das gesamte Feld für den Sprint über die letzten 13 Runden auf den Soft-Compound. Bottas scheiterte beim stehenden Start einmal mehr an Hamilton und fiel darüber hinaus hinter Ricciardo auf die dritte Position zurück. Dahinter fiel Russell aus den Punkten heraus auf Platz zwölf zurück.

Bottas gelang bei der ersten Durchfahrt auf der Start- und Zielgeraden der Konter gegen Ricciardo. Dem Renault-Pilot saß daraufhin Albon im Nacken. Der Thailänder entriss Ricciardo in der 51. Runde den letzten Platz auf dem Treppchen. Mit Hilfe des DRS bremste er sich in Turn eins außen am Honey Badger vorbei und setzte sich durch.

An der Spitze waren die Positionen fünf Runden vor Schluss bezogen. Heiß her ging es im Kampf um die letzten Punkteränge. Der auf Position acht fahrende Räikkönen erhielt eine 5-Sekunden-Zeitstrafe für das Überfahren der weißen Linie am Boxeneingang. Russell versuchte als Elfter die Lücke auf Vettel zu schließen.

Hamilton gewann mit fünf Sekunden Vorsprung auf Bottas. Albon stellte vor Ricciardo, Perez und Norris sein erstes Podest in der Formel 1 sicher. Kvyat folgte auf Platz sieben. Dahinter fuhr Räikkönen zwar vor Leclerc ins Ziel, verlor die Position aufgrund seiner Strafe jedoch an den Ferrari-Fahrer. Russell scheiterte schlussendlich an Vettel und verpasste einmal mehr die ersten WM-Punkte seiner Karriere.

Die Top-Facts des Rennens

  • Hamilton gewinnt ersten Toskana GP der Geschichte
  • Albon feiert erstes Podium
  • Startcrash & Massenkarambolage zu Beginn
  • Rennen zwei Mal unterbrochen
  • Ferrari mit beiden Autos in den Punkten