Das Reglement für 2017 steht seit einigen Wochen. Die Reifendimensionen waren ohnehin schon länger klar: Die Vorderreifen wachsen von 245 Millimeter auf 305 Millimeter, hinten werden die Schlappen sogar um acht Zentimeter breiter und messen nun 405 Millimeter.

Während wir auf die ersten Fahrzeugdesigns nach dem neuen Reglement noch bis 2017 warten müssen, gibt Pirelli bei den Reifen schon einen ersten Ausblick. In Monaco brachten die Italiener ein aktuelles Showcar und montierte darauf die ersten Prototyp-Reifen für 2017.

Somit stimmen die Proportionen am Fahrzeug noch nicht ganz, aber weit weg von den 2017er Boliden ist es nicht. Durch die dicken Schlappen wächst das Auto automatisch in die Breite. Aktuell messen die Boliden 1,80 Meter in der Breite, 2017 sind es 2,00 Meter. Alleine die breiten Hinterreifen bringen schon 16 Zentimeter.

Den Fans wird der Anblick der breiten Reifen gefallen - Foto: Motorsport-Magazin.com
Den Fans wird der Anblick der breiten Reifen gefallenFoto: Motorsport-Magazin.com

Die Optik mit den neuen Pirellis ist brachial. Auch wenn sich in der Ansicht von vorne noch einiges ändern wird, weil gleichzeitig auch das Bodywork von 1,40 Meter auf 1,60 Meter Breite wächst. Doch eines der Ziele, nämlich die Optik der Autos spektakulärer zu machen, ist mit den neuen Pneus bereits geglückt.

Wann Pirelli erstmals Reifen in diesen Dimensionen testet, ist noch unklar. Zuerst müssen die speziellen Test-Fahrzeuge fertiggestellt werden. Ferrari, Red Bull, McLaren und Mercedes rüsten Fahrzeuge aerodynamisch auf, um den zu erwartenden Abtrieb für 2017 zu erreichen. Nur so kann Pirelli aussagekräftige Daten sammeln. Der Plan ist, noch vor dem Sommer-Shutdown zu testen.

Ein Problem sind auch noch die Felgen: In der Formel 1 vertrauen die Teams auf Magnesium-Felgen. Die können wohl nicht so schnell fertiggestellt werden, weshalb Pirelli bei den ersten Tests noch mit Aluminium-Felgen ausrücken muss.

Die Felgen haben einen großen Einfluss auf das Gewicht. Wie die Reifen zählen auch sie zur ungefederten Masse und sind deshalb besonders kritisch. Die Reifen alleine werden 2017 natürlich auch schwerer. Der aktuelle Vorderreifen wiegt rund 8,5 Kilogramm, der Hinterreifen 10 Kilogramm. 2017 wird es an jeder Ecke rund ein Kilogramm mehr sein, der allein durch die Reifen kommt. Dazu kommt dann noch das zusätzliche Gewicht der breiteren Felgen.