Auch 2016 findet die härteste Rallye der Welt, die Dakar-Rallye, wieder auf dem südamerikanischen Kontinent statt. Über insgesamt zwei Wochen werden Mensch und Material auf ihrer Reise durch die Prärie Argentiniens und Boliviens auf eine beinharte Probe gestellt. Motorsport-Magazin.com berichtet für Sie über die Dakar-Rallye und trägt zur Einstimmung die wichtigsten Fakten zusammen.

Die Strecke

Insgesamt 8973 Kilometer, aufgeteilt auf 13 Etappen, müssen die Fahrer bei der Dakar 2016 zurücklegen. Die größte Distanz wird auf Etappe zwölf abgespult. Zwischen San Juan und Villa Carlos Paz liegen insgesamt 931 km. Auf der fünften Etappe warten die meisten Spezialsektionen auf das Fahrerfeld. Insgesamt 542 der 723 km dieser Etappe gelten als Spezialsektionen.

Der Zeitplan

Die technische Abnahme der Fahrzeuge erfolgt am 31. Dezember und am 1. Januar im Tecnópolis Exhibition Center von Buenos Aires. In der argentinischen Hauptstadt startet auch der Prolog am 2. Januar. Auf einer zehn Kilometer kurzen Etappe wird die Startreihenfolge der Dakar 2016 ermittelt. Die ersten sieben Etappen der Dakar werden zwischen dem 3. und dem 9. Januar ausgetragen, ehe am 10. Januar ein Tag zum Verschnaufen auf dem Programm steht. Die letzte Etappe wird am 16. Januar absolviert.

Die Fahrer sind zwischen 2. und 16. Januar 2016 unterwegs - Foto: Zitzewitz!
Die Fahrer sind zwischen 2. und 16. Januar 2016 unterwegsFoto: Zitzewitz!

Der Zeitplan im Detail:
31.12./01.01.: Technische Abnahme im Tecnópolis Exhibition Center von Buenos Aires
02.01.: Prolog
03.01.: Rosario - Villa Carlos Paz, 632 km
04.01.: Villa Carlos Paz - Termas de Rio Hondo, 786 km
05.01.: Termas de Rio Honda - San Salvador de Jujuy, 663 km
06.01.: San Salvador de Jujuy - San Salvador de Jujuy, 629 km
07.01.: San Salvador de Jujuy - Uyuni, 642 km
08.01: Uyuni - Uyuni, 723 km
09.01.: Uyuni - Salta, 793 km
10.01.: Pause
11.01.: Salta - Belen, 766 km
12.01.: Belen - Belen, 436 km
13.01.: Belen - La Rioja, 561 km
14.01.: La Rioja - San Juan, 712 km
15.01.: San Juan - Villa Carlos Paz, 931 km
16.01.: Villa Carlos Paz - Rosario, 699 km

Der Ausblick in die Auto- und Motorrad-Wertung

Autos: Im Vorjahr dominierte Mini das Geschehen bei der Rallye Dakar. Vier Wagen konnte man in den Top-5 platzieren, nur Giniel de Villiers konnte mit seinem deutschen Beifahrer Dirk von Zitzewitz in die Phalanx einbrechen. Das deutsch-südafrikanische Duo gilt auch dieses Jahr wieder als harter Konkurrent für die Mini-Meute und Gesamtvorjahressieger Nasser Al-Attiyah. Aber auch mit Peugeot wird zu rechnen sein, schicken die Franzosen doch mit Sebastien Loeb, Stéphane Peterhansel und Carlos Sainz drei ausgewiesene Rallye-Asse ins Rennen.

Motorräder: KTM konnte im letzten Jahr den Gesamtsieg durch den Spanier Marc Coma erringen, zudem fuhr Toby Price als Dritter auf das Podium. Insgesamt sieben Motorräder aus dem Hause KTM platzierten sich in den Top-8, weshalb der österreichische Hersteller als haushoher Favorit auf den Gesamtsieg 2016 gelten sollte. Honda gilt als einziger ernsthafter Herausforderer. Ihr Pilot Paulo Goncalves holte 2015 den zweiten Gesamtrang.

Die Rallye-Dakar im TV

In Europa berichtet Eurosport ausführlich über die Dakar-Rallye 2016, so auch in Deutschland. Zweimal täglich werden im Hauptprogramm auf Eurosport 1 eine halbe Stunde lang Bilder des Tages ausgestrahlt, zudem wird täglich ein fünfminütiges News-Update gezeigt. Auch das ZDF, RTL und n-tv berichten in ihren Nachrichtensendungen vereinzelt von der Rallye Dakar.