Der 30. Saisonlauf war das vierte Playoff-Rennen und das erste von drei Rennen der 'Round of 12'. Es endete nach 400 Runden mit einem Sieg von Kyle Larson auf dem Dover International Speedway. Das 100. Jubiläums-Rennen auf der 'Monster Mile' wurde zunächst von Polesetter Denny Hamlin dominiert, der auch Stage 1 gewinnen konnte. Hamlin dominierte weiter, wurde aber kurz vor Ende der zweiten Stage von Martin Truex Junior abgefangen. Anschließend war Larson der schnellste Fahrer auf dem Beton-Oval und gewann zum ersten Mal in dieser Saison und in Dover. Der sechste Karriere-Sieg war gleichzeitig das Ticket für die nächste Playoff-Runde der 'Round of 8'.

Polesetter Denny Hamlin mit imposantem Rückblick - Foto: LAT Images
Polesetter Denny Hamlin mit imposantem RückblickFoto: LAT Images

Vor dem Start: Denny Hamlin holt Pole Award mit Streckenrekord

Das Qualifying zum 30. Saisonrennen und ersten Playoff-Lauf der 'Round of 12' auf der 'Monster Mile' endete mit einem neuen Streckenrekord auf dem Dover International Speedway. Denny Hamlin holte in seinem 500. Cup-Rennen mit 166.984 mph in 21.559 Sekunden die 100. Jubiläums-Pole auf der berüchtigten Beton-Piste. Es war die zweite Saison-Pole für den Gibbs-Piloten im Toyota und der 32. Pole Award in seiner Karriere. Die erste Pole holte er in diesem Jahr in Bristol und siegte anschließend. Damit steht Hamlin zum vierten Mal in Dover auf Pole Position. Gewonnen hat der Playoff-Teilnehmer in den bisherigen 27 absolvierten Dover-Rennen noch nicht.

Die Bestzeit erzielte Hamlin, obwohl er bereits als siebter Fahrer auf die Strecke musste. Mit einem minimalen Rückstand von 0.003 Sekunden belegte Kyle Larson Platz zwei, nachdem der Ganassi-Pilot am Freitag die Bestzeit im letzten Training erzielt hatte. Der letzte Dover-Sieger Martin Truex Junior und der schnellste Ford-Fahrer Kevin Harvick bilden die zweite Startreihe. Fünfter wurde Chase Elliott, der vor zwölf Monaten in Dover siegte. Daneben startet Hendrick-Teamkollege William Byron in das Rennen über 400 Runden. Es folgen mit Aric Almirola, Erik Jones und Kurt Busch drei Fahrer, die am letzten Wochenende aus den Playoffs ausgeschieden sind. Die Top-10 der Startaufstellung komplettiert Ryan Blaney. Damit beginnen sieben der zwölf verbliebenen Playoff-Teilnehmer aus den ersten fünf Startreihen.

Die restlichen fünf Titelkandidaten starten zwischen Rang zwölf und 18. Darunter Titelverteidiger Joey Logano auf Platz 14, der im ersten Training noch die Bestzeit gefahren hatte. Schnellster Rookie war Matt Tifft auf Position 23. Insgesamt gibt es am Renntag drei Jubiläen zu feiern. Der Dover International Speedway ist zum 100. Mal seit 1969 Gastgeber eines Cup-Rennens im NASCAR- Kalender. Hamlin fährt sein 500. Cup-Rennen und Ricky Stenhouse Junior beginnt Rennen Nummer 250 in der höchsten NASCAR-Liga von Startposition 19. J.J. Yeley feierte am Pole Day seinen 43. Geburtstag und belegte Rang 35.

Start/Stage 1: Drama um Champion Joey Logano und Chase Elliott

Der amtierende Champion Logano blieb vor dem Start in der Boxengasse stehen. Er musste anschließend seine Garage aufsuchen. Polesetter Hamlin gewann den Start vor Larson. In der achten Runde gab es die erste Caution. Elliott war der zweite Playoff-Teilnehmer mit Problemen. Bei der Nummer neun war es der Motor. Hamlin musste beim Restart Larson kurz die Führung überlassen, um einen Runde später wieder Platz eins zu übernehmen. Logano nahm mit 24 Runden Rückstand das Rennen wieder auf. Nachdem ein weiterer Angriff von Larson scheiterte, konnte sich Hamlin etwas absetzen.

Nach dem Sieg am letzten Wochenende folgte ein letzter Platz für Chase Elliott - Foto: NASCAR
Nach dem Sieg am letzten Wochenende folgte ein letzter Platz für Chase ElliottFoto: NASCAR

Stage 1: Vierter Stage-Sieg für dominierenden Denny Hamlin

In Runde 53 übernahm Truex Platz zwei. Zu diesem Zeitpunkt lagen nur noch 21 Fahrer in der Führungsrunde. Larson verlor weiter an Boden und musste Byron Rang drei überlassen. Larson eröffnete in Runde 76 die erste Boxenstopprunde unter Grün. Hamlin kam eine Runde später zum Service. Hamlin führte nach den Boxenstopps mit zwei Sekunden vor Truex und sechs Sekunden vor Larson. Nach 120 Runden hatte Hamlin mit 113 Führungsrunden überlegen zum vierten Mal in dieser Saison eine Stage gewonnen. Truex, Larson, Byron, Harvick, Bowman, Dover-Rekordsieger Jimmy Johnson, Kyle Busch, Jones und Blaney waren die weiteren Fahrer mit Bonuspunkten in den Top-10. Nur vier weitere Fahrer lagen noch in der Führungsrunde. Matt DiBenedetto erhielt den 'Lucky Dog'.

Stage 2: Martin Truex Junior gewinnt im Endspurt seine sechste Stage

Das anschließende Rennen in der Boxengasse während der Conclusion Caution zwischen den Stages gewann Hamlin vor Truex und Larson. Kyle Busch erhielt einen Speeding-Strafe. Den Restart gewann erneut Hamlin. Harvick schoss von Position vier auf zwei. Truex machte in Runde 183 einen Boxenstopp. Harvick und Hamlin kamen jeweils eine Runde später zum Service. Nach den Stopps war Truex wieder Zweiter hinter Hamlin. Ab Runde 230 ging Truex zum Angriff über. Nach 229 Runden konnte Truex zum ersten Mal die Führung übernehmen.

Denny Hamlin (#11) und Martin Truex Junior (#19) gewannen die beiden Stages - Foto: LAT Images
Denny Hamlin (#11) und Martin Truex Junior (#19) gewannen die beiden StagesFoto: LAT Images

Der weit zurückliegende Logano spielte völlig überflüssig den großen Blocker im Kampf um die Spitze. Kurz darauf überholte Larson Hamlin und griff nun auch Truex an. Truex holte sich den sechsten Stage-Sieg nach 240 Runden vor Larson, Hamlin, Harvick, Jimmie Johnson, Bowman, Jones, Blaney, Brad Keselowski und Clint Bowyer.

Stage 3: Auch Ryan Blaney muss seine Garage aufsuchen

Es gab erneut Boxenstopps vor der letzten Stage über 160 Runden. Larson kam vor Hamlin als erster Fahrer wieder auf die Strecke. Harvick war Dritter vor Jones, Bowman und Truex, der nach schlechtem Stopp bis auf Rang sechs durchgereicht wurde. Larson gewann den Restart vor den drei Gibbs-Toyota-Piloten. Nach 275 Runden führte Larson mit vier Sekunden vor Hamlin. Jones war Dritter vor Harvick und Truex. Neun vor zwölf Playoff-Fahrern lagen noch in den Top-14. Byron hatte auf Rang 15 eine Runde Rückstand. Blaney machte in Runde 298 einen Stopp. Ohne Bremsen musste er seine Garage aufsuchen. Damit war Blaney der dritte Playoff-Fahrer, der mit technischen Problemen aus dem Rennen geworfen wurde.

Truex überholte in Runde 207 seinen Teamkollegen Hamlin. Bowman lag nun direkt dahinter auf Platz vier vor Harvick und dem erneut starken DiBenedetto. 80 Runden vor Rennende gab es die nächste Runde der Boxenstopps unter Grün. Jones, der Pechvogel dieser Saison, erhielt bei seinem Stopp eine Strafe. Als alle Fahrer wieder auf der Strecke waren, betrug Larsons Vorsprung 5.5 Sekunden vor Truex und acht Sekunden vor Hamlin. Nur noch elf Fahrer lagen in der Führungsrunde, darunter acht Playoff-Fahrer.

Die Abstände blieben weiterhin konstant. Das Rennen schien gelaufen. Nur eine Gelbphase konnte das Blatt noch wenden. Hamlin musste sich kurz darauf gegen Harvick wehren. 40 Runden vor Rennende war Hamlin trotz 219 Führungsrunden nur noch Fünfter. Dann wurden mit Keselowski und Bowyer zwei weitere Playoff-Fahrer von Larson überholt. Truex konnte den Rückstand auf den Leader Runde für Runde etwas verkürzen. Dann konterte Larson im Überrundungsverkehr und zog wieder auf 4.5 Sekunden davon.

Stage 3/Ziel: Erster Saison-Sieg für Kyle Larson

Larson kontrollierte jetzt das Rennen und musste in den letzten zehn Runden nur noch seinen Vorsprung von drei Sekunden verwalten. Larson berendete seine lange sieglose Zeit nach 400 Runden mit 154 Führungsrunden zum ersten Mal in dieser Saison und auf der 'Monster Mile'. Truex konnte in den letzten Runden den Rückstand auf 1.5 Sekunden gewaltig verringern, aber es blieb bei Platz zwei. Dritter wurde Bowman vor Harvick, Hamlin, Kyle Busch, DiBenedetto und Jimmie Johnson auf Platz acht. Kurt Busch und Clint Bowyer wurden mit einer Runde Rückstand auch noch in den Top-10 gewertet.

Kyle Larson beendete eine Durststrecke von 75 sieglosen Rennen - Foto: LAT Images
Kyle Larson beendete eine Durststrecke von 75 sieglosen RennenFoto: LAT Images

Offizielle Ergebnisse kommen am Dienstag