Bei der Rallye Dakar ist die Vorentscheidung in der Motorrad-Klasse gefallen. Sam Sunderland kann seinen Vorsprung in der Gesamtwertung trotz einer fehlerbehafteten zehnten Etappe ausbauen und KTM darf sich zwei Tage vor dem Ende sogar über eine Dreifachführung im Gesamtklassement freuen. Allerdings könnte eine Berufung von Honda den Österreichern am Grünen Tisch noch einen Strich durch die Rechnung machen.

Der Streckenplan der 10. Etappe - Foto: ASO/DPPI
Der Streckenplan der 10. EtappeFoto: ASO/DPPI

10. Etappe: Chilecito - San Juan

(Prüfung: 449 km, Tagesdistanz: 751 km)

Die längste Etappe dieser Rallye Dakar startete mit schwierigen Navigationspassagen im Gebirge und einem letzten Anstieg von 1.200 auf 3.000 Höhenmeter. Schon auf den ersten Kilometern strauchelten die Favoriten reihenweise. So büßten in den ersten eineinhalb Fahrstunden auch Sunderland und Walkner über eine Viertelstunde auf die Schnellsten ein.

Am schlimmsten erwischte es aber Pablo Quintanilla, der sich mit seiner Husqvarna verirrte, rund eine Stunde auf die Spitze verlor und somit auch den zweiten Platz im Gesamtklassement räumen musste. Überraschungsmann Xavier De Soultrait (Yamaha) büßte auch knapp eine Stunde ein und versetzte seinen Podestchancen damit den Todesstoß.

Sunderland baut Gesamtführung früh aus

Da auch Yamaha-Primus Adrien Van Beveren im ersten Streckenabschnitt eine halbe Stunde verlor, durfte sich Sunderland bei Einfahrt in die neutralisierte Zone in der Mitte der Etappe über eine virtuelle Gesamtführung von einer halben Stunde auf den ersten Verfolger Walkner freuen, obwohl er lediglich auf Platz 17 im Tagesklassement lag.

Die schwierige Navigation hatte einige Underdogs an die Spitze gespült. So lag etwa der tschechische Husqvarna-Privatier Ondrej Klymciw auf Platz zwei oder Shercos Adrien Metge auf Platz drei. Die Führung hatte sich Honda-Werkspilot Ricky Brabec geschnappt, der allerdings nach der Neutralisation in den Schlussstunden strauchelte und 12 Kilometer vor dem Ziel schließlich anhalten musste.

Honda bot allerdings eine geschlossen starke Leistung, sodass Teamkollege Michael Metge einsprang und nach 5:48 Stunden den ersten Tagessieg seiner Karriere feierte. Joan Barreda komplettierte auf Rang zwei einen Doppelsieg für Honda, Dritter wurde Stefan Svitko (KTM). In der Gesamtwertung hat Sunderland nun eine gute halbe Stunde Vorsprung auf seine Teamkollegen Walkner und Farres Guell. Als bester Nicht-KTM-Fahrer liegt Adrien Van Beveren (Yamaha) bereits 41 Minuten zurück.

Schlimm erwischte es kurz vor dem Ende Quintanilla: Vor Etappenstart noch Gesamtzweiter, musste der nach rund 400 Kilometern aufgeben. Der Chilene stürzte, klagte danach über Übelkeit und musste sich deshalb in medizinische Betreuung begeben. Dort wurde ein Schädeltraume festgestellt. Damit ist Husqvarnas heißestes Eisen zwei Tage vor dem Ende aus dem Rennen.

Am Freitag steht bereits die vorletzte Etappe auf dem Programm. Von San Juan nach Rio Cuarto warten 288 Kilometer mit einer 366 Kilometer langen Neutralisation in der Mitte des Teilstücks, ehe am Samstag die letzten 64 Kilometer anstehen. Die großen Chancen für Aufholjagden sind somit vorbei.

Die aussichtslos zurückliegende Honda-Fraktion hat aber noch ein Ass im Ärmel: Wie am Donnerstag bekannt wurde, legt der Hersteller Protest gegen die nach der vierten Etappe wegen eines Tankvergehens ausgesprochene Zeitstrafe für seine vier Werksfahrer ein. Sollte diese nachträglich aufgehoben werden, könnte Joan Barreda, so er in den kommenden zwei Tagen nicht noch massiv Zeit verliert, am Grünen Tisch zum Gesamtsieger werden.

Ergebnis 10. Etappe Motorräder (Top-10)

Pos.FahrerMotorradZeit
1.Michael Metge (FRA)Honda5:48:50
2.Joan Barreda (ESP)Honda+0:00:55
3.Stefan Svitko (SVK)KTM+0:01:19
4.Franco Caimi (ARG)Honda+0:04:43
5.Pierre Alexandre Renet (FRA)Husqvarna+0:05:16
6.Helder Rodrigues (POR)Yamaha+0:06:41
7.Ivan Cervantes Montero (ESP)KTM+0:08:10
8.Adrien Metge (FRA)Sherco+0:09:13
9.Paulo Goncalves (POR)Honda+0:09:38
10.Ondrej Klymciw (CZE)Husqvarna+0:10:17

Gesamtwertung nach 10/12 Etappen (Top-10)

Pos.FahrerMotorradZeit
1.Sam Sunderland (GBR)KTM28:07:59
2.Matthias Walkner (AUT)KTM+0:30:01
3.Gerard Farres Guell (ESP)KTM+0:38:43
4.Adrien Van Beveren (FRA)Yamaha+0:41:57
5.Joan Barreda (ESP)Honda+0:53:47
6.Pierre Alexandre Renet (FRA)Husqvarna+0:55:24
7.Paulo Goncalves (POR)Honda+1:00:11
8.Xavier De Soultrait (FRA)Yamaha+1:32:55
9.Michael Metge (FRA)Honda+1:35:33
10.Franco Caimi (ARG)Honda+1:37:57