Die verkürzte Königsetappe der Rallye Dakar 2021 in Saudi Arabien gewann nach 4:34:25 Stunden Nasser Al-Attiyah. Für den Top-Piloten aus Katar war es bereits der fünfte Etappensieg in diesem Jahr. Da Stephane Peterhansel mit einem Rückstand von nur 1:56 Minuten das Ziel als Zweiter erreichte, ist ihm der 14. Dakar-Erfolg auf der morgigen letzten Etappe kaum noch zu nehmen.

11. Etappe in Saudi Arabien - Foto: ASO/Dakar
11. Etappe in Saudi ArabienFoto: ASO/Dakar

11 Etappe: al-Ula - Yanbu

(Prüfung: 464 km, Tagesdistanz: 598 km)

Die vorletzte Etappe der Rallye Dakar gilt trotz der Verkürzung auf von 511 auf 464 Kilometer als die Königsetappe 2021. Insgesamt 52 verbliebenen Teams der Auto-Kategorie starten in die schwierigste Etappe der Rallye. Zwischen den Bergen von al-Ula startet die Wertungsprüfung in Richtung Zielort Yanbu. Es geht zu Beginn durch sandige Täler, dann über einen steinigen Mittelteil zu einem ausgewachsenen Dünengebiet im letzten Drittel. Teilweise besteht die Strecke aus feinem Granulat. Über einen Streckenverlauf von 100 Kilometern warten kleine und weiche Dünen auf die Teams.

Start/WP1: Zweikampf Peterhansel vs. Al-Attiyah beginnt

Toyota-Pilot Yazeed Al Rajhi aus Saudi Arabien und der deutsche Navigator Dirk von Zitzewitz gewannen gestern ihre zweite Etappe in diesem Jahr und eröffnen daher die elfte Wertungsprüfung. Die Top-12 des Vortages startete mit jeweils drei Minuten Abstand in die Tagesprüfung. Nach Al Rajhi versuchte Nasser Al-Attiyah einen Rückstand von 17:01 Minuten in der Gesamtwertung auf den Führenden Stephane Peterhansel aufzuholen, der von Position drei in die Wertungsprüfung ging. Als Vierter startete Vorjahressieger Carlos Sainz, der bei einem Rückstand von über einer Stunde keine Chance auf eine Titelverteidigung besitzt, falls es keine Ausfälle der beiden Führenden geben sollte.

Dakar 2021: So lief die vorletzte Auto-Etappe: (03:03 Min.)

Die erste Zeitmessung gab es nach 41 Kilometern. Peterhansel lag virtuell vor Sainz in Führung. Dritter war Peugeot-Pilot Sheikh Khalid al Qassimi vor Brian Baragwanath im Century. Al-Attiyah begann seine Aufholjagd bescheiden auf Position fünf.

WP2/3(4): Al-Attiyah beginnt Aufholjagd

Am zweiten Waypoint übernahm Sainz die Führung. Der Vorjahressieger war nach 85 Kilometern 1:29 Minuten schneller, als der neue Zweite Al-Attiyah. Peterhansel lag nur noch auf Position drei vor al Qassimi und al Rajhi. Auf den nächsten 42 Kilometern konnte Al-Attiyah den Rückstand auf 51 Sekunden verringern. Es gab keine Positionsveränderungen in den Top-5.

WP5/6/7: Peterhansel plötzlich in Führung

Die Prüfung ging nun auf der gekürzten Streckenvariante Richtung Waypoint fünf weiter. Plötzlich lag wieder Peterhansel in Führung und tauschte damit die Platzierung mit Mini-Teamkollege Sainz. Dazwischen lag Al-Attiyah mit 2:48 Minuten Rückstand auf den neuen Leader und sah seinen Konkurrenten bereits im Rückspiegel.

Nach weiteren 45 Kilometern überholte Peterhansel den vor ihm gestarteten Al-Attiyah und führte nun mit 3:09 Minuten Vorsprung. War das die Vorentscheidung der Dakar 2021? Bei der nächsten Zwischenzeit führte der Franzose sogar mit 3:22 Minuten vor dem Mann aus Katar. Al Qassimi war auf diesem Streckenabschnitt deutlich der schnellste Pilot und übernahm Rang zwei mit nur noch 46 Sekunden Rückstand auf den Leader. Sainz war Dritter vor Al-Attiyah, Cyril Despres im Peugeot und Al Rajhi.

Scheich Al Qassimi führte kurz das Rennen an - Foto: ASO/Dakar
Scheich Al Qassimi führte kurz das Rennen anFoto: ASO/Dakar

WP8/9/10: Ständig wechselte die Führung

Auf dem Weg zum achten Waypoint verlor Peterhansel viel Zeit. Nutznießer war Al Qassimi, der mit einem Vorsprung von 1:12 Minuten vor Peterhansel die Zeitmessung passierte. Al-Attiyah lag sieben weitere Sekunden dahinter.

Am vorletzten Waypoint wechselte zum dritten Mal hintereinander die Führung. Jetzt war wieder Peterhansel vorne. Al-Attiyah folgte mit 29 Sekunden Abstand, Al Qassimi hatte Zeit verloren und lag nun 69 Sekunden zurück.

26 Kilometer vor dem Ziel gab es die letzten Zwischenzeiten. Peterhansel führte weiterhin mit 38 Sekunden vor Al-Attiyah. Sainz war Dritter vor Al Rajhi. Alle vier Fahrer waren nur durch 109 Sekunden getrennt.

Ziel: Al-Attiyah holt fünften Tagessieg

Al-Attiyah fuhr als erster Fahrer im Zielort über die Linie. Peterhansel absolvierte das letzte Teilstück auf Sicherheit und kam mit einem zu verschmerzenden Rückstand von 1:56 Minuten im Ziel an. Damit führt Peterhansel mit einem Vorsprung von 15:05 Minuten die Gesamtwertung weiterhin deutlich an.

Sainz beendete die Tagesprüfung auf Rang drei vor Al Rajhi und Despres. Der Chinese Wei Han schaffte mit Platz sechs sein zweites Top-10-Ergebnis im SMG. Die Top-10 komplettierten Giniel de Villiers im Toyota, Vladimir Vasilyev im Mini, Al Qassimi und Martin Prokop im Ford.