Am vorletzten Rennwochenende der ADAC GT Masters Saison in Zandvoort (NL) wird Schubert Motorsport mit zwei BMW M6 GT3 in der Startaufstellung stehen. Das Fahrzeug mit der Startnummer 20 fahren wie gewohnt die beiden BMW Motorsport Junioren Jesse Krohn (FI) und Louis Delétraz (CH).

Im Schwesterfahrzeug mit der Startnummer 19, das bereits auf dem Lausitzring (DE) zum Einsatz kam, gehen Claudia Hürtgen (DE) und Jeroen den Boer (NL) ins Rennen. Für den Niederländer stellt der Gaststart ein Comeback im ADAC GT Masters dar. Zwischen 2011 und 2013 absolvierte er insgesamt 34 Rennen und feierte dabei zwei Siege. Heute ist den Boer als Ingenieur bei BMW Motorsport tätig.

Jesse Krohn und Louis Delétraz sind wie immer ebenfalls am Start - Foto: Schubert Motorsport
Jesse Krohn und Louis Delétraz sind wie immer ebenfalls am StartFoto: Schubert Motorsport

Die beiden Rennen auf dem "Circuit Park Zandvoort" finden am Samstag um 13.15 Uhr und am Sonntag um 13.08 Uhr (beide live auf Sport1) statt.

Timo Frings (Teammanager): "Es ist klar, dass die Saison im ADAC GT Masters nicht so verläuft, wie wir uns das erhofft hatten. Aber wir kämpfen weiter und werden in den verbleibenden Rennen alles geben, um noch möglichst viele gute Einzelergebnisse zu erzielen. Wir entwickeln den BMW M6 GT3 kontinuierlich weiter und erhoffen uns vom Einsatz des zweiten Fahrzeugs deutlich mehr Daten, die wir analysieren können. Zudem freuen wir uns auf die Rückkehr von Claudia Hürtgen in unser Team und über den Gaststart von Jeroen den Boer. Er hat uns als Ingenieur beim vergangenen Event auf dem Nürburgring unterstützt. Dabei ist die Idee entstanden, ihn bei seinem Heimspiel in Zandvoort als Fahrer einzusetzen. Schließlich verfügt er über eine hervorragende Streckenkenntnis und über viel Erfahrung sowohl mit dem BMW M6 GT3 als auch im ADAC GT Masters."