Die Wogen sind zwar geglättet, trotzdem sieht sich Nico Rosberg nach seinem öffentlichen Wehklagen nun massiver Kritik ausgesetzt. Der Deutsche polterte nach dem China GP, dass Teamkollege und WM-Widersacher Hamilton schlichtweg zu langsam gefahren sei, damit Rosberg aufgehalten habe und forcieren wollte, dass der Deutsche von Ferrari-Rivalen Sebastian Vettel überholt wird.

Nach dem Rennen bemühten sich die Mercedes-Verantwortlichen die überhitzten Gemüter abzukühlen. Offensichtlich mit Erfolg: Lewis Hamilton räumte in Bahrain mit der Gerüchteküche auf. "Es gibt kein Problem zwischen Nico und mir. Wir haben uns heute Vormittag gesehen und alles ist in Ordnung", berichtet der Weltmeister am Donnerstag.

Experte Marc Surer zeigt dennoch sein Unverständnis gegenüber Rosbergs Aussagen. "So etwas habe ich noch nie gehört. Ein Fahrer beklagt sich darüber, dass ein anderer Fahrer vor ihm zu langsam fährt. Er hat sich selbst und der Formel 1 mit seiner Aussage keinen Gefallen getan", kritisiert der Experte beim Fernsehsender Sky den Deutschen.

Schließlich habe man als Fahrer die Möglichkeit, den langsam fahrenden Piloten zu überholen. Rosberg habe das allerdings nicht versucht, so Surer weiter. "Das ist einfach lächerlich. Ich glaube, er ist frustriert und verärgert. Aber wenn er nicht angreift, kann er auch nicht das Rennen gewinnen."

Nico Rosberg sah sich von Lewis Hamilton behindert - Foto: Sutton
Nico Rosberg sah sich von Lewis Hamilton behindertFoto: Sutton

Button: Das macht Lewis nur stärker!

Gegenüber dem Kölner Express schlägt der ehemalige F1-Pilot Jochen Mass in die gleiche Kerbe. "Selbst wenn er mich absichtlich eingebremst hat, dann halte ich die Klappe und versuche beim nächsten Mal zu überholen", findet Mass deutliche Worte. Zudem stehe es Rosberg nicht gut zu Gesicht, derartige Äußerungen an die Öffentlichkeit zu tragen. Dafür sei er ein zu guter Fahrer, rügt der Ex-F1-Pilot weiter.

Fahrer- und Ex-Teamkollege Jenson Button sieht das ähnlich und glaubt an eine besondere Stärke Hamiltons. "In der Presse über etwas zu sprechen, worüber du unglücklich bist, macht Lewis nur stärker." Man könne den amtierenden Weltmeister nur durcheinander bringen, wenn man ihn auf der Strecke schlägt. "Mit jedem Rennen das Lewis gewinnt wird es schwieriger."