Sebastien Loeb sicherte sich in Neuseeland am Ende von Tag eins die Führung. Mit insgesamt fünf Bestzeiten aus acht Prüfungen schob sich der Citroen-Pilot nach der letzten Stage an seinem Teamkollegen Mikko Hirvonen vorbei. Evgeny Novikov komplettiert die Top-3, liegt allerdings mit seinem Ford bereits mehr als 1:30 Minuten hinter dem Citroen-Duo.

Jari-Matti Latvala machte erneut einen Fehler - Foto: Sutton
Jari-Matti Latvala machte erneut einen FehlerFoto: Sutton

Der erste Tag war wie erwartet feucht verlaufen, weshalb Hirvonen mit seiner Startnummer eins einen deutlichen Vorteil verzeichnen konnte. Der Finne sicherte sich die Führung und gab sie bis SS8, Te Akau North 2, nicht mehr ab.

Erneut bitter verlief der Tag für Jari-Matti Latvala. Der Ford-Werkspilot setzte zu Beginn eine Bestzeit und lag bis zum Nachmittag in Schlagdistanz zur Spitze. In SS7 kam der Finne allerdings von der Strecke ab und blieb in einem Zaun stecken. Nur durch die Hilfe der Zuschauer, die ihn aus der Begrenzung herausschneiden mussten, konnte Latvala überhaupt weiterfahren. Dennoch fehlen ihm mittlerweile beinahe fünf Minuten auf die Spitze und die Wiederholung seines Triumphs aus dem Jahr 2010 scheint dahin.

Reifen machen den Unterschied

Einen entscheidenden Unterschied machten die Reifen. Während Hirvonen, Loeb und der auf 13 startende Latvala sich für die weiche Mischung entschieden und so die ersten Bestzeiten setzten, entschied sich Petter Solberg, seinen Ford mit harten Pneus zu bestücken. Das kostete ihn im Verlauf des Vormittags bereits 1:30 Minuten. "Wir haben nun die weichen Reifen aufgezogen", verriet der Viertplatzierte daher nach dem ersten Stage des Nachmittags. "Sofort sind wir näher an Mikko dran."

Das gleiche Reifenschlamassel traf auch Dani Sordo, der nun hinter Ott Tanak und Thierry Neuville auf dem siebten Rang liegt. Gleichzeitig kämpfte der Spanier auch mit dem Getriebe seines Minis, dieses Problem konnte im Mittagsservice aber behoben werden. Für den zweiten Tag geht der Blick des Spaniers nun nach vorne, zumal der Mini von Armindo Araujo bereits 1:31,7 Minuten hinter ihm liegt. Die Top-10 werden von Latvala und Ken Block komplettiert.

Zwischenstand nach Tag 1:

1. Sebastien Loeb, Citroen 2:07:35.0
2. Mikko Hirvonen, Citroen +4.0
3. Evgeny Novikov, Ford +1:31.0
4. Petter Solberg, Ford +1:39.3
5. Ott Tänak, Ford +1:47.0
6. Thierry Neuville, Citroen +2:18.0
7. Dani Sordo, Mini +2:34.3
8. Armindo Araújo, Mini +4:36.9
9. Jari-Matti Latvala, Ford +4:56.1
10. Ken Block, Ford +6:25.3