Am kommenden Wochenende steht in Marrakesch (12./13. Januar) nicht nur das zweite Rennen der Formel-E-Saison 2018/19 auf dem Plan, sondern auch der zweite offizielle Test in der laufenden Saison. Beim Auftakt in Riad im Dezember vergangenen Jahres waren bei den ersten offiziellen Testfahrten nach Absprache mit der Formel E bevorzugt Rennfahrerinnen zum Einsatz gekommen. In Marrakesch sind gemäß Reglement ausschließlich Fahrer startberechtigt, die zuvor noch kein Rennen in der Formel E bestritten haben.

Die elf Teams geben am Sonntag, 13. Januar 2019 einigen prominenten Namen die Chance, Runden im Elektro-Auto zu drehen, darunter frühere Formel-1-Piloten, DTM-Champions, Le-Mans-Sieger und talentierte Damen. Insgesamt 22 Fahrer werden auf der permanenten Rennstrecke in Marokko ihre Runden in den neuen Gen2-Rennwagen drehen, um Erfahrung und vor allem auch Daten für ihre Teams zu sammeln.

Im Feld der Rookies tummeln sich einige DTM-Piloten, nachdem mit Audi, BMW und dem ehemaligen Mercedes-Einsatzteam HWA drei Hersteller bzw. Teams zweigleisig fahren. BMW, das mit Antonio Felix da Costa das Auftaktrennen in Riad gewann, setzt die DTM-Meister Marco Wittmann und Bruno Spengler ein.

Wittmann und Green: Rückkehr ins Formelauto

Während Spengler in die Entwicklung des Rennautos von Formel-E-Neueinsteiger BMW involviert war, stehen für Wittmann die ersten Runden im E-Renner an. Ein Formel-Auto fuhr der zweifache DTM-Champion zuletzt 2015, als er für Formel-1-Team Toro Rosso knapp 160 Runden auf dem Red Bull Ring drehte. Wittmann: "Ich denke, die neuen Formel-E-Fahrzeuge sind sehr reizvoll für uns Rennfahrer. Mein Herz schlägt für die DTM, aber ich finde es wichtig, immer wieder über den Tellerrand hinaus zu schauen."

Ebenfalls eine Rückkehr ins Formel-Cockpit feiert Jamie Green - und das nach 15 Jahren! Der etatmäßige DTM-Pilot geht in Marrakesch für seinen Arbeitgeber Audi an den Start. Greens letzter Formel-Einsatz datiert auf den 1. Dezember 2004, als er in Folge des Gewinnes der Formel-3-Euroserie für McLaren an der Seite von Lewis Hamilton ein Formel-1-Auto testen durfte.

Teamchampion Audi sucht noch nach seiner Form aus der Vorsaison - Foto: LAT Images
Teamchampion Audi sucht noch nach seiner Form aus der VorsaisonFoto: LAT Images

DTM-Erfahrung bei Audi und HWA

Neben Green setzt Audi auf DTM-Pilot Nico Müller. Der Schweizer drehte zuletzt in Riad als einziger Audi-Fahrer Testrunden, nachdem der Autobauer aus Ingolstadt auf den Einsatz einer Rennfahrerin verzichtet hatte. Müller ist neben seinem DTM-Engagement gleichzeitig Test- und Simulatorfahrer für Audis Formel-E-Team und kann seine Erfahrungen unter realen Bedingungen somit in die Entwicklungsarbeit einfließen lassen.

Mit Daniel Juncadella ist für HWA ein weiterer Pilot mit DTM-Erfahrung im Einsatz. Der Spanier und frühere Mercedes-Werkspilot fuhr schon bei den Vorsaison-Testfahrten in Valencia für das Team aus Affalterbach, das zu dieser Saison neu in die Formel E eingestiegen ist und den Weg für das Mercedes-Werksteam ab Saison 6 bereitet.

Der zweite HWA-Testfahrer in Marrakesch ist der Italiener Raffaele Marciello. "Aufgrund seiner Erfahrung bin ich mir sicher, dass uns sein Testeinsatz wertvollen Input geben wird. Gleiches gilt natürlich für Dani, der ja unser offizieller Test- und Entwicklungsfahrer ist", sagt HWA-Teamchef Uli Fritz.

Sirotkin: Formel E nach Formel-1-Aus

Neben den deutschen Vertretern wartet auch die internationale Konkurrenz mit einigen spannenden Namen für die Testfahrten in Marrakesch auf. Bei Mahindra kommt der ehemalige Formel-1-Pilot Sergey Sirotkin zu seinem ersten Einsatz in einem Formel-E-Auto. Der Russe testete auf der Suche nach einem neuen Job zuletzt bereits einen DTM-Rennwagen von Audi.

Jaguar hat sich mit Haas-Testfahrer Pietro Fittipaldi verstärkt, der bereits Anfang 2018 für das britische Werksteam in Marrakesch testete und nun erstmals den neuen Gen2-Rennwagen fahren wird. Bei Venturi erhält Arthur Leclerc, der jüngere Bruder von Ferrari-Neuling Charles Leclerc, eine Einsatzchance. Mit Tatiana Calderon (DS Techeetah) und Jamie Chadwick (NIO) sind erneut zwei Damen am Start, die schon in Riad ihre Testrunden drehten.

Formel E: Starterfeld für den Rookie-Test in Marrakesch

Team Fahrer 1 Fahrer 2
DS Techeetah Tatiana Calderon James Rossiter
BMW Marco Wittmann Bruno Spengler
Mahindra Sergey Sirotkin Sam Dejonghe
Nissan e.dams Jann Mardenborough Mitsunori Takaboshi
Jaguar Pietro Fittipaldi Harry Tincknell
Audi Nico Müller Jamie Green
Virgin Benoit Treluyer Nyck De Vries
NIO Jamie Chadwick tba
Venturi Arthur Leclerc Norman Nato
Dragon Antonio Fuoco tba
HWA Daniel Juncadella Raffaele Marciello