Beim zweiten Wertungslauf der Saison war es Georg Berlandy mit Ulrike Schmitt auf dem heißen Sitz des Opel Ascona A, die die YOUNGTIMER RALLYE TROPHY Wertung für sich entscheiden konnten. Auf der fünften der sechs Wertungsprüfungen konnten die Beiden sogar mit der Bestzeit im Gesamtklassement der Rallye glänzen.

"Es war eine schöne Rallye für uns, tolle Prüfungen kurze Verbindungsetappen, so konnte man richtig im Rhythmus bleiben. Es hat einfach nur Spaß gemacht", so ein zufriedener Berlandy im Ziel in Altenkirchen. Auch der Zweitplatzierte Walter Gromöller konnte strahlen. Nach rund 1,5 Jahren Pause war der Ostwestfale gemeinsam mit Josefine Corinn Beinke im bärenstarken Opel Ascona 400 in Schlagdistanz zum Sieger unterwegs. Rund 30 Sekunden betrug im Ziel der Rückstand des Klassensiegers bei den Gruppe A Fahrzeugen.

Zweitschnellstes Gruppe A Team waren die Gesamtdritten der Youngtimer Christoph Schleimer / Jan Enderle im Vauxhall Astra GTE, die nach entsprechender Eingewöhnungszeit zukünftig sicher auch wieder ein Wörtchen um die Entscheidung ganz vorne mitreden könnten. Mit der Rallye Oberberg steht als nächstes eine Rallye auf dem Programm, die Schleimer im letzten Jahr im Zweitwagen, einem Kitcar gewinnen konnte, Georg Berlandy kennt diese Rallye hingegen überhaupt noch nicht.

In die Klassen

Hinter dem Sieger Georg Berlandy waren es Axel Potthast und Elmar Pernsch, die Im Ford Escort RS 2000 den zweiten Platz in der Klasse der verbesserten Tourenwagen verzeichnen konnten und damit in der Meisterschaft weiter ganz oben stehen. Altmeister Heinz Robert Jansen und Co Martin Jansen waren nach dem Intermezzo im Opel Ascona B wieder mit dem gewohnten Manta B unterwegs und sicherten sich den dritten Platz in der mit sieben Startern besetzten Klasse.

In der 1600er Klasse waren es die VW Jungs, die den Ton angaben. Olaf und Kevin Rost boten eine fulminante Leistung und die Solinger waren sogar viertschnellste Youngtimer mit dem 1300er Fahrzeug und verpassten als Gesamtdreizehnte nur um 10 Sekunden die Top 10 der Rallye! Auch die Zweitplatzierten der Klasse Helmut Spangenberg / Jürgen Seidel schielten mal Richtung 2 Liter Klasse. Mit ihren Zeiten im VW Golf GTI wären die Männer dort auch unter den Top3 gewesen! Einmal mehr spektakulär unterwegs waren Kurt Kreutz und Günter Kirberg im schnellsten Japaner der YOUNGTIMER, einer Toyota Celica GT.

Als Solisten und demzufolge Klassensieger bei den seriennahen Tourenwagen waren Franz-Josef Heiden und Marco Heiden unterwegs. "Wir werden das nächste Mal dann wohl auch in der Gruppe 2 antreten und uns dort dem Wettbewerb stellen." Man muss feststellen, dass auch bei der Rallye immer mehr der Trend zu den verbesserten Fahrzeugen geht. So bleibt Juppi Heiden leider wohl erst mal nichts anderes übrig, um sich mit anderen messen zu können.