Die Formel-1-Saison 2019 ist vorbei. Es war ein Jahr voller Highlights, spannender Kämpfe und prickelnder Teamduelle. Zum Jahresabschluss nimmt Motorsport-Magazin.com alle Fahrer der abgelaufenen Saison unter die Lupe. Jeden Tag arbeiten wir uns in der WM-Tabelle einen Platz vor. Heute in der Zeugniskonferenz: Williams-Pilot George Russell.

Steckbrief George Russell

Karriere 2019
GP-Starts 21 21
Siege 0 0
Bestes Rennergebnis 11 11
Podien 0 0
Ø Rennplatzierung 15,53 15,53
Ausfälle 2 2
Schnellste Runden 0 0
Poles 0 0
Bestes Quali-Ergebnis 16 16
Ø Position im Qualifiyng 18,48 18,48
Punkte 0 0

Die Qualifying-Performance 2019: Russells Qualifying-Bilanz war in der vergangenen Saison tadellos. Er setzte sich mit 21 zu 0 gegen seinen Teamkollegen Robert Kubica durch. Der Brite schied zwar wie Kubica immer in Q1 aus, doch seine durchschnittliche Qualifying-Platzierung von 18,48 zeigt, dass er es mehrmals geschafft hat, nicht nur Kubica hinter sich zu halten. Im Durchschnitt war Russell 0.625 Sekunden schneller als der Pole.

Sein bestes Qualifying-Ergebnis erzielte der Rookie in Ungarn. Dort qualifizierte er sich als 16 und ging sogar als 15. ins Rennen, nachdem Antonio Giovinazzi mit einem Grid-Penalty belegt worden war.

Formel 1, Formcheck: Unsere große Fahrer-Analyse: (01:04:38 Min.)

Die Renn-Performance 2019: Auch in den Rennen war Russell regelmäßig schneller als sein Teamkollege. Das einzige Manko in seiner Saisonbilanz ist, dass nicht er in die Punkte gefahren ist, sondern Kubica. Beim Chaos-Rennen auf dem Hockenheimring, als Kubica den einzigen WM-Punkt des Teams in dieser Saison einfuhr, kam Russell als Elfter als Ziel.

Im Saisondurchschnitt beendete Russell die Rennen auf Platz 15,53. Er ist in nur zwei Rennen vorzeitig ausgeschieden und absolvierte mehr als 93 Prozent der möglichen Rennrunden. Damit sammelte der Rookie wertvolle Erfahrung.

Das sagt George Russell selbst: "Meine schlechten Starts haben sich durch das Jahr gezogen. Das ist sicherlich etwas, an dem ich arbeiten muss. Auch meine Aggressivität muss ich verbessern. Mal schauen, was wir im kommenden Jahr mit mehr Downforce erzielen können."

Fazit: Gegen den Teamkollegen zeigte Russell in seiner ersten Formel-1-Saison eine starke Leistung. Doch 2020 muss er beweisen, wie stark er wirklich ist. Dann wird Nicholas Latifi neben ihm im zweiten Williams sitzen – was die Beurteilung nicht unbedingt vereinfacht. Im Duell mit dem kanadischen Rookie wird von Russell in seiner zweiten Saison nicht weniger als ein klarer Sieg im internen Duell erwartet.

Bewertung im Motorsport-Magazin.com-Fahrerranking

Gesamtplatzierung: 15

Durchschnittsnote gesamt: 2,58

Durchschnittsnote Redaktion: 2,13

Durchschnittsnote Leser: 3,03