Gerade erst ist ein turbulentes Rennwochenende des ATS Formel 3 Cup im Rahmen der DTM am Lausitzring zu Ende gegangen, schon blicken die Starter in der deutschen Formel 3 wieder auf den Sachsenring. Das kommende Rennwochenende wird nicht weniger spannend, denn Markus Pommer von Lotus könnte ein Rennwochenende vor Saisonende alles klarmachen und sich den Titel des Champions im ATS Formel 3 Cup 2014 holen.

Seine Verfolger werden sicher noch einmal mit dem Messer zwischen den Zähnen kämpfen. Es bleibt abzuwarten, ob der Zweitplatzierte Nabil Jeffri vom Team Motopark dem Führenden noch gefährlich werden kann. Insgesamt gehen elf Starter ins Rennen auf dem 3,645 km langen Sachsenring im Rahmen des ADAC GT Masters. Neu dabei ist der Brasilianer Pipo Derani, der für ADM Motorsport aufs Podium will.

Markus Pommer führt die Meisterschaft an - Foto: Alexander Trienitz/F3 Vereinigung
Markus Pommer führt die Meisterschaft anFoto: Alexander Trienitz/F3 Vereinigung

Macht Pommer den Sack zu?

Markus Pommer ist auf dem direkten Weg, sich die Krone aufsetzen zu dürfen. Denn nach sieben Rennwochenenden ist der Neckarsulmer vom Team Lotus der Spitzenreiter, der vielleicht an diesem Rennwochenende auf dem Sachsenring den Sack zumachen kann und sich Champion im ATS Formel 3 Cup nennen darf.

Doch die Piloten hinter ihm geben nicht auf, allen voran der Malaysier Nabil Jeffri vom Team Motopark. Und auch der Drittplatzierte, der Niederländer Indy Dontje vom Team Lotus, und der Brite Sam MacLeod von Van Amersfoort Racing auf dem vierten Platz haben noch ein Wörtchen mitzureden, wenn es um den Titel des Champions im ATS Formel 3 Cup 2014 geht. Sollte Pommer allerdings seine Serie fortsetzen, werden seine Rivalen noch einmal alles geben müssen, um einen vorzeitigen Sieg verhindern zu können.

Markus Pommer gibt im Formel 3 Cup den Ton an - Foto: Alexander Trienitz/F3 Vereinigung
Markus Pommer gibt im Formel 3 Cup den Ton anFoto: Alexander Trienitz/F3 Vereinigung

Derani im Team von ADM Motorsport

Neu im Starterfeld ist Luís Felipe Derani, der 2010 bereits mit dem zehnten Rang in der Gesamtwertung eine Saison im ATS Formel 3 Cup beendete. Der Brasilianer kämpfte danach unter anderem in der britischen und europäischen Formel 3 und erreichte vergangenes Jahr den dritten Platz beim Macau Grand Prix of Formula 3. Am Wochenende geht er für den italienischen Rennstall ADM Motorsport an den Start. Der Kontakt entstand durch eine geplante Zusammenarbeit für das Zandvoort Masters.

Derani folgt am Sachsenring einer Einladung von Teamchef Renato Melchioretto. "Ich freue mich, dass ich Renato bei der Entwicklung des Autos unterstützen darf. Mit meiner Erfahrung in der Formel 3 verstehe ich gut, was ein Bolide braucht", weiß der 20-Jährige aus Sao Paulo. "Der Plan ist, schnell die Pace zu finden, um dann zu sehen, wo wir stehen. Ich hoffe, ich kann damit auch den anderen Fahrern im Team helfen."