14:24 Uhr
Boxenstopp
In diesem Moment kommt der Schubert-BMW an die Box. Krohn bleibt im Auto

14:15 Uhr
Schubert stapelt tief
Jesse Krohn fährt mit dem BMW M6 GT3 von Schubert Motorsport aktuell an zweiter Position. Teamchef Torsten Schubert glaubt Mittlerweile an das Podium: "Wir ziehen den letzten Boxenstopp wohl vor. Mit einer Podiumsplatzierung wird es schwierig, weil nun die Tankzeiten entscheidend sind. Vielleicht brauchen wir etwas Glück mit Code 60, um einen Podestplatz zu kriegen."

14:08 Uhr
Engel entschuldigt sich
Mercedes-Werksfahrer Maro Engel gibt nach seinem Besuch im Medical Center Entwarnung. Das Aus der Startnummer 4 nimmt er auf seine Kappe: "Körperlich geht es mir gut", sagte Engel. "Wir kamen im Tiergarten an, es war langsamer Verkehr beim Überrunden. Ich habe die Situation falsch eingeschätzt. Ich dachte, er sieht mich. Ein klassisches Missverständnis auf der Nordschleife. Es gab dann einen Kontakt hinten rechts bei mir, dann hat es mich weggedreht."

14:05 Uhr
Zwischenstand: Die Top-10 bei 1,5 Stunden Restzeit

Pos. Nr. Team Fahrer Rd./Rückstand Pitstops
1 23 Huber Motorsport Neuffer/Aust/Menzel/Seefried 47 Runden 6
2 98 ROWE RACING De Philippi/Tomczyk/van der Linde/Wittmann 59.2 sek 7
3 20 Schubert Motorsport Krohn/Klingmann/Sims/Dusseldorp 1:01.4 sek 7
4 29 AUDI SPORT TEAM LAND Mies/van der Linde/Rast/Vervisch 1:17.5 sek 7
5 3 Rutronik Racing Dumas/Andlauer/Müller/Vanthoor 1:17.5 sek 7
6 911 Manthey-Racing Cairoli/Christensen/Estre/Kern 1:27.4 sek 7
7 77 BMW Junior Team Harper/Hesse/Verhagen/Farfus 1:33.2 sek 7
8 31 Frikadelli Racing Team Pilet/Makowiecki/Martin/Olsen 1:38.9 sek 6
9 2 Audi Sport Team Car Collection Haase/Müller/Niederhauser/Winkelhock 1:42.7 sek 7
10 44 Falken Motorsports Bachler/Ragginger/Müller/Picariello 2:24.8 sek 6

13:56 Uhr
Chaos!
Die Nordschleife fordert ihre nächsten Opfer. Kelvin van der Linde ist mit dem #29 Audi R8 LMS an der Hohen Acht abgeflogen. Kevin Estre kann dem Wrack gerade so ausweichen und muss mit Highspeed in die Wiese. Der Franzose kann seinen Porsche retten, sein Markenkollege aus dem Hause Rutronik hingegen nicht. Julien Andlauer steht mit beschädigter Hinterradaufhängung im Brünnchen.

13:53 Uhr
Haupt stellt ab
Für die Startnummer 6 ist das Rennen gelaufen. Haupt hat den Mercedes im Bereich Hohe Acht abgestellt.

13:51 Uhr
Reifenpoker bei Manthey
Die #911 ist an der Box. Christensen steigt aus und übergibt erneut an Estre. Die Manthey-Crew zieht kurzentschlossen noch weichere Slicks auf, nachdem die Trockenreifen schon montiert waren.

13:49 Uhr
Nächster Mercedes-Unfall
Hubert Haupt hat den Mercedes-AMG GT3 mit der Startnummer 6 im Abschnitt Klostertal frontal in die Reifenstapel gesetzt.

13:45 Uhr
Öl und Nässe
Auf der Nordschleife wird es wieder zunehmend tricky. Neben Regentropfen in den Bereichen Klostertal und Schwalbenschwanz wird eine Ölspur an der Hohen Acht gemeldet.

13:39 Uhr
Leichter Regen
In der Boxengasse werden die ersten Reigenreifen bereitgestellt. Aktuell herrscht über mehreren Streckenbereichen leichter Nieselregen.

13:32 Uhr
Zwischenstand: Die Top-10 bei 2 Stunden Restzeit

Pos. Nr. Team Fahrer Rd./Rückstand Pitstops
1 911 Manthey-Racing Cairoli/Christensen/Estre/Kern 45 6
2 29 AUDI SPORT TEAM LAND Mies/van der Linde/Rast/Vervisch 18.6 6
3 8 Mercedes-AMG Team GetSpeed Gounon/Müller/Schiller/Vaxiviere 56.4 5
4 7 Mercedes-AMG Team GetSpeed Götz/Juncadella/Marciello/Schiller 57.3 5
5 44 Falken Motorsports Bachler/Ragginger/Müller/Picariello 59.7 5
6 23 Huber Motorsport Neuffer/Aust/Menzel/Seefried 1:22.3 6
7 20 Schubert Motorsport Krohn/Klingmann/Sims/Dusseldorp 2:32.7 7
8 98 ROWE RACING De Philippi/Tomczyk/van der Linde/Wittmann 2:36.8 7
9 3 Rutronik Racing Dumas/Andlauer/Müller/Vanthoor 2:40.4 7
10 77 BMW Junior Team Harper/Hesse/Verhagen/Farfus 3:04.0 7

13:26 Uhr
Manthey meldet Kern ab
Der #911 Porsche wird in der Schlussphase auf den vierten Fahrer im Line-up verzichten. Nicki Raeder erklärt, dass Lars Kern aus gesundheitlichen Gründen ausgestiegen ist. Damit liegt es bei Kevin Estre, Michael Christensen und Matteo Cairoli, beim 25. Jubiläum von Manthey-Racing den Sieg zu holen.

13:24 Uhr
Next...
Franck Perera ist im Lamborghini mit der #63 mit gebrochenem Heckflügel unterwegs. Der Franzose muss offenbar einen Kontakt gehabt haben. Im Kampf um die Spitze hat das Team nach frühen technischen Problemen aber ohnehin keine Rolle mehr gespielt.

13:16 Uhr
Reparatur
Das nächste Auto aus der SP 9-Klasse steckt in Schwierigkeiten. Der #18 Porsche 911 GT3 R vom Team KCMG muss nach einem Einschlag im Hatzenbach an der Box repariert werden. Josh Burdon hatte sich gedreht und war mit dem Heck angeprallt.

13:12 Uhr
Ausfallgrund
Rowe Racing gibt einen Elektronikdefekt als Ausfallgrund für die #1 an. Eng ist sichtlich niedergeschlagen: "Ich habe beim Restart mega viel Spaß gehabt. Ich hatte freie Runden, es hat sich fast wie im Top-Qualifying angefühlt. Jede Kurve auf Messerschneide, immer Vollgas und komplett am Limit. Irgendwann habe ich keine Leistung mehr gehabt. Es wäre natürlich schön für das ganze Team gewesen, das letzte 24h-Rennen auf dem Nürburgring mit dem BMW M6 GT3 zu gewinnen, bevor nächstes Jahr der BMW M4 GT3 kommt."

13:07 Uhr
Aus für die Titelverteidiger!
Das Favoritensterben geht weiter. Der Rowe-BMW mit der Startnummer 1 muss offenbar aufgeben. Eng hat den Boliden zurück ins Fahrerlager gesteuert und ist ausgestiegen. Die Crew schiebt das Auto zurück ins Zelt.

13:04 Uhr
Porsche-Pilot muss nach Unfall operiert werden
Neue Infos zum gestern verunfallten Porsche-Cayman-Piloten Stefan Branner: Nach unseren Informationen musste der Münchner die vergangene Nacht auf der Intensivstation des Dauner Krankenhauses verbringen. Bei ihm wurden Wirbelverletzungen diagnostiziert. Branner soll keine Lähmungserscheinungen aufweisen, muss sich aber einer Operation unterziehen. Wir wünschen an dieser Stelle gute Besserung!

13:00 Uhr
Zwischenstand: Die Top-10 bei 2,5 Stunden Restzeit

Pos. Nr. Team Fahrer Rd./Rückstand Pitstops
1 911 Manthey-Racing Cairoli/Christensen/Estre/Kern 41 Runden 6
2 98 ROWE RACING De Philippi/Tomczyk/van der Linde/Wittmann 5.8 sek 6
3 3 Rutronik Racing Dumas/Andlauer/Müller/Vanthoor 9.4 sek 6
4 18 KCMG Imperatori/Burdon/Liberati/Holzer 22.2 sek 6
5 77 BMW Junior Team Harper/Hesse/Verhagen/Farfus 24 sek 6
6 2 Audi Sport Team Car Collection Haase/Müller/Niederhauser/Winkelhock 25.5 sek 6
7 29 AUDI SPORT TEAM LAND Mies/van der Linde/Rast/Vervisch 27.2 sek 6
8 20 Schubert Motorsport Krohn/Klingmann/Sims/Dusseldorp 36.6 sek 6
9 33 Falken Motorsports Bachler/Werner/Preining/Arnold 37.7 sek 6
10 8 Mercedes-AMG Team GetSpeed Gounon/Müller/Schiller/Vaxiviere 55.7 sek 5

12:54 Uhr
ADAC GT Masters auf der Nordschleife?
Christopher Mies hat nach dem Restart richtig aufgedreht und den #29 Audi R8 LMS mittlerweile an Kelvin van der Linde übergeben. Der Audi-Werksfahrer ist von der Gangart auf der Nordschleife durchaus angetan: "Es war sehr intensiv. Es hat jetzt ein bisschen den Charakter eines 24h-Rennens verloren. Wir sind mehr wie in einem Sprintrennen, ich komme mir vor wie im ADAC GT Masters, wenn ich ehrlich bin. Es geht ganz schön hart zur Sache da draußen."

12:49 Uhr
Preining erklärt Dreher
"Wir waren uns nicht sicher, welche Reifenmischung wir fahren sollen, da keiner gewusst hat, wie es auf der Nordschleife aussieht. Auf der 33 sind wir mit der weichen Mischung gestartet und auf der 44 mit medium. Unser Reifen war überfordert und hat richtig überhitzt. So ein Fehler sollte nicht passieren und geht auf meine Kappe."

12:44 Uhr
Führungswechsel
Eng hat mit dem #1 BMW M6 GT3 die Box angesteuert und gibt die Führung für den Moment ab. Der #23 Porsche 911 GT3 R von Huber Racing liegt damit an der Spitze.

12:42 Uhr
Unfallhergang
Jürgen Schulten, der Fahrer des #125 Opel Manta, erklärt den Unfall mit Maro Engel im #4 Mercedes-AMG GT3: "Ich hatte eine Berührung mit einem Mercedes in der Hohenrain Schikanes. Dann sind wir beide in die links Leitplanke gerutscht."

12:38 Uhr
Boxenstopps
Der Manthey-Porsche kommt zum Service, auch der zweite Rowe-BMW mit der Startnummer 9 sowie der Falken-Motorsports-Porsche mit der Startnummer 44 sind drin. Eng führt damit jetzt vor dem #29 Audi R8 LMS von Mies.

12:34 Uhr
Engel im Medical Center
Maro Engel ist dem verunfallten Mercedes aus eigener Kraft entstiegen und scheint in Ordnung zu sein. Nach dem harten Einschlag muss der Werksfahrer aber zum Check ins Medical Center. An der Unfallstelle herrscht zur Bergung des Fahrzeugs Code 60.

12:32 Uhr
Estre nimmt Verfolgung auf
Inmitten der sich überschlagenden Ereignisse hat sich an der Spitze etwas getan. Eng führt nach wie vor, Zweiter ist mittlerweile aber Estre. Der Manthey-Porsche liegt momentan elf Sekunden hinter dem Vorjahressieger.

12:27 Uhr
Chaos!
Erst dreht sich Preining mit dem #33 Porsche im Schwalbenschwanz ohne Fremdeinwirkung weg, dann fliegt Engel im #4 Mercedes aus der zweiten Position ab. Der AMG ist bei der Anfahrt zur Hohenrain-Schikane offenbar mit dem Opel Manta aneinandergeraten und mit hoher Geschwindigkeit eingeschlagen.

12:23 Uhr
Kollision auf der Nordschleife
Zwischen Marciello und Beretta wird es zu eng. Der Mercedes-Pilot räumt seinen Rivalen im Audi im Bereich Hohe Acht ab. Zwischen den Kampfhähnen ging es um Platz sechs. Marciello konnte unvermindert weiterfahren, der Unfallgegner hängt in der Leitplanke.

12:19 Uhr
Mehr Boxenstopps
Die Top-10 sind weitergefahren, dahinter gab es weitere Boxenstopps. Das BMW Junior Team #77, der verbliebene Frikadelli-Porsche #31 sowie sein Markenkollege, der #44 Porsche von Falken Motorsports waren drin. Auch der #6 Mercedes-AMG GT3 vom Team HRT ist abgebogen.

12:17 Uhr
Fastest Lap
Dusseldorp knallt eine 8:12.804 Minuten hin. Der Niederländer ist mal eben drei Sekunden schneller als die Bestzeit der Qualifyings und macht gerade mächtig Druck auf Eng und Engel an der Spitze.

12:12 Uhr
Boxenstopps
Mehrere Autos sind nach der ersten Runde schon zum Service abgebogen. Darunter die Startnummern 5, 63 und 18. Nach diesem Umlauf werden noch einige weitere der Favoriten aus der SP 9-Klasse in der Box erwartet.

12:09 Uhr
Zwischenstand
Eng führ nach der 36. Runde knapp vor Engel und Dusseldorp. Dahinter knackt Estre den BMW von Tomczyk. Die Top-20 liegen innerhalb von 15 Sekunden.

12:02 Uhr
Attacke
Die Porsche-Armada lässt mal wieder nichts anbrennen. Estre und Makowiecki machen auf den Positionen fünf und sechs richtig Druck nach vorne.

12:00 Uhr
START
Eng führt das Feld auf die Start- und Zielgeraden und das 24h-Rennen läuft wieder!

11:58 Uhr
Fahrerwechsel
Nicht nur bei der Startnummer 8 wurde der Startfahrer getauscht. Beim Audi mit der ä29 fährt Chrstopher Mies statt Frederic Vervisch. Der Schubert-BMW wird von Stef Dusseldorp pilotiert, nachdem zuletzt Alexander Sims genannt war.

11:53 Uhr
Sprint
Die je Fahrer für das Rennen vorgeschriebene Mindestanzahl an Runden wurde von sieben auf zwei reduziert.

11:40 Uhr
Einführungsrunde
Rennleiter Walter Hornung gibt das Feld in diesem Moment mit der grünen Flagge frei. Die 111 im Rennen verbliebenen Autos begeben sich in die Einführungsrunde. Der Lamborghini vom Hankook FFF Racing Team eilt dem Feld aus der Boxengasse hinterher.

11:37 Uhr
Neuer Startfahrer bei der #8
In einem der beiden Mercedes-AMG GT3 vom Team GetSpeed gibt es einen Wechsel. Bei der Startnummer 8 wird Fabian Schiller anstelle von Mathieu Vaxiviere als Starfahrer ins Geschehen eingreifen.

11:25 Uhr
JA!
Endlich hat das Warten ein Ende! Die Einführungsrunde für 11:40 Uhr wurde soeben bestätigt. In einer Viertelstunde sehen wir also zumindest wieder fahrende Autos.

11:10 Uhr
Verzögerung IV
... die Odyssee geht weiter. Die Formationsrunde wird auf 11:40 Uhr verlegt. Wir werden also frühestens um 12:00 Uhr ins Rennen gehen. Das bedeutet eine Restzeit von dreieinhalb Stunden. Das 24h-Rennen würde damit zu einem 9,5h-Rennen.

10:50 Uhr
Verzögerung III
Die Rennleitung verkündet die nächste Verschiebung um 20 Minuten. Start in die Einführungsrunde nicht vor 11:20 Uhr.

10:38 Uhr
#24MSM: Instagram-Aktion
Während wir weiter auf den Restart warten: Schaut doch auch mal auf unserer Instagram-Seite vorbei! Aktuell läuft eine Aktion (siehe in den Stories) mit euren schönsten Erinnerungen ans 24er - schickt gern eure Bilder oder Videos ein, wir reposten und sind echt gespannt!

10:30 Uhr
Verzögerung II
Das sieht nicht gut aus. Die Wetterlage bleibt konstant schlecht und die Offiziellen müssen eine erneute Verschiebung bekanntgeben. Formationsrunde nicht vor 11:00 Uhr, Rennstart dementsprechend um 11:20 Uhr.

10:15 Uhr
Verzögerung
Der Nebel hat sich noch nicht wie ursprünglich erhofft aufgelockert. Die Rennleitung verschiebt den Start der Einführungsrunde deshalb von 10:20 auf 10:40 Uhr. Der Restart wird damit frühestens um 11:00 Uhr erfolgen.

10:13 Uhr
Hauen und Stechen
Die Top-21 sind immer noch in der Führungsrunde. Die Schlussphase des Rennens wird damit einem erbarmungslosen Sprintrennen gleichen. "Das ist halt ein krasses NLS-Rennen, würde ich sagen, mit allen Werksfahrern in den Autos und allen Teams top vorbereitet. Es gab eine Art Happy-Hour für die Mechaniker und die Autos sind picobello, genauso gut wie beim Rennstart oder vielleicht noch besser", erklärt Estre.

10:00 Uhr
Box geschlossen
Das Licht am Ende der Boxengasse ist auf Rot geschaltet, die Autos befinden sich in der Startaufstellung. Estre ist sich allerdings noch nicht sicher, ob es gleich planmäßig losgehen kann. "In der ersten Kurve sieht man schon, dass es sehr kritisch ist. Danach wird es in der Goodyear-Kehre besser, aber dann wieder schlimmer und schlimmer bis zum Ende des GP-Kurses. Im Moment sehen wir gar nichts, wo wir auf die Nordschleife einbiegen. Das war mit Tempo 60 schon sehr schwer zu sehen, wo die Anbindung der GP-Strecke endet. Ich denke, es ist sehr schwierig, zu fahren."

09:55 Uhr
Startaufstellung
In dieser Reihenfolge und mit folgenden Startfahrern gehen die Top-10 beim Restart ins Rennen:

Pos. Nr. Team Fahrer Startfahrer
1 1 ROWE RACING Catsburg/Edwards/Eng/Yelloly Philipp Eng
2 4 Mercedes-AMG Team HRT Christodoulou/Engel/Metzger/Stolz Maro Engel
3 20 Schubert Motorsport Krohn/Klingmann/Sims/Dusseldorp Alexander Sims
4 11 Phoenix Racing GmbH Beretta/Stippler/Schramm/Thiim Michele Beretta
5 98 ROWE RACING De Philippi/Tomczyk/van der Linde/Wittmann Martin Tomczyk
6 911 Manthey-Racing Cairoli/Christensen/Estre/Kern Kevin Estre
7 31 Frikadelli Racing Team Pilet/Makowiecki/Martin/Olsen Frederic Makowiecki
8 29 AUDI SPORT TEAM LAND Mies/van der Linde/Rast/Vervisch Frédéric Vervisch
9 7 Mercedes-AMG Team GetSpeed Götz/Juncadella/Marciello/Schiller Raffaele Marciello
10 8 Mercedes-AMG Team GetSpeed Gounon/Müller/Schiller/Vaxiviere Matthieu Vaxiviere

09:45 Uhr
Schwere Geschütze
Bei Manthey macht man keine halben Sachen. Den Start übernimmt Kevin Estre, der schon beim Rennstart mit der #911 das Feld aufgemischt hat. Der Franzose startet nachher als Sechster.

09:30 Uhr
GRÜN
Die Boxengasse ist geöffnet. Unter den Teams herrscht allerdings keine Hektik. Die Autos gehen peu a peu auf die Strecke. Es wurde den Teilnehmern übrigens gestattet, 20 Liter nachzutanken.

09:20 Uhr
Restzeit
Wenn das Rennen planmäßig um 10:40 Uhr weitergeht, haben wir noch 4:50 Stunden zu fahren. In Addition mit der Rennzeit vom Samstag kommt das 24h-Rennen dieses Jahr als auf maximal 10:50 Stunden.

09:03 Uhr
Update: Restart angekündigt
Die Rennleitung gibt wie versprochen um 9:00 Uhr das nächste Update und hat gute Nachrichten. Aufgrund der besser werdenden Sichtverhältnisse wird es um 9:30 Uhr in die Startaufstellung gehen. Die Einführungsrunde ist für 10:20 Uhr geplant. Der Restart ist für 10:40 Uhr angesetzt, jedoch unter Vorbehalt. Sollten die Wetterbedingungen eine weitere Verzögerung notwendig machen, wird das Prozedere entsprechend verschoben.

08:55 Uhr
Immerhin...
... eine gute Nachricht an diesem Morgen. WENN es dann mal weitergeht, wird der Glickenhaus wieder mit von der Partie sein. Richard Westbrook war am Samstagabend auf dem GP-Kurs mit Ölverlust stehengeblieben. Teamchef James Glickenhaus gibt soeben bekannt, dass das Auto wieder fit ist: "Uns war ein brandneues Teil kaputt gegangen und so konnte Öl auslaufen. Richard ist dann auf seinem eigenen Öl ausgerutscht. Mit der Roten Flagge haben wir angefangen zu reparieren und haben die ganze Nacht gearbeitet. Jetzt sind wir bereit wieder anzugreifen."

08:33 Uhr
Negativrekord
Der traurige Rekord vom vergangenen Jahr ist inzwischen mit exakt elf Stunden gebrochen. 2020 musste das Rennen von 22:32 Uhr am Samstagabend bis 8.00 Uhr am Sonntagmorgen wegen Dauerregens rund um die Nürburg 9:28 Stunden unterbrochen werden. Zuvor hatte das typische Eifelwetter schon in den Jahren 1992, 1994, 2007, 2013, 2016 und 2018 den Fans, Organisatoren und Piloten und Teams sechs Zwangspausen beschert.

08:20 Uhr
Unwetter am Samstag
Wo wir schon beim Wetter sind: Unser lieber Leser Sven Faßbender hat uns ein paar wirklich spektakuläre Bilder vom Unwetter gestern geschickt! Wirbelsturm auf dem Nürburgring - klar, warum auch nicht... "Das habe ich so noch nie am Ring gesehen", sagt Sven dazu.

Foto: Sven Faßbender
Foto: Sven Faßbender
Foto: Sven Faßbender
Foto: Sven Faßbender
Foto: Sven Faßbender
Foto: Sven Faßbender

07:59 Uhr
Die Warterei geht weiter
Wann kann das 24h-Rennen Nürburgring heute fortgesetzt werden? Auf jeden Fall nicht vor 10:00 Uhr! Die Rennleitung gibt soeben bekannt, dass die nächsten Infos zum Re-Start um 09:00 folgen. Sobald es grünes Licht gibt, dauert es eine Stunde, bis die Fahrer das Rennen wieder aufnehmen können.

"Es sieht genauso schlecht aus wie vor einer Stunde", sagt Rennleiter Walter Hornung, der so langsam mehr Zeit vor der Kamera verbringt als die Gesamtführenden. "Auf der Nordschleife ist es noch schlechter geworden. Im Moment ist gar nicht dran zu denken, den Rennbetrieb wieder aufzunehmen."

07:15 Uhr
Re-Start nicht von 09:00 Uhr
Immer noch eine absolute Nebel-Suppe rund um die Strecke, da dreht sich erst mal kein Rad. Fahrzeuge der Streckensicherung erkunden permanent die Verhältnisse rund um den Nürburgring und die Nordschleife. Rennleiter Hornung sagt soeben mit einer Portion Optimismus: „Vielleicht geht es um 09:00 oder 10:00 Uhr weiter, ich weiß es aber nicht.“ Wir drücken allen Teilnehmern und Fans weiter die Daumen!

07:02 Uhr
Re-Start nicht von 09:00 Uhr
Update aus der Rennleitung: Der Start wird wegen der an einigen Streckenabschnitten immer noch stark beschränkten Sicht erneut verschoben. Die nächste Information erfolgt um 08:00 Uhr, das Rennen wird also frühestens um 09:00 Uhr wieder aufgenommen.

06:02 Uhr
Re-Start verzögert sich
Einen schönen guten Morgen an alle Frühaufsteher. Der Re-Start wird wegen anhaltendem Nebel in einigen Streckenabschnitten weiter verschoben, wie Rennleiter Walter Hornung soeben mitteilt! Die nächsten Infos folgen um 07:00 Uhr, der Start wird somit nicht vor 08:00 Uhr fortgesetzt.

Walter Hornung: "Es sieht leider nicht so gut aus. Große Teile der Nordschleife sind noch unter Nebel. Döttinger Höhe und Hohe Acht melden null Sicht. Wir werden um 7 Uhr die nächste Information gehen. Wir stehen in den Startlöchern und könnten innerhalb von einer halben Stunde loslegen. Aber der Restart dauert dann seine Zeit.“

24h Nürburgring 2021 - Samstag, 05. Juni 2021

23:30 Uhr
Pause
Uns bleibt nichts anderes übrig, als uns in die Nacht zu verabschieden. Morgen früh erfahrt ihr bei uns im Live-Ticker pünktlich um 6:00 Uhr, wann und wie es weitergeht. Wir wünschen eine gute Nacht, bis dann!

23:15 Uhr
Unser Flug mit dem legendären Goodyear Blimp!
Der Nebel kam übrigens nicht erst heute Abend - den haben wir schon heute Morgen gesehen, als Kollege Arno mit dem legendären Goodyear-Blimp über dem Nürburgring fliegen durfte! Eine ganz tolle Erfahrung, die selbst er in all seinen Jahren auf der Nordschleife noch nie zuvor erlebt hatte.

Knapp eine Stunde war das weltweit berühmte Luftschiff mit uns an Bord in der Luft zu sehen während des Rennens der WTCR, die Goodyear exklusiv mit seinen Reifen ausstattet. Hier haben wir ein paar Bilder für euch direkt aus dem Goodyear Blimp heraus - herrlicher Ausblick, oder?

Foto: Motorsport-Magazin.com
Foto: Motorsport-Magazin.com
Foto: Motorsport-Magazin.com
Foto: Motorsport-Magazin.com
Foto: Motorsport-Magazin.com
Foto: Motorsport-Magazin.com

23:00 Uhr
Eine lange Tradition
Das Eifelwetter kennt keine Gnade. Seit der Erstausgabe 1970 wurde die wilde Hatz regelmäßig durch Kapriolen der härtesten Sorte ausgebremst. Wir haben für euch die Geschichten von einigen der wildesten 24h-Rennen auf dem Nürburgring.

24h Nürburgring 2021: Nebel sorgt für langen Renn-Abbruch: (00:18 Min.)

22:51 Uhr
Pechvogel
Das Rennen begann mit einem brennenden Cup-Porsche. Unglücksrabe Robin Chrzanowski und sein Team packen die Überreste ein. "Sieht schon echt übel aus", sagt der Startfahrer. Nach dem dramatischen Aus ist er untröstlich: "Mir fehlen ehrlich gesagt die Worte. Ich muss das alles ein bisschen verdauen. Das ist ein Scheißtag. Es tut richtig weh, die ganze Vorbereitung, sechs Wochen lang das Auto perfekt vorbereitet...das ist schon hart."

22:33 Uhr
Keine Chance auf Racing
Der dichte Nebel hat die Eifel fest im Griff. Rennleiter Walter Hornung erklärt die Entscheidung: "Wir haben jetzt Infos von den Wetterleuten bekommen, es wird weiterer Nebel folgen. Mitten in der Nacht wird es vielleicht nochmal eine Lücke für ein oder zwei Stunden geben, aber es macht keinen Sinn dann zu starten. Die Wettersituation soll eine Stunde nach Sonnenaufgang besser werden."

22:30 Uhr
UPDATE
Alle Hoffnungen auf einen Restart zerschlagen sich in diesem Moment. Die Rennleitung teilt mit, dass erst am Sonntagmorgen um 6:00 Uhr eine weitere Beurteilung der Lage erfolgen wird. Der Restart wird allerfrühestens um 7:00 Uhr über die Bühne gehen.

22:12 Uhr
BoP-Ärger um Ferrari
Ein Nachtrag: Der WTM Powered by Phoenix Ferrari 488 GT3 (früher Reifenschaden) ist im Rennen nicht in voller Besetzung unterwegs. Georg Weiss hat seinen Einsatz nach vorherigen Streitereien um die Balance of Performance vor dem Rennstart zurückgezogen. Damit sitzen nur noch Indy Dontje, Daniel Keilwitz und Jochen Krumbach am Steuer des 488.

22:00 Uhr
Fahrer zeigen Verständnis
Die nächtlichen Unterbrechungen aufgrund von Wetterkapriolen haben beim 24h-Rennen leider Tradition. Das Eifelwetter kennt keine Gnade, doch die Fahrer wissen damit umzugehen. "Ich bin völlig Einverstanden mit dieser Entscheidung! Es war definitiv zu neblig und damit gefährlich, weil man die Gelb- und Code-60-Zonen erst spät erkannte. Für den Moment also die richtige Entscheidung", so Manthey-Pilot Cairoli.

21:50 Uhr
Zwischenstand: Die Top-10 beim Abbruch

Pos. Nr. Team Fahrer Rd./Rückstand Pitstops
1 1 ROWE RACING Catsburg/Edwards/Eng/Yelloly 34 5
2 4 Mercedes-AMG Team HRT Christodoulou/Engel/Metzger/Stolz - 5
3 20 Schubert Motorsport Krohn/Klingmann/Sims/Dusseldorp - 5
4 11 Phoenix Racing GmbH Beretta/Stippler/Schramm/Thiim - 5
5 98 ROWE RACING De Philippi/Tomczyk/van der Linde/Wittmann - 5
6 911 Manthey-Racing Cairoli/Christensen/Estre/Kern - 5
7 31 Frikadelli Racing Team Pilet/Makowiecki/Martin/Olsen - 4
8 29 AUDI SPORT TEAM LAND Mies/van der Linde/Rast/Vervisch - 5
9 7 Mercedes-AMG Team GetSpeed Götz/Juncadella/Marciello/Schiller - 4
10 8 Mercedes-AMG Team GetSpeed Gounon/Müller/Schiller/Vaxiviere - 4

21:45 Uhr
Nächstes Update um 22:30 Uhr
Die Rennleitung wird die Lage in den kommenden 45 Minuten beobachten und frühestens um 22:30 Uhr eine Entscheidung fällen. Danach bleibt ein Puffer von mindestens 30 Minuten bis zum Restart. "Wir haben einzelne Nebelbänke, speziell auf dem GP-Kurs", erklärte Rennleiter Walter Hornung. "Wir haben die Bereiche erst einmal unter Code 60 gestellt, aber es handelte sich um fast ein Drittel der Strecke. Das hat dazu geführt, dass gerade bei den schnellsten Fahrzeugen die Reifen abkühlen. Das ist natürlich ein Sicherheitsfaktor."

21:43 Uhr
Hoffnung für Glickenhaus?
Für einige der Pechvögel könnte die Unterbrechung gute Nachrichten bedeuten. Der auf dem GP-Kurs gestrandete Glickenhaus könnte vielleicht doch noch einmal ins Rennen eingreifen. Mutsch hatte ohnehin bereits erklärt, dass eine Reparatur nicht ausgeschlossen ist: Jetzt warten wir darauf, dass das Auto auf dem Abschleppwagen zurückkommt. Wir müssen schauen, was kaputt ist und ob wir es reparieren und heute nacht die Fahrt wieder aufnehmen können."

21:37 Uhr
Kein Parc Ferme
Die Fahrer sind auf dem Weg zurück an die Box. Dort besteht für die Teams die Möglichkeit, an den Autos zu arbeiten. Es herrschen keine Parc-Ferme-Regeln.

21:30 Uhr
ROT
Jetzt haben wir den Salat. Der Nebel hat sich nicht verzogen und die einbrechende Dunkelheit lässt keinen sicheren Betrieb mehr zu. Die Rennleitung ist konsequent und zeigt die rote Flagge. Die 49. Ausgabe des 24h-Rennens auf dem Nürburgring ist damit zum ersten Mal unterbrochen.

21:28 Uhr
Was war bei Engstler los?
Großes Theater nach dem zweiten WTCR-Rennen am Samstagvormittag? Hyundai-Werksfahrer Luca Engstler überquerte die Ziellinie als Zweiter hinter Markenkollege Jean-Karl Vernay, wollte sich zu einem angeblichen Funkspruch mit Ansage (Teamorder) aber nicht mehr äußern. "Es ist wie es ist", sagte der Kemptener im Gespräch mit Motorsport-Magazin.com. Vielsagend fuhr er fort: "Meine Zeit wird noch kommen."

Unmissverständlich war dagegen Engstlers Meinung zu den schwierigen Bedingungen in seinem ersten Stint: "Das Fahren bei Aquaplaning war definitiv grenzwertig, sogar gefährlich. Zum Glück war es nur zwei, drei Runden unfahrbar. Über eine Stunde wäre es nicht vertretbar gewesen. Aber der Wetter-Gott hat uns zum Glück eine immer mehr abtrocknende Strecke signalisiert."

21:20 Uhr
Ausfallgrund?
Nun klärt sich auch das Aus des Glickenhaus. Das reimt sich, aber was sich reimt ist in diesem Fall nicht immer gut. Thomas Mutsch steht Rede und Antwort zur Situation um den gestrandeten Boliden. "Es macht den Anschein, als hätte Richard in Höhe Schwalbenschwanz einen Kontakt mit der Leitplanke gehabt. Der war scheinbar nicht so schlimm, das Lenkrad war gerade und er ist weitergefahren. Aber anscheinend gab es einen Överlust am Motor, wahrscheinlich im Bereich des Kühlers", erklärt der Bitburger. "Er ist dann leider an der Boxengasse vorbei und hat sich beim Anbremsen auf Kurve eins auf seinem eigenen Öl gedreht. Er ist daraufhin weitergefahren, hat in der Dunlopkurve eine Öldruckwarnung bekommen und musste das Auto abstellen."

21:14 Uhr
Code 60
Aufgrund des Nebels wurden rund um die Rennstrecke mehrere Code-60-Zonen eingerichtet. Betroffen sind die Streckenabschnitte Schwedenkreuz, Steilstrecke, Hohe Acht, Döttinger Höhe sowie Abschnitte des GP-Kurses.

21:12 Uhr
Ausfallgrund
Für das Aus des #30 Frikadelli-Porsche war übrigens ein Schaden an der Antriebswelle verantwortlich. Dieser resultierte aus der Kollision mit einem Nachzügler, der zu einem Reifenschaden hinten rechts geführt hatte.

21:09 Uhr
Update
Nach Informationen von Motorsport-Magazin.com wurde der verunfallte Porsche-Cayman-Pilot Stefan Branner nach einem ersten Check im Medical Center zu weiteren Untersuchungen ins Dauner Krankenhaus gefahren.

21:04 Uhr
Nebelwarnung
Kollege Arno meldet von der Strecke: Auf der Start/Ziel-Geraden hat er keine 70 Meter Sicht mehr! Hoffen wir mal, dass die Suppe irgendwie vorbeizieht - mit dem Einbruch der Dunkelheit wird es sicherlich nicht besser. Renn-Unterbrechungen wegen Nebel hatten wir hier bereits in den Jahren 2007, 2013 und 2018.

20:55 Uhr
Glickenhaus in Problemen
Das sieht schlecht aus für die Glickenhaus-Truppe. Routinier Richard Westbrook hat sich soeben in Kurve eins auf dem GP-Kurs gedreht. Der Brite setzte die Fahrt für wenige Meter fort und hielt dann an.

20:51 Uhr
Positionswechsel
Nach der letzten Runde der Boxenstopps hat der Manthey-Porsche eine Position an den Rowe-BMW mit der Startnummer 98 verloren. Sheldon van der Linde liegt mit dem Schwesterauto der Titelverteidiger momentan auf Platz sechs. Im Porsche mit der #911 sitzt immer noch Cairoli.

20:45 Uhr
Nebelwand
Der Regen verschont uns seit einigen Stunden, doch es droht das nächste Unheil. Der Nebel wird immer dichter. Wenn das Tageslicht verschwunden ist, wird es bei diesen Bedingungen kritisch.

20:35 Uhr
Zwischenstand: Die Top-10 nach vier Stunden

Pos. Nr. Team Fahrer Rd./Rückstand Pitstops
1 4 Mercedes-AMG Team HRT Christodoulou/Engel/Metzger/Stolz 30 4
2 911 Manthey-Racing Cairoli/Christensen/Estre/Kern 1:15.0 4
3 98 ROWE RACING De Philippi/Tomczyk/van der Linde/Wittmann 1:16.9 4
4 11 Phoenix Racing GmbH Beretta/Stippler/Schramm/Thiim 1:17.5 4
5 1 ROWE RACING Catsburg/Edwards/Eng/Yelloly 1:34.4 4
6 29 AUDI SPORT TEAM LAND Mies/van der Linde/Rast/Vervisch 2:14.6 4
7 18 KCMG Imperatori/Burdon/Liberati/Holzer 2:47.7 4
8 3 Rutronik Racing Dumas/Andlauer/Müller/Vanthoor 3:25.0 4
9 20 Schubert Motorsport Krohn/Klingmann/Sims/Dusseldorp 4:02.3 5
10 33 Falken Motorsports Bachler/Werner/Preining/Arnold 5:17.6 4

20:33 Uhr
Frikadelli-Odyssee
Für Frikadelli Racing geht der Spießrutenlauf unvermindert weiter. Die Startnummer 30 wird erneut in die Box geschoben. Das Team gibt offiziell das Aus bekannt. Das Schwesterauto ist weiterhin im Rennen.

20:33 Uhr
Coronel O.K.
Major Tom ist dem Wrack mit der Startnummer 170 entstiegen und steht schon wieder mit dem Smartphone an der Strecke - Social Media geht schließlich vor. Daraus schließen wir, es geht ihm den Umständen entsprechend gut.

20:28 Uhr
Highspeed-Crash
Im Streckenbereich Stefan-Bellof-S ist erneut ein Porsche Cayman GT4 schwer verunfallt. Diesmal hat es niemand geringeren als Tom Coronel erwischt. Der niederländische Routinier ist von der Strecke abgekommen und bei hoher Geschwindigkeit in die Leitplanken eingeschlagen.

20:20 Uhr
Bußgeld
Für Frikadelli Racing gibt es Ärger. Diesmal geht es um die Startnummer 31. Die Offiziellen haben für ein Wendemanöver gegen die Fahrtrichtung eine Geldstrafe in Höhe von 500 Euro ausgesprochen. Momentan fährt das Auto mit Dennis Olsen hinter dem Steuer auf der 13. Position.

20:17 Uhr
Smudo-Jubiläum
Für Rapper Smudo markiert 2021 die 20. Teilnahme am 24h-Rennen auf dem Nürburgring. Das Mitglied der Fantastischen Vier startet in diesem Jahr abermals im Porsche 911 GT3 Cup II vom Team Four Motors Bioconcept. Der 53-Jährige absolvierte bereits seinen ersten Stint, doch die heiße Startphase überließ er Teamkollege Thomas Kiefer: "Tommy ist unsere Nummer eins. Er ist auch Testfahrer und arbeitet bei Porsche, er stellt das Auto ein und hat dann die Ehre des ersten Stints. Der hat sich das ganze Theater angeguckt."

20:10 Uhr
Favoritensterben
Die aufregende Startphase samt Starkregen forderte einige Opfer in der Top-Klasse SP 9. Nicht mehr im Rennen um den Gesamtsieg oder vorzeitig ausgefallen sind unter anderem der #26 Wochenspiegel-Ferrari, der FFF Racing Lamborghini mit der Startnummer #63 oder der #15 Phoenix-Audi (Stippler/Frijns/Drudi) nach einem Unfall von Dries Vanthoor.

20:03 Uhr
Manthey abgehängt
Mehrere Stunden waren der #4 Mercedes-AMG GT3 und der #911 Porsche 911 GT3 R im Parallelflug unterwegs, doch das hat sich mittlerweile erledigt. Nachdem Cairoli den Manthey-Porsche übernahm, ist eine Lücke von einer Minute entstanden.

19:53 Uhr
Schrecksekunde
Das wäre fast ins Auge gegangen! Der Manthey-Porsche rutscht ausgangs Hatzenbach von der Strecke und touchiert die Leitplanke.

19:47 Uhr
Lambo-Testrunden für die Zukunft
Der weitere Renneinsatz des zurückgefallenen Werks-Lamborghini (#63) wird als Test für die Zukunft genutzt. Das von Hankook unterstützte Projekt steht nämlich erst am Anfang. Weitere NLS-Rennen sind geplant, weil das Ziel aller Beteiligten klar definiert ist: Der erste Triumph von Lamborghini beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring! Dass dieses "Kunststück" nicht nur ein Traum ist, hat das Werks-Trio an diesem Wochenende eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Damit der Wunsch der Verantwortlichen in Erfüllung geht, ist nach unseren Informationen für 2022 auch der Einsatz eines zweiten Huracan Evo geplant.

19:43 Uhr
Wieder Probleme beim #30 Frikadelli-Porsche
Nach dem Defekt an der Servolenkung geht es für die #30 von Frikadelli Racing mit dem Pech weiter. Bamber ist im Bereich Klostertal mit einem Reifenschaden hinten rechts in langsamer Fahrt unterwegs. Ein Kontakt mit einer Überrundung war für den Schaden verantwortlich.

19:40 Uhr
Video: Was bisher geschah
Ihr habt die Startphase ins Rennen verpasst? Schande über euch! Aber gut, wir wollen mal nicht so sein und präsentieren euch die Highlights und wichtigsten Szenen der ersten Stunden als Video-Zusammenfassung:

24h Nürburgring 2021: Zusammenfassung der Chaos-Startphase: (05:15 Min.)

19:35 Uhr
Zwischenstand: Die Top-10 nach drei Stunden

Position Nr Team Fahrer Runden Rückstand
1 98 ROWE RACING De Philippi/Tomczyk/van der Linde/Wittmann 24
2 1 ROWE RACING Catsburg/Edwards/Eng/Yelloly 24 24.1
3 3 Rutronik Racing Dumas/Andlauer/Müller/Vanthoor 24 49.7
4 4 Mercedes-AMG Team HRT Christodoulou/Engel/Metzger/Stolz 24 1:53.5
5 911 Manthey-Racing Cairoli/Christensen/Estre/Kern 24 2:11.6
6 20 Schubert Motorsport Krohn/Klingmann/Sims/Dusseldorp 24 3:05.4
7 18 KCMG Imperatori/Burdon/Liberati/Holzer 24 3:16.6
8 11 Phoenix Racing GmbH Beretta/Stippler/Schramm/Thiim 24 3:22.7
9 29 AUDI SPORT TEAM LAND Mies/van der Linde/Rast/Vervisch 24 3:36.8
10 33 Falken Motorsports Bachler/Werner/Preining/Arnold 24 3:50.5

19:32 Uhr
Update
Branner ist nach seinem Unfall vor der Hohenrain-Schikane ansprechbar, klagt aber über Rückenschmerzen. Die Rettungskräfte sind vor Ort und kümmern sich um den Fahrer.

19:28 Uhr
Boxenstopps
Das Führungsduo kommt zum vierten Mal zum Service. Die Startnummern 4 und 911 fallen auf die Positionen vier und fünf zurück. Metzger bleibt im Mercedes sitzen, beim Manthey-Porsche übernimmt Cairoli von Christensen. Letzter zeigt sich zufrieden: "Es war ganz okay. Klar, viel Verkehr und schwieriges Wetter. Der 911er läuft gut. Was wir noch bräuchten, wäre etwas mehr Glück mit dem Verkehr. Da hatte Mercedes-AMG zuletzt das bessere Ende für sich. Aber ich hoffe, das bleibt nicht so."

19:26 Uhr
Schwerer Unfall
Bei der Anfahrt auf die Hohenrain-Schikane ist der #87 Porsche Cayman GT4 schwer verunfallt. Stefan Branner verlor beim Anbremsen die Kontrolle und schlug mit hoher Geschwindigkeit in die Leitplanke ein. Nach einem Überschlag kam das Auto auf den Rädern zum Stehen. Momentan herrscht in dem Streckenbereich Nebel. Die Unfallstelle wurde mit Code 60 neutralisiert.

19:19 Uhr
Fastest Lap
Wer ist bitteschön Sami-Matti Trogen? Der 19 Jahre alte Simracer, der den Walkenhorst-BMW #102 pilotiert, fährt mit 8:28,183 Minuten die bisher schnellste Rennrunde!

19:17 Uhr
Doppelstopp bei Mercedes
Die Startnummern 7 und 8 vom Team GetSpeed kommen gemeinsam an die Box. Nachtanken und neue Reifen für beide Autos. Götz und Gounon bleiben in den Autos.

19:15 Uhr
Exoten
Zeit, einen Blick auf die Exoten im Feld zu werfen. Glickenhaus Racing LLC liegt im Moment auf Gesamtrang 23. Die Dodge Viper vom Team Fly&Help ist 44. Für den Opel Manta steht Rang 105 zubuche. Der Dacia Logan ist 111.

19:11 Uhr
Positionswechsel
Wenn an der Spitze schon nix passiert, dann wenigstens dahinter. Im Kampf um Platz sechs geht Edwards im #1 BMW M6 GT3 von Rowe Racing an Imperatori im #18 Porsche 911 GT3 R vorbei.

19:03 Uhr
Systemcheck
Der Lamborghini vom Hankook FFF Racing Team ist wieder zurück auf der Strecke. Mapelli hatte zuvor eine Besichtigungsrunde auf Regenreifen gedreht und ist jetzt auf Slicks ausgerückt. Jegliche Chance auf den Sieg ist verloren, doch immerhin ist der Lambo wieder im Rennen.

18:55 Uhr
Lambo-Hoffnung
Die Startnummer 63 hat nach mehrstündiger Reparaturpause eine Runde gedreht und ist wieder an die Box zurückgekehrt.

18:47 Uhr
Kampf um P4
An der Spitze herrscht momentan offenbar Waffenstillstand. Für richtig Action sorgen die beiden Porsche 911 GT3 auf den Positionen vier und fünf. Maxime Martin macht gnadenlos Jagd auf Marco Seefried.

18:39 Uhr
Neue Leader
Boxenstopp-bereinigt hat sich das Klassement schon wieder geändert. Metzger liegt in der #4 vor Christensen im #911 Porsche. Das Duo ist durch den zusätzlichen Stopp auf Slicks im Moment auf einem anderen Zyklus als die Konkurrenz unterwegs. Nach wie vor sind sie im Formationsflug unterwegs.

18:35 Uhr
Zwischenstand: Die Top-10 nach drei Stunden

Position Nr Team Fahrer Runden
1 1 ROWE RACING Catsburg/Edwards/Eng/Yelloly 17
2 98 ROWE RACING De Philippi/Tomczyk/van der Linde/Wittmann 17
3 18 KCMG Imperatori/Burdon/Liberati/Holzer 17
4 4 Mercedes-AMG Team HRT Christodoulou/Engel/Metzger/Stolz 17
5 911 Manthey-Racing Cairoli/Christensen/Estre/Kern 17
6 3 Rutronik Racing Dumas/Andlauer/Müller/Vanthoor 17
7 20 Schubert Motorsport Krohn/Klingmann/Sims/Dusseldorp 17
8 23 Huber Motorsport Neuffer/Aust/Menzel/Seefried 17
9 31 Frikadelli Racing Team Pilet/Makowiecki/Martin/Olsen 17
10 33 Falken Motorsports Bachler/Werner/Preining/Arnold 17

18:30 Uhr
Schnellste Runde von Schubert Motorsport
Jesse Krohn legt im #20 BMW M6 GT3 mit 8:40.204 Minuten eine neue schnellste Runde hin. Der Finne ist momentan auf der siebten Position unterwegs.

18:28 Uhr
Das war wie Krieg!
Für Felix von der Laden hätte sein erster Start beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring wohl kaum aufreibender verlaufen können: Regen-Chaos, schwierigste Streckenverhältnisse und nicht zuletzt ein leichter Einschlag erwarteten einen der bekanntesten YouTuber Deutschlands (3,21 Millionen Abonnenten) zum Auftakt des Eifel-Klassikers. Das sagt der KTM-Fahrer nach seinem Start-Stint:

18:24 Uhr
Abflug von der #15
Dries Vanthoor hat den Audi R8 LMS vom Team Phoenix im Metzgesfeld in die Reifenstapel gesetzt. Der Belgier verlor beim Einlenken das Heck und schlug hart ein. Immerhin ist es ihm gelungen, das havarierte Auto wieder in Gang zu setzen. Er befindet sich nun auf dem Weg zurück an die Box.

18:20 Uhr
Verzockt
Die Leader waren mittlerweile schon wieder an der Box. Der vor wenigen Runden aufgezogene Regenreifen hatte sich als Fehlentscheidung erwiesen. Metzger und Christensen haben auf Slicks gewechselt und sind auf die Positionen vier und fünf zurückgefallen.

18:18 Uhr
Keine Panik bei Frikadelli
Teambesitzer Klaus Abbelen schätzt die Lage um die Siegchancen des #30 Porsche 911 GT3 R pragmatisch ein. "Das ist dem Schlauch scheiß egal", so das Nürburgring-Urgestein. "Es tritt Hydraulikflüssigkeit aus. Das haben wir schon einmal gehabt. Entweder ist der Schlauch lose oder geplatzt. 20 Minuten werden wir wohl brauchen, dann sehen wir weiter. Kopf in den Sand stecken gibt's nicht, weitermachen!"

18:15 Uhr
Feierabend für die #350
Das war's für den #350 Porsche 911 GT3 Cup MR. Der Unfallschaden war zu groß, das Team BLACK FALCON Team IDENTICA hat offiziell den Rückzug erklärt.

18:12 Uhr
Probleme bei Frikadelli
Die Startnummer 30 wird in die Garage geschoben. das war ein kurzer Stint für Earl Bamber. Das Porsche-Team meldet ein Problem mit der Servolenkung.

18:08 Uhr
Ärger für die Leader?
Schlechte Nachrichten für den führenden Mercedes-AMG GT3 mit der #4. Dem Mercedes-AMG Team HRT wird ein Unsafe Release beim Fahrerwechsel zwischen Stolz und Metzger vorgeworfen.

18:02 Uhr
Slicks, anyone?
Intermediates bei BMW, Slicks bei Porsche! Die #30 und die #44 rücken tatsächlich schon auf Trockenreifen aus. Auf den Positionen 19 und 9 haben beide Teams durchaus Grund, etwas Risiko zu gehen.

17:59 Uhr
Reifenpoker bei BMW
Die Leader wurden gerade wieder auf Regenreifen auf den nächsten Stint geschickt. Bei Rowe Racing wird ein anderer Weg gewählt. Catsburg übergibt die Startnummer 1 auf John Edwards, der das Rennen auf Intermediates fortsetzt.

17:59 Uhr
Reifenpoker bei BMW
Die Leader wurden gerade wieder auf Regenreifen auf den nächsten Stint geschickt. Bei Rowe Racing wird ein anderer Weg gewählt. Catsburg übergibt die Startnummer 1 auf John Edwards, der das Rennen auf Intermediates fortsetzt.

17:53 Uhr
Schichtwechsel
Christensen jagt im Manthey-Porsche mit der #911 nun Metzger, der den #4 Mercedes-AMG GT3 übernommen hat. "Ich hab immer noch ein bisschen Puls. Es ist immer schön, den Start fahren zu dürfen, aber es ist auch eine kleine Last auf den Schultern, das Auto gut ins Rennen zu bringen", sagt Stolz, der sich nach einem sehenswerten Kampf gegen Estre durchsetzte: "Am Start gab es viele nasse Passagen, dann kam der große Regenschauer mit viel Aquaplaning. Da hieß es nur, das Auto auf der Strecke zu halten und irgendwie durch den Verkehr zu fahren. Aber der Fight hat richtig Spaß gemacht."

17:48 Uhr
Estre zufrieden
Estre hat nach seinem Husarenritt an Christensen übergeben. Der Franzose ist erleichtert: "Der Anfang war sehr schwierig, es gab unterschiedliche Reifenwahlen. Wir waren auf dem richtigen und ich hatte sehr gute erste Runden. Es war richtig cool aber auch sehr schwierig, weil manche Abschnitte sehr nass waren und wir Slicks drauf hatten", sagt er über seine Aufholjagd vom elften Startplatz auf die erste Position.

17:46 Uhr
Boxenstopp-Duell
Stolz und Estre biegen zusammen in die Box ab. Auch der drittplatzierte Tomczyk ist abgebogen. Service inklusive Fahrerwechsel steht an.

17:44 Uhr
Kultfiguren
Der legendäre Opel Manta liegt momentan auf Platz 108, gefolgt vom Dacia Logan.

17:40 Uhr
Kritik rund um Regen-Chaos
Direkt von unserem Strecken-Insider hören wir: Es gibt es viel Kritik an einigen Streckenposten und der Rennleitung, die bei diesen chaotischen Bedingungen angeblich falsche Entscheidungen getroffen hätten. Es sei viel zu viel Wasser im Spiel gewesen, so die Meinung vieler Protagonisten nach ihrem ersten Stint. Auch die Tatsache, dass ein BMW minutenlang mitten auf der Strecke stand, sorgt für vielfaches Kopfschütteln. Die Code-60-Phase sei angesichts der Ereignisse "ein schlechter Witz"!

Auch die Reifenindustrie kann nicht verstehen, warum der Veranstalter offenbar billigend in Kauf nimmt, dass nach nicht einmal einer Stunde so viele Autos verunfallt sind. "Dafür habe ich kein Verständnis", kritisiert auch Manfred Sandbichler, Hankook-Motorsportdirektor Europa die Entscheidung der Rennleitung. "Mit uns hat niemand gesprochen. Wir können aber sicher beurteilen, wo die Grenze ist."

17:37 Uhr
Führungswechsel!
Estre ist Stolz nicht losgeworden und muss sich in diesem Moment geschlagen geben. In der Goodyear-Kehre geht der Mercedes-AMG GT3 mit der Startnummer 4 am Manthey-Porsche vorbei.

17:35 Uhr
Zwischenstand: Die Top-10 nach zwei Stunden

Position Nr Team Fahrer Runden Rückstand
1 911 Manthey-Racing Cairoli/Christensen/Estre/Kern 11
2 4 Mercedes-AMG Team HRT Christodoulou/Engel/Metzger/Stolz 11 0.6
3 98 ROWE RACING De Philippi/Tomczyk/van der Linde/Wittmann 11 32.5
4 1 ROWE RACING Catsburg/Edwards/Eng/Yelloly 11 33.5
5 18 KCMG Imperatori/Burdon/Liberati/Holzer 11 53.4
6 3 Rutronik Racing Dumas/Andlauer/Müller/Vanthoor 11 57.2
7 33 Falken Motorsports Bachler/Werner/Preining/Arnold 11 1:05.7
8 20 Schubert Motorsport Krohn/Klingmann/Sims/Dusseldorp 11 1:13.7
9 11 Phoenix Racing GmbH Beretta/Stippler/Schramm/Thiim 11 1:40.9
10 15 Audi Sport Team Phoenix Stippler/Vanthoor/Frijns/Drudi 11 1:46.1

17:30 Uhr
Highlights
Die ersten zwei Stunden waren Grüne Hölle at it's best! Hier die Highlights der chaotischen Anfangsphase:

17:26 Uhr
Dacia Love
Wir müssen mal kurz den Dacia Logan feiern, das langsamste Auto im Feld und offenbar auch der neue Fan-Liebling, wenn man in den sozialen Medien schaut. Der Low-Budget-Hero mit der Startnummer #118 und den Fahrern Oliver Kriese, Michael Lachmeyer (gerade am Steuer), 'DOOM' und YouTuber Micha Charoudin hält sich in seiner siebten Runde schadlos - und auf dem letzten Platz in der SP3, drei Minuten hinter dem Fuchsschwanz-Manta. Wir drücken beiden ganz besonders die Daumen!

17:21 Uhr
Never give up!
Der #350 Porsche 911 GT3 Cup MR, der im Starkregen am Schwedenkreuz schwer gecrasht war, hat das Rennen noch nicht aufgegeben. Das Team arbeitet am Auto, nachdem es an die Box zurückgebracht wurde.

17:18 Uhr
Freie Fahrt
Die Leitplanken im Bereich Schwedenkreuz sind repariert. Die Code-60-Phase wurde von der Rennleitung aufgehoben.

17:16 Uhr
Mamma mia!
Für die italienischen Fabrikate im Feld sieht es düster aus. Der #26 Ferrari 488 GT3 EVO von octane126 hat nur vier Runden absolviert und steht seitdem an der Box. Am Auto wird nicht gearbeitet. Ebenfalls geparkt ist der Lamborghini Huracan GT3 EVO #63 vom Hankook FFF Racing Team.

17:12 Uhr
Ruhe nach dem Sturm
Durch die zahlreichen Neutralisierungen rund um die Rennstrecke ist etwas Ruhe eingekehrt. Die Wetterlage hat sich ebenfalls leicht entspannt. Im Moment gibt es keine schweren Regenfälle zu verzeichnen.

17:08 Uhr
Ausfälle
Von den 121 gestarteten Autos sind noch 116 im Rennen.

17:03 Uhr
Blindflug
Ein kleiner Eindruck, womit die Fahrer sich momentan auf der Nordschleife auseinandersetzen müssen.

16:59 Uhr
Knappe Kiste
Die 49. Ausgabe des 24h-Rennen auf dem Nürburgring hatte es von Anfang an in sich. In der Startphase zeigte Robin Frijns diesen unglaublichen Save.

16:55 Uhr
Aquaplaning
Dreher von Marciello und Makowiecki beim Herausbeschleunigen aus der Hohenrain-Schikane. Beide sind auf dem stehenden Wasser aufgeschwommen, konnten einen Einschlag aber gerade noch verhindern.

16:50 Uhr
Wie lange geht das noch gut?
ROWE-Teamchef HP Naundorf sieht gerade, wie seine BMW auf den Plätzen 3 und 4 über die Piste schlittern: "Es ist wahnsinnig schwierig, weil es an einigen Teilen der Strecke nur leicht regnet. Die Regenreifen-Wahl ist gerade sehr schwer. Im Moment ist es schon heftig, es geht nur ums Überleben. Wir denken aber, dass es in der nächsten halben Stunde besser werden sollte."

16:46 Uhr
Wieder Ärger bei Lamborghini
Diesmal hat es das Hankook FFF Racing Team erwischt. Der Lambo mit der #63 steht an der Box.

16:42 Uhr
Zwischenstand: Die Top-10 nach 7 Runden

Position Nr Team Fahrer Runden Rückstand
1 911 Manthey-Racing Cairoli/Christensen/Estre/Kern 7
2 4 Mercedes-AMG Team HRT Christodoulou/Engel/Metzger/Stolz 7 3.2
3 1 ROWE RACING Catsburg/Edwards/Eng/Yelloly 7 8.3
4 98 ROWE RACING De Philippi/Tomczyk/van der Linde/Wittmann 7 12.3
5 3 Rutronik Racing Dumas/Andlauer/Müller/Vanthoor 7 39.6
6 18 KCMG Imperatori/Burdon/Liberati/Holzer 7 44.3
7 11 Phoenix Racing GmbH Beretta/Stippler/Schramm/Thiim 7 1:10.3
8 31 Frikadelli Racing Team Pilet/Makowiecki/Martin/Olsen 7 1:12.4
9 33 Falken Motorsports Bachler/Werner/Preining/Arnold 7 1:12.8
10 15 Audi Sport Team Phoenix Stippler/Vanthoor/Frijns/Drudi 7 1:21.4

16:33 Uhr
Estre wieder vorne
Mittlerweile haben auch die Letzten eingesehen, dass der Slick keinen Sinn mehr macht. Estre führt wieder vor Stolz und Catsburg.

16:30 Uhr
Weltuntergang
Über dem GP-Kurs und dem Anfang der Nordschleife kommt jetzt monsunartiger Regen herunter. Viele Dreher und Chaos in den betroffenen Sektoren.

16:27 Uhr
Estre zockt Stolz ab
Eingangs Döttinger Höhe lässt Estre den drängelnden Stolz vorbei, um ihn auf der langen Geraden aus dem Windschatten zu kontern. Clevere Taktik vom Porsche-Werksfahrer.

16:24 Uhr
Konrad Motorsport zurück im Rennen
Der #19 Lambo hat das Rennen nach einer Reparaturpause wieder aufgenommen.

16:21 Uhr
Neue Leader
Der Gamble auf Slicks hat uns ein neues Führungstrio beschert. Die beiden Mercedes AMG-GT3 #7 und #9 führen mit Marciello beziehungsweis Kranz am Steuer vor dem von Sven Müller pilotierten #44 Porsche 911 GT3 R von Falken Motorsports.

16:19 Uhr
Code 60
Für die Streckenbereiche zwischen Ausgang Hatzenbach und Armeberg wurde Code 60 ausgerufen.

16:15 Uhr
Boxenstopps
Die Sportwarte haben die Situation am Schwedenkreuz mit Code 60 unter Kontrolle bekommen. Der Großteil des Feldes biegt in die Boxengasse ab um auf Regenreifen zu wechseln, andere zocken und fahren auf Slicks weiter.

16:13 Uhr
Regenchaos auf der Nordschleife
Am Schwedenkreuz gießt es wie aus Eimern! Der Cup-Porsche mit der Startnummer 350 ist abgeflogen und steht mitten auf der Strecke. Einige der Verfolger können gerade so auf die Weise ausweichen.

16:10 Uhr
Regen auf der Nordschleife
Zwischen Hatzenbach und Adenauer Forst ist es mittlerweile richtig nass.

16:08 Uhr
Stolz gibt nicht auf
Der Kampf der Leader geht auf dem GP-Kurs weiter. Estre kann sich noch nicht absetzen, Stolz versucht zu kontern. Jetzt biegt das Duo auf die Nordschleife ab.

16:06 Uhr
Porsche in Führung
Geduld ist eine Tugend und Estre macht sie sich zunutze. Auf der Döttinger Höhe geht er aus dem Windschatten an Stolz vorbei und übernimmt die Führung.

16:01 Uhr
Estre macht Druck
Stolz wurde im Handumdrehen von Estre eingeholt. Der Franzose jagt den Leader mit gnadenloser Pace, doch das Führungsduo muss sich gleichzeitig durch den Überrundungsverkehr kämpfen. Bisher kam der Porsche nicht in Schlagdistanz. Dafür konnte Catsburg den Anschluss wieder herstellen.

15:59 Uhr
Mercedes-AMG Team GetSpeed in Schwierigkeiten
Die Startnummer 8 steht rauchend im Bereich Michael-Schumacher-S auf dem GP-Kurs. Fabian Schiller ist ausgestiegen, hat das Auto wohl aber noch nicht aufgegeben.

15:55 Uhr
Unfälle
Die Mischbedingungen haben schon einige Fahrer auf dem falschen Fuß erwischt. Der BMW M6 GT3 #101 mit Pittard am Steuer ist ausgangs der Fuchsröhre an der Leitplanke angeschlagen. Jefferies (#19 Lamborghini Huracan GT3 EVO) und Nico Müller (#2 Audi R8 LMS) sind ebenfalls dort von der Strecke gerutscht, konnten einen Kontakt aber vermeiden.

15:52 Uhr
Estre knackt Catsburg
Der Vormarsch vom Manthey-Porsche ist nicht aufzuhalten. Estre geht unmittelbar nach Adenauer Forst am BMW von Catsburg vorbei und übernimmt P2.

15:45 Uhr
Reifenschaden beim Wochenspiegel-Ferrari
Schlechte Nachrichten auch für WTM Powered by Phoenix. Indy Dontje kam mit einem Reifenschaden vorne rechts aus der ersten Runde gehumpelt.

15:43 Uhr
Porsche in Flammen
Feuer im Hatzenbach! Der Porsche 991 GT 3 Cup MR von Robin Chrzanowski brennt lichterloh. Fahrer und Sportwarte löschen den 911er, doch das Rennen ist für das Team gelaufen. Im Streckenbereich ist Code 60 angesagt.

15:39 Uhr
Erste Runde
Die Startnummer 4 des Mercedes-AMG Team HRT ist an der Spitze um siebeneinhalb Sekunden enteilt. Dahinter folgen die beiden BMW M6 GT3 von Rowe Racing und Schubert Motorsport. Das Bayern-Duo hat aber schon zwei 911er im Nacken. Estre und Makowiecki attackieren hart.

15:36 Uhr
Führungswechsel
Catsburg wird von Stolz kassiert. Der Mercedes AMG-GT3 kann sich sofort etwas absetzen.

15:34 Uhr
Zweite Stargruppe
Start frei für die zweite Gruppe. Engstler gewinnt im Hyundai den Start, verliert dann jedoch auf dem GP-Kurs zwei Positionen an seine Verfolger.

15:32 Uhr
Porsche attackiert
Nach dem enttäuschenden Qualifying lässt Porsche nichts anbrennen. Makowiecki kassiert im Hatzenbach Marciello und ist schon Fünfter. Der Pole war als Zwölfter gestartet.

15:30 Uhr
START
Die Ampel schaltet auf Grün! Catsburg setzt sich von der Pole durch und verteidigt die Führung. Stolz und Klingmann haben Jefferies im Konrad-Lambo kassiert. Mehrere Autos haben die Box angesteuert.

15:30 Uhr
START
Die Ampel schaltet auf Grün! Catsburg setzt sich von der Pole durch und verteidigt die Führung. Mehrere Autos haben die Box angesteuert.

15:27 Uhr
Döttinger Höhe
Das Feld biegt auf die Döttinger Höhe ein. In drei Minuten geht die wilde Meute auf die Reise. Wer zieht durch und wer biegt vielleicht doch noch in die Box ab, um die Reifen zu wechseln. In der Boxengasse stehen fast alle Teams für ihre Fahrer bereit.

15:21 Uhr
Regen in mehreren Abschnitten
Die erste Startgruppe kommt jetzt durch den Streckenbereich Karussell. Seit dem Schwedenkreuz tröpfelt es leicht. Die Scheibenwischer der Autos sind aktiv.

15:15 Uhr
Land Motorsport zockt
Der Audi mit der Startnummer 29 ist nicht auf die Formationsrunde gegangen. Das Audi Team Land traut dem braten nicht und wechselt bei Christopher Mies auf Intermediates. Er wäre von Startplatz 13 ins Rennen gestartet.

15:10 Uhr
Einführungsrunde
Die Autos setzen sich in Bewegung und starten in die Einführungsrunde auf der 25,378 km langen 24h-Variante der Nürburgring-Nordschleife. So wie es aussieht, hat sich die Spitze geschlossen für Slicks entschieden.

15:07 Uhr
Reifenpoker
In drei Minuten müssen die Fahrer im Auto und die Reifen aufgezogen sein. Die Teams stehen vor einer wichtigen Entscheidung. Wer wird zocken und auf Regenreifen gehen?

15:00 Uhr
Regen im Anmarsch
Aus dem Streckenbereich Adenau werden bereits erste Regentropfen gemeldet - und dabei soll es nicht bleiben. Ab 15:45 Uhr ist ein Wolkenbruch angekündigt.

14:47 Uhr
Manta, Manta
Jaaaa, DAS ist 24h-Rennen! Der #125 Opel Manta dreht gerade seine Runde in die Startaufstellung - und das unter großem Beifall der rund 10.000 Zuschauer entlang der GP-Strecke. Tolle Szenen, da bekommen wir Gänsehaut! Wir drücken dem Manta-Quartett Olaf Beckmann/Peter Hass/Volker Strycek/Jürgen Schulten und natürlich dem Fuchsschwanz alle Sympathie-Daumen!

14:43 Uhr
Im Gedenken an Mister Nürburgring
Am 30. März 2021 verstarb Peter Geishecker, der als Rennleiter und Orgaleiter über Jahrzehnte das 24h-Rennen prägte. Zu seinem Gedenken wird heute eine Tafel am Eingang zur Rennleitung enthüllt. Zudem wird vor dem Start eine Gedenkminute im Rahmen der Segnung der Teilnehmer durch Pfarrer Kons abgehalten.

"Hier fungierte Peter Geishecker von 1981 bis 1995 selbst als Rennleiter", blickte der heutige Renndirektor Walter Hornung zurück. "Die Gedenktafel ist nun gut sichtbar für jeden, der den Arbeitsbereich der Rennleitung betritt."

Foto: 24h-Rennen
Foto: 24h-Rennen

14:35 Uhr
24h Nürburgring: Startfahrer stehen fest
Wir haben jetzt die Liste der Startfahrer zum 24h-Rennen (15:30 Uhr) vorliegen. Man, man, was sind das für Top-Namen auf den Autos von BMW, Audi, Mercedes, Porsche, Lamborghini und Co.!

1 #1 Nicky Catsburg (BMW M6 GT3 - SP 9)
2 #19 Axcil Jefferies (Lamborghini Huracan GT3 Evo ·SP9)
3 #4 Luca Stolz (Mercedes-AMG GT3 - SP 9)
4 #20 Jens Klingmann (BMW M6 GT3 - SP 9)
5 #6 Maro Engel (Mercedes-AMG GT3 - SP 9)
6 #7 Raffaele Marciello (Mercedes-AMG GT3 - SP 9)
7 #9 Moritz Kranz (Mercedes-AMG GT3 - SP 9)
8 #11 Frank Stippler (Audi R8 LMS - SP 9)
9 #3 Julien Andlauer (Porsche 911 GT3 R - SP 9)
10 #77 Augusto Farfus (BMW M6 GT3 - SP 9)
11 #911 Kevin Estre (Porsche 911 GT3 R - SP 9)
12 #31 Frederic Makowiecki (Porsche 911 GT3 R - SP 9)
13 #29 Christopher Mies (Audi R8 LMS - SP 9)
14 #15 Robin Frijns (Audi R8 LMS - SP 9)
15 #23 Nico Menzel (Porsche 911 GT3 R - SP 9)
16 #26 Jonathan Hirschi (Ferrari 488 GT3 EVO 2020 - SP 9)
17 #30 Matt Campbell (Porsche 911 GT3 R - SP 9)
18 #5 Dennis Marschall (Audi R8 LMS - SP 9)
19 #63 Marco Mapelli (Lamborghini Huracán GT3 Evo SP 9)
20 #100 Henry Walkenhorst (BMW M6 GT3 - SP 9)
21 #2 Nico Müller (Audi R8 LMS - SP 9)
22 #22 Indy Dontje (Ferrari 488 GT3 - SP 9)
23 #24 Patric Niederhauser (Audi R8 LMS - SP 9)
24 #101 David Pittard (BMW M6 GT3 - SP 9)
25 #98 Martin Tomczyk (BMW M6 GT3 - SP 9)
26 #18 Josh Burdon (Porsche 911 GT3 R - SP 9)
27 #8 Fabian Schiller (Mercedes-AMG GT3 - SP 9)
28 #33 Klaus Bachler (Porsche 911 GT3 R - SP 9)
29 #44 Sven Müller (Porsche 911 GT3 R - SP 9)
30 #102 Jörg Müller (BMW M6 GT3 - SP 9)

14:23 Uhr
24h Nürburgring: Zukunft gesichert!
Gute Nachrichten für Motorsport-Fans in Deutschland: Die Zukunft des 24h-Rennen Nürburgring ist bis mindestens 2028 gesichert. Das haben die Betreiber des Nürburgrings und der Veranstalter ADAC Nordrhein unmittelbar vor der 49. Auflage des Langstrecken-Klassikers bekanntgegeben. Der noch bis einschließlich 2023 laufende Vertrag wurde vorzeitig um weitere fünf Jahre verlängert. Und dann bitte wieder mit richtig vielen Fans vor Ort! Dieses Jahr sind 10.000 Zuschauer (ausverkauft) auf der GP-Strecke zugelassen, die Nordschleife bleibt leider dicht.

14:10 Uhr
Glickenhaus-Hypercar auf der Strecke
Ein weiteres Highlight vor dem Rennstart (15:30 Uhr): Gerade dreht der brandneue Glickenhaus SCG 007 LMH eine Demorunde. Wisst ihr eh, aber das ist das WEC-Hypercar der sympathischen Truppe um Jim Glickenhaus. Der Bolide gibt nächstes Wochenende in Portimao sein Renndebüt, heute sehen wir die Kiste zum ersten Mal öffentlich fahren. Klingt auf jeden Fall schon mal gut!

13:39 Uhr
Tourenwagen Legenden: Rennen abgebrochen
Rote Flagge bei den Tourenwagen Legenden gerade! Die tollen Boliden aus alten DTM-Zeiten müssen hinter dem Safety Car (einem alten Mercedes-CLK) rumstottern. Grund: Der 2,5-Liter-Mercedes 190 E mit dem 78-jährigen Ferdi Weichenberg am Steuer ist auf der Strecke stehen geblieben. 12 Minuten wären im Rennen der Tourenwagen-Klassiker noch zu fahren. Führender ist übrigens 'König' Klaus Ludwig im Benz.

13:33 Uhr
Rennabbruch/Unterbrechung: Regel-Klarstellung
Regelkunde für den - durchaus möglichen - Rennabbruch der 24h Nürburgring: Während einer Unterbrechung im Rennen, dürfen Fahrzeuge nur mit maximal 20L Benzin nachgetankt werden. Fahrzeuge, welche sich zum Zeitpunkt der Unterbrechung in der Box befinden, müssen das Tanken sofort stoppen.

Dazu gab es heute eine Klarstellung von der Rennleitung, die wir euch nicht vorenthalten wollen:

Auch Fahrzeuge, welche sich zum Zeitpunkt der Unterbrechung bereits an der Box befinden, dürfen nach Zeigen der roten Flagge mit maximal 20L betankt werden. Auch Fahrzeuge, welche laut BoP einem "Tankverbot" in den ersten 5 Rennrunden unterliegen, dürfen nach einer Unterbrechung des Rennens (auch vor Beendigung der 5ten Rennrunde) mit maximal 20L Benzin betankt werden.

12:55 Uhr
24h Nürburgring: Startaufstellung
Vorjahres-Sieger ROWE Racing hat BMW die Pole Position für das 24-Stunden-Rennen beschert - die 15. Pole für den Autobauer aus München beim Eife-Klassiker. ROWE-Fahrer Nick Yelloly setzte sich am Freitagabend im regnerischen Top-Qualifying gegen Axel Jefferies durch, der mit dem Konrad-Lamborghini auf P2 nur knapp die riesengroße Überraschung verpasste. Die komplette Startaufstellung für das 24h-Rennen findet ihr unter diesem Link:

12:32 Uhr
Warm-up: Mercedes vorne
Einige Teams nutzen die letzte Möglichkeit auf der Strecke noch einmal für Testrunden oder Setup Anpassungen. Die schnellste Runde des 60 Minuten langen Warm-up ging auf das Konto von Luca Stolz im HRT Mercedes AMG GT3 in 8:16.267 Minuten.

Nürburgring: Die Starterliste
125 Autos haben für das 24h-Rennen gemeldet, darunter 33 Boliden in den siegfähigen Klassen SP-9 und SP-X. Wer sich die Teams, Fahrer und Autos noch mal genau anschauen möchte, dem empfehlen wir unseren Spotter Guide zum Rennen:

Nürburgring vor Ort: Zuschauer-Infos
Wegen Corona sehen wir dieses Jahr leider erneut nicht die üblicherweise hunderttausende Zuschauer entlang der Nordschleife. Auf den Tribünen der GP-Strecke dürfen maximal 11.600 Fans Platz nehmen - immerhin! Ein gut gemeinter Hinweis an dieser Stelle: Bitte versucht nicht, trotz des Verbots an die Nordschleife zu reisen. Schaut lieber den Livestream und natürlich unseren Ticker als perfekte Begleitung zum ADAC TOTAL 24h-Rennen Nürburgring 2021.

24h-Rennen Nürburgring: Der Zeitplan
Wer es nicht eh schon weiß: Rennstart ist heute um 15:30 Uhr. Von 11:30 bis 12:30 Uhr steht zudem noch ein einstündiges Warm-up auf dem Plan. Bis die Ampel hier auf grün schaltet, freuen wir uns natürlich auch auf die Startaufstellung (14:15-15:00 Uhr) und natürlich die Einführungsrunde (15:10 Uhr).

Start zum 24h-Rennen Nürburgring
Hallo und herzlich Willkommen zum 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring 2021! Heute geht der Eifel-Klassiker zum 49. Mal über die Bühne - und wir (die Kollegen Florian Becker und Robert Seiwert) sind im Live-Ticker natürlich voll dabei. Mittendrin ist unser Reporter Arno Wester, der uns und vor allem euch ständig exklusive News direkt aus dem Fahrerlager liefern wird. Hier verpasst ihr nix!