RACE CENTER: Talladega Superspeedway

51st Annual 1000Bulbs.com 500
Rennen 31/36 (Round of 12: Playoff-Rennen 5/10)

Nächster LIVE-Termin
Freitag, 18. Oktober von 22:05 bis 22:55 Uhr MESZ:
Kansas Speedway
Practice 1

Hier geht es zum nächsten Rennen:

Dienstag, 15. Oktober 2019

POST RACE REPORT Talladega: Ryan Blaney gewinnt Chaos-Rennen nach drei 'Big One'

Erster Saisonsieg für Ryan Blaney - Foto: LAT Images
Erster Saisonsieg für Ryan BlaneyFoto: LAT Images

Der 31. Saisonlauf war das fünfte Playoff-Rennen und das zweite von drei Rennen der 'Round of 12'. Es endete nach 188 Runden mit einem Sieg von Ryan Blaney auf dem Talladega Superspeedway. Es war bereits zum dritten Mal in dieser Saison ein Rennen, das auf einen Montag verschoben oder an einem Montag fortgesetzt wurde. An Dramatik war dieses Rennen kaum zu überbieten. Drei 'Big One' sorgten für ein Favoritensterben unter den zwölf Playoff-Fahrern. Das Chaos-Rennen endete mit einem Foto-Finish auf der Ziellinie. Blaney gewann zum ersten Mal in dieser Saison und in Talladega. Durch den dritten Karrieresieg ist der Penske-Pilot vorzeitig für die 'Round of 8' qualifiziert.

Es war ein wahnsinnig spannendes Rennen in Talladega. Drei Fahrer überquerten nebeneinander und damit fast zeitgleich die Ziellinie. Blaney siegte mit einem minimalen Vorsprung von 0.007 Sekunden vor Ryan Newman im Roush-Ford und Denny Hamlin mit 0.059 Sekunden Rückstand im Gibbs-Toyota. Für Newman war es das beste Saison-Ergebnis und Hamlin steigerte den Bestwert auf 16 Top-5-Ergebnisse nach 31 Rennen. Es folgten von Rang vier bis sechs Aric Almirola, Michael McDowell und Austin Dillon. Kurios: Alle drei Piloten widerholten zum zweiten Mal ihre Saisonbestleistung. Corey LaJoie erzielte mit Platz sieben sein zweitbestes Karriere-Resultat. Polesetter Chase Elliott belegte Rang acht vor Ricky Stenhouse Junior und Ty Dillon.

Damit schafften mit Blaney, Hamlin und Elliott nur drei von zwölf Playoff-Teilnehmern ein Top-Ten Resultat. Wie Titelverteidiger Joey Logano mit seinen total verformten Ford noch Platz elf schaffte, ist sensationell. Außerdem erreichten nur noch Kevin Harvick und Kyle Busch mit Platz 17 und 19 ohne Rundenrückstand die Ziellinie.

Zum sechsten Mal war Matt Tifft bestplatzierter Rookie auf Rang 13. Hersteller Ford verzeichnete den neunten Sieg in diesem Jahr. Mit insgesamt 47 Führungswechsel durch 19 Fahrer wurde eine neue Bestmarke erzielt. Außer den 'Round of 12'-Siegern Kyle Larson und Blaney ist Hamlin über die Gesamtpunkte ebenfalls vorzeitig für die nächste Playoff-Runde der 'Round of 8' qualifiziert. Martin Truex Junior, Kyle Busch und Kevin Harvick haben einen beachtlichen Punktevorsprung. Brad Keselowski und Logano liegen momentan noch in den Top-8, müssen aber aufpassen. Alle drei verbliebenen Hendrick-Piloten Alex Bowman, Elliott und William Byron, sowie Clint Bowyer müssen am nächsten Wochenende in Kansas City gewaltig punkten.

Statistiken zum 31. Saisonrennen:

Runden & Renndauer:
188 (55/55/78) Runden (500,08 Meilen), 3:39:35 Stunden
Sieger:
Kyle Larson (1. Sieg 2019, 1. Talladega-Sieg, 3. Karriere-Sieg)
Stage-Siege 2019:
Stage 1: William Byron (2. Stage-Sieg)
Stage 2: Clint Bowyer (1. Stage-Sieg)
Führungsrunden:
Ryan Blaney (35/188 Runden)
Pole Award:
Chase Elliott (4. Pole 2019, 2. Talladega-Pole, 8. Karriere-Pole)
Rennunterbrechungen:
9 (43 Runden), Rekord 2019: 16 (Charlotte)
Führungswechsel:
47 (19 Fahrer), Rekord 2019: 47 (Talladega II)
Bester Rookie:
Matt Tifft (Platz 13)
Gesamtstand Rookie-Wertung:
1. Daniel Hemric, 441 Punkte
2. Ryan Preece, 424 Punkte
3. Matt Tifft, 340 Punkte
Gesamtstand Hersteller-Wertung:
1. Toyota, 1.127 Punkte (15 Siege)
2. Ford, 1.098 Punkte (9 Siege)
3. Chevrolet, 1.058 Punkte (7 Siege)

Gesamtstand 31/36

Zwischenstand nach dem 5. Playoff-Rennen
Round of 12 (2/3)

1. (1) #42 Kyle Larson (1 Sieg), 3.069 Punkte
2. (12) #12 Ryan Blaney (1 Sieg), 3.056 Punkte
3. (3) #11 Denny Hamlin, 3.114 Punkte (+56 Punkte)
- - -
4. (2) #19 Martin Truex Jr., 3.106 Punkte (+48 Punkte)
5. (4) #18 Kyle Busch, 3.099 Punkte (+41 Punkte)
6. (5) #4 Kevin Harvick, 3.094 Punkte (+36 Punkte)
7. (6) #2 Brad Keselowski, 3.078 Punkte (+20 Punkte)
8. (9) #22 Joey Logano, 3.076 Punkte (+18 Punkte)
- - -
9. (7) #88 Alex Bowman, 3.058 Punkte (-18 Punkte)
10. (11) #9 Chase Elliott, 3.054 Punkte (-22 Punkte)
11. (10) #14 Clint Bowyer, 3.052 Punkte (-24 Punkte)
12. (8) #24 William Byron, 3.049 Punkte (-27 Punkte)

NEW RACE DAY: Montag, 14. Oktober 2019

  • MONDAY RACE DAY Winner: Chaos-Sieg für Ryan Blaney beim Big-One-Festival
  • MONDAY RACE DAY Stage 2: Clint Bowyer gewinnt nach 'Big One' unter Gelb
  • MONDAY RACE DAY Facts: Die 18 Sieger der bisherigen Rennen an einem Montag
  • MONDAY RACE DAY (Update): Restartzeit 20:03 Uhr MESZ
  • MONDAY RACE DAY live: NASCAR im Pay-TV (Motorvision TV am Montag ab 19:30 Uhr MESZ)

Alle Bilder vom Talladega Superspeedway (Galerie wird ständig erweitert)

Monday Race Facts: Die 18 Sieger der bisherigen auf einen Montag verlegten Rennen

Joey Logano war im Juni 2019 der letzte Sieger an einem Montag - Foto: NASCAR
Joey Logano war im Juni 2019 der letzte Sieger an einem MontagFoto: NASCAR

2019: Joey Logano (Michigan), Martin Truex Jr. (Dover)

2018: Brad Keselowski (Indianapolis), Kyle Busch (Bristol), Clint Bowyer (Martinsville)

2017: Jimmie Johnson (Bristol)

2016: Chris Buescher, Kurt Busch (Pocono)

2014: Joey Logano (Texas)

2012: Matt Kenseth (Daytona)

2011: Marcos Ambrose (Watkins Glen), Tony Stewart (Fontana)

2010: Denny Hamlin (Martinsville, Texas)

2009: David Reutimann (Charlotte), Denny Hamlin (Pocono), Tony Stewart (Watkins Glen)

2008: Carl Edwards (Fontana)

RACE DAY: Sonntag, 13. Oktober 2019

  • RACE DAY (Update 22:31 Uhr MESZ): Rennen abgebrochen. Fortsetzung am Montag um 20:00 Uhr MESZ
  • RACE DAY Stage 1: Regenunterbrechung nach Stage 1
  • RACE DAY Stage 1: William Byron holt Stage-Sieg nach 55 Runden
  • RACE DAY Startzeit (Update): 20:03 Uhr MESZ
  • RACE DAY to the back (Update): Denny Hamlin
  • RACE DAY Fuel window (Update): 45-48 Runden
  • RACE DAY Goodyear Tire Notes (Update): 6 Reifensätze +1 Satz alt (Qualifying/Practice)
  • RACE DAY Milestone: Clint Bowyer (500. Cup-Rennen)
  • RACE DAY live: NASCAR im Pay-TV (Motorvision TV ab 20:00 Uhr MESZ)
  • RACE DAY: Die letzten News und Infos vor dem Start
  • RACE DAY: Race Facts Talladega Superspeedway
  • POLE DAY Qualifying Q1: Chase Elliott holt Superspeedway-Pole
  • POLE DAY Qualifying Order: Spencer Boyd beginnt, Erik Jones letzter Starter
  • Driver Ranking: Kevin Harvick bleibt zum fünften Mal in Folge die Nummer eins
  • Final Practice (Happy Hour): Clint Bowyer holt Bestzeit im letzten Training
  • Practice 1: Denny Hamlin fährt die erste Bestzeit mit 204.9 mph
  • NEWS: Matt Crafton ist Standby-Fahrer für Paul Menard
  • Entry List: Talladega-Starterliste mit 40 Fahrern
  • Victory Lane: Die letzten Sieger und Polesetter auf dem Talladega Superspeedway
  • Schedule: Talladega-Zeitplan von Freitag bis Sonntag
  • Playoffs 2019: Neuer Zwischenstand nach dem 1. Rennen der 'Round of 12'
  • Happy Birthday! Darrell 'Bubba' Wallace (08.10.1993)


Race Facts: Die letzten News und Infos vor dem Start

Im April 2019 siegte Chase Elliott zum ersten Mal in Talladega - Foto: LAT Images
Im April 2019 siegte Chase Elliott zum ersten Mal in TalladegaFoto: LAT Images

Aktive Rennsieger in Talladega: Brad Keselowski (5 Siege), Joey Logano (3), Jimmie Johnson, Clint Bowyer (2), David Ragan, Kyle Busch, Ricky Stenhouse Jr., Denny Hamlin, Kevin Harvick, Aric Almirola, Chase Elliott (1)

Pole Awards in Talladega: Kevin Harvick, Chase Elliott (2019) (2 Pole Awards), Ricky Stenhouse Jr., Jimmie Johnson, Martin Truex Jr., Kurt Busch, Austin Dillon (1)

Debüt-Rennen in Talladega: kein aktiver Fahrer

Erster Karriere-Pole Award in Talladega: kein aktiver Fahrer

Erster Karriere-Sieg in Talladega: Ricky Stenhouse Jr. (2017), Brad Keselowski (2009)

Siege von der Pole Position (Pole Award) in Talladega: 14(13) in 100 Rennen

Letzter Sieg von der Pole Position in Talladega: 2017 (Ricky Stenhouse Jr.)

Die meisten Führungsrunden in Talladega: 153/188 (Pete Hamilton (1970)

Die meisten Führungswechsel in Talladega: 88 (2011, 2010)

Die meisten Gelbphasen in Talladega: 11 (2017, 2004)

Durchschnittswerte seit 2014 bis 2019 in Talladega: 31,4 Führungswechsel, 7,1 Gelbphasen über 29,5 Runden, 19,9 Runden ohne Rennunterbrechung

POLE DAY: Samstag, 12. Oktober 2019

Qualifying: Chase Elliot holt Superspeedway-Pole

Vierte Saison-Pole für Chase Elliott - Foto: LAT Images
Vierte Saison-Pole für Chase ElliottFoto: LAT Images

Das Qualifying zum 31. Saisonrennen und zweiten Playoff-Lauf der 'Round of 12' auf dem Superspeedway in Talladega endete mit einen vierfachen Triumph für Hendrick Motorsports. Alle vier Piloten des Teams belegten mit Chevrolet-Power die ersten vier Plätze. Chase Elliott war der schnellste Fahrer mit 192.707 mph in 49.692 Sekunden. Es war die vierte Pole für Elliott in dieser Saison und der achte Pole Award in seiner Karriere. Nach 2016 steht der 23-Jährige zum zweiten Mal in Talladega auf dem besten Startplatz. Fünf der acht Pole Awards erzielte er auf den Highspeed-Ovalen in Daytona und Talladega. Ende April 2019 siegte Elliott beim letzten Rennen zum ersten Mal in Alabama.

Neben Elliott startet Alex Bowman und William Byron bildet mit Jimmie Johnson die zweite Startreihe. Die Top-10 komplettieren dahinter sechs Ford-Fahrer von Stewart-Haas Racing, Team Penske und Roush Fenway Racing. Platz fünf belegte Vorjahressieger Aric Almirola vor Brad Keselowski, Ricky Stenhouse Junior, Clint Bowyer, der sein 500. Cup-Rennen bestreiten wird, Ryan Blaney und Champion Joey Logano. Erst auf Position elf folgt mit Erik Jones der schnellste Toyota-Pilot. Bestplatzierter Rookie war Matt Tifft auf Rang 16. Denny Hamlin, der am Freitag im Training die schnellste Zeit des Wochenendes gefahren hatte, blieb nach Motorschaden ohne Zeit.

31. Saisonrennen: 51st Annual 1000Bulbs.com 500

Talladega Superspeedway, Talladega, AL
Qualifying/Startaufstellung (Einzelzeitfahren, 1 Runde)

1. #9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, POLE AWARD
2. #88 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsports
3. #24 William Byron (Chevrolet) Hendrick Motorsports
4. #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports
5. #10 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing
6. #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske
7. #17 Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing
8. #14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing
9. #12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske
10. #22 Joey Logano (Ford) Team Penske
weitere Startplätze (Playoff-Fahrer):
12. #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
15. #4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing
18. #19 Martin Truex Jr. (Toyota) Joe Gibbs Racing
26. #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing
40. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing


Driver Ranking
Top-16 nach Dover mit Talladega-Vorschau

Kevin Harvick steht insgesamt zum siebten Mal in dieser Saison an der Spitze unseres Rankings - Foto: LAT Images
Kevin Harvick steht insgesamt zum siebten Mal in dieser Saison an der Spitze unseres RankingsFoto: LAT Images

Motorsport-Magazin.com ermittelt nach jedem Rennen die aktuelle Form aller NASCAR-Piloten, basierend auf den Ergebnissen der letzten sechs Rennen.

Kevin Harvick ist zum fünften Mal in Folge und insgesamt zum siebten Mal die Nummer eins in unserem Ranking. Zweiter ist jetzt Martin Truex Junior vor Dover-Sieger Kyle Larson. Mit einigem Abstand folgt Denny Hamlin. Die verbliebenen zwölf Playoff-Teilnehmer belegen die ersten 14 Positionen. Nur Jimmie Johnson und Matt DiBenedetto konnten sich dazwischen platzieren.

1. (1) Kevin Harvick: Bestwert mit 2 Pole Awards in 2005 und 2018. 2010 gelang der einzige Sieg in 37 Rennen nach nur 2 Führungsrunden. Zuletzt Platz 28 und 38 nach Crash.

2. (3) Martin Truex Jr.: Bisher 1 Pole in 2016 und noch kein Sieg in 29 Rennen. Beste Platzierung in den letzten 6 Rennen war ein 20. Platz im April 2019.

3. (5) Kyle Larson: Die beste Platzierung war in 11 Rennen Rang 6 in der Saison 2016.

4. (9) Denny Hamlin: 2014 gelang der einzige Sieg. 10 Top-10-Resultate in 27 Rennen mit insgesamt 302 Führungsrunden.

5. (4) Brad Keselowski: Erster Karriere-Sieg in der Saison 2005. Rekordsieger mit insgesamt 5 Erfolgen in 21 Rennen. Nach dem letzten Sieg die Rennen auf Platz 33, 27 und 13 beendet. In den letzten 7 Rennen mit insgesamt 226 Führungsrunden immer in Führung gelegen.

6. (6) Clint Bowyer: 2 Siege in 2010 und 2011. Zuletzt Platz 2 und 29.

7. (11) Jimmie Johnson: Insgesamt 1 Pole Award und 3 Regen-Poles in 35 Rennen. 2 Siege in 2008 und 2011. Bestwert mit 470 Führungsrunden. Zuletzt Platz 7 und 33.

8. (10) William Byron: 3 Rennen auf Platz 29, 20 und 21 beendet

9. (14) Alex Bowman: Bisher 8 Rennen. Beim letzten Start gelang mit Platz 2 die beste Platzierung.

10. (7) Joey Logano: Keine Pole, aber 3 Siege in 2015, 2016 und 2018. Bestwert mit 8 Top-5-Ergebnissen. Die letzten vier Rennen auf Platz 4, 1, 5 und 4 beendet. 7 der letzten 8 Rennen das Feld mit insgesamt 247 Führungsrunden angeführt.

11. (2) Chase Elliott: Gleich beim 1. Talladega-Start die Pole geholt. Zweitbester Durchschnittswert im Qualifying mit Startplatz 5,1. Beim letzten Rennen im April 2019 den 1. Sieg nach 454 Führungsrunden erzielt.

12. (13) Kyle Busch: In 28 Rennen keine Pole und 1 Sieg in 2008. Zuletzt Platz 26 und 10. In den letzten 7 von 8 Rennen in Führung gelegen.

13. (12) Matt DiBenedetto: In den bisherigen 9 Rennen waren Platz 18 in den Jahren 2015 und 2017 die beiden besten Platzierungen.

14. (8) Ryan Blaney: Keine Pole und kein Sieg in 10 Rennen. Platz 4 war in 2015 das beste Ergebnis.

15. (16) Aric Almirola: 1 Regen-Pole und 1 Sieg vor 12 Monaten in der Verlängerung mit 1 Führungsrunde. Platz 9 im letzten Rennen.

16. (18) Paul Menard: Keine Pole in kein Sieg in 26 Rennen. Platz 2 in 2008 war das beste Resultat. Zuletzt Platz 9 und 16.

Freitag, 11. Oktober 2019

Final Practice (Happy Hour): Clint Bowyer fährt Bestzeit im letzten Training

Dritte Trainingsbestzeit für Clint Bowyer im Stewart-Haas-Ford in 2019 - Foto: LAT Images
Dritte Trainingsbestzeit für Clint Bowyer im Stewart-Haas-Ford in 2019Foto: LAT Images

Im zweiten und letzten Training über 50 Minuten zum 31. Saisonrennen auf dem Talladega Superspeedway erzielte Clint Bowyer vor seinem 500. Cup-Start nach 19 absolvierten Runden im Stewart-Haas-Ford die absolute Bestzeit. Mit 202.042 mph in 47.396 Sekunden fuhr Bowyer zum dritten Mal in dieser Saison eine Trainingsbestzeit. Zweiter wurde sein Teamkollege Aric Almirola. Gesundheitsbedingt teilte Paul Menard sein Cockpit mit Matt Crafton, der am Sonntag als Ersatzfahrer bereit stehen wird.

Dahinter belegte Kevin Harvick im dritten Stewart-Haas-Ford Rang vier vor Rookie Ryan Preece im schnellsten Chevrolet. Sechster wurde Alex Bowman vor Brad Keselowski, Ryan Blaney, Ryan Newman und Matt DiBenedetto, als einziger Toyota-Pilot in den Top-10. Dafür beendeter DiBenedetto das Training mit der besten Longrun-Wertung vor Bowyer, Rookie Matt Tifft, Harvick und Newman.


Practice 1: Denny Hamlin fährt die erste Bestzeit mit 204.9 mph

Dritte Trainingsbestzeit für Denny Hamlin in dieser Saison - Foto: LAT Images
Dritte Trainingsbestzeit für Denny Hamlin in dieser SaisonFoto: LAT Images

Das erste von zwei Trainingseinheiten am Freitag zum zweiten Playoff-Rennen der 'Round of 12' endete nach 50 Minuten mit einer Bestzeit von Denny Hamlin im Gibbs-Toyota. Mit einer Geschwindigkeit von 204.904 mph in 46.743 Sekunden bezwang Hamlin den Superspeedway in Alabama nach 26 absolvierten Runden. Wie immer wurden die Zeiten im Pulk erzielt und haben keinen große Aussagekraft. Für Hamlin war es die dritte Trainingsbestzeit in diesem Jahr. Kevin Harvick belegte im Stewart-Haas-Ford Rang zwei vor Kyle Busch.

Vierter wurde Corey LaJoie vor Michael McDowell und Erik Jones. Erst ab Platz sieben folgten drei Chevrolet-Teams mit Ross Chastain, Brendan Gaughan, der zuvor lange geführt hatte, sowie Chris Buescher. Matt DiBenedetto belegte Rang zehn. Die Longrun-Wertung ging an Martin Truex Junior vor Harvick, Champion Joey Logano, Hamlin und Rookie Ryan Preece.

Donnerstag, 10. Oktober 2019

Entry List für das 31. Saisonrennen auf dem mit 40 Fahrern

'Talladega Superspeedway - Foto: LAT Images
'Talladega SuperspeedwayFoto: LAT Images

Für das 31. Saisonrennen wurden 40 Fahrer von den Teams für das Wochenende auf dem Talladega Superspeedway gemeldet. Damit gibt es zum achten Mal in dieser Saison ein komplettes Starterfeld mit 40 Fahrern. Die vier Open-Teams sind unabhängig vom Ergebnis im Qualifying startberechtigt.

Es gab zwischen Dover und Talladega insgesamt vier Fahrerwechsel bei den Teams. Bei Petty Ware Racing fährt Austin Theriault für B.J. McLeod die #51. Für J.J. Yeley kommt Spencer Boyd zu seinem dritten Saisoneinsatz bei Rick Ware Racing. Damit wird zum elften Mal ein anderer Pilot in der #52 sitzen. Das ist absoluter Wechselrekord für eine Startnummer in einer Saison. Für Reed Sorenson kommt Blake Jones bei Spire Motorsports zu seinem Saisondebüt in der #77. Der 22-jährige Jones bestritt im letzten Jahr drei Cup-Rennen für BK Racing und fährt momentan in keiner anderen NASACR-Serie. Dafür wechselt Sorenson in die #27 bei Premium Motorsports. Außerdem sind Beard Motorsports mit Brendan Gaughan, Motorsports Business Management mit Joey Gase und Gaunt Brothers Racing mit Parker Kligerman an diesem Wochenende wieder am Start.

Entry List: Talladega Superspeedway
31. Saisonrennen: 36 Charter-Teams, 4 Open-Teams
4 Fahrerwechsel (**) / Rookie (R)

Charter-Teams
#00 Landon Cassill (Chevrolet) StarCom Racing
#1 Kurt Busch (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
#2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske
#3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing
#4 Kevin Harvick (Ford) Stewart-Haas Racing
#6 Ryan Newman (Ford) Roush Fenway Racing
(R) #8 Daniel Hemric (Chevrolet) Richard Childress Racing
#9 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports
#10 Aric Almirola (Ford) Stewart-Haas Racing
#11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing
#12 Ryan Blaney (Ford) Team Penske
#13 Ty Dillon (Chevrolet) Germain Racing
#14 Clint Bowyer (Ford) Stewart-Haas Racing
#15 Ross Chastain (Chevrolet) Premium Motorsports
#17 Ricky Stenhouse Jr. (Ford) Roush Fenway Racing
#18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing
#19 Martin Truex Jr. (Toyota) Joe Gibbs Racing
#20 Erik Jones (Toyota) Joe Gibbs Racing
#21 Paul Menard (Ford) Wood Brothers Racing
#22 Joey Logano (Ford) Team Penske
#24 William Byron (Chevrolet) Hendrick Motorsports
#32 Corey LaJoie (Ford) GO FAS Racing
#34 Michael McDowell (Ford) Front Row Motorsports
(R) #36 Matt Tifft (Ford) Front Row Motorsports
#37 Chris Buescher (Chevrolet), JTG Daugherty Racing
#38 David Ragan (Ford), Front Row Motorsports
#41 Daniel, Suarez (Ford) Stewart-Haas Racing
#42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing
#43 Bubba Wallace (Chevrolet) Richard Petty Motorsports
(R) #47 Ryan Preece (Chevrolet) JTG Daugherty Racing
#48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports
(**) #51 Austin Theriault für B.J. McLeod (Chevrolet/Ford) Petty Ware Racing
(**) #52 Spencer Boyd für J.J. Yeley (Chevrolet/Ford) Rick Ware Racing
(**) #77 Blake Jones für Reed Sorenson (Chevrolet) Spire Motorsports
#88 Alex Bowman (Chevrolet) Hendrick Motorsports
#95 Matt Di Benedetto (Toyota) Leavine Family Racing
Open-Teams
(**) #27 Reed Sorenson für Joe Nemechek (Chevrolet) Premium Motorsports
#162 Brendan Gaughan (Chevrolet) Beard Motorsports
#66 Joey Gase (Toyota) Motorsports Business Management
#96 Parker Kligerman (Toyota) Gaunt Brothers Racing


Die letzten Sieger und Polesetter auf dem Talladega Superspeedway
Zeitplan für das 31. Saisonrennen in Talladega

Cup-Playoff- Rennen 31 (Round of 12): 51st Annual 1000Bulbs.com 500 - Foto: NASCAR
Cup-Playoff- Rennen 31 (Round of 12): 51st Annual 1000Bulbs.com 500Foto: NASCAR

Das 31. Rennen der Saison 2019 ist gleichzeitig das zweite Playoff-Rennen der 'Round of 12'. Der Talladega Superspeedway ist mit 2,66 Meilen Streckenlänge das größte und längste Oval im Kalender. Es befindet sich auf der ehemaligen Anniston Air Force Base in der kleinen Stadt Lincoln. Auf dem Tri-Oval wurden seit 1969 insgesamt 100 Rennen gefahren. Nach dem Eröffnungsrennen über 188 Runden (500,08 Meilen) standen immer zwei Austragungen pro Jahr auf dem Kalender.

Auf dem Superspeedway sind 'Big Ones' an der Tagesordnung und können zu großen Überraschungen und zu Vorentscheidungen in der aktuellen Playoff-Runde führen. Das 'Banking' in den Kurven beträgt zwischen 32,4 und 35 Grad. Die Start-Zielgerade ist um 16,5 Grad überhöht und die Gegengerade hat nur eine Überhöhung von drei Grad. Die Renndistanz ist aufgeteilt in drei Stages über 55, 55 und 78 Runden.

Im Qualifying gewann von den aktiven Fahrern Joe Nemechek vier Pole Awards. Allerdings ist der 56-Jährige an diesem Wochenende nicht gemeldet. In zwei Rennen stand Kevin Harvick auf der Pole Position. Sechs Fahrer standen außerdem in einem Rennen auf dem besten Startplatz, zuletzt Austin Dillon. Nach sieben Siegen in Folge von Hersteller Ford, konnte Chase Elliott im letzten Rennen diese Serie im Hendrick-Chevrolet durch seinen ersten Sieg in Talladega beenden. Rekordsieger ist Brad Keselowski mit fünf Siegen vor seinem Teamkollegen Joey Logano, der viermal erfolgreich war.

31. Saisonrennen (Round of 12: Playoff-Rennen 5/10):
51st Annual 1000Bulbs.com 500
Talladega Superspeedway, Talladega, AL

2,66 Meilen Tri-Oval, Superspeedway
188 Runden (Stages: 55/55/78), 500,08 Meilen

Die letzten Sieger (Polesetter)

Sieger 28.04.2018: Chase Elliott (Pole: Austin Dillon)
Top-10 Stage 1: #13, 88, 3, 9, 41, 6, 24, 17, 18, 95
Top-10 Stage 2: #9, 88, 24, 12, 3, 1, 42, 8, 22, 18
Sieger 14.10.2018: Aric Almirola (Pole: Kurt Busch)
Sieger 29.04.2018: Joey Logano (Pole: Kevin Harvick)
Sieger 15.10.2017: Brad Keselowski (Pole: Dale Earnhardt Jr.)
Sieger 07.05.2017: Ricky Stenhouse Jr. (Pole: Ricky Stenhouse Jr.)
Sieger 23.10.2016: Joey Logano (Pole: Martin Truex Jr.)
Sieger 01.05.2016: Brad Keselowski (Pole: Chase Elliott)
Sieger 25.10.2015: Joey Logano (Pole: Jeff Gordon)
Sieger 03.05.2015: Dale Earnhardt Jr. (Pole: Jeff Gordon)

Talladega-Zeitplan (MESZ)

Freitag, 11. Oktober
19:35 - 20:25 Uhr: Practice 1
22:35 - 23:25 Uhr: Final Practice (Happy Hour)

Samstag, 12. Oktober
22:45 Uhr: Qualifying (Einzelzeitfahren, 1 Runde)

Sonntag, 13. Oktober
20:18 Uhr: Rennen über 188 Runden (Stages: 55/55/78)

Die 16 Playoff-Teilnehmer - Foto: NASCAR
Die 16 Playoff-TeilnehmerFoto: NASCAR

Gesamtstand 30/36

Zwischenstand nach dem 4. Playoff-Rennen
Round of 12 (1/3)

1. (8) #42 Kyle Larson (1 Sieg), 3.063 Punkte
- - -
2. (2) #19 Martin Truex Jr., 3.095 Punkte (+63 Punkte)
3. (3) #11 Denny Hamlin, 3.080 Punkte (+48 Punkte)
4. (1) #18 Kyle Busch, 3.080 Punkte (+48 Punkte)
5. (5) #4 Kevin Harvick, 3.074 Punkte (+42 Punkte)
6. (7) #2 Brad Keselowski, 3.052 Punkte (+20 Punkte)
7. (9) #88 Alex Bowman, 3.049 Punkte (+17 Punkte)
8. (11) #24 William Byron, 3.032 Punkte (+0 Punkte)
- - -
9. (4) #22 Joey Logano, 3.032 Punkte (-0 Punkte)
10. (12) #14 Clint Bowyer, 3.028 Punkte (-4 Punkte)
11. (6) #9 Chase Elliott, 3.025 Punkte (-7 Punkte)
12. (10) #12 Ryan Blaney, 3.010 Punkte (-22 Punkte)


NASCAR-Saison 2019 - Foto: NASCAR
NASCAR-Saison 2019Foto: NASCAR


Alle NASCAR-News, Rennberichte und Bilder:

NASCAR Ergebnisse & Gesamtstand:

NASCAR Fahrer & Teams aktuell:

Monster Energy NASCAR Cup Series 2019 - Fahrer & Teams in Bildern:

NASCAR-Rennkalender 2019:

NASCAR-Rennkalender 2020: