Das 14. Rennen der Regular Season auf dem Pocono Raceway war gleichzeitig das zehnte Saisonrennen nach der Corona-Pause und das dritte Event mit zugelassenen Zuschauern. Der erste Teil des Doubleheaders auf der 'Tricky Triangle' endete nach 130 Runden mit dem ersten Pocono-Sieg für Kevin Harvick auf dem 2,5 Meilen langen Tri-Oval. Der Stewart-Haas-Pilot konnte sich nach insgesamt 17 Führungsrunden nur knapp vor Pocono-Rekordsieger Denny Hamlin ins Ziel retten. Es war für Harvick der 52. Erfolg in seiner Karriere. Damit führen Hamlin und Harvick mit jeweils drei Saisonsiegen die Meisterschaft an. Zuvor hatten Joey Logano und Polesetter Aric Almirola jeweils eine Stage gewonnen.

Aric Almirola steht auf Pole Position - Foto: LAT Images
Aric Almirola steht auf Pole PositionFoto: LAT Images

Vor dem Start: Losglück für Aric Almirola

Für das 14. & 15. Saisonrennen wurden 40 Fahrer von den Teams für das Doubleheader-Rennen auf dem Pocono Raceway gemeldet. Damit gibt es zum achten und neunten Mal in diesem Jahr ein komplettes Starterfeld mit 40 Fahrern. Die vier Open-Teams sind alle startberechtigt. Fahrerwechsel werden inzwischen in einigen Rennen mit einer Strafversetzung ans Ende der Startaufstellung bestraft. Für die beiden Pocono-Rennen gab es insgesamt vier Änderungen bei den Teams mit den Startnummern #127, #53, #77 und #78. Bei Spire Motorsports kommt James Davison in der #77 zu seinem Cup-Debüt. Der 33-jährige Australier aus Melbourne betritt zwischen 2016 und 2018 bisher vier Rennen in der Xfinity-Serie. Seine Bestleistungen waren ein vierter und ein achter Platz im Team von Joe Gibbs Racing.

Die Top-40 der Startaufstellung wurde für das Rennen in drei Töpfen ausgelost. Die Unterteilung erfolgte nach den Platzierungen in der Owner-Points-Wertung. Separat wurden die Startplätze eins bis zwölf, 13 bis 24 und 25 bis 36 ermittelt. Die vier Open-Teams bilden den Abschluss mit den Startplätzen 37 bis 40.

Stewart-Haas-Fahrer Almirola gewann zum ersten Mal die Auslosung und startet in Rennen 14 am Samstag im Ford von der Pole Position. Talladega-Sieger Ryan Blaney steht im Penske-Ford ebenfalls in der ersten Startreihe. Pocono-Rekordsieger Hamlin und der amtierende Champion Kyle Busch folgen beide im Gibbs-Toyota in Reihe zwei. Bestplatzierter Chevrolet-Fahrer ist Chase Elliott auf Rang fünf. Der momentan stärkste Rookie Tyler Reddick beginnt im Childress-Chevrolet von Position 15. J.J. Yeley fährt an diesem Wochenende für Rick Ware Racing. Er wurde in dieser Saison bisher schon von sechs Teams verpflichtet.

Start/Stage 1: Auch in Pocono gab es eine Startverzögerung

Mit einer wetterbedingten Verspätung von 60 Minuten konnte das Rennen gestartet werden. Nur Rookie Brennan Poole und Josh Bilicki verloren ihren Startplatz und mussten von hinten starten. Polesetter Almirola verteidigte die Führung in der ersten Runde vor Kyle Busch, Blaney, Logano und Hamlin. In der fünften Runde wurde Kyle Busch von Blaney und Logano überholt. In Runde zwölf gab es die angekündigte Competition Caution. Nur einige Fahrer machten einen Boxenstopp. Die Top-10 blieb mit Leader Almirola auf der Strecke. Kurz nach dem Restart sorgte Rookie Quinn Houff durch Dreher für die zweite Caution.

Stage 1: Dritter Stage-Sieg für Logano nach 25 Runden

Jetzt konnte Logano beim Restart die Führung übernehmen. Es waren nur noch fünf Runden zu fahren. Eine Runde später absolvierten Hamlin und Harvick einen Stopp unter Grün. Dann hatte Logano nach 25 Runden die erste Stage gewonnen. Zweiter wurde Almirola vor Blaney, Kyle Busch, Elliott, Kurt Busch, Matt DiBenedetto, Brad Keselowski, Alex Bowman und dem Zehnten Erik Jones.

Stage 2: Erster Stage-Sieg für Almirola nach 77 Runden

In der ersten Conclusion Caution zwischen den Stages gab es alle möglichen Strategien mit zwei oder vier frischen Reifen. Andere tankten nur auf oder blieben auf der Strecke. Logano führte weiterhin nach dem Restart vor Almirola und Blaney. Eine Runde später holte sich Almirola die Führung zurück und setzte sich sofort vom Rest des Feldes ab. Nach 38 Runden machte Blaney seinen ersten Stopp unter Grün. Weitere Fahrer kamen in den nächsten Runden zum ersten Mal zum Service. Logano bog in Runde 44 ab und Almirola folgte eine Runde später.

Leader war jetzt Martin Truex Junior vor seinen beiden Gibbs-Teamkollegen Hamlin und Kyle Busch, obwohl alle drei Fahrer eine unterschiedliche Strategie verfolgten. Hinter William Byron und Chris Buescher folgte der vierte Gibbs-Toyota mit Jones auf Rang sechs. 18 Runden vor Stage-Ende übernahm Hamlin die Führung. Zu diesem Zeitpunkt gab es in Runde 61 eine 1-2-3-4-Führung für die Gibbs-Piloten. Dann musste Truex seine Box aufsuchen und Harvick war dadurch neuer Vierter. Yeley sorgte in Runde 64 für die vierte Gelbphase.

Es gab Boxenstopps. Hamlin gewann das Rennen in der Boxengasse vor Kyle Busch und Harvick. Neun Fahrer blieben auf der Strecke. Almirola war jetzt wieder Erster vor Logano, Blaney, Elliott und Truex. Hamlin lag auf Position zehn. Den Restart gewann Almirola. Sechs Runden vor dem Ende der Stage gab es einen heftigen Unfall zwischen Jones und Reddick, der Jones am Heck getroffen hatte. Ricky Stenhouse Junior hatte erneut Probleme und blieb in der Boxengasse stehen.

Beim Restart waren noch zwei Runden zu fahren. Almirola setzte sich erneut knapp vor Logano durch. Nach 77 Runden hatte Almirola die erste Stage in 2020 gewonnen. Zweiter wurde Logano vor Truex, Blaney, DiBenedetto, Bowman, Harvick, Kyle Busch, Hamlin und Elliott, der den letzten Bonuspunkt einfahren konnte.

Stage 3: Welche Strategie führt zum Sieg?

Nach den Boxenstopps in der zweiten Conclusion Caution folgte die finale Stage über 53 Runden. Durch die sehr unterschiedlichen Strategien lag die Top-9 weiterhin vorne. In fünf Reihen flogen die Piloten in die erste Kurve. Almirola hatte den besten Start vor Harvick und DiBenedetto. Almirola und Harvick hatten nach 90 Runden vier Sekunden Vorsprung vor DiBenedetto. Blaney eröffnete gleichzeitig die nächste Runde der Boxenstopps unter Grün. Almirola kam fünf Runden später zum Service. Hamlin war jetzt der Leader bis zum Boxenstopp in der 97. Runde. Ryan Newman und weitere sechs Fahrer blieben lange auf der Strecke und hofften auf eine baldige Caution.

Nachdem die Spätstopper alle ein paar Runden geführt hatten, lag plötzlich Harvick ab Runde 114 an der Spitze. Hamlin folgte mit 2.4 Sekunden Rückstand. Almirola lag als Dritter weitere zehn Sekunden zurück. Zehn Runden vor dem Ziel hatte Hamlin den Rückstand auf 0,9 Sekunden verkürzt. Kurz darauf meldete Hamlin Vibrationen und kam auch nicht näher an Harvick heran. Logano musste dann unter Grün einen Reifenschaden hinnehmen.

Stage 3/Ziel: Harvick siegt knapp vor Hamlin

Die Aufholjagd schien für Hamlin mit Vibrationen beendet. Durch Windschatten im Überrundungsverkehr kam Hamlin doch noch auf eine halbe Sekunde heran. Zwei Runden vor der Zielflagge lag Hamlin direkt hinter Harvick. Harvick rette sich ins Ziel und holte damit den ersten Sieg in Pocono. Zweiter wurde Hamlin mit 0,7 Sekunden Rückstand. Almirola beendete nach 130 Runden das Rennen auf Platz drei vor dem starken Rookie Christopher Bell, Kyle Busch, Truex, Clint Bowyer, Michael McDowell, Keselowski und Buescher auf Rang zehn. Ryan Preece, der das Rennen auf Position 20 beendete wird das zweite Pocono-Rennen auf der Pole Position beginnen.

Offizielle Ergebnisse kommen am Montag/Dienstag und/oder Donnerstag/Freitag