Nach fast 27 Stunden gewann Kyle Busch zum siebten Mal ein Rennen auf dem Bristol Motor Speedway. Es war der zweite Saisonsieg in Folge für Kyle Busch im Gibbs-Toyota nach 117 addierten Führungsrunden am Rennsonntag und Rennmontag. Kyle Larson wurde nach genau 200 Führungsrunden kurz vor Rennende überholt und damit Zweiter. Brad Keselowski, der zuvor beide Stages gewonnen hatte, fiel nach Reifenschaden bis auf Position 23 zurück.

Rennbericht vom Sonntag bis Runde 204

Start/Stage 1: Ryan Blaney führt bis zum Regenschauer in Runde 49

Nach einer Verzögerung von 30 Minuten konnte das achte Saisonrennen gestartet werden. Polesetter Kyle Busch verteidigte seine Position und blieb in Führung. In Runde vier gab es den ersten Unfall. Michael McDowell drehte sich, Chase Elliott, A.J. Allmendinger, David Ragan, Ross Chastain und Champion Martin Truex Junior konnten nicht ausweichen. In Runde 17 übernahm Ryan Blaney die Führung und Allmendinger sorgte gleichzeitig für die zweite Caution.

Kyle Busch verlor nach dem Restart weitere Positionen. Logano war jetzt Zweiter vor Stenhouse. Dann fiel Johnson nach Aufholjagd mit Reifenschaden zurück. Die angesagte Competition Caution kam in Runde 45. Gleichzeitig begann es erneut zu regnen und NASCAR wechselte die Rennfarbe vier Runden später von Gelb auf Rot.

Little Big One in Runde 4 - Foto: NASCAR
Little Big One in Runde 4Foto: NASCAR

Start/Stage 1: Ryan Blaney nach 100 Führungsrunden in Unfall verwickelt

Nach der Unterbrechung ging es mit Boxenstopps weiter. Blaney führte beim Restart vor Larson, Keselowski, Stenhouse Kyle Busch, Erik Jones und Denny Hamlin, der nach dem Rennstart 17 Positionen gewonnen hatte. Das Rennen lief nur zwei Runden, dann drehte sich Stenhouse und die vierte Gelbphase war perfekt. Nach dem Restart führten mit Blaney, Logano, Menard und Keselowski vier Piloten mit Penske-Ford-Power, wenn man das Wood-Brothers-Team mitrechnet, das Feld an. Das Quartett wurde anschließend von Larson und Kyle Busch gesprengt. Dann knallte es kurz vor Stage-Ende vor dem Leader zwischen Chris Buescher und Trevor Bayne. Blaney wurde nach 100 Führungsrunden voll erwischt und musste das Rennen beenden. Harrison Rhodes und Jamie McMurray waren ebenfalls involviert.

Leader Ryan Blaney in der Mauer - Foto: NASCAR
Leader Ryan Blaney in der MauerFoto: NASCAR

Stage 1: Brad Keselowski erbt Stage-Sieg

Nur der neue Leader Keselowski und vier weitere Fahrer machten nach der Rotphase anschließend keinen Boxenstopp. Keselowski verteidige in den letzten beiden Runden seine Führung und holte sich nach 125 Runden den zweiten Stage-Sieg in dieser Saison. Zweiter wurde Ryan Newman vor Clint Bowyer, Allmendinger, dem schnellsten Stopper Larson, Jones, Almirola, Johnson, Sternhouse und Kurt Busch sicherte sich als Zehnter den letzten Bonuspunkt.

Stage 2: Erneute Regenunterbrechungen in Runde 165 und 204

Nach den Boxenstopps führte Larson vor Kurt Busch und Jones. Keselowski lag nur noch auf Position 15. Die siebte Caution kam in Runde 155 nach Dreher von Bayne. Anschließend führte weiterhin Larson vor Jones und Menard. Johnson lag als schnellster Stopper auf Position acht. Es waren noch 26 Fahrer in der Führungsrunde, als es wegen Regen erneut eine Unterbrechung in Runde 165 gab. Es fehlten noch 85 Runden für eine komplette Rennwertung bei Abbruch.

Mit Runde 169 wurde das Rennen fortgesetzt. Dann folgten etliche Positionswechsel. Menard übernahm Rang zwei vor Logano, Hamlin und Kurt Busch. Hamlin konnte in Runde 185 Platz zwei übernehmen, während gleichzeitig Kurt Busch wegen einem losen Rad die Box aufsuchen musste. Der nächste Regenschauer kam in Runde 202 und es gab zum achten Mal Geld und anschließend in Runde 204 Rot.

Gut vier Stunden nach dem vorgezogenen Starttermin wurde das Rennen gegen 23:00 Uhr MESZ abgebrochen. Das Rennen wird am Montag um 19:13 Uhr MESZ fortgesetzt. Die Top-10 nach Runde 204: Leader ist Larson vor Hamlin, Blaney, Polesetter Kyle Busch, Stenhouse, Logano, Suarez, Johnson, Harvick und Austin Dillon.

Rennabbruch in Runde 204 - Foto: Sutton
Rennabbruch in Runde 204Foto: Sutton

Rennbericht vom Montag ab Runde 205

Stage 2: Erneute Startverzögerung wegen einem Wintereinbruch

Nach einer erneuten Verzögerung wegen Regen, Schnee, Graupel und Hagel ging es unter Gelb bei winterlichen zwei Grad Außentemperatur weiter. Die Teams bekamen pro Fahrer einen weiteren Reifensatz. In Runde 212 wurde die Boxengasse geöffnet. Larson und Ryan Newman blieben auf der Strecke und führten vor dem schnellsten Stopper Brad Keselowski. In Runde 217 erfolgte der Restart. Newman fiel mit alten Reifen zurück. Hamlin war danach Zweiter vor Johnson, Kyle Busch und Keselowski. Hinter Larson wechselten ständig die Positionen.

Stage 2: Brad Keselowski gewinnt auch Stage 2

Zehn Runden vor Stage-Ende machten einige Fahrer bei leichtem Regen erneut Boxenstopps. Vier Runden später ging Keselowski in Führung und gab die Spitze bis Runde 250 nicht mehr ab. Damit gewann Keselowski auch die zweite Stage vor Kyle Busch, Johnson, Hamlin, Larson, Stenhouse, Alex Bowman, Harvick, Austin Dillon und Darrell Wallace Junior. Damit konnte das Rennen voll gewertet werden.

Stage 3: Rasante Positionskämpfe im gesamten Feld

Nach der Conclusion-Caution ging es in die dritte Stage über 250 Runden. Keselowski verlor den Restart an Hamlin. Dann musste Hamlin wegen einem losen Rad seine Box aufsuchen und hatte zwei Runden Rückstand. Dadurch führte wieder Keselowski vor Kyle Busch. Sensationelles Racing mit ständigen Positionswechseln. Dann kam Larson wieder nach vorne und ging locker in Runde 293 in Führung. Fünfter war Daniel Suarez mit gebrochenem Texas-Daumen.

Dann wurde sogar Harvick überholt. Sekunden später rauchte es. Larson und Kyle Busch drehten sich, konnten aber ohne Einschlag weiterfahren. Es gab in der zehnten Caution die nächsten Boxenstopps. In Runde 330 ging das Rennen weiter. Kyle Busch führte vor Johnson und Keselowski. Die elfte Caution kam in Runde 353 durch Reed Sorenson. Gleichzeitig kamen wieder Wetterwarnungen per Funk. Suarez blieb auf der Strecke und war damit der neue Leader. Das Rennen in der Boxengasse gewann Kyle Busch vor Johnson, Keselowski und Larson.

Stage 3: Erste Führungsrunden für Darrell Wallace Junior

Keselowski konnte nach dem Restart an Suarez vorbeiziehen. Wallace war plötzlich Zweiter vor Kyle Busch. In Runde 375 ging Wallace sensationell in Führung. Zum ersten Mal schnupperte Wallace Führungsluft in seinen zwölften Cup-Rennen. Nach sechs Führungsrunden musste Wallace die Position an Kyle Busch wieder abgeben. 111 Runden vor Rennende folgte die zwölfte Caution wegen einem Regen- und Graupelschauer. Hamlin bekam den 'Lucky Dog' und war damit der 17. Fahrer in der Führungsrunde.

Beim Restart waren noch 100 Runden zu fahren. Kyle Busch führte vor Larson, Newman, Johnson und Wallace. Die beiden 'Kyles' setzten sich in den nächsten Runden von den Verfolgern ab. Der zweifache Stage-Sieger Keselowski wurde in Runde 237 überholt. Kurz darauf ging Larson in Führung. 50 Runden vor Rennende hatte Hamlin nach zwei Runden Rückstand wieder die Top-10 erreicht. Stenhouse kam jetzt stark auf und übernahm Rang drei. Zehn Runden später5 hatte Larson einen Vorsprung von fast vier Sekunden.

Stage 3: 'Kylerei' um den Sieg

Nach 266 Runden übernahm Stenhouse Rang zwei. Drei Runden später sorgte Keselowski durch Reifenschaden für die 13. Caution. Larson führte weiterhin nach den Boxenstopps. Zweiter war jetzt Kyle Busch vor Johnson und Stenhouse. Nur noch 14 Fahrer lagen in der Führungsrunde. Larson gewann den Restart vor Stenhouse und Bowman. Stenhouse griff Larson an. Kyle Busch nutzte den Zweikampf und konnte an Stenhouse vorbeiziehen.

Jetzt gab es die 'Kylerei' um den Sieg. Ein Bump von Kyle Busch sorgte fünf Runden vor Rennende für die entscheidende Wende. Kyle Busch siegte nach 500 Runden mit 0.628 Sekunden vor Larson. Johnson wurde Dritter vor Stenhouse, Bowman, Almirola, Harvick, Bowyer, Logano und dem Zehnten Newman.