MINI präsentiert sich bei der Rallye Dakar 2015 weiterhin in dominanter Form. Joan "Nani" Roma und sein Co-Pilot Michel Périn, Sieger der Dakar 2014, holten auf der neunten Etappe ihren ersten Sieg. Der MINI ALL4 Racing war damit bislang bei acht der neun Etappen erfolgreich.

Roma/Périn, die nach einem schwierigen Start in die Dakar zwei Podiumsplatzierungen geholt und fünf Mal unter die ersten Zehn gefahren waren, bewiesen auf der 451 Kilometer langen neunten Wertungsprüfung navigatorisches Geschick. Am Ende lagen sie 6:27 Minuten vor dem Rest des Feldes.

Podium in MINI-Hand

Das Podium war am zehnten Tag der Dakar fest in der Hand von MINI: Nasser Al-Attiyah/Mathieu Baumel (QT/FR) erzielten die zweitschnellste Zeit, Guerlain Chicherit /Winocq(FR/FR) folgten in einem weiteren MINI auf Rang drei.

Guerlain Chicherit machte das Podium perfekt - Foto: X-raid Team
Guerlain Chicherit machte das Podium perfektFoto: X-raid Team

Al-Attiyah/Baumel bauten die Führung in der Gesamtwertung am Dienstag um fast 16 Minuten aus. Sie liegen nun 23:58 Minuten vor ihren engsten Verfolgern De Villiers/Von Zitzewitz, denen heute auf die Spitze fast 22 Minuten fehlten.

Sechs MINI in den Top-10

Auf der neunten Etappe von Iquique (CL) nach Calama (CL) mussten die Fahrer erneut einige hohe Dünen meistern. Später befuhren sie Schotterpisten in den Bergen, die aufgrund ihrer vielen Schlaglöcher die Reifen extrem beanspruchten. Demzufolge mussten viele Fahrer Reparatur-Stopps einlegen.

Insgesamt sechs MINI ALL4 Racing gelang am Dienstag der Sprung unter die ersten Zehn. Krzysztof Holowczyc/Xavier Panseri (PL/FR) wurden Sechste, gefolgt von Orlando Terranova/Bernardo Graue (AR/AR). Erik van Loon/Wouter Rosegaar (NL/NL) beendeten den Tag auf Platz neun und kletterten in der Gesamtwertung auf Position fünf. Einen Platz vor ihnen liegen weiterhin Holowczyc/Panseri.

Holowczyc/Panseri festigten Platz vier in der Gesamtwertung - Foto: Monster Energy Rally Raid Team
Holowczyc/Panseri festigten Platz vier in der GesamtwertungFoto: Monster Energy Rally Raid Team

Am Mittwoch wird die Dakar auf dem Weg zurück nach Argentinien erneut die Anden überqueren. Die Luft wird wieder dünner, da die Teilnehmer auf dem Weg von Calama (CL) nach Salta (AR) auf eine Höhe von bis zu 5.000 Metern fahren. Die zehnte Wertungsprüfung wird auf bis zu 4.400 Metern Höhe ausgetragen und wird damit für Mensch und Maschine zu einer weiteren Herausforderung.

Ergebnis: 9. Etappe Autos (Top 10)

1. Roma/Perin (MINI) + 04:41:56 Stunden
2. Al-Attiyah/Baumel (MINI) + 00:06:27
3. Chicherit/Winicq (BUGGY) + 00:14:09
4. Vasilyev/Zhiltsov (MINI) + 00:15:52
5. De Villiers/von Zitzewitz (TOYOTA) + 00:21:58
6. Al Rajhi/Gottschalk (TOYOTA) + 00:27:16
7. Holowczyc/Panseri (MINI) + 00:29:30
8. Terranova/Graue (MINI) + 00:30:34
9. Gordon/Campbell (Hummer) + 00:35:59
10. Van Loon/Rosegaar (MINI) + 00:42:22

Gesamtwertung: Autos 09/13 (Top 10)

1. Al-Attiyah/Baumel (MINI) 31:29:38 Stunden
2. De Villiers/von Zitzewitz (TOYOTA) + 00:23:58
3. Al Rajhi/Gottschalk (TOYOTA) + 00:39:29
4. Holowczyc/Panseri (MINI) + 01:17:41
5. Van Loon/Rosegaar (MINI) + 02:01:46
6. Lavieille/Maimon (TOYOTA)+ 02:51:39
7. Sousa/Fiuza (MITSUBISHI) + 02:53:35
8. Vasilyev/Zhiltsov (MINI) + 03:02:41
9. Ten Brinke/Colsoul (TOYOTA) +03:34:07
10. Rakhimbayev/Nikolaev (MINI) + 03:41:24